Frage von yylime, 133

Mein pferd beißt, was tun?

Hey, ich habe seit etwa 4-5 Monaten einen 5 jährigen Haflingerwallach. Er hat angefangen mich und vor allem andere zu beißen. Er beißt auch neuerdings den Hofhund, weil dieser sehr respektlos ist und Pferde oft anbellt oder unter meinem Hafi durchrennt (Bernhardiner), Er beißt auch immer auf Sachen rum wie z.b. Stricken, sogar Stein findet er interessant wenn nichts da ist oder er versucht die Putzkiste auszuräumen.

Ich denke das Respekt fehlt, im Januar haben wir schon einen Horsemanshipkurs gemacht, der relativ gut geholfen hat, wir wiederholen die Übungen jede Woche mindestens einmal kurz, da macht er auch sehr brav mit, aber es hilft nicht mehr wirklich lange.

Also meine Frage, was kann ich machen damit er aufhört.

Danke schon mal im voraus.

Antwort
von cRaZyyy6743, 46

Hi :)

Also ich würde zuerst mal nachschauen ob gesundheitlich alles okay ist bei ihm, also z.B Zähne etc. aber auch Ausrüstung, wobei ich glaube das es hier nicht an der Ausrüstung liegt, da er es ja immer macht, oder?

Als zweiten Schritt würde ich mir einen guten Trainer suchen, wobei es mich wundert, dass du mit einem so jungen Pferd keinen hast.

Wenn du alles selbst trainieren könntest, ist das super aber offensichtlich bist du da noch überfordert. Ein guter Trainer kann dir auch sagen an was es liegen könnte, was er machen würde, er sieht das Pferd und kann das halt dann auch besser beurteilen als wir hier. (Das ist ja schon fast verhaltensauffällig, was auch für einen Trainer spricht.)

Ein Kurs hilft da gar nix, wie du ja auch schon bemerkt hast, , ihr braucht meiner Meinung nach jemand der euch begleitet und auch nicht nur bis ihr das Problem hinbekommen habt sondern danach auch noch. Und ganz wichtig ist, dass du dem Trainer vertraust und zustimmst in dem was er sagt und tut und er muss auf jeden Fall Ahnung haben, sprich die neue Reitlehrerin, die bloß nen Wochenendkurs gemacht hat aber eben direkt auf dem Hof ist, ist vermutlich nicht die richtige Ansprechpartnerin ;)

Viel Erfolg noch!

LG

cRaZyyy6743

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 33

Sehr konsequent sein und durchaus mit Germanenzorn reagieren.
Meine Araberstute kann das auch. Sie ist cholerisch, und wenn ihr etwas nicht passt, dann schnappt sie schon mal.

Wir lieben uns beide sehr und haben ein vertrautes Verhältnis zueinander. Aber wenn sie mich beißt oder beißen will,  gibt es Ärger. Ich brülle dann: "NA!" und gebe ihr meist einen Boxhieb in die Seite.  Das ist keine Strafe, das ist Notwehr!

Unserer Liebe tut das keinen Abbruch. Sie nimmt es mir auch nicht übel, Ich reagiere kurz und knackig und dann ist es auch wieder gut. Sie ist Chefin im Stall und sie reagiert ihrem Freund gegenüber härter als ich ihr gegenüber. Diese Sprache versteht sie gut.

Antwort
von Viowow, 53

"ich denke das es an respeckt fehlt".
bist du es denn überhaupt wert, das dein pferd respekt hat? hast du vor ihm respekt?
klingt jetzt gemein, ich weis.

fakt ist: mal so ein paar übungen bringen langfristig nichts. weil es völlig sinnlos ist, in der arbeitseinheit "respekt" abzufragen, und dann im täglichen umgang absolut nicht in der lage zu sein, das auch durchzusetzten.

von daher, sei immer kosequent und bestimmt im umgang, bleibe dabei fair und nachvollziehbar. notfalls such dir einen trainer, der das spektakel mal beobachtet und dir ein paar mal hilft. DAS was du beschreibst gehört zum thema bodenarbeit. nicht auf dem platz, sondern in der situation.

putzkästen stellt man so hin, das kein pferd drankommt;)

meine stute hat am anfang nach hunden getreten. ich habe erstens dem hund beigebracht, das er nicht hinter sie laufen soll, zweitens mit pferd und hund geübt, das sie anfängt, den hund zu akzeptieren und drittens mit dem pferd ein abbruchkommando geübt(ähnlich wie "aus" beim hund)
das war und ist viel arbeit. ist mir aber die harmonie zwischen den tieren wert. inzwischen weis mein hund, welche pferde ihn evtl angehen und wo er bedenkenlos mal in den futtereimer schauen kann.

viel erfolg

Antwort
von VeraLu, 62

icg würde ganz klar von einer unnatürlichen verhaltensstörung ausgehen. ich denke nicht dass das von irgendwo her kommt. 

check lieber mal ab was mit deinem pferd vor dir gemacht wurde und lass auch mal das ganze pferd durchchecken ob es irgendwelche krankheitsbedingten gründe gibt.

zudem kommt dann noch der hofhund der als bernhardiner für einen hafi schon sehr gross ist und ihm dann auch noch unterm bauch durch huscht.

wenn du gesundheitlich gar nix findest dann hol dir vielleicht jemanden mit viel erfahrung (trainer,etc.)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 57

Wenn das Pferd sogar Steine beißt, was Hassan dann mit Respekt zu tun?

Das Pférd hat offensichtlich ein größeres Problem, auf dass es irgendwie aufmerksam macht. Wenn es mit diesem aufmerksam machen, so weit geht, dass es auch Dich beißt, hat das dann natürlich schon was mit Respekt zu tun, aber das ist eine andere Geschichte. Das änderst du nicht durch irgendwelche Spielchen, sondern i dem Du einfach nicht zuläßt, dass es dich beißt.

Parallel muss man aber herausfinden, was das Pferd so quält, dass es seien Wut an allem und jedem ausläßt.

Kommentar von Dahika ,

das muss nicht gequält sein. Das Pferd ist in seiner Herde hochrangig und versucht es auch it seinem Menschen. Das hat auch nicht unbedingt was mit Verhaltensstörung zu tun.
Meine Stute macht das auch. Immer wieder mal. Wenn ihr etwas nicht passt, wird sie sauer und ab und an vergisst sie sich.
Als ich sie das erste halbe Jahr hatte, hat sie mich dauernd gebissen und nicht selten das Bein gelüftet. Ich  war sehr bekümmert, weil ich Angst hatte, dass unsere Chemie vielleicht nicht stimmte. Das soll es ja geben.
Dann traf ich eines Tages zufällig die Züchterin des Vaters meiner Stute. Sie besaß auch noch die Großmutter meiner Stute. Als ich ihr die Geschichte erzählte, lachte sie sich tot. "Da hat die Joralla sich ja dominant vererbt," meinte sie prustend. Jagt deine Stute auch fremde Menschen vom Paddock? "  Ja!
Ab dann ging es bergauf. Ich habe mir keine Gedanken mehr darum gemacht, ob mein Pferd mich liebt oder nicht, sondern das Schnappen einfach geahndet. "MIT MIR NICHT"

Meine Stute hat viele Vollgeschwister. Ihre Schwestern sind alles Zicken, eine wie die andere. Ihre Brüder hingegen brave Tuppese. Meine Freundin hat einen Vollbruder meiner Stute gekauft. Er war damals der einzige Wallach auf dem Gestüt und lebte notgedrungen in der Stutenherde. Die Weiber, alle meiner Stute sehr ähnlich, haben ihn ziemlich gemobbt und er war heilefroh, als er denen Adieu sagen konnte.

Antwort
von LyciaKarma, 40

Wann war der Zahnarzt zuletzt da? 

Wie ist die Haltung? Eher ranghoch oder rangniedrig? Wann und welches Futter bekommt dein Pferd? 

Kommentar von yylime ,

Der kommt in 3 Tagen.

Täglich Koppelgang mit anderen Pferden, Winter riesige Matschkoppel, Sommer große Wiese mit Gras.

Eher Ranghoch.

Mehrmals Heu und eine kleine Portion Kraftfutter

Kommentar von LyciaKarma ,

Das klingt eigentlich nicht schlecht. Wie lange steht sie da schon? Zeigt sie sonst noch Anzeichen von Stress? Oder Probleme beim Fressen?

Wenn sie beißt und auf Stricken etc kaut, ist das natürlich Unerzogenheit. Allerdings kann es auch sein, dass sie Stress hat und ihn so abbaut, oder dass ihr eben irgendwo was weh tut. 

Da wären dann zuerst die Zähne anzugucken, danach wäre ein manueller Therapeut angesagt. 

Kommentar von yylime ,

Etwa 4 Monate, Wenn er Stress hat wiehert er hebt den Kopf Spitzt die Ohren und wenn Futter da ist fängt er an ganz gestresst Heu oder in den Mund zu nehmen und kauen, dass macht er wenn er plötzlich allein ist, dass legt sich nach ein paar Minuten.

Kommentar von LyciaKarma ,

Dann kann es gut sein, dass es noch stressbedingt ist. Vielleicht auch zusätzlich zu irgendwas anderem. 

Schau mal, was der Zahnarzt sagt. 

Antwort
von unicorn202, 32

Ich würde erstmal einen Arzt ranholen, der seine Zähne mal anguckt, weil auf Stricke und Steine beißen ist ja jetzt nicht unbedingt böse gemeint. Kann ja sein, dass er irgendwelche Zahnprobleme hat. Dass er andere Leute beißt, ist natürlich dann wiederum respektlos. Also ich habe meine Ponys mal zurückgebissen (ins Ohr), das hat tatsächlich geholfen. Natürlich nicht so, dass es blutet oder so, nur dass sie gemerkt haben, was die können, kann ich auch.

Antwort
von nuffin96, 52

Was waren das denn für Übungen? Denn immer wieder die 7 Games durchzuspielen frustriert das Pferd. Man muss dann ins nächste Level gehen.

Kommentar von Viowow ,

die 7 games bringen aber gar nichts, wenn man nur bei den übungen "respekt" abfragt, und ansonsten eine miserable leitperson ist...

Kommentar von nuffin96 ,

Du weißt ja nicht, ob die Fragestellerin eine miserable Leitperson ist. Das hast du jetzt einfach so beschlossen oder was?

Kommentar von Viowow ,

nein, beschlossen habe ich das nicht, aber das stelle ich in frage.

Kommentar von yylime ,

Ich weiß nicht ob ich eine schlechte Leitperson bin, z.b. Wenn mein Hafi beim führen zu schnell wird bremse ich ihn und schicke ihn zurück, wenn ich auf dem Reiterhof helfe die Pferde hinunter zu führen auf die Koppel kann ich auch mit nervöseren Pferden umgehen oder meinen Hund ziemlich gut unter Kontrolle, Hund und Katze können sogar mehrere Tricks

Weiß aber nicht ob das etwas bedeutet

Kommentar von Viowow ,

naja, schlecht ist das schonmal nicht. die frage ist halt, ob dein pferd dir in einer absoluten notsituation sein leben anvertraut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community