Frage von Collage,

mein Sohn bummelt

er ist vier Jahre alt und kommt bei keiner ungeliebten Tätigkeit (anziehen, Zähne putzen...) aus der Knete. Er ist dann schnell abgelenkt oder hört mittendrin auf. Wie bewege ich ihn zu einem zügigen Handeln???

Antwort von terrortippse,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

und mit erziehung hat das nichts zu tun. kinder in dem alter sind so. und auch belohnen halte ich für völlig falsch! Wieso soll ich ein Kind für selbstverständliches Handeln belohnen? Das vermittelt doch einen völlig falschen Eindruck

Kommentar von kikkerl,

vollkommen richtig

Kommentar von jimmini,

Sehe ich ganz genau so. Jeden Tag eine Belohnung für selbstverständliches...bleibt ne Frage der Zeit, bis er für das Abputzen nach dem Toilettengang auch ne Belohnung einfordert. Kinder haben gewiss nicht viele Pflichten. Aber das doch wohl bitte. Einfach ihn im Bad nicht allein lassen, fertig. das kann noch sehr lange dauern...

Antwort von anaiit,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nichts ungewoehnliches fuer einen 4jaehrigen -

denk dir doch kleine Spielchen aus

Wettanziehen,Zaehneputzen mit Handpuppe,darf ein Buch anschauen, wenn er fertig mit xxx ist ...

Sticker auf ein Blatt und wenn eine reihe voll ist, gibt es eine Belohnung

Antwort von marilda,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Er ist erst 4 Jahre alt und hat noch viel zu entdecken...ihm einfach ermutigen weiter zu machen und vorallem viel loben für was er schon geschaft hat...

Antwort von kikkerl,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

indem du dir die zähne zur gleichen zeit mit ihm putzt. und ihn animmierst er soll weitermachen.

macht doch einen wettkampf wer am schnellsten mit zähneputzen fertig ist und vor allem, lass ihn gewinnen^^

Kommentar von Dichterseele,

Mit dem Zähneputzen sollte man nicht "am schnellsten fertig" sein - das soll doch gründlich gemacht werden!

Aber gleichzeitig putzen und Anleitung geben, wo grade geputzt werden soll, ist gut.

Antwort von terrortippse,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich kenne das. Mein Sohn (3) ist auch immer lahm.

Ich glaub das ist normal. Mit der Zeit wird das auch wieder.

Antwort von Mondlachen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Kinder haben in diesem Alter auch gebummelt. Beim Zähneputzen oder bei wichtigen Terminen habe ich mit einem Kurzzeitwecker gearbeitet. So kann das Kind selber sehen wie viel Zeit es noch hat. Beim aus dem Haus gehen, gleich viel mehr Zeit einplanen. Mach dir bitte selber nicht zu viel Stress. Es gibt Träumer und sogenannte Raketen. Beim zu Bett gehen habe ich zum Beispiel eine Zeitspanne vorgegeben. Wenn diese eingehalten wurde gab es noch eine Geschichte vorgelesen oder ein Lied von CD. Bei einem geplanten Ausflug von uns bummelte das Kind so lange das wir alles verpassten-wir blieben dann zu Hause. Ich habe dafür gesorgt das er sich tierisch gelangweilt hat ; ). Als das Kind auch mal etwas dringend vor hatte - habe ich mal gebummelt und etwas genörgelt. Diese Lektion hat gesessen! Aber tröste dich. Diese Bummelzeit geht meist vorbei. Ich habe meinen Kindern immer gesagt:" Die Welt dreht sich weiter, auch wenn du meinst bummeln zu müssen. Durch deine Bummelei wirst du einiges verpassen was dir Spass machen würde. Aber du hast ja die Möglichkeit dich etwas schneller zu drehen, überleg es dir." Inzwischen sind alle normal schnell und haben alles im Griff.

Kommentar von Dichterseele,

Das ist Unsinn - ein Kleinkind hat noch kein Zeitgefühl. Außerdem sollte man Kinder nicht zu zügigem Tun erpressen, sondern sie bei der Tätigkeit feundlich anleiten. Wenn - dann erzeugt Spannungen!

Antwort von levanael,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

indem du jegliche ablenkung von aussen versuchst abzuschirmen, und aus der ungeliebten tätigkeit ein spiel machst, bzw es mitmachst und attraktiver für ihn gestaltest, zb darf er sich, klamotten oder eine zahnbürste aussuchen.

Antwort von robinhood1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ihn "erziehen". Was heut zu tage selten gemacht wird. leider

Kommentar von levanael,

halloooo ? der kleine 4 jahre, wie sähe denn dein erziehungsvorschlag in diesem fall aus ?

Kommentar von Dichterseele,

Kindererziehung beginnt mit 3-6 Monaten - und das heißt erklären und anleiten, ermuntern und verbieten.

Kommentar von kikkerl,

erziehen?????????? was willst du denn da erziehen????? die zeiten sind vorbei, sowas kommt mit geduld und viel liebe!

Kommentar von robinhood1,

kikkerl ich hoffe dein beitrag war ironisch.

levanael auch in diesem alter kann man seinem kind respekt beibringen. damit meine ich nicht gewalt anwenden, sondern fürsorge zeigen. Ich wette der hosenscheisser kann noch nicht mal richtig essen

Kommentar von Collage,

selber Hosenscheißer! Der isst prima. Du spekulierst ganz schönen Blödsinn zusammen!

Kommentar von Dichterseele,

Nee, kikeriki, Erziehung muss von kleinauf sein - durch Anleitung, Vorbild und Lob oder klare Verbote.

Das hat mit "Zeiten" nichts zu tun - der Mensch ist nunmal ein Wesen, das viel lernen muss, weil die meisten seiner Fähigkeiten nicht genetisch festgelegt sind, sondern kulturell erworben.

Und Kindheit ist Lernzeit!

Antwort von Dichterseele,

Ein bisschen mehr Geduld und Liebe, dazu Hilfe. Nicht nörgeln, sondern fragen, ob er das schon alleine kann, oder ob Sie ihm helfen sollen. Außerdem mit ihm freundlich reden, statt Befehle erteilen:

Kleinkinder wollen betütelt werden und gelobt, wenn sie was selber können.

Bleiben Sie auf jeden Fall dabei und sagen Sie ihm nach und nach freundlich jeden Handgriff, den er machen soll. Die Anweisungen kann man auch singen, dann wird das Zähneputzen oder Anziehen zum Spiel.

Antwort von mama34,

versuche es spielrisch.. beim anziehen mach doch ein wettanziehen mit Dir? Kinder müssen spass daran haben. Oder Zähne putzen mache es mit Ihm zusammen.Im allgemeinen nimm doch eine eieruhr und erkläre ihm das er der gewinner ist wenn er fertig ist bevor die eieruhr klingt.Eine belohnung würde ich auch nicht machen schliesse ich mich den aussagen der vorgänger an . Lg

Antwort von wuschel17,

Mach es spielerisch mit ihm und lenke ihn dabei ab,erzähle zum Beispiel,was ihr heute noch tolles vorhabt oder morgen kommt kommt sein Lieblingskumpel oder was auch immer er gerne hat,dann wird er sich auch beeilen die Dinge fertig zubringen.

Antwort von jimmini,

Ha, meine ist 9 und lässt sich noch ablenken. Standardfrage auf "Ja, ich hab die Zähne geputzt" "ALLE?" hmm, meist nicht. Also, dabei bleiben - sonst keine Chance. Es wird gepfuscht und geschummelt was das Zeug hält. MIt Zahnpasta gegurgelt damit's frisch riecht, Zähne nur im Sichtbereich poliert etc....Kinder stecken mehr Energie ins Schummeln oder in Ausreden, als die Tat an sich erfordern würde.

Kommentar von Dichterseele,

Wenn man daneben steht und zuguckt, kann nicht geschummelt werden! Und wenn man fürs gründliche Zähneputzen lobt, macht Kind das auch gerne.

Antwort von romar1581,

Halb angezogen in den Kindergarten bringen. Musst du nur einmal tun....

Antwort von ewunia99,

"je schneller du fertig bist, desto eher können wir Eis essen gehen " :-)

Kommentar von levanael,

wie oft muss sie dann wohl mit ihm eis essen gehen ^^

Kommentar von ewunia99,

mal Eis essen gehen, mal eine Geschichte vorlesen, mal zusammen spielen etc.:-)

Kommentar von jimmini,

Aber für die wenigen Pflichten am Tag muss es ja nicht gleich immer ne Belohnung sein. Es muss einfach wie das Popo putzen normal werden.

Kommentar von ewunia99,

eine Geschichte vorlesen oder Zusammenspielen ist doch keine Belohnung: es gehört normalerweise zum Tagesablauf :-)

Antwort von Harmoni,

Das ist sein charakter ! Wenn du das ganze schneller willst - mach ein Spiel draus - du musst es vorbereiten und mit einer Belohnung winken !

Kommentar von levanael,

das hat mit charakter noch nicht soviel zu tun sondern liegt an dem alter

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten