Frage von JonahtanKreusel, 250

Mein Sohn (15) ist süchtig nach League of Legends, was nun?

Hallo erstmal!

ich bin Jonahtan und habe mich grade eben vor kurzen Minuten registriert. Es geht um folgenes: Mein Sohn (15) spielt durchgehen "League of Legends". Früh morgens fängt er an, und hört tief in der Nacht auf. Sagen lässt er sich auch nichts mehr. Zum Essen kommt er nicht, er wäscht sich fast nicht mehr und tut so als ob er krank wäre, wenn er in die Schule muss. Ich sehe ihn leider fast garnicht mehr. Nun ist die Frage, was man in soeinem Fall machen könnte. Ich bin wegen jeder Antwort dankbar.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo JonahtanKreusel,

Schau mal bitte hier:
Computer Internet

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Computer, Gaming, Gesundheit, ..., 161

Hallo JonahtanKreusel

Du hast eigentlich ein perfektes Druckmittel, denn bei League of Legends wird man bestraft wenn man aus dem laufenden Spiel rausgeht, selbst dann wenn man nichts dafür kann, weil das Internet unterbrochen wurde.

https://de.wikipedia.org/wiki/League\_of\_Legends#Bestrafungen

Wer bereits begonnene Spiele vor Ende verlässt, riskiert eine automatisierte, stufenweise Sperrung des Nutzerkontos (sogenanntes LeaverBuster-System).Es wird dabei ausdrücklich nicht zwischen vorsätzlichem Abbruch oder unfreiwilliger Unterbrechung durch technische Probleme unterschieden, da vom Spieler eine hinreichend stabile Netzwerkverbindung als Voraussetzung für die Spielteilnahme erwartet wird.

Bei einmaligem und vorzeitigem Verlassen der laufenden Partie wird der Spieler zunächst in eine sogenannte niedrigere Priorität
eingestuft. Dies bewirkt, dass der Spieler bei einer Suche nach anderen
Teilnehmern fünf Spiele lang jeweils fünf Minuten warten muss, bevor
überhaupt ein verfügbares Spiel gesucht wird. Bei wiederholtem Verlassen
erhält der Spieler eine höhere Strafe, in Form einer dauerhaften
Sperre. Die Sperrdauer variiert je nach Häufigkeit und anderen
Parametern von einer Stunde bis zu 7 Tagen. Eine automatische permanente
Sperre ("Bann") ist nach mehrmaligem vorzeitigen Verlassen ebenfalls
möglich.


Also mach mit ihm aus, dass er maximal 2 Runden am Tag spielen darf, wenn er eine dritte beginnt dann zieh den Stecker vom Router.

LG

Darkmalvet

Antwort
von coronix, 30

*Überleg mal was der Grund sein könnte warum er sich in sein Zimmer zurückzieht?*

Ich bin selbst 16 Jahre alt und spiele es gerne, aber ich glaube ein Grund warum ich so gerne in meinen Zimmer bin ist, das man im Wohnzimmer nur gesagt bekommt was für Hausarbeiten man noch machen muss usw.

Rede erstmal mit ihm (aber auf keinen fall wenn er im Spiel ist)
Und interessiere dich für sein Hobby!
Ich fände es cool wenn sich jemand in meiner Familie dafür interessieren würde.
Vielleicht spielst du ein paar Runden und/oder schaust Videos um es zu verstehen
(wichtig: das Spiel ist kein Shooter oder Rollenspiel, es ist ein MOBA game)
Wenn er sieht das du das Spiel verstehst, es dir vielleicht Spaß macht oder es dich interessiert kann es sein das er mit dir darüber redet, es dir erklärt und mehr Spaß hat etwas mit dir zu unternehmen (Schwimmbad, Lasertag, Sport o. Ä).

Wenn sowas nicht klappt kann man zu den konsequenteren Dingen greifen wie eine Internetsperre (wobei ich den Vorschlag von Darkmalvet bevorzuge).
Ich finde das aber keine gute Wahl, denn das provoziert einen nur und frustriert einen.
Außerdem hat man eine Menge an Online-Freunden mit den man jeden Tag spielt und Spaß hat. Man kann sich auch nicht mit jeden in "Reallife" treffen, da man meistens weit weg voneinander wohnt (ich würde mich z.B. gerne mit jemanden treffen, aber er wohnt in Italien....und ich nicht.
Man kann eine Internetsperre lustigerweise mit "Hausarrest" vergleichen, wenn man nicht mit seinen Freunden spielen darf.
Bedenke das eine Runde grob 40 Minuten dauert, somit finde ich es unfair nur 1h Internet zu haben, wobei man es auch oft für die *Schule* braucht. Mindestens 2h und am besten 3h wären gut um 2-3 Runden schaffen.

Ein Grund warum ich viel im Haus "herumhänge" ist das ich einfach keine Freunde in meiner Nähe habe und keinen Spaß an irgendeinen Sport o. Ä. finde, und ich es einfach oft peinlich oder stressig finde mit meiner family unterwegs zu sein.

Interessiere dich einfach für sein Hobby und überleg woran es liegt das es so ist wie es ist bzw. kommuniziere mit ihm.

LG

Expertenantwort
von mistergl, Community-Experte für Computer, 99

In diesen speziellen Fällen hilft wohl am meisten n bischen Autorität.

Ganz klare Regeln. Entweder ändert er sich, oder Pc bzw Internetzugang ist weg. Lass ihn strampeln bis er grün wird, wenn das passiert.

Den Fehler hast übrigens du gemacht, weil du es viel zu spät gemerkt hast. Als Papa sollte man doch die Aktivitäten seines Kindes im Blick haben. Ich meine, das Thema Online Sucht bei Kindern und Jugendlichen ist doch nicht neu.

Kommentar von MrSPINE5 ,

Ich glaube wenn er sagt das er ihn nicht mehr sieht wohnt der Sohn bei der mama ?!? 

Kommentar von mistergl ,

Sein Text hört sich für mich nicht so an, als leben die Eltern getrennt oder der Sohn nicht bei ihm.

Antwort
von Secretstory2015, 82

Pc und sämtliche Konsolen einkassieren. Klare Regeln aufstellen. Hält er sich daran, kann man ihn mit seinen Spielen belohnen.

Beispiel: Alle Schularbeiten gemacht, gelernt, geduscht, den Tisch nach dem Essen mit abgeräumt: 1h League of Ledgens erlaubt.

Kommentar von AbusiveCookie ,

das ist dezent Übertrieben sowas ist nur reinste Provokation und dem Kind bringts weniger als du denkst

Kommentar von Secretstory2015 ,

Hab schon erlebt, dass sowas wunderbar funktioniert^^

Expertenantwort
von Inquisitivus, Community-Experte für Computer & Gaming, 9

Hallo!

Durchgreifen, ansosnten tanzt er auf der nase rum und kann sogar Krank von dem Suchten werden!

Wenn er mal weg ist, den PC wegbauen, vorher nochmal drüber reden.

Antwort
von Kontaru, 112

Ich habe früher auch so extrem viel Zeit in Internetspiele verbracht. Mir wurden keine Grenzen gesetzt, nach einem Jahr Wurde es allerdings langweilig und ich habe aufgehört. Ich würde an deiner stelle nicht einfach so das Internet ausmachen, sowas ist einfach nur provokation. Du solltest dich mit ihn an einen Tisch setzten und Zeiten ausmachen wann er Internet benutzen darf und wie lange, allerdings sollte es schon länger als 1-2 Stunden sein da in League of Legends die Runden länger dauern.

Reden ist halt verdammt wichtig, ansonsten wenn nichts klappt professionelle hilfe holen da es wie eine sucht nach drogen usw... ist. Klar nicht so krass wie bei drogen aber den ganzen Tag am pc ist schon zu viel. Am wochenende ist es noch okay aber nicht wenn er nicht mehr zu familienausflügen mit geht oder einfach so mal in die stadt.

Hoffe ich konnte helfen.

Kommentar von Kontaru ,

Ich will noch etwas hinzufügen: Viele schreiben hier Router ausstecken und pc weg usw...

Ich halte dass nicht für die richtige lösung, gerade wenn man viel im internet ist lernt man leute kennen redet mit ihnen usw.. und mit der zeit werden es halt freunde mit denen man jeden tag redet.

Wenn er aggressiv wird wenn man mit ihm darüber redet und immer komplett abblockt erst dann würde ich Grenzen ziehen und sagen nach so und so vielen stunden wird das Internet ausgeschaltet, vielleicht will er dann nochmal darüber reden.

Kommentar von RakonDark ,

Früher ??? da gab es aber noch nicht soviele die auch 24std am unendlichen online spiel hingen . Das kann man heute einfach nciht mit früher vergleichen .

Übrigens hat Korea deswegen schon 20 Therapieeinrichungen denn da ist die sucht schon ausgeartet , weil man da ja als Spieler sogar superstar ist .

Kommentar von Kontaru ,

Was willst du mir damit sagen ? Es ist vollkommen egal was es Früher gab und wie lange sie gespielt haben. Mir ist schon klar das es in Korea viele Einrichtungen gibt da es dort viel mehr Leute mit einer starken sucht gibt.  Du sagst nur dass Heutzutage mehr Leute gibt die Süchtig sind und dass es 20 Therapieeinrichtungen gibt + dass manche Superstarspieler sind. Aber WAS willst du mir damit sagen ?! Ist es so verdammt schwer einfach zu schreiben was dich an meinem Kommentar stört oder was ich falsch geschrieben habe ? Damit hilfst du keinem weiter. 

Antwort
von MariusBechtel, 38

Wenn es sich tatsächlich um ein suchtähnliches Krankheitsbild handelt, solltest du dir professionelle Hilfe suchen. Ruf einfach mal bei einer Suchtklinik in deiner Nähe an, die Erstberatung ist in der Regel kostenlos. Auch dein Hausarzt MUSS dir entsprechende Stellen vermitteln, wenn du wirklich der Meinung bist, dass dein Sohn es nicht alleine schafft, von sich aus weniger zu spielen. 

Antwort
von Maccc11, 51

Allgemein würde ich sagen dass es einen Tagesanbruch geben sollte.

So nimmt man ihm seine Freiheit nicht sondern zwingt ihn seine Angelegenheiten in gewissen Zeiträumen selber zu schaffen.

Wenn das nicht passiert und er immer noch nur spielt.
Aufklärendes Gespräch..

Danach feste Zügel und das Internet im Router für seinen PC nicht mehr zulassen oder aber komplett Stecker für ihn Ziehen.

22Uhr finde ich angemessen.
Und genügend Raum für das beenden von langwierigen Runden immer einplanen.

Gaming ist eines der schönsten Hobbys.
Sozialer kann man kaum sein.

Man sollte nur nicht vergessen dass es auch eine Tür raus gibt.
Freunde haben oder Fußball "Sport" treiben.

Kommentar von Maccc11 ,

Tagesplan

Antwort
von yujieas, 46

Was in League of Legends abgeht ist nicht normal... Jede Runde ist voll mit Beleidigungen die mehr als Kinderkram sind. Es werden Krankheiten gewünscht, die niemand verdient und Eltern beleidigt die keiner kennt. Das spiel ist zwar glaube ich ab 12 oder sowas, aber die Personen dort machen es zu ü18. Ich würde ganz ehrlich deinem Kind das spiel verbieten. Oder mach dir mal selber einen Eindruck davon. Spiel es einfach mal ein bis zwei Runden. Oder schau deinem Sohn mal dabei zu und frag mal nach was da geschrieben wird... aber ich komme voll vom Thema ab.

Zum Thema: Ich finde die Lösung mit dem Trennen der Verbindung zum Router gut. Wenn du das oft genug machst, bekommt er eine Sperre von 30 Minuten bis hin zu einem Tag oder noch mehr. 2 Runden oder 3 Runden, wobei man pro Runde von einer Stunde ausgehen kann, sind in Ordnung und danach wird entweder der Rechner ausgemacht oder Internet getrennt. Du kannst es schon entscheiden. Aber unterbinde es solang es noch geht. Bald lässt er sich vielleicht garnichts mehr sagen

Kommentar von kirmesfan ,

Was für ein Unsinn ... Natürlich kann es in League of Legends schon einmal zu verbalen Missständen kommen, aber hast du jemals das Internet genutzt? Das ist doch überall so, in jeglichen Onlinespielen oder Foren etc. Wenn du das unterbinden willst, solltest du direkt deinen Internetanschluss kündigen. 

Antwort
von Gordon313, 103

Den PC abbauen wenn der Sohnemann in der Schule ist und den PC nicht zu hause deponieren. Am besten bei jemanden, wo er nicht so leicht dran kommt.

Haben meine Eltern damals mit meinem C64 gemacht, als ich in der Schule zu schlecht war. Hat prima geholfen!

Aber Achtung! Dein Sohn könnte ausklinken! Muss aber nicht.

Antwort
von xeno83, 59

Versuche mit deinem Sohn noch einmal ruhig und sachlich darüber zu reden. Mach ihm auch klar, dass es generell ok ist, wenn er mal spielt, aber nicht den ganzen Tag. Das ist für seine Entwicklung nicht gut. 

Zur Not Konsequenzen androhen, z.B. Internetzugang zeitlich begrenzt freischalten...

Kommentar von Happynintenmen ,
ruhig und sachlich darüber zu reden

Du weißt schon, dass der Sohn 15 ist, oder :D

Ich bezweifle, dass ruhig und sachlich in der Pubertät irgendwas bringt.

Konsequenzen helfen da wesentlich besser.

Antwort
von Sasch93, 35

Mach die Stromsicherung in seinem Zimmer raus.

Antwort
von advs78, 35

Ich würde ihn friedlich speilen lasen und ihm aber zegen, dass ich mich für meinen Sohn schäme, dass er so dämlich ist und so dämlich immer spielt.

Mit Verboten erreichst du gar nichts.

Du kannst höchstens hin gehen und irgend wo, wo dein Sohn es nicht sieht eine Funksteckdose, in die Stromleitung für den Router einbauen. Und dann ,schaltest Du, verteilt über den Tag, den Router aus und wieder ein.

Dann wird dein Sohn ständig beim spielen gestört und das wird dann dazu führen, dass ihn das massiv stört.

Es gibt auch die Möglichkeit den Router über die Bedieneroberfläche neu zu starten. es ist wahrscheinlich auch möglich, dass du da den W-LAN Sende standard auf einen Standard umstellst, wo das W-LAN dann langsamer läuft.

Das musst du aber so machen, dass dein Sohn es nicht merkt, dass du das machst. Wenn er sich dann beschwert, dann tust du einfach so, wie wenn dich das auch stört und sagst deinem Sohn, dass du das auch schlecht findest... und dass du dich beim Provider beschweren wirst.

Antwort
von Nele235, 34

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass hier nicht der Vater der Verfasser dieser Frage war...

Nele

Antwort
von NkyyNinetyNine, 60

Ich hab früher selbst viel gezockt. Was mich abgelent hat vom Spielen war Sport, bin ins Fitnessstudio gegangen und hab weniger gespielt. 

Antwort
von FireEmble, 26

Stellt um auf Internet per Schüssel also Satellit, dort ist der Ping so schlecht das er garnichtmehr spielen kann. :)

Antwort
von Fallimo, 69

Servus am besten ist wenn du sein pc vom Router schmeißt und im es nicht erlaubst weiter hin das Internet zunutzen Handy mit nehmen lassen Internet Flat weg machen damit er sich nichts per Handy rein ziehen kann dann dafür sorgen das er zur schule geht mal mit dem Lehrer reden das er unter schriften haben muss für den jeweiligen Lehrer wenn etwas einfällt oder er früher schule aus hat von dem letzten Lehrer unter schreiben lassen schriftlich vor zeigen Zuhause Internet und lol zocken erst nach Sichtbarer Besserung wenn du wieder merkst es geht wieder los machste Vllt das gleiche nochmal oder du erstellst ein zeit Rahmen ein wo der PC aus geht und dann immer wieder runterfährt bis die Zeit erreicht ist wo er wieder spielen darf am besten du nimmst im die administrator rechte damit er es nicht ändern kann

Mfg fallimo

Antwort
von ChristophGoebel, 1

Erteile ihm Verbot. Während dem Verbot gehst du am PC und deinstallierst das Spiel.

Antwort
von RakonDark, 14

Ist wie ein Suchtmittel zu sehen .

Also weg damit , bis er sich mal um das wirkliche Leben kümmert .

Leider haben wir sowas noch nciht so lange und die assozialen folgen kommen erst noch (siehe Korea Spielsuchtklinken) . Auf jedenfall bist Du im Recht zu verhindern das er sich sein Leben als Minderjähriger versaut .

Antwort
von TheSurion, 19

Hey erstmals. Wenn du das ganz kontrollieren möchtest und so die Zeit steuern willst und es ihm nicht vollkommen sperren willst, kannst du bei den Einstellugen eine Zeitsperre für einen Computer einrichten. Einfach mal Googlen. Wenn er mehr Internet braucht kannst u ihm meistens mit einem App mehr geben/ wieder freischalten.

Und sonst halt: Sicherungskasten auf, Sicherung raus und dann zu kleben und ganz viel Gerümpel davor stellen

Antwort
von RVPTQR, 110

Hi Jonathan keine Ahnung wie alt du bist aber die konsequenteste und "gesündeste" Lösung wäre es ihm den PC abzunehmen und zu verkaufen! Sein Handy bekommt er nur wenn er weg ist, solange er zuhause ist nimmst du es ihm ab - er zahlt keine Rechnungen im Haus also hat er nichts zu sagen- reiß dich zusammen und setzt dich durch du bist ein Mann und Vater - dirigierst du oder bist du der Dirigent? sorry aber dass sollte man schon wissen und dem auch gerecht werden wenn er 18 ist kann er sich sein Leben ao kaputt machen wenn er möchte  
viel erfolg

Kommentar von Darkmalvet ,

wäre es ihm den PC abzunehmen und zu verkaufen!

Er darf das Eigentum seines Sohnes nicht verkaufen, wenn der Sohn es drauf anlegt gäbe es einen unschönen Rechtsstreit.

Kommentar von Gordon313 ,

Aber nur wenn der Sohn den PC bezahlt hat. (glaub ich)

Kommentar von RakonDark ,

Klar kann er das Verkaufen , man müsste das Geld aber dann
aufbewahren , den der Sohn kann erst mit 18 eine Klage gegen die Eltern
anstreben .

Aber da ja nur noch alle ihre Rechten und nicht
Ihre Pflichten kennen , darfst Du natürlich nicht Spiele die er gar
nicht mehr spielt verkaufen um dann neue Spiele besorgen zu können .

Es wird also eher ein Zivilrechtliches Problem geben , aber erst mit 18 .

§ 1639: (1) Was .... was ihm (dem Kind) unter Lebenden unentgeltlich
zugewendet wird, haben die Eltern nach den Anordnungen zu verwalten,
die.... bei der Zuwendung getroffen worden sind.
(2) Die Eltern dürfen von den Anordnungen insoweit abweichen, als es nach § 1803 Abs. 2, 3 einem Vormund gestattet ist.

Es wurde bestimmt nicht vereinbart das er den Computer ein leben lang behalten darf wenn er sich damit seine Zukunft zerstört .

Und
da es schulpflicht gibt , diese auch nicht von den Eltern ausgehebelt
werden kann , ist also klar . Wer nicht zur Schule geht weil er Zockt
der muss damit rechnen das ihm das Eigentum abgenommen wird und wieder
verkauft wird .

Somit wird die Klage wohl  abgewiesen , weil die Eltern zum wohl des Kindes gehandelt haben  bzw

Interesse des Mündels

gefährden würde.

§ 1803
Vermögensverwaltung bei Erbschaft oder Schenkung

(1) Was der Mündel von Todes wegen erwirbt oder was ihm unter
Lebenden von einem Dritten unentgeltlich zugewendet wird, hat der
Vormund nach den Anordnungen des Erblassers oder des Dritten zu
verwalten, wenn die Anordnungen von dem Erblasser durch letztwillige
Verfügung, von dem Dritten bei der Zuwendung getroffen worden sind.

(2) Der Vormund darf mit Genehmigung des Familiengerichts von den
Anordnungen abweichen, wenn ihre Befolgung das Interesse des Mündels
gefährden würde.

(3) Zu einer Abweichung von den Anordnungen, die ein Dritter bei
einer Zuwendung unter Lebenden getroffen hat, ist, solange er lebt,
seine Zustimmung erforderlich und genügend. Die Zustimmung des Dritten
kann durch das Familiengericht ersetzt werden, wenn der Dritte zur
Abgabe einer Erklärung dauernd außerstande oder sein Aufenthalt dauernd
unbekannt ist.

Kommentar von SiliconeSoul ,

Ne, Schenkung ist auch ein Eigentums-wechsel. Aber generell find ich das dein Beitrag ehr ins Jahr 1950 gehört als in die heutige Zeit. Sein Kind terrorisieren... wo gibts denn sowas eh. Wäre ich dankbar Sohn würde ich dir nahe legen niemals in ein pflegebedürftiges Alter zu kommen...

Kommentar von RakonDark ,

Sorry, aber heut zu tage Terrorisieren die Kinder ihre Eltern .

Schüler ihre Lehrer . Und RTL2 uns alle .

Und die NSA unterimmt nichts dageben ;)

P.S. und wo hat er was von terror geschrieben .

Scheint das bei dir die heutige Medienlandschaft schon intus ist .


Kommentar von SiliconeSoul ,

dankbar = dein. *

Antwort
von KlaroGames, 34

Also League ist ein gutes Spiel, aber nur wenn man nebenbei noch ein Real Life hat. Einfach mal die FritzBox ausziehen 2-3 Mal wenn er sich weigert aufzuhören. Dann kriegt er einen "LeaverBuster" sei dir aber sicher dass er in dem Moment im Spiel ist. Du kannst ihm natürlich auch eine Internetsperre einrichten. Bedenke aber dabei, dass alle neu verwendeten IPs auch gesperrt sein müssen damit er sie schwerer umgehen kann.

Meine Mutter hat es bei mir auch so gemacht und manchmal bin ich ihr sogar dankbar.

Antwort
von Kati2205, 43

Konsequent den Stecker ziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community