Frage von Alinahubert, 112

Mein Pferd rollt sich auf?

Hii seit 4 Monaten habe ich eine RB, er war mal kutschpferd,eig klapot alles gut dad einzige Problem ist er tollt sich immer auf. Ich kann mit ihm so viele Kurven reiten sie ich will und auch so fleißig reiten wie ich will; auch ohne Zügelkontakt ist sein Mund an seiner Brust. Hat jemand einen tipp was ich ändern sollte?

Antwort
von Mikado13, 28

Wie die meisten anderen hier schon sagten, würde ich auch erst auf gesundheitlicher Ebene alles durchchecken lassen. Außerdem solltest du einen guten Reitlehrer zu rate ziehen, da der dir einfach viel besser und auf genau eure Situation abgestimmten Rat geben kann.

Ansonsten kann ich dir nur als allgemeinen Tipp geben, dass ich bei Pferden, die sich gerne verkriechen, die Erfahrung gemacht habe, dass gerade hier eine leichte, gefühlvolle, aber konstante Verbindung zum Pferdemaul wichtig ist. Umso mehr Vertrauen das Pferd in die Reiterhand hat, umso eher dehnt es sich an ebendiese heran. Außerdem finde ich gerade bei solchen Pferde Hand- und Longenarbeit sehr wichtig, um ihnen ohne Reiter den Weg in eine korrekte Haltung zu zeigen und die richtigen Muskeln dafür aufzubauen.

Ich kenne weder dich noch dein Pferd, deshalb kann ich dir nicht sagen, was sonst für euch das richtige Rezept ist. Manchen Pferden helfen leichte Aufwärts-Paraden, andere reagieren gut auf eine am Schweifansatz angelegte Gerte, bei manchen kommt mit vermehrter Versammlung (sofern korrekt geritten) eine bessere Anlehnung zustande, andere müssen mehr ins vorwärts-abwärts geschickt werden.

Eventuell wäre es auch eine Möglichkeit, es einmal gebisslos zu versuchen.

Antwort
von mfan1997, 56

Hey. Das Problem haben wir teilweise auch, aber mit anderen Hintergründen. Lass das Pferd mal von einem TA und evtl Physio durchchecken, denn wenn die Bänder und Muskeln schon durchs aufrollen verkürzt sind, muss da erst mit Muskelaufbau usw rangegangen werden.

Wenn sonst alles ausgeschlossen ist viel V/A reiten, wenn das Pferd sich streckt loben. Auch an Longe oder Langzügel arbeiten, je mehr das Pferd sich streckt und den Rücken wölbt desto besser. Wahrscheinlich ist so ca. ein halbes Jahr gar nihct mehr reiten auch angebracht um ihm am Boden den Weg in die Tiefe zu zeigen, von oben hat man da oft keine Chance mehr.

Was sagt denn die Besitzerin?

Zieh dir auf jeden Fall einen Trainer dazu! Ich kann dir zwar viele Tipps geben (wenn du Fragen hast, dann schreib mir einfach) aber ich kenne weder das Pferd noch dich und deine Reitkentnisse

Kommentar von Alinahubert ,

Danke erstmal für die Antwort auf jeden fall werde ich mir wieder einen Trainer suchen nur habe noch keinen neuen passenden gefunden 😊 verkürzte bänder hat er nicht,

Antwort
von knuddeel, 42

Hey,

erstmal solltest du mit dem Pferd Reitunterricht nehmen. Ein Trainer vor Ort kann auf jeden Fall besser helfen, als wir.

Es gibt Pferde, die sich bei dem kleinsten Zügelkontakt verkriegen, aus schlechten Erfahrungen. Manchmal hilft eine kleine aufwärts-Parade mit der äußeren Hand. Dann etwas die Hand vor, und von hinten nachtreiben. 

Du könntest auch einmal versuchen die Gebisslos zu reiten, und mal zu schauen, wie sie sich dort verhält. 

Lg 

Antwort
von loveberry, 32

Ja also wie bereits gesagt wurde, würde ich das Pferd mal auf gesundheitlicher EBene prüfen lassen, ansonsten das Reiten einfach so angenehm gestalten wie möglich, damit dass PFerd sich entspannt.

Vielleicht kann dich ja auch mal jemand an die Longe nehmen wo du die Gewichtverlagerung üben und Sitzschulung machen kannst

Antwort
von Spiky2008, 51

Am besten klärst du das mit deinem Trainer,der kennt das Pferd besser als wir :-)
Liebe Grüße und viel Spaß mit deiner Reitbeteiligung:-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten