Frage von Anonym989, 56

Mein Schlafrythmus wird immer schlimmer >_<?

Hey Leute. .... Haben bestimmt schon einige gefragt... aber bei mir ist das eventuell ein bisschen anders. Naja also ich kann eigentlich von meinem kopf aus gezwungener Maßen nicht vor 05:00 einschlafen ... weil ich über das ganze SvV zeugs nach denke und das jeden verdamten tag -.- mamchmal muss ich mich darüber stunden lang im Internet belesen obwohl das so wie so nix bringt weil mir die ganzen skills nicht helfen und ich's trozdem mach. Und bevor jetzt wieder Leute kommen mit ,,du musst dir hilfe holen" ich hab mir Hilfe geholt d.h ich geh in ein paar tagen zum Psychologen... das ist mein zweites problen um so näher das rückt hab ich irgendwie angst und muss die ganze zeit darüber nach denken .... und morgen bzw. Heute geh ich zu meine cousine ...... ich hab sooooooo angst das sie das aus irgendeinem Grund sieht.

Ich kann einfach nicht schlafen auch wenn ich mich hinleg dann lieg ich bis 5:00 wach.... Gestern bin ich sogar mitten in der Nacht raus gegangen und hab gelesen..... Ich weiß echt nicht wie ich das wieder in den griff bekommen kann.. geht ca. Die ganzen Ferien schon so.

Bitte hilfreiche Antworten ^^ ist eine ernst gemeinte frage. DANKE

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von samizzze, 32

Ich kenn das auch gut, nicht einschlafen zu können, weil dies und das und jenes noch Stunden durch meinen Kopf flimmert. 

Mir hat es geholfen diesen endlosen Gedankenstrom anzunehmen. Und wenn ich schon mal wach war, dann habe ich meine Gedanken genüsslich schweifen lassen. Statt mir die ganze Nacht Sorgen zu machen, habe ich mir vorgenommen von ganz bestimmten Sachen zu träumen, die ich ganz besonders mag.

Als ich jünger war, habe ich mir so zum Beispiel vorgestellt, wie es wäre Darsteller in meiner Lieblingsserie zu sein oder Mitglied meiner Lieblingsband. Wenn ich heute nicht schlafen kann, träume ich davon, was ich alles in meinem nächsten Urlaub machen werde oder bereite gedanklich meine Arbeit vor. Alles natürlich möglichst phantastisch und realitätsfern und vor allem so, wie es für mich am allerschönsten wäre.

Und darüber kann ich dann wahnsinnig gut einschlafen. 

Kommentar von Anonym989 ,

vielen dank .. endlich jemand mit einer gescheiten antwort ^^ das hab ich auch immer gemacht. .. aber das funktioniert leider nicht mehr. .. aver trozdem danke.

Kommentar von samizzze ,

Hm. Also wenn sonst nichts hilft, spricht auch nichts dagegen, die Nacht zum Tag zu machen. Wichtig ist nur eben, dass du dir trotzdem irgendwie den fehlenden Schlaf nachholst. Vielleicht schläfst du ja nachmittags besser. 

Ich hab -offensichtlich- auch einen ungeregelten Schlafrhythmus. Wenn ich nicht gezwungen bin regelmäßig früh aufzustehen, rutsche ich schnell in einen Rhythmus, bei dem ich bis fünf oder sechs Uhr morgens wach bin, dann bis um 9 oder 10 Uhr schlafe und dann noch mal ein paar Stunden zwischen 19 und 21 Uhr.

Und noch schlimmer wird's in einer depressiven Phase. Da schlafe ich generell weniger als 5 Stunden pro Nacht. Ich denke, das ist das Problem, das du gerade auch hast, oder? 

Du hast geschrieben, dass du bald eine Therapie anfängst, da kannst du dein Schlafproblem ansprechen. Solange reicht es womöglich den Schlaf nachzuholen, wann immer du dich danach fühlst. Und wenn du dich nicht nach schlafen fühlst, dann ist es eben so. Hauptsache du setzt dich nicht unter Druck. 

Kommentar von Anonym989 ,

Bei mir ist es sehr warscheinlich so das ich eher nachtaktiv bin ^^ da is alles so schon ruhig :D Am Tag kann ich problem los schlafen... das Problem ist nur meine Eltern wissen das ja nicht und verstehen das auch nicht -.-

Kommentar von Anonym989 ,

ich weiß auch nicht ob man das Therapie nennen kann... aber anja ich hab eben vor das ritzten zu beendem weil es grad immer schlimmer wird... und ich meine Ausbildung dadurch gefärde...

Kommentar von samizzze ,

Okay, ich hoffe, du schaffst es das Ritzen aufzuhören. Ich stell es mir schwierig vor in einer Phase, in der es sowieso gerade schlimmer wird, einfach damit aufzuhören. Also hoffe ich, dass das, von dem du nicht weißt, ob man es Therapie nennen kann, hilft. Ansonsten begib dich in eine, die man auch so nennen kann ;)

Tja, das mit der Schlaflosigkeit wird dann aber wohl auch länger noch dein Problem bleiben... Aus Erfahrung kann ich dir sagen, man gewöhnt sich dran. Wenn ich Urlaub habe, hole ich in den ersten Tagen den ganzen Schlaf erst mal nach. Und wenn ich arbeite, quäle ich mich unmenschlich früh, also um ca. 6 Uhr, aus dem Bett und hab dann meistens auch noch grade mal eine halbe Stunde Zeit für Frühstück, Duschen und Anziehen, weil ich gefühlte 24 Mal die Snooze-Taste gedrückt habe. Gleich nach der Arbeit schlafe ich noch mal ungefähr 2 Stunden und bleib dann wieder wach bis um 2 oder 3...

Es hilft nichts. Entweder man gibt sich mit seinem komischen Schlafrhythmus ab oder man sucht sich einen Beruf, der dazu passt. :/ 

Apropos Berufswahl, ich kann mir keinen Beruf vorstellen, bei dem das Ritzen irgendwie störend sein könnte...also abgesehen von den Störungen, die psychische Störungen sowieso mit sich bringen. Aber Narben bzw. Wunden an sich sollten doch kein Problem sein. Entweder du verdeckst sie oder du hast tatsächlich eine einigermaßen verständnisvolle Umgebung.

Kommentar von Anonym989 ,

also ... naja ist eben nicht so passend wenn man mit Bakterien arbeitet xD Und wie gesaht ich finde meinen schalfrythmus nicht schlimm aber meine eltern -.- das was du beschreibst trifft zu 100% auf mich zu.... Wenn der therapeut nicht hilft dann hab ich halt pech :/

Kommentar von samizzze ,

Also wenn du mit Bakterien arbeitest, dann gehört doch eine ordentliche Wundversorgung sowieso zu den Arbeitsschutzmaßnahmen, oder? Wickel dir großzügig einen Verband um und denk dir eine plausible Geschichte dazu aus. Das geht doch die Kollegen und auch deine Chefin/deinen Chef nichts an, wie du dich wirklich verletzt hast. 

Und nein, du hast auch kein Pech, wenn dein Therapeut nicht hilft. Ich war zwar selber nie in Therapie, habe mir aber sagen lassen, dass es durchaus eine Weile dauern kann, bis man einen passenden Therapeuten gefunden hat. Es geht ja in der Therapie um sehr intime, persönliche Dinge und da sollte die Chemie schon stimmen. Also nicht gleich aufgeben, wenn es beim ersten Mal nicht gleich "funkt", sondern ab zum Nächsten.

Und dann möchte ich dir noch sagen, dass alle Menschen, die ich bisher kennengelernt habe, die sich ritzen (was nicht so viele sind, wie es klingt), sehr einfühlsame und sensible Menschen sind. Sie haben immer ein offenes Ohr und einen guten Rat für die Sorgen und Nöte der Anderen und ich hab mich so oft gefragt, warum sie nicht auch so liebevoll und gut zu sich selbst sind wie sie es auch anderen gegenüber sind. Also das: Ich denke, du bist ein guter und freundlicher Mensch und du hast das Mitgefühl und die Zuneigung, die du für die Menschen empfindest, die du lieb hast, auch selbst verdient. Also sei gut zu dir, verzeih dir deine Fehler und nimm dich hin und wieder auch mal selbst in den Arm (metaphorisch oder in Echt - ich schwöre, es fühlt erst mal ganz schön dämlich an, aber es hilft!) ;)

Kommentar von Anonym989 ,

wenn ich praktisch arbeite sind meine wunden schon zu ^^ . Stimmt ich helfe ander gerne bei ihren Problemen.... ich hab aber nicht wirklich die lust und die Geduld zu jedem therapeuten zu rennen... ich kann mich den Menschen anpassen und es macht mir nichts aus über meine probleme mit fremden menschen zu reden ^^. Nur eben bei denen die mich lieb haben und mich gut kennen bzw. mögen will ich nicht das sie sich sorgen machen. außerdem ist es fürn mich ja jetzt schon nerven aufreibend mein Geheimnis zu bwahren weil ich mit meiner mum sonst über alles rede. Fällt aber schob auf wenn ich z.b 1 Monat lang ein Verband trage.... wenn die in der schule davon erfahren kann ich eventuell meine Ausbildung nicht machen weil das ein zu hoher risiko faktor ist.... versteh ich ja.... aber naja das wäre noch schlimmer für mich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community