Frage von Gotteskomplex, 55

Mein Pc spamt mich mit Sicherheitswarnungen zu- was tun?

Moin!

Seit gestern wird mein Bildschirm mit Sicherheitshinweisen vollgespamt. Egal ob ich den Vorgang fortsetzen möchte oder auch nicht, es tauchen immer weitere auf. Komischer weise tauchten diese, wie auch gestern, ungefähr zur selben Uhrzeit auf. (Etwa 22:00). Was kann ich dagegen tun? Ein Virenscan habe ich bereits gestern vollzogen. Vier Bedrohungen wurden gelöscht. Anscheinend hat es nichts gebracht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Acronis2000, 38

Das sieht ganz stark nach Malware aus.

Auch wenn Du schon einen Virenscan gemacht hast, solltest Du den PC sicherheitshalber noch auf Malware untersuchen, diese wird durch "normale" Virenscanner nicht immer zuverlässig erkannt.

Lade Dir dafür die kostenfreie Software "Adware Cleaner" und
"MalwareBytes" herunter und mache damit noch einen Scan.
Verwende beide Programme nacheinander:

1.) https://toolslib.net/downloads/viewdownload/1-adwcleaner

Dieses Programm wird nur ausgeführt, es findet keine Installation statt.
Dann auf den Button „Scan“ klicken und das Ergebnis der Überprüfung abwarten.

2.) https://de.malwarebytes.com

Hier reicht es die kostenfreie Version herunterzuladen und zu installieren.

Bitte entferne am Ende der Installation das Häkchen bei „Aktiviere kostenlosen Test von Malewarebytes Anti-Malware PRO“, bevor Du auf den Button „Fertigstellen“ klickst!

Wenn das Programm gestartet ist, erfolgt zunächst ein kurzes Datenbank-Update. Bitte klicke nicht auf „Premium-Version kaufen“ (wird nicht benötigt!) und klicke auch nicht auf „Kostenlose Testphase starten“ (wird auch nicht benötigt!) Zum Scannen des PCs klicke also nur auf das große blaue Feld „Jetzt durchsuchen“.

Wenn Du Glück hast, funktioniert Dein PC jetzt wieder richtig.

Berichte doch anschließend mal, wie es gelaufen ist und ob etwas gefunden wurde, es würde mich schon sehr interessieren.

Viel Erfolg bei der Virenbeseitigung!

Kommentar von Gotteskomplex ,

Ich weiß nicht, welches Gefühl stärker ist: Das Gefühl der Dankbarkeit, oder das Gefühl der Beschämung. Um ehrlich zu sein, habe ich diese Programme bereits auf meinem Pc und war auch in der IT aktiv und bin nicht darauf gekommen. Ich schiebe mal die Schuld auf ein neues Interface...

Mein alten Rekord an Malware gebrochen. Neuer Rekord: 111 Funde.

Vielen Dank, Acronis2000! Du hast mein Abend gerettet. :)

Kommentar von Acronis2000 ,

Hallo "Gotteskomplex",
das ist doch echt ein tolles Feedback!

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich helfen konnte und ganz besonders über Deine nette Deine Antwort, die positive Bewertung und das Kompliment!

Ganz herzlichen Dank!
Ich wünsch' Dir noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße. Thorsten (Acronis2000)

Antwort
von gonzo1233, 13

Hier empfehle ich ein vernünftiges, virensicheres und freies Betriebssystem neben Win zu installieren und für alle Webtätigkeiten zu nutzen. Mint ist da hervorragend geeignet und zudem kinderleicht handhabbar.

Womöglich wirst du Windows künftig links liegen lassen.

Findest du es nicht recht merkwürdig, dass Microsoft das Schädlingsthema nicht im Griff hat und die Verantwortung für die Bekämpfung von täglich 380000 neue Virenvarianten (siehe in den BSI Publikationen "Jahresbericht...") alleinig auf die überforderten Nutzer abwälzt.

Kommentar von Acronis2000 ,

Hallo gonzo1233,
grundsätzlich hast Du natürlich völlig Recht, dass man mit einem Linux-System wesentlich sicherer unterwegs ist!

Allerdings ist die Tatsache, dass Windows-Systeme so häufig das Ziel von Viren-Angriffen, etc. sind, auch der Tatsache geschuldet, dass Windows so extrem verbreitet ist und es dadurch für Hacker ein lohnendes Ziel ist. 

Wenn Linux so viel Marktanteile wie Windows hätte, würde das Angriffspotential mit Sicherheit auch zunehmen, wenn vielleicht auch nicht in dem Ausmaß wie bei Windows.

Kommentar von gonzo1233 ,

Auch wenn Linux auf 90% der deutschen Desktops läuft, wird kein Virus eine Gefahr darstellen. Linuxhase und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bestätigen, dass es seit 10 Jahren keine funktionierenden Linux Schädling gibt.

Nur für das unsichere Win gibt es jeden Tag 380000 neue Schädlingsvarianten, laut dem BSI.

Probiere das doch einfach mal aus (das sichere Linux ist rasch neben Win installiert), falls du eine Linux Schädling findest, der funktioniert, ohne dass du ihn manuell ausführbar machen musst, lade ich dich gern zum Abendessen ein.

Kommentar von Acronis2000 ,

Du hast sicher Recht, die Einladung zum Abendessen wird wohl nicht klappen. Trotzdem vielen Dank, vielleicht komm' ich irgendwann mal darauf zurück. ;-)

Linux ist definitiv das bessere und sichere System! Allerdings bin ich der Überzeugung, dass nichts wirklich absolut sicher ist.

Was ich mit meinem Kommentar meinte, ist, dass auch bei Linux Angriffspotential vorhanden wäre, aber auf Grund der geringeren Marktanteile es sich für Hacker nicht lohnt, viel Energie zu investieren, wenn Windows wesentlich lukrativer für die Hacker ist.

Der Marktanteil von Linux liegt bei 2 bis 3 %, Windows-Marktanteile (XP, Vista, Win7, Win10) liegen bei 85 - 90 %! Der Rