Frage von M4RC12,

Mein Sohn in Ausbildung ( Kindergeld )

Hallo,

mein Sohn ist seit 4 Monaten ausgezogen und hat nun eine Ausbildung bei MAN in Salzgitter. Seit dem Auszug bekomme ich kein Kindergeld mehr für ihn. Heute habe ich aber erfahren, dass ihm das Kindergeld, trotz der Ausbildung noch zu steht. Er verdient monatliche 610€ bei seiner Ausbildung. Würde er das Kindergeld, was er von Januar bis heute nicht bekommen hat, zurück bekommen? Das währen ca. 800€.

M4RC12

Antwort von emily2001,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo M4RC12,

ja, das Kindergeld kann rückwirkend beantragt werden. Aber zwischen Schulende und Aufnahme der Lehre/des Studiums dürfen nicht mehr als 4 Monate verstrichen worden.

Wenn Du noch kein Bescheid von der Kindergeldkasse bekommen hast, dann kannst Du einen Antrag auf rückwirdende Auszahlung machen. Fragen beim Amt.

Gruß, Emmy

Kommentar von emily2001,

Dein Sohn bekommt dann das Kindergeld, wenn er älter als 18 J. ist. Er kann das Kindergeld während der ganzen Lehre beziehen, solange sein Einkommen 8004,--€/Jahr netto nicht übersteigt, dies bis zum 25 J. oder bis zum Ende der Lehre.

Gruß, Emmy

Kommentar von M4RC12,

Also, er wird im Dezember 19 Jahre und verdient wie schon gesagt im Monat 610 Euro. Das sind im Jahr 7320 Euro. Aber er bekommt auch noch 300€/Monat Unterhalt zählt das auch dazu? Denn mit Unterhalt belommt er jährlich 9920€

Kommentar von emily2001,

Hallo M4RC12,

ich denke schon, daß der Unterhalt dazu zählt. Er hat dann sowieso die 8004.--€ -Grenze überschrittenwenn, wenn er insgesamt 9.920,--€ bekommt . Er kann 920,-- Werbungskosten absetzen, bleiben immer noch 9.000,--€.

Antwort von munichr,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, ja er (bzw. du als Erziehungsperson) bekommt es nachträglich ausbezahlt. Sofern das Kind unter 18 Jahre ist, ist die Höhe der Vergütung egal. Ab 18 Jahren dürfen die Einkünfte und Bezüge nicht mehr als 8.004 € betragen (Fallbeil-Regelung, 1 € darüber: 0 € Anspruch).

 

Da man noch Werbungskosten (wenn keine: 920€ pauschal) , die gesamten Sozialversicherungsbeiträge (Arbeitnehmeranteil ca. 20% vom brutto) abziehen kann, kommt man auf ein hochgerechnetes Brutto von ca. 900 € im Monat. Bis dahin bleibt man noch ein berücksichtigungsfähiges Kind.

Kommentar von M4RC12,

Also, er wird im Dezember 19 Jahre und verdient wie schon gesagt im Monat 610 Euro. Das sind im Jahr 7320 Euro. Aber er bekommt auch noch 300€/Monat Unterhalt zählt das auch dazu? Denn mit Unterhalt belommt er jährlich 9920€

Kommentar von munichr,

Ich habe geschrieben, dass noch SV Beiträge UND Werbungskosten abgezogen werden dürfen, d.h. die brutto 610 € machen nur ca. 412 € steuerlich gesehen aus im Monat (Brutto minus AN-Beitrag SV und 1/12 von 920 € pauschalen Werbungskosten). Daher ist allein die Arbeitnehmertätigkeit nur ca. 4944 € STEUERLICH gesehen. Unterhalt gehört als sonstige Einkunft dazu, sprich 300 x 12 - 102 € pauschale Werbungskosten = 3.498 €. Die Ausbildung und der Unterhalt ergeben daher nun 8.442 €. Daher müssen die Werbungskosten erhöht werden, um das Einkommen zu senken. Siehe mein Tipp, was man alles ansetzen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten