Frage von kathi291103, 129

Mein Pferd ist scheu vor einem Sattel?

Was kann ich dagegen tun weil es ist immer eine Riesen Streiterei und ich möchte gerne das ich ihr (sie heißt samira) beibringen kann das es nicht schlimm ist? Wie mach ich das am besten?

Antwort
von Boxerfrau, 33

Warum hat das Pferd angst vor Sattel? Ich kann dir jetzt nur mal erklären wie ich mein Pferd und den Sattel bekannt gemacht hab. Lange bevor er überhaupt einen Sattel gesehen hat, hab ich ihn erst mal daran gewöhnt das er mit allen möglichen Sachen am Bauch und am Rücken berührt wird. Dann hab ich angefangen ihm Dinge auf den Rücken zu legen ( Plane, Kette aus Luftballons und lauter so ein Zeug). Bei solchen Sachen muss man aber immer darauf achten das es nicht zu viel wird und immer dann aufhören wenn es am besten klappt. Aber eigentlich lässt ein Pferd das gut mit sich machen, wenn man es darauf vorbereitet. Das Pferd muss einfach lernen das es absolut nicht schlimm ist wenn der Mensch da was auf seinen Rücken legt. Dann habe ich ihn erst mal an Pad und Longiergurt gewöhnt, das hat ihn nicht wirklich interessiert. Den Sattel hab ich erst mal auf einen Bock ihm Roundpen gestellt und er durfte das Teil unter die Lupe nehmen. Dann hab ich ihn daran gewöhnt das ich den Sattel neben ihm hoch und runter hebe und ihn i wann drauf gelegt. Gelobt und wieder runter. Das ganze mehrmals wiederholt und i wann hab ich den Gurt verschnallt und herum geführt. Wichtig ist das wenn man den Sattel auflegen will, diesen erst mal dem Pferd zu zeigen. Und dann den Sattel von Kopf in Richtung rücken hebt. Viele machen den Fehler das sie von ihrem wo her mit dem Sattel angelaufen kommen und ihn seitlich aufs Pferd werfen.

Antwort
von Wanying02, 13

Es gibt's da eine Übung die du machen kannst ich reite selber noch nicht lange aber hab. Ein Buch gelesen und da steht das Pferde nicht nur an für den Sattel haben sondern auch vor den Gurt das heißt du machst ihn erst mal mit dem Sattel vertraut und dann mit den  Pferde nicht nur an für den Sattel haben sondern auch vor den Gurt das heißt du machst ihn erst mal mit dem Sattel vertraut und dann mit den gut Gurt es ist schwer in einen kurzen Text das alles zu erklären aber ich mach das jetzt mal so ganz grob wenn er Angst hat wenn das nicht schon an wenn er den Sattel sieht sondern eigentlich wenn er in Hördt du kannst ihn also mit den Dackel immer näher komme es ist schwer in einen kurzen Text das alles zu erklären aber ich mach das jetzt mal so ganz grob wenn er anfängt danke hat fängt das nicht schon an wenn er den Sattel sieht sondern eigentlich wenn er ihn schon hörtdu kannst mit ihn Bodenarbeit machen ohne Sattel dann den Sattel holen und auf ihn gehen wenn das Pferd dann stehen bleibt gehst du näher ran und wartest wieder bist du dann irgendwann bei Pferd angekommen bist  wenn du das geschafft hast dann darfst du ihn den Sattel auflegen jetzt kommt der Gurt nimm den Sattel noch mal ab und nehme ein langes Seil was du dann um den Bauch des Pferdes bindest  so kannst du ihn anders an den Gurt gewöhnen und dann versuchst du das mit dem Sattel und den gut zusammen also ganz normal ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsch dir ganz viel Glück ich weiß jetzt nicht ob das wirklich klappt ich hab das halt nur irgendwo mal gelesen und ja aber ein Versuch ist es doch wert 

Antwort
von Lilatsch, 23

Huhu ^^


Also, in deiner Frage schriebst du , das es immer einen Riesen Streit gibt, wenn du versuchst sie zu satten..... So verbindet Samira also den Sattel mit Streit. Streit = Ungemütlich. Sie verbindet nicht dich, noch den Putzplatz sondern ganz allein den Sattel damit. Du hast ihr sozusagen (nicht beabsichtigt) beigebracht, dass der Sattel ungemütlich ist, zu Streit führt, kurz: der Sattel ist doof. Ich würde folgendes tuen. 


DAS BRAUCHST DU: 

*Geduld

*langes Seil


DAS MACHST DU:

*lege den Sattel auf den Zaun vom Reitplatz

*hole Samira  aus der Box/Paddock/Weide und putze sie wie jedes mal

*führe sie am lagen Seil zum Reitplatz

*lass sie den Sattel beschnuppern, zwing sie aber nicht hinzuschauen. Du kannst it dm Finger dahin deuten, wo der Sattel ist, den erst muss sie selber machen.  WENN SIE:

schnaubt

sich entspannt

wegguckt (nachdem sie den Sattel berührt hat. Sie guckt weg weil er uninteressant geworden ist)

= PAUSE mindestens 5.min 

(Pferde denken langsamer. Ihre Gehirnhälften sind nicht miteinander verbunden, deshalb brauchen sie eine Weile um alles abzuspeichern ;))

DANACH: 

*Satteldecke auf den Rücken legen. Wenn sie zur Seite geht, läufst du mit. Solange bis sie stehen bleibt und sie für mindestens vier Sekunden duldet. Runter damit, Pause.

*Das gleiche machst du jetzt mit dem Sattel. Auch hier gehst du mit, wenn er wegtritt. Vier Sekunden drauf lassen, Pause.

* Satteldecke und Sattel drauf, vier Sekunden lang , Pause

*Sattel festziehen, sofort wieder lockern, abnehmen, Pause.

Wenn du das eine Weile lang machst, wird er merken dass der Sattel nicht schlimmes ist. Wusstest du, das die Stelle wo der Sattel liegt genau die Stelle ist wo Löwen, Tiger und andere Raubtiere hinspringen, also eine sehr gefährliche Stelle. Wichtig ist das du Verständnis für ihn hast. Er denkt anders als du. Während ein Sattel für uns ein normaler Gegenstand ist, kann er für das Pferd zum allergrössten Feind werden. Niemals sauer oder aggressiv werden!!!!! Das verunsichert das Pferd komplett. Für ihn bist du das Leittier, und kein Leittier gerät so außer Kontrolle. Ein Leittier hat immer ein klares Ziel, wird aber nicht sauer oder gemein. Wenn du willst, dass das dich als solches sieht, dann verhalte dich auch so! 


Viel Spaß beim ausprobieren! Und viel Glück,

deine Lia

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 42

wie alt ist das pferd?

wie lange wird es schon geritten?

lässt sie sich einfach nicht satteln oder hat sie sattelzwang?

wenn sie sattelzwang hat, muss einfach das ganze prozedere durch:

tierarzt, sattler, ostheopatin, verhaltenstraining.

ich würde einen grundkurs im t-touch empfehlen.

und das pferd noch mal ganz neu an den sattel gewöhnen LASSEN. nicht selber machen. dazu brauchts jemand, der das wirklich kann und möglichst beruflich macht. 

wenn das pferd wieder  den sattel von dieser person ohne gegenwehr akzeptiert, musst du dir das korrekte satteln zeigen lassen. die meisten reiter wissen nicht, wie man wirklich korrekt sattelt.

keine schabracken verwenden, sondern gut passende satteldecken (du solltest mindestens 4-5 stück besitzen wegen dem waschen) in sattelform und aus baumwolle und ohne schnickschnack.

falls du einen schnurgurt hast, solltest du einen gurt kaufen, der die fellhaare nicht einklemmt.

Kommentar von ponyfliege ,

ps - pferde mit sattelzwang leiden überproportional häufig an kotwasser und/oder leichten koliken.

Antwort
von Blacklight030, 73

Die riesige Streiterei hat mir gefallen, Du mußt das Pferd langsam an den Sattel gewöhnen, dazu gibt es ausreichend Anleitungen

Kommentar von ponyfliege ,

die riesige streiterei hat mir gefallen.

???

Antwort
von hallosammy, 31

Huhu! Ich gebe hier auch mal meinen Senf dazu :)

Diese Angst nennt sich Sattelzwang. Es gibt eine ganz simple Methode, sie wegzubekommen:

1. Hänge den Sattel in Samiras bekannter Umgebung irgendwo auf. Führe sie vorbei, beruhige sie und lobe überschwänglich, wenn sie weniger Angst zeigt. Das wiederholst du solange, bis sie sicher und ohne Angst neben dem Sattel hergeht und ihn vielleicht auch schon neugierig beschnuppert.

2. Halte dann die Satteldecke in der Hand und lass eine Freundin Samira an dir vorbeiführen und vor dich stellen. Auch das wiederholst du solange, bis sie keine Angst mehr zeigt.

3. Berühre sie nun am Körper mit der Satteldecke, wie immer überschwänglich loben!

4. Akzeptiert Samira auch das ohne Angst, legst du ihr die Satteldecke langsam auf. Achte darauf, es ganz langsam zu machen, damit sie nicht erschrickt.

5. Als nächstes holst du den Sattel, hältst ihn im Arm und lässt Samira wieder schnuppern, bis sie sich beruhigt. Gut zureden und loben nicht vergessen!

6. Berühre sie auch mit dem Sattel, und lass ihr Zeit, ihn zu spüren und zu verstehen, dass er ihr nichts tut. Sie denkt vielleicht, es wäre ein Raubtier, dass über sie herfallen würde.

7. Klappt auch das wirklich gut, kannst du den Sattel gaaanz langsam auf Samiras Rücken heben. Den Sattelgurt kannst du erst mal weglassen, solange sie nicht versucht, ihn abzubuckeln.

8. Akzeptiert sie das, holst du den Sattelgurt und machst ihn an ihrer rechten Seite fest, lass ihn locker herunterbaumeln.

9. Als nächstes berührst du ihren Bauch mehrmals, ohne nach dem Sattelgurt zu greifen, kraulst sie vielleicht.

10. Dann kannst du den Sattelgurt nehmen und locker anziehen.

11. Je nachdem wie weit sie schon ist, kannst du dann um ein Loch enger ziehen.

Das alles erfordert viiiel Zeit, an einem Tag ist das nicht erledigt. Mache es nicht länger als 15 Minuten pro Tag und höre immer positiv auf.

Wichtig: Zeige ihr alles auf beiden Augen, damit beide Gehirnhälften die Informationen aufnehmen!

Wovon der Sattelzwang kommt: Bei vielen jungen Pferden wird beim Einreiten der Sattelgurt zu schnell zu eng gezogen, und davon haben sie dann ein Trauma.

Wenn es nichts hilft: Eventuell passt auch der Sattel nicht. Lass dann ggf. einen Sattler kommen. Oder sie hat sonst Schmerzen. Das sollte von einem Tierarzt gecheckt werden.

Ich hoffe ich konnte dir helfen! Wenn du sonstige Fragen hast, schick mir gerne eine Freundschaftsanfrage, ich gebe mein Bestes, dir zu helfen ;)

LG von Sammy

Kommentar von ponyfliege ,

punkt 1-7: so kann man - allerdings ohne das viele gerede - gut ein junges pferd an den sattel gewöhnen.

gegen sattelzwang hilft das nicht, weil der andere ursachen als mangelnde gewöhnung hat.

punkt 8 : den sattelgurt IMMER zumachen. und zwar fest genug, dass der sattel bei einer plötzlichen bewegung des pferdes weder verrutschen noch herunterfallen kann.

alles andere ist grob fahrlässig und kann lebensgefährlich für mensch und tier werden. wer schon mal einen ausrüstungsgegenstand, der bis auf 30 km/h beschleunigt hat, abbekommen hat, weiss wovon ich rede.  die metallschliesse des gurtes zertrümmert einem menschen locker den schädel oder die hand. in verschiedenen teilen eines am boden liegenden sattels können sich pferdebeine verfangen.  stürze von pferden am putz- oder sattelplatz enden nicht selten tödlich.

punkt 9-11 erübrigen sich damit von selbst.

--------------------------

ich schreibe diesen kommentar und verzichte auf einen pfeil nach unten.

aus einem pfeil nach unten lernt man nämlich nichts.

ich schreibe diesen kommentar, weil der oben gegebene ratschlag lebensgefährlich werden kann.

mit der KORREKTUR von sattelzwang aus nichtmedizinischen gründen sollte man fachleute beauftragen. grundsätzlich.

Antwort
von 007sternchen, 33

Fang langsam an zum beispiel mit einer satteldecke und einem gurt übe zuerst die satteldecke über ihren Rücken zu legen wenn sie nicht stehenbleibt zeig ihr wieder zuerst die decke und leg sie dann langsam auf ihren Rücken mache dass so oft bis sie in ruhe und Entspannt stehen bleibt dann loben nicht vergessen und nicht in hektik verfallen sondern einfach geduld haben wenn dass klappt das du die satteldecke einfach auf und runter nehmen kannst du sie bleibt stehen kann man mit dem gurt anfangen genauso wie mit der decke

Dannach würde ich erst mit dem satteln anfangen und zwar so wie ihr das mit der decke gemacht habt einfach langsam drauf legen wenn er nicht stehen bleibt nimmst du ihn wieder ab und lässt ihn wieder stehen und probierst es einfach so lange bis er ruhig stehen bleibt dann ganz fest loben und den Sattel wieder abnehmen und dann pause schluss machen dass du mit einem positiven Ergebnis aufhörst und dass nächste mal dass gleiche bis er irgendwann fast immer stehen bleibt :)

Mache dass ganze am besten an einem eingezaunten Platz und nie die Geduld verlieren und loben nicht vergessen dass das pferd gute Erfahrungen mit dem sattel macht

Vorher würde ich ihn aber nochmal durch checken lassen den es kannauch sein dass er schmerzen hat oder der sattel nicht richtig passt
Viel Erfolg
Lg sternchen :-)

Kommentar von 007sternchen ,

ich weiß nicht wie schlimm es ist wie ponyfliege schon geschrieben hat such dir wenns schlimmer ist lieber einen Trainer

Antwort
von XLeseratteX, 73

Führ Samira langsam ran. Wenn sie nicht möchte, zwinge sie nicht. Das sorgt nur für schlechte Erfahrungen und bringt am Ende gar nichts.
Du musst Geduld haben. Zeig ihr den Sattel, lass sie schnuppern und pack ihn weg. Das wiederholst Du ein paar Tage lang.  
Danach zeig ihn ihr und lauf erst nach links aus dem Blickfeld und dann vorne rum und andere Seite bis aus dem Blickfeld, dann wieder in ihr Blickfeld und pack ihn weg. So das sie merkt und sieht, da passiert ja gar nichts schlimmes. Das wiederholst Du auch ein paar Tage lang.
Wenn sie das verstanden hat, berührst Du sie mit dem Sattel. Am besten im Blickfeld. Sie muss sehen, da passiert nichts.
Und so machst Du immer weiter. Bis sie sich satteln lässt. Und rede immer mit ihr. Das ist ganz wichtig. ;)
Der Sattel muss etwas alltägliches werden.
Das geht aber nicht von heute auf morgen.

So habe ich bis jetzt alle meine Tiere an Dinge gewöhnt vor denen sie panische Angst hatten. Vielleicht hilft es Dir ja auch weiter.

Antwort
von aminasaud, 39

langsam angewohnen wie es die anderen schon gesagt haben. jeden tag mit leckerli beschnuppern, das du sie hin führst zum sattel, den sattel zu ihr bringen. viel glück

Antwort
von Cougar99, 63

Mit Geduld dem Pferd beibringen, dass der Sattel nix Böses ist (siehe "Pferdeflüsterer"-Film)

Kommentar von kathi291103 ,

Danke Leute ! Samira kann ich nämlich auch ohne Sattel super reiten also mach ich es so das ich 1 Woche lang ihr immer den Sattel zeige und ihn versuche langsam dazu legen und dann nehme ich ihn einfach wieder runter und reite einfach mit Trense oder halsring also ohne sattel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community