Frage von Monacelinavh, 149

Mein Pferd reißt den Kopf beim traben hoch, was tun?

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 42

Erst antraben, wenn das Pferd im Schritt top drauf vorbereitet ist, durchparieren, BEVOR es den Rücken weg drückt. Wenn man selbst noch nicht mehr als 2 Tritte traben kann, dann eben so lange nur zwei Tritte am Stück traben, bis das absolut lockerst geht, dann einen dritten Trabtritt anhängen und so weiter. Die meisten traben über ihre Probleme drüber. Sie hoffen, es im Trab korrigieren zu können, wo sie ja offenbar so reiten können, dass sie verloren haben, was sie vorher im Schritt aufgebaut haben. Also Unfug. Wer etwas nicht kann, muss es eben detailgenau und in Ruhe lernen und DANN machen nicht erst machen und hoffen, dass lernen sich von selber einstellt.

Antwort
von Lheurebleue, 48

im Antraben Hand kurz stehen lassen, dann langsam wieder losspielen,nicht ziehen nur stehen lassen,  dabei Gegensitzen, einfach üben bis es klappt, und Unterricht nehmen. :)

Antwort
von SchokoRiegl24, 91

Hi, dass Problem habe ich mit einem schulpferd. Hier kommt es auf die Erfahrung an. Wenn Sie gleichzeitig recht flink trabt und den Kopf wirklich oft hochreist, kann es sein, dass die zügel zu sehr durchhängen und/oder die Beine zu locker "baumeln".

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen :)

Antwort
von netflixanddyl, 96

Wenn ich noch wüsste wie das nochmal heißt.. mit einer Technik "unterbindest" du das. Du gibst immer wieder mit Hilfe von Mittel und Ringfinger (ich hoffe die sind richtig) kleine Impulse, du tippst praktisch die Zügel damit an.. Dann senkt dein Pferd automatisch den Kopf. Frag am besten eine Person, die sich damit auskennt. Ich weiß nicht mehr wie es heißt und wie genau ich dir das erklären soll.

Kommentar von Monacelinavh ,

Okay ich werde es mal ausprobieren ;)

Kommentar von netflixanddyl ,

Frag bitte vorher erst jmd, der es dir erklärt :D Ich will nicht, das du jetzt etwas falsches tust. Aber bitte, ich hoffe du bekommst es bald hin :)

Kommentar von LyciaKarma ,

Das nennt sich "Riegeln" und ist sehr unangenehm fürs Pferd. 

Außerdem ist es nicht Sinn der Sache, das Pferd durch rucken im Maul dazu zu bringen, dem Schmerz nach unten auszuweichen. 

Kommentar von netflixanddyl ,

Ich weiß nicht was Riegeln ist, und es ist definitiv nicht das, was ich meine. Und bin ich Pferdedoktor? Woher soll ich wissen, ob das Tier Schmerzen hat, oder nicht?! Uns allen werden die gleichen Infos gegeben, und zwar zu wenige. Ich habe gesagt, was meiner Meinung nach richtig ist, und dann kannst du dir solch einen Kommentar sparen, danke.

Kommentar von LyciaKarma ,

Wenn du nicht weißt, was riegeln ist, kannst du auch nicht sagen, dass du das nicht gemeint hast.

Es ist nie richtig, das Pferd wie auch immer zu irgendwas zu zwingen - und schon gar nicht, indem man im Maul rumzieht.. Egal, ob man das dann als Parade bezeichnet, Schwämmchen ausdrücken oder ob man es beim Namen nennt: Riegeln. 

Kommentar von MsWildCookie ,

Als Reiter sollte man den Begriff Riegeln kennen! Ich denke, dass du Paraden meinst.

Kommentar von netflixanddyl ,

ugh, ist mir jetzt egal.

Antwort
von LyciaKarma, 84

Wann war der Sattler zuletzt da? 

Wann war der Zahnarzt zuletzt da?

Wann war der manuelle Therapeut zuletzt da?

Kommentar von Monacelinavh ,

Also der sattler war zuletzt im August da ( habe auch erst einen neuen Sattel bekommen ) der Zahnarzt war zuletzt im Mai da , wo ihr sie Zähne auch gemacht wurden. Und ein Therapeut war schon sehr lange nicht mehr da...

Kommentar von LyciaKarma ,

Dann kann es sein, dass dein Pferd Schmerzen hat - ausgelöst durch eine Verspannung und/oder Blockade und deswegen nicht mehr gut laufen kann.

