Frage von NinaZr, 195

Mein Pferd steigt, wer kann mir helfen?

Hallo zusammen, ich bin 15 jahre alt und reite seit ich denken kann. Ich habe aber leider ein dehr grosses Problem mit einem der Pferde die ich reite. Er ist ein 6 jähriger wallach. Er hatt leider eine sehr nervige und auch gefährliche Angewohnheit. Ich kann ihn auf unserer Springwiese, auf dem Platz, in der Halle oder im Gelände reiten.Wenn ihm jedoch etwas nicht passt, beginnt das "Ritual". Zuerst bleibt er stehen wenn ich ihn dann weiter treiben will(macht keinen unterschied ob ich mit sporen oder ohne reite) beginnt er zu steigen anfangs hüpft er nur ein wenig vorne hoch und jedoch steigert sich dass dan so bis er kerzengerade steigt.  Er ist auch schon fast nach hinten gekippt beim steigen( ich ziehe nicht an den Zügeln ich halte mich am hals wenn er steigt).Hat irgendwer einen Tipp für mich wie ich ihm das abgewöhnen kann? Wenn es so weiter geht fallen wir irgendwann bestimmt mal hintem raus. Ansonsten ist er ein wirklich tolles Pferd.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WesternCalimero, 17

Sorry an alle anderen.....

Warum lernt man eigentlich nicht mehr, was in solchen Situationen zu tun ist?

.... Weil man das halt den "Profis" überlassen sollte ....

Und wenn man mal in solch eine Situation kommt, obwohl das Pferd gut erzogen und klar im Kopf ist , oder mit einem geliehenen Pferd o.ä. ? ( hatte ich nämlich auch schon) 

Das Steigen verhindert man grundsätzlich genauso wie bei der Notbremse im Gelände: Der Pferdekopf wird einseitig herumgezogen ( ja, wirklich gezogen). In dieser Stellung können sie nicht mehr steigen.

LG Calimero

Antwort
von beglo1705, 65

Da du schreibst egal wo du ihn reitest würde ich zuerst mal das komplette Pferd speziell den Rücken, die Halswirbel, die Zähne, den Widerrist und die Beine vom Tierarzt genau anschauen lassen. 

Zudem den Sattel und die Ausrüstung des Pferdes vom Sattler. 

Ansonsten überdenke bitte, wo für Sporen und Gerte eigentlich gedacht sind, nämlich nicht als treibende Hilfe sondern als verlängerter Arm. 

Um so mehr man Gerte und Sporen treibend einsetzt, umso mehr stumpft das Pferd ab und wehrt sich irgend wann dagegen, weil es ihm weh tut und Schmerzen hat.  

Es geht nicht mit Druck, der erzeugt Gegendruck beim Pferd. Es geht (wieder mal) nur mit positiver Verstärkung. Das was du nun hast, ist ein verrittenes Pferd, das gelernt hat wie es seinen Kopf mit Druck durchsetzen kann. Fast alle Steiger, die ich im Beritt/in der Korrektur hatte, stiegen aus oben genannten Gründen. 

Ich rate dir dringend an der Vertrauensbasis zwischen dir und deinem Pferd zu arbeiten und nimm selbst guten Unterricht, wo du das Reiten ohne antiquierte Hilfsmittel lernst. 

Bezüglich deines steigenden Pferdes: Du wirst nicht drum herum kommen, einen guten Bereiter aufzusuchen, der zwischen dir und deinem Pferd an der Kommunikation arbeitet, ebenso dass du qualitativ hochwertigen Reitunterricht nimmst. 

Alleine sehe ich schwarz, da das Pferd dir devinitiv nicht mehr traut evtl sogar schmerzen hat. 

Kommentar von friesennarr ,

Ist nicht ihr Pferd - ist eines der Pferde, das sie reitet. Also ganz andere Voraussetzungen.

Ich rate dazu dieses Pferd nicht mehr zu reiten.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 41

So ein Pferd solltest du als 15 jährige nicht reiten, da würde ich mich weigern und ein anderes Pferd vom Hof nehmen.

Pferde mit solchen Problemen gehören in die Hand eines Fachmanns und nicht in die Hände von jungen unerfahrenen Reitern. Du kannst das nicht reparieren.

Kommentar von NinaZr ,

Er ist nicht mein Pferd, ich reite ihn als 2 tes pferd, mit meinem habe ich keine Probleme. Jedoch reiten ihn sonst niemand, und wie gesagt es gibt tage da geht es ohne dass ganze gesteige und früher hat meine Kollegin ihn geritten hedoch hörte sie letztens auf mit dem reitunterricht bei uns auf dem Hof auf und wenn ich ihn nicht reiten würde, würde er nur rumstehen. Ich weiss das ich das Problem nicht delber lösen kann, jedoch wollte ich trotzdem wissen was andere machen würden oder für forschläge haben.

Kommentar von friesennarr ,

Ich gebe dir keine Vorschläge, weil diese Vorschläge wären für einen Profi und der braucht keine.

Dieses Pferd würde ich mich strickt weigern zu reiten, wenn ich in deiner Situation wäre. Es geht dich nichts an was der Reitbetrieb mit dem Pferd macht.

Wenn du ihn nicht reitest, reitet ihn eben niemand - ist doch o.k. dann sorge halt dafür, das er auf die Koppel kommt - dort hat er genug auslauf - geritten werden muß nicht sein.

So ein Pferd gehört in die Hände eines Fachmannes - auch wenn er das nicht immer tut, dann tut er es zumindest häufig genug für dich um um Rat zu bitten.

Ich gebe dir den o.g. Rat - lass es mit diesem Pferd, deiner Gesundheit zu liebe.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 22

auf ein 6jähriges pferd, das schon SO weit ist...

...sollte sich nur noch ein profi setzen. mit 6 ist das pferd normalerweise grundausgebildet. das scheint man bei diesem pferd nach dem anreiten "vergessen" zu haben.

DU kannst das pferd nicht korrigieren. das kann in der tat nur ein profi. das einzig sinnvolle ist, mit diesem pferd noch mal ganz von vorn anzufangen. nur so hat es die möglichkeit, das eintrainierte muster auch wieder abzutrainieren.

das wird eine langwierige aufgabe.

aus sicherheitsgründen solltest du mit diesem pferd KEINESFALLS mehr arbeiten.

Antwort
von Apolon, 45

 Mein Pferd steigt, wer kann mir helfen?

könnte es denn sein, dass dein Pferd eine Verletzung hat, oder dass der Sattel nicht für ihn geeignet ist, oder die Gebissstange reibt.

Du solltest das Pferd zusammen mit dem Sattel, Pferdedecke und Zaumzeug von einem Pferdekenner untersuchen lassen, denn nach deinem Geschreibsel fehlt dir dazu die Fachkenntnis.

Auch die beschlagenen Hufe könnten das Problem sein, ein zu tief eingeschlagener Nagel.

Und Sporen sollte ein Reiter grundsätzlich nicht benutzen.

Diese müsste man in Deutschland verbieten, denn sie sind völlig unnötig.

Schade, dass es immer noch solche Leute gibt, die Spaß haben ein Tier zu quälen.

Gruß N.U.

Kommentar von beglo1705 ,

Man darf nicht pauschalisieren, nicht alle die eine Gerte oder Sporen verwenden quälen das Tier automatisch. 

Eine Gerte ist bei der Freiheitsdressur nötig, aber niemals um ein Tier zu schlagen oder zu treiben. 

Allerdings stimme ich zu, dass unerfahrene Reiter keine Sporen und auch keine Gerte benutzen sollten, solang sie nicht wissen, was sie damit alles anrichten können. 

Kommentar von Apolon ,

@beglo1705,

von einer Gerte habe ich doch gar nichts geschrieben.

Allerdings, weshalb sollte ein Reiter Sporen tragen. Ein kleiner Kontakt mit der Fußspitze  genügt doch auch - und er verletzt damit auch kein Tier.

Und wenn ein Reiter keinen Pferdeverstand hat, wie man es aus diesem Text von NinaZr entnehmen kann, dann sollte ein Pferdetrainer/Pferdehalter den Einsatz von Sporen grundsätzlich verbieten.

Gruß N.U.

Antwort
von Viowow, 76

warm treibst du auf biegen und brechen weiter wenn er stehen bleibt? mit sporen treiben? dir sollte jemand den gebrauch von sporen erklären...
macht er das nur bei dir? was sagt dein trainer dazu?

Kommentar von NinaZr ,

Er bleibt einfach stehen miten in der reitstunde oder bei dem ausrit was soll ich den machen! Absteigen und ihn wieder in die Box beingen oder was??? Und ich weiss wie man mit sporen umgeht dass ist nicht das problem. Er macht es bei jede. Mein trainer weiss auch nicht weiter und schaut momentan ob er einen guten bereiter findet!

Kommentar von friesennarr ,

Dein Trainer weis nicht weiter und lässt junge Reiter dieses Pferd trotzdem reiten? Dem gehört die Lizenz entzogen.

Kommentar von Viowow ,

nein, die sache aussitzen.irgemdwann wirds ihm zu dumm. spätestens wenn es abendbrot geben sollte. dann bewegt er sich von allein. und dann lobt man. aber dafür hat heutztage kein trainer und kein reiter mehr zeit.... ich würd 3 stunden auf dem pferd hocken bleiben. wenns ihm spaß macht. aber dann auch stillgestanden. nach ner halben stunde mal anfragen, meistens reichen aber schon 10 minuten. das nennt sich positive verstärkung. kannst mal googlen. damit würde sich das problem in ca 1-3 wochen erledigen. wenns denn konsequent durchgezogen wird....

Kommentar von NinaZr ,

Danke, dass probiere ich mal aus.

Kommentar von Viowow ,

hast du alles andere überprüft? passt sattel und co, zähne, rücken, gelenke ok?

Kommentar von Viowow ,

das auch....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community