.Mein Sohn ist 19 Jahre alt hat im September 2015 seine Ausbildung angefangen jetzt hat er zum 31.5 gekündigt muss ich noch unterhalt bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hier muß man verschiedne Dinge unterscheiden. Grundsätzlich besteht nur während der Erstausbildung ein Unterhaltsanspruch. Zur Erstausbildung können auch kurze Übergangsphasen zählen. Bricht das Kind die Ausbildung ab und tut einfach nicht, dann wird der Unterhaltsanspruch bis zum Beginn der nächsten Ausbildung unterbrochen und lebt dann wieder auf.

Davon zu unterscheiden ist ein Verwirken des Unterhaltsanspruchs, wenn die Ausbildung nicht angemessen zuende geführt wird. Ein einmaliges Versagen / Abbruch am beginn der Ausbildung ist aber unschädlich.

Zu beachten ist das bei volljährigen Kindern immer grundsätzlich beide Elternteile barunterhaltspflichtig sind.

Mir geht es im Endeffekt nicht darum keinen Unterhalt zu zahlen ich habe
im Moment nur das Problem das ich noch drei Kinder habe ( alle vier
Kinder sind aus zwei Ehen ) für die ich im Moment Unterhalt bezahle und
jetzt weis ich nicht was dem ältesten zusteht

Hier ist die Rangfolge nach §1609 BGB relevant. Ein volljähriges Kind in der Ausbildung steht im Rang an 4. Stelle.

https://dejure.org/gesetze/BGB/1609.html

Außerdem liegt der Selbstbehalt gegenüber diesen Kind bei 1300€.

Bei der Rechnung ist hier wie folgt vorzugehen. Zunächstmal ist das Einkommen zu bereinigen. Der Mindestunterhalt für minderjährigen Kinder steht an 1. Stelle und ist abzuziehen. Der Unterhalt gegenüber betreuenen Müttern, Ehefrauen und Exfrauen ist abzuziehen.

Der Selbstbehalt von 1300€ gegenüber den Volljärhigen kind ist ebenfalls abzuziehen.

Was dann noch verbleibt, ist die Leistungsfähigkeit. Es ist nun die Leistungsfähigkeit des Anderen Elternteils zu berechnen und der Unterhalt im Verhältnis der Leistungsfähigkeit zu verteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Der Abbruch einer Ausbildung führt grundsätzlich nicht zum Verlust des
Unterhaltsanspruchs. Wie bei einem Studium auch steht den Auszubildenden
eine gewisse Orientierungsphase zu. In einem Fall brach eine junge
Auszubildende ihre Lehre, die normalerweise ca. 36 Monate andauert, nach
18 Monaten ab, um eine andere Ausbildung zu beginnen. Als sich ihr
Vater weigerte, weiterhin Unterhalt zu zahlen, zog die junge Frau vor
Gericht. Das Oberlandesgericht (OLG) Brandenburg entschied, dass die
Auszubildende wohl weiterhin Unterhalt verlangen kann. Schließlich muss
der Vater keine Zweitausbildung finanzieren – vielmehr wurde die erste
Ausbildung abgebrochen. Da der Vater seiner Tochter damit noch keine
vollständige Ausbildung i. S. d. § 1610 II BGB ermöglicht hatte, entfiel
seine Zahlungspflicht auch nicht"

Quelle: https://www.jugendaemter.com/unterhaltspflicht-der-eltern-trotz-abgebrochener-berufsausbildung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gigi1973
12.05.2016, 11:36

Erst mal danke für die Antwort 

Mir geht es im Endeffekt nicht darum keinen Unterhalt zu zahlen ich habe im Moment nur das Problem das ich noch drei Kinder habe ( alle vier Kinder sind aus zwei Ehen ) für die ich im Moment Unterhalt bezahle und jetzt weis ich nicht was dem ältesten zusteht .leider gibt es ja auch keine Stellen wo man sich als pflichtbewusster Vater informieren kann .da es sein könnte das ich unter den selbstbehalt fallen könnte müsste ich ja dann den Müttern Bescheid geben damit sie schauen können das sie den vielleicht Fehlbetrag beantragen können .

0

Unterhalt (und auch Kindergeld)steht einem Volljährigen nur zu, wenn er sich in einer Ausbildung befindet, bzw. ernsthafte Bemühungen NACHWEIST, wieder ein neues Ausbildungsverhältnis anzustreben.

Dann ist auch eine Übergangszeit von bis zu 4 Monaten möglich, WENN der beginn des neuen Ausbildungsabschnitts bereits vertraglich feststeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sohn ist unterhaltsberechtigt, wenn er wieder eine neue Ausbildung aufnimmt. Für eine Übergangszeit von max. ca. 3 Monaten ist er ebenfalls grundsätzlich unterhaltsberechtigt, wenn er einen Ausbildungsplatz ernsthaft sucht und die Lücke unvermeidbar ist. Er ,muss dann aber versuchen, durch eine Aushilfstätigkeit während dieser Zeit eigenes Geld zu verdienen. Zu beachten ist, dass für Volljährige grundsätzlich immer beide Eltern unterhaltspflichtig sind. Also auch die Mutter, wenn deren Nettoeinkommen über 1.300,- Euro liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solang die Kinder noch in der Ausbildung sind müsste man zahlen ja. Wenn es sich um einen "normalen" Job handelt nicht mehr soweit ich weiß weil ab dem Moment die Selbsterhaltungsfähigkeit angenommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst erst wieder Unterhalt zahlen, wenn er wieder eine Ausbildung hat.

Dein Sohn ist erwachsen und kann arbeiten gehen - evt. irgendwo als Ungelernter.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zumindest wird ihm kein anderer (abgesehen vom Vater evtl.) Unterhalt zahlen, wenn er die Ausbildung abbricht.... bzw. hängt das wieder davon ab, was für Gründe er hat.

Solange ein Kind noch keine abgeschlossene Ausbildung hat und unter 25 ist, sind die Eltern verpflichtet, es zu unterhalten. Es sei denn, es gäbe unüberbrückbare Probleme. Dann wäre evtl. das Sozialamt zuständig:

SGB II,  §22, Absatz 5

Kannst Du hier noch genauer nachlesen.

http://www.frag-einen-anwalt.de/Rauswurf-des-volljaehrigen-Sohnes-Unterhaltspflicht---f219204.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?