Frage von Montebee, 58

Mein Pferd wird auf einmal wieder nervös, obwohl es davor total gelöst war. Was kann ich tun?

Folgendes. Monty (wallach,7 jahre jung) ist ein western gerittenes drp. wir sind vor einem halben jahr in einen anderes sehr sehr ruhigen stall gezogen und er steht mit 2 stuten auf einer wiese. auf der direkten nachbar wiese steht ein wallach mit einer stute. die beiden gruppen haben aber am zaun keinen stress.

im januar hatte er einen schweren unfall und wurde bs juli nicht geritten. insgesammt ist er erst 3 jahre unterm sattel.

und darum gehts:

monty war in der letzten zeit sehr ruhig geworden und ließ sich super händeln. hatte keinen stress wenn ein pferd von der wiese gezogen wurde und war auch im intensievem training sehr gut dabei und wirklich gelöst. seit 2 wochen aber spuhlt er völlig auf und macht sich selbst immer sehr viel stress. dadurch hat er auch wieder ein paar schrammen bekommen. ich habe ein blutbildmachen lassen jedoch noch kein ergebniss.

ich habe eine gute trainerin und bin auch so sehr ruhig mit ihm und versuche immer zu verstehen was er mir sagen will.

meine frage an euch wäre ob ihr irgend eine idee habt (neben dem gesundheitscheck) wie ich meinen kleinen wieder ruhiger bekomme damit er einfach wieder ein entspanntes leben leben kann.

Antwort
von Annielue, 58

Du beschreibst leider nicht, wie sich die Nervosität äußert? Was macht er denn? In welchen Situationen? Ist es immer so oder nur ab und an?

Grundsätzlich werden viele Pferde mit Anbruch der kalten Jahreszeit wieder "spritziger"... meine ist auch seit ca. 3 Wochen wieder sehr unkonzentriert bei der Arbeit und glotzt überall. Da hilft nur Beschäftigung und konsequentes Training. Woran das liegt, würde ich auch gern mal wissen. In Boxenhaltung kann ich es nachvollziehen, weil sie ja meist weniger rauskommen, aber meine steht im Offenstall und hat genausoviel Platz wie im Sommer auch und es ist trotzdem so... wahrscheinlich fühlen sie sich bei den Temperaturen jetzt einfach wieder wohler...

Kommentar von Montebee ,

oh sorry mein fehler. es äußert sich durch starkes auf und abrennen wenn zum beispiel ein tier aus der gruppe gezogen wird. er fängt dann innerhalb weniger minuten an am ganzem körper zu schwitzen. er ist nie alleine im stall oder auf der wiese.

Kommentar von Annielue ,

Hhhmm, also wenn die Gruppe(n) immer gleich waren, sich am Umfeld nichts geändert hat und es auch egal ist, welches Tier aus der Herde genommen wird (geht er selbst denn artig mit?), ist womöglich etwas anderes passiert, was keiner bemerkt hat, was die Dynamik verändert hat... vielleicht ist mal ein Wild in die Herde gegangen gegen das sie sich gemeinsam verteidigt haben und deshalb jetzt so "kleben". Da würde dann nur Ruhe und Geduld helfen... und Wiederholung.

Ist allerdings nicht so toll, wenn er da so schwitzt bei den Temperaturen jetzt :-/ also immer schön gucken, dass er dann vielleicht nochmal mit ner Abschwitzdecke trockengeführt wird, wenn es wieder so schlimm sein sollte. Sonst muss man wahrscheinlich mal abwarten, ob es sich mit der Zeit wieder legt...

Antwort
von VeraLu, 18

ich weiss nicht ob es dir was sagt ansonsten kannst du es auch googeln oder in der cavallo nachlesen. ich hab vor ner zeit bei michael geitner ein praktikum gemacht und kann daher im vorraus schon mal sagen dass ich zwar von nicht allen trainingsmethoden was halte aber von dieser schon. Euqiplace heisst ne neue trainingsweise mit der man sein pferd gelassener bekommt. alles was du dazubraucht sind 4 niedrige stangen oder einfach längliche gegenstände die du auf den boden zu einem viereck legen kannst. der sinn hinter dem ganzen ist der,dass deinpferd sich innerhalb diesen bereichs ruhe gönnen kann.wenn dein pferd beispielsweise sehr nervös unterm arbeiten wird kann es sich in dieses viereck stellen und du ihm eine pause gönnen. einem pferd kann man dies lernen indem man es auf beiden händen in das viereck führt und dort stehen lässt für ca 60 sekunden. mach das ziemlich oft. du kannst den lernerfolg erhöhen indem du außerhalb des vierecks relativ intensiv arbeitest und nach kurzer zeit wieder für 30-60 sekunden im euqiplace stehen bleibst. deinpferd wird sehr schnell merken dass es im euqiplace entspannung bekommt. für den menschen hört sich das oft zu simpel an und man denkt sein pferd wird das eh nur ausnutzen um faul rumzustehen. der sinn dahinter ist auch nciht dort alle 5 minuten stehen zu bleiben aber viele pferde brauchen diese kurzzeitige entspannung um wieder runter zukommen. nebenbei gibt der equiplace dem pferd sicherheit . wenn das pferd auf dem reitplatz ist und in stress situationen kommt wird es wohlmöglich selbstständig in das viereck gehen. (außer du hast es am strick natürlich, es soll sich ja nicht los reissen) sehr von nutzen ist es später beim zum beispiel verladen oder ähnlichem. den geowhnten equiplace kann man überall aufstellen und das pferd dort stehen lassen. auch auf turnieren kann es hilfreich sein da das pferd dort ruhig und relariv gelassen stehen bleiben wird.

Kommentar von Montebee ,

das war wirklich hilfreich. ich denke ich werde das auf jeden fall ins trainingmit einbeziehen^^ vielen dank^^

Antwort
von WesternCalimero, 23

Momentan kommen die Wildschweine wieder näher an die Besiedlung.

Pferde und Schweine verstehen sich gar nicht....

Damit hat Deine kleine schlichtweg Stress, wenn sie von der Koppel soll. Eventuell hat sich die Rangfolge der Stuten auch gerade verändert. Das sorgt auch für Stress.

Schwitzen beim Pferd ist ein Ausdruck von Stress

LG Calimero

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten