Frage von Zanora, 122

Mein Sohn lügt mich an :-(?

Mir ist aufgefallen das mich mein Sohn Zuhause des öfteren anlügt. Er ist 7. Waren jetzt nur Kleinigkeiten wie z.B alles auf den kleinen Bruder schieben usw. Habe diese aber ernst genommen und ihn immer wieder erklärt das ich ihn sonst nicht mehr vertraue und wer einmal lügt dem glaubt man nicht. Habe mir auch Zeit genommen um das aufzuklären wenn mir was komisch vor kommt. Jetzt ist es aber so weit das er mich und seine Lehrerin ausspielt. Sie haben in der 1 Klasse noch kein Hausaufgaben Heft. Muss mich also voll drauf verlassen was er mir sagt. Er hat immer gesagt ach des müss mer net machen des machen wir in der Schule, die Lehrerin hat gesagt usw...... Die Lehrerin hat ihm auch schon öfters Zettel mit gegeben die er mir zeigen sollte auf denen stand das er die Hausi nicht vollständig macht. Habe ich aber nie bekommen weil er sie verschwinden lässt. Nach 3 Wochen habe ich mit Ihr ein Gespräch geführt auf Empfehlung eines anderen Lehrers. Wir haben uns ausgesprochen sie hat mir Dinge gezeigt wo ich noch nie gesehen habe. Ich war sowas von enttäuscht und kam mir echt blöd vor. Wir treffen uns jetzt auch regelmäßig. Ich habe meinen Sohn noch nie mit irgendwas gedroht oder habe geschimpft wenn er was in der Hausi falsch gemacht hat. Ich habe es ihn erklärt und dann haben wir gemeinsam nochmal gemacht. Mein Spruch war halt immer bevor wir nicht fertig sind gehen wir nicht raus bzw er darf vorher zu keinem Freund. Jetzt muss ich laut Lehrerin sagen, er muß noch ne halbe Stunde/ Stunde sitzen bleiben und andere Schulische Sachen machen. Mit der Hoffnung das er sich dann für die Hausi entscheiden tut! Ist das der richtige Weg? Mit was könnte ich ihm noch kommen das er mich nicht mehr anlügt? Ich kann doch nicht jeden Tag ne Mutti anrufen was die Kids auf haben, oder? Es ist jetzt grad etwas besser geworden weil ich ihn damit drohe das ich regelmäßig mit seiner Lehrerin rede. Und falls er wieder anfängt mich anzulügen er in der Schule die Hausi machen muss.... Jeden Tag. Die bieten das an bei uns. Nur er würde jeden Tag erst um 4 Nachmittags dann Heim kommen und das denke ich ist zuviel mit 7. Und außerdem fühle ich mich da als Mutti ganz schlecht weil ich meine Kids eigentlich bei mir haben möchte und ich mir da vorkomme als würde ich ihn abschieben :-(
Wir haben so eigentlich ein sehr gutes Verhältnis. Er führt sich auch bei Freunden nicht auf eher im Gegenteil. Und so in der Schule zeigt er auch ein sehr gutes Sozialverhalten. Aber wäre da nicht die Lügerei :-(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JuliusSt, 38

Du kannst froh sein. Es zeugt von kognitiver Stärke und "Intellgenz" diese Lügenkonstrukte aufrechtzuerhalten.

Moralisch stimme ich den Vorrednern zu ;^^

Kommentar von TheMan007 ,

Da stimme ich dir zu ^^

Antwort
von teafferman, 15

Ich habe mir nur den Austausch mit beangato durchgelesen. Und bekam Bauchschmerzen. Rein aus Erinnerung. 

Ich lerne sehr gerne. Immer noch. Das mal vorweg. 

Aber wenn meine Mutter sich so verhielt, wie Du es beschrieben hast, dann fühlte ich mich massivst unter Druck. Und konnte gar nicht mehr. 

Ich habe dann auch angefangen zu lügen. Einfach um diesen furchtbaren Druck los zu werden. - Bitte denke darüber ernsthaft nach. 

Kinder sind von Natur aus neugierig. Sie wollen aus einem inneren Zwang heraus lernen. Deshalb brauchen sie keine Kontrolle sondern Führung. Und diese eben bezogen auf Schule nur dann, wenn sie nachgefragt wird. 

Wenn es möglich ist, dass Dein Sohn die HA in der Schule macht, dann nehme das Angebot an. So hat er die Möglichkeit, für sich alleine in seinem eigenen Tempo und auf seine eigene Art zu lernen. 

Schule vermittelt einen allgemeinen Einheitsbrei. Aufgabe der Eltern ist es, die persönliche Entwicklung ihrer Kinder zu fördern. Das ist ein anderes Thema. 

Teil der persönlichen Entwicklung ist, Kindern die Lust an Büchern, Lernen zu vermitteln, sie immer wieder darin zu bestärken, auch die scheinbar dümmsten Fragen zu stellen, auszuprobieren.... . 

Weiter ist es Aufgabe der Eltern, ihren Kindern die Entwicklung sozialer Kompetenz zu ermöglichen. Wie ich lese, verweigerst Du diese Möglichkeit aber bei Deinen Kindern. 

Dazu möchte ich Dir schreiben: 

Seit nun über 30 Jahren mahnt die deutsche Wirtschaft vor allen Dingen die Mütter gebetsmühlenartig, doch auf die Entwicklung sozialer Kompetenz zu achten, den Kindern die Freude am Lernen nicht geradezu zwanghaft zu nehmen. 

Als Von der Leyen Arbeitsministerin war, sah sie sich gezwungen, ein Programm von unseren Steuergeldern aufzulegen, welches es deutschen Unternehmen ermöglicht, Ausbildungswillige zunächst aus ganz Europa, später aus der ganzen Welt, einzuladen, sich hier ausbilden zu lassen. Sie bekommen von unseren Steuergeldern Deutsch-Unterricht und mache weitere Unterstützung. 

Nicht, weil wir zu wenige Kinder bekommen. Sondern weil die Eltern sich weigern, ihren Kindern Lebensfreude zu gönnen, den Wunsch, den Regenbogen des Lebens auskosten zu können. 

Freunde sind wichtig. 

Kinder - von Bettina Wagner

Sind so kleine Hände
winzge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen
die zerbrechen dann.

Sind so kleine Füße
mit so kleinen Zehn.
Darf man nie drauf treten
könn sie sonst nicht gehn.

Sind so kleine Ohren
scharf, und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen
werden davon taub.

Sind so kleine Münder
sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten
kommt sonst nichts mehr raus.

Sind so klare Augen
die noch alles sehn.
Darf man nie verbinden
könn sie nichts verstehn.

Sind so kleine Seelen
offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen
gehn kaputt dabei.

Ist son kleines Rückrat
sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen
weil es sonst zerbricht.

Grade, klare Menschen
wärn ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückrat
hab'n wir schon zuviel.

Kommentar von beangato ,

Sehr schön geschrieben - und so wahr.

Antwort
von Zanora, 4

Hallo!
Also ich habe mit meinem Sohn nochmal ein ausführliches Gespräch geführt!
Er hat mir aufmerksam zugehört.
Ich versuchte es Ihm so zu erklären das es nicht wie ein Angriff an Ihm rüber kommt sondern das man Ihn nur helfen möchte und was es für Konsequenzen zieht.

Er hat einem Test in der Schule wo ich genau wusste das er es kann nur 6 von 30 Punkte zum unterschreiben mit gebracht.
Da ging es um die Uhr lesen. Zuhause beherrscht er das perfekt.
Dem muss ich aber mal auf dem Grund gehen warum das in der Schule nicht klappt.

Auf alle Fälle die Konsequenzen sind 4 Tage in der Woche Nachmittags Hausi in der Schule machen.
Ist zwar hart auch für mich aber ich kenne die Leute von der Betreuung nachmittags. Die sind super drauf nicht zu streng aber ziehen ihr Ding durch.
Sind auch ausgebildet für Kinder die sich hart tun. Ich habe auch einen Deal gemacht das wenn es so weit kommen sollte kann ich Ihn auch früher holen, nicht erst um 16 sondern um 15 Uhr.
2 Tage in der Woche muß er eh Nachmittag in der Schule bleiben da ich auch an die Arbeit muss. Freitag hole ich Ihn selber ab das er da einen kurzen Tag hat. Also um 11.15! Keine Ahnung aber des machen wir halt jeden Freitag so ;-)

Ich habe da auch so einen leisen Verdacht. Er fing das alles an seid dem er sich mit einem Jungen aus dem Dorf fast jeden Tag getroffen hat. Vielleicht liegt es auch etwas daran. Ist zwar ne ganz nette Familie aber (Also jetzt ganz ohne Vorurteile, ich hab nix gegen große Familien muß jeder selber wissen) sie ist jetzt mit dem 5 Kind schwanger und ich hab da so die Vermutung das da nicht so drauf geachtet wird was die Kids sagen usw. Des ist eigentlich mehr so das die Kids sich selbst durchboxen müssen.
Hab mir da aber noch nie viel Gedanken gemacht, da ich bis jetzt noch nie Probleme gehabt hab!!

Ich werde das jetzt intensiv alles beobachten. Und gewisse Situationen auf mich zukommen lassen und versuchen sofort klare Linien zu schaffen.
Versuchen ihn mehr zu führen aber fair zu behandeln.
Niemand ist perfekt auch ich nicht, ich bin ein Mensch und suche erst den Fehler bei mir deswegen bin ich für Kritik offen;-)

Ich versuche es jetzt nochmal von Zuhause das Schulische Interesse zu wecken das die Lügerei ein Ende hat.
Wenn das nicht klappt nehme ich die Unterstützung bzw Angebot von der Schule an das sie mit ihm mit Ihm arbeiten.
Möchte dann auch immer auf dem laufenden gehalten werden.
Das haben sie mir auch versprochen das dies bei Ihnen selbstverständlich ist das jeden Tag wenn das Kind abgeholt wird kurz besprochen wird was sie gemacht haben.

Und noch was, das ist keine Geldmacherei von denen. Die Nachmittags Betreuung ist bei uns seid 4 Monaten kostenlos. Außer das Mittagessen, das kostet extra.

Danke für die vielen Antworten Ihr habt mir viele gute Ratschläge gegeben:-)

Antwort
von beangato, 43

in der Schule die Hausi machen muss.... Jeden Tag

Warum nicht?

Ich habe früher meine HA auch im Hort gemacht und war dann so spät daheim, weil meine Eltern arbeiteten. Meine Kinder ebenso.

Das

weil ich meine Kids eigentlich bei mir haben möchte

ist verständlich, aber nicht gut für die Kinder.

Mit den Lügen (wenn Du dahinter kommst) musst Du ihn direkt konfrontieren. Sags ihm auf den Kopf zu.

Und lass Deinen Sohn ruhig erst eine halbe Stunde spielen, dann werden die HA gemacht. So kommt er ein bisschen runter. Lass ihn die HA auch allein machen - er kann das. Du musst es ihm nur zutrauen. Berichtige sie auch nicht - er geht in die Schule, um zu lernen.

Was allerdings die Lehrerin vorschlägt: Dafür habe ich nicht das geringste Verständnis.

Kommentar von Zanora ,

Konfrontieren das mach i immer sofort. Ich brüll ihn aber nicht an oder so, wir reden ganz normal. Aber wird es zuviel werde ich auch dominanter und lege nen strengeren Ton an. Ich mach die Hausi immer so. Wie gehen erst durch was er zu machen hat und dann legt er allein los. Bin aber in seiner Nähe. Z.B Küche aufräumen oder Bügeln oder so falls er fragen hat. Ist er fertig gehen wir gemeinsam nochmal durch. Macht er was falsch muss ich es mit ihm korrigieren weil die Lehrerin meinte er würde es dann falsch im Kopf behalten bzw er lerne es dann falsch :-( Meine Kinder müssen 2x die Woche Nachmittags in Nachmittags Betreuung da gehe ich in die Arbeit. Aber ansonsten bin ich Zuhause.

Kommentar von beangato ,

Wie gehen erst durch was er zu machen hat

und

Ist er fertig gehen wir gemeinsam nochmal durch

wäre mir als Kind auch zuviel gewesen. Und so wurde das auch bei uns im Hort nicht gemacht.

Ich versteh schon, dass er dann keine Lust hat. Er muss das ja dann 3x machen: Einmal in der Schule, einmal vor und einmal nach den HA.

Und das

Macht er was falsch muss ich es mit ihm korrigieren

ist - sorry - Blödsinn. Es ist Aufgabe der Lehrerin, HA zu korrigieren.

ICH würde der Lehrerin ja was husten und das nicht machen.

Antwort
von Goodnight, 21

Erst mal ist es einfach normal, dass Kinder den Hausaufgaben ausweichen. Sie zeigen oft damit an, dass sie mit der Aufgabe Mühe haben, oder ganz simpel sie haben keinen Schimmer wozu das gut sein soll. Sie wollen lieber mit anderen spielen.

Oftmals lösen die Lehrer solche Situationen auch aus. Wer keine Hausaufgaben hat lässt den Schulranzen in der Schule. Mein Sohn hat darauf einfach irgend welche Zahlen hin geschrieben und ist zufrieden mit den anderen Jungs nach Jause gerannt.

Dass die Lehrerin kein Aufgabenheft mit deinem Kind führen will ist reine Faulheit  und ein dummer Machtkampf.

Kinder wissen nicht wozu sie in die Schule gehen, für sie ist alles andere wichtiger.

Solange sich dein Sohn drücken kann, wird er immer seine Energie ins Kneifen setzen als in die Hausaufgaben.

Schau dir bitte an was deinem Kind Mühe macht, bevor sich eine Lernschwäche und Lernlücken breit machen. 

Wer gut rechnen kann hat selten Anlass die Rechenaufgaben nicht zu machen. Legastheniker wollen nicht lesen oder schreiben und Kinder mit Störungen der Feinmotorik wollen nicht schreiben.

Wenn man da nicht eingreift hat man schnell einen Schulversager, weil sich die Lücken ausbauen.

Unsere Kinder hatten ein Aufgabenglas. Darin waren kleine Süssigkeiten aus dem etwas genommen werden darf, wenn die Aufgaben erledigt sind.

Hausaufgaben von Kindern und gerade von Jungs müssen einfach überwacht werden, allein können sie nicht einsehen wozu sie sooo langweilige und bemühende Dinge erledigen sollen wo es doch so viel Wichtigeres gibt ,)

Antwort
von Welfenfee, 23

Dein Sohn lügt Dich nicht an, er versucht sich zu schützen und möchte kindgerecht leben und weiß, dass er Dir das nicht klar machen kann und hofft so sehr den Mist durch ein wenig Funkerei umgehen zu können. Lügen für das, was er tut ist ein viel zu heftiger Ausdruck. Die Informationen, die da in ihn reingezwängt werden sollen, die interessieren ihn einfach nicht und er geht ja nun schon in die Schule und hat sich somit ein Stück weit gebeugt, weil er eingesehen hat, dass er keine andere Möglichkeit hat und dem nicht entfliehen kann. Doch er möchte seine übrige Zeit damit nicht verbringen.

Du solltest vielleicht versuchen ihm den Schulstoff so zu präsentieren, dass er das Wissen gerne in sich aufnimmt und auch behält, doch dafür sind andere Wege notwendig und die sind sicherlich nicht so einfach wie Vokabeln auswendig zu lernen oder das Einmaleins zu vermitteln. Es fehlt ihm die Freunde und es ist eine Belastung. Dein Kind lügt doch sonst nicht - oder?

Du stehst nicht auf der Seite von Deinem Kind und verbrüderst Dich mit dem Feind (aus den Augen Deines Kindes) und Du hilfst ihm kein Stück diese für ihn so schreckliche Situation zu beenden oder zu erleichtern.

Dein Kind funktioniert schon richtig und Du hast die falschen Maßstäbe, was man Dir nun auch nicht so wirklich vorwerfen kann.

Dein Kind ist mit der schulischen Situation überfordert, was ganz bestimmt nicht heißen soll, dass er dumm ist. Lasse ihn spielen und versuche ihm spielerisch Wissen zu vermitteln.

Ganz toll von Dir finde ich, dass Du die Zeit mit Deinem Kind für wertvoller bewertest, als es die Schulnoten sind. Doch Dein Kind braucht einen anderen Weg um für das Leben zu lernen.

Kein Kind ist wie das andere und vielleicht beschäftigst Du Dich mal mit Lernmethoden.

Ich selber habe mal als Hauptschülerin einem Grundschulkind Nachhilfe in Mathematik gegeben. Ich war schon am verzweifeln, denn das Mädchen konnte es einfach nicht, denn die Zahlen haben ihr Nichts gesagt und dann habe ich es ihr anschaulich erklärt und nachher konnte sie es besser als ich.

Du hintergehst Dein Kind und vielleicht wird schon Alles besser, wenn Du verstehst, dass Dein Kind Dich nicht belügen will, sondern dass es einfach nicht mehr weiter gequält werden möchte und Du macht ihm eine Freude daraus. Spielerisch lernen ist wohl das Schlüsselwort.

Du meinst es gut, doch für Dein Kind ist es nicht gut und lasse ihn nicht alleine da stehen als Lügner, weil er sich sonst nicht weithelfen kann. Oder rede doch mal ernsthaft mit ihm und suche gemeinsam nach einer Lösung. Du willst nur das Beste für Dein Kind und die Gegebenheiten sind nicht gut für ihn und es gibt eine Lösung...

Antwort
von JesterFun, 30

Die Frage ist, ob du die Erziehung machen oder es auf die Schule deligieren willst. Das mit länger grundsätzlich in der Schule bleiben würde ich nicht als dauerhafte Maßnahme sehen. Eher als Ausnahmefall.

Meiner Meinung nach gibt es wohl kaum Konsequenzen für den Kleinen, wenn er lügt. Es wäre wichtig hier einfach viel strenger zu sein. Erkläre ihm, dass Lügen konsequenzen haben. Kleinere Lügen solltest du aber ignorieren.

Wenn er wieder lügt, dann verbiete ihn vor einen Tag das Spielen an der Konsole oder was auch immer. Irgendwas was er gerne macht. Er kann dir als Strafe ruhig auch mal beim abspülen helfen oder so. Sei da ein wenig konsequenter. Sag ihm bei jeder Bestrafung, wieso er jetzt bestraft wird. Sag ihm ruhig auch, dass du ihn deshalb nicht weniger magst und du ihn dennoch liebst. Aber Strafe muss eben sein.

Für die Zukunft ist das wichtig, denn wenn er später seinen Chef anlügt und das heraus kommt, dann verliert er seinen Job. Demnach ist hier zumindest notwendig ihm zu zeigen, dass jede Handlung auch eine Konsequenz nach zieht.

Kommentar von Zanora ,

Mein Ziel ist es wie von den meisten Müttern ihr Kind liebevoll zu erziehen und nicht alles auf die Schule abwälze. Genau deswegen möchte ich jetzt die Handbremse ziehen, weil ich denke mir um so älter er wird umso schwieriger wird es für mich. Dumm ist er auf alle fälle nicht er versucht immer den leichtesten Weg zu gehen. Aber mit den Strafen muss ich mir echt was einfallen lassen. Also die Drohung das er sonst jeden Tag in der Schule bleiben muss zieht. Also momentan!!

Antwort
von 20aileen04, 2

Das verstehe ich das du dein Kind nicht eine bestrafen willst , aber wie wärs wen du mit ihn sozusagen Wien Routine machst , in dem du mit ihm zusammen hausis machst du davor oder danach was isst .Mach de nicht so viel Gedanken , das ist bei Kinder ganz normal das sie von der Schule was verheimlich !

Antwort
von bastianprimus, 15

Also es ist ganz normal dass ein siebenjähriger lügt. Er probiert halt jetzt gerade aus, wo die grenzen sind. Die musst du jetzt setzen. Ich bin zwar erst 16 und hoffe jetz mal dass ich kein quatsch erzähle, aber wenn man feste regeln setzt, und auch konsequenzen setzt, sowas wie fernsehverbot oder Hausarrest, dann läuft das auch. Schlechtes Beispiel an meiner Katze: Im babyalter ist sie immer auf den tisch gesprungen und da ich das hygienisch bedingt eklig fand hab ich ihr immer einen kleinen wasserspritzer als konsequenz gegeben. Ich bin mir 100% sicher, dass sie es immer noch macht😂 aber aus Respekt vor mir halt nurnoch wenn ich nicht im Raum bin. So sind Lebewesen halt. Und insbesondere Menschen.

Antwort
von RatgeberLP, 35

Hallo!
Jedes Kind muss erst mit der neuen Situation in der Schule lernen umzugehen! Da hat man vlt. manchmal wenig Lust die Hausis zu machen und widmet sich lieber anderen Sachen! Das mit dem Lügen geht auch nicht, aber auch diese muss das Kind lernen! Stelle ihm Belohnung in Aussicht wenn er zB. eine Woche selbstständig die HA macht!

Antwort
von Beton10, 28

Der ist erst 7

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community