Macht dein Pferd das auch beim Freilaufen?

Wie alt ist dein Pferd? Wäre ggf wichtig, wegen Zahnwechsel etc. 

Kommentar von Monacelinavh ,

Sie ist schon 25. Sie galopiert seit kurzem auch nicht mehr an... :( kann es vielleicht sein das ich zu schwer für sie bin? Sie ist eine araber Stute und daher auch sehr schmal... Und nein beim frei laufen hat sie immer eine sehr gute Haltung 

Kommentar von LyciaKarma ,

Wenn sie beim Freilaufen galoppiert und eine gute Haltung hat, liegt es an dir. 

Was wiegst du denn? Obwohl ich das kaum glaube. 

Vielleicht gehst du nicht gut in der Bewegung mit oder störst sie im Gleichgewicht. 

Vielleicht hat sie eine Blockade, die genau dann stört, wenn Reitergewicht kommt. 

Was sagt dein Trainer dazu? Macht deine Stute das bei anderen Reitern auch? 

Kommentar von Monacelinavh ,

Ja sie macht es bei jedem der auf Ihr sitzt... Vielleicht muss ich wirklich mal einen manuellen Therapeuten drauf gucken lassen... Danke für deine Hilfe ;) 

Kommentar von LyciaKarma ,

Das klingt doch dann stark nach irgendwas im Rücken. 

Gern! Freut mich, wenn du die Hilfe auch annimmst! :) 

Kommentar von Urlewas ,

Da haben wir ja mal wieder einen kleinen, sachdienlichen Hinweise!

Schau Dir mal an, wie Araber bei Zuchtschauen vorgeführt werden.

( auf you Tube solltest Du fündig werden...)

Dann kommst Du der Sache vielleicht selber auf die Spur.

Und bei Fragen, die das Reiten betreffen, wäre es immer hilfreich, die eigene Reitweise zu erwähnen. Sonst bekommst du nämlich nur verwirrende Kommentare von Leuten,  die entgegengesetzte Meinungen vertreten.

Kommentar von Urlewas ,

Vollblutaraber werden darauf trainiert ( und natürlich entsprechend gezüchtet), " die Nase im Wind" zu tragen. Daher sind Araber oft schwer über den Rücken zu reiten, obwohl es natürlich trotzdem möglich,  und auch für sie sehr wichtig ist.

Und wenn man es nicht schafft, bekommen sie natürlich Rückenschmerzen, wennDas Reitergewicht drauf lastet  und drücken den Rücken erst recht weg - ein Kreislauf, der nur durch gute Gymnastizierung zu durchbrechen ist.

Bei einem älteren Pferd ist es etwas schwieriger, aber um so wichtiger.

Wenn Du die englische Reitweise mit Ausrüstung ablehnst, schau doch mal, ob "Wege -zum -Pferd" eine Alternative für Dich ist.

Dass man im Zweifel IMMER Tierarzt  befragen sollte, ist sowieso klar.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 64

Bei der ungenauen Frage rätselt jetzt jeder von einer anderen Richtung rum.

Dann lassen wir es doch lieber... 

Antwort
von 1CarpeDiem1, 35

Ich würde erstmal abklären lassen,ob der Rücken in Ordnung ist. Ebenso ob der Sattel passt und Du ihm nicht in den Rücken plumst.

Antwort
von traumwelt1, 25

 

Also, weil meine Mausi hat des auch immer gemacht und 
meine reitlehrerin hat immer gesagt, dass ich die zügel lockerer lassen soll, und das hat auch geklappt :)

also versuchs doch mal :)

Antwort
von psawyer, 86

Mehr Zügel geben, probiers mal.

Kommentar von Monacelinavh ,

Ach so das habe ich noch vergessen zu sagen... Sie macht es auch wenn ich mit halsring reite 

Kommentar von psawyer ,

Also bei meinem Pferd war das Problem, dass sie zu wenig "Freiheit" hatte (hat mir der Pferdeflüsterer erklärt). Ich hab "Gas gegeben" während sie durch das Gebiss bzw den Sperrriemen und den Zügeln gebremst wurde, weil es mir falsch gelernt wurde. Nachdem ich ein leichteres Gebiss nahm, Zügel locker lies (ähnlich wie beim Western Reiten) und den Sperrriemen komplett weg lies war das Problem behoben. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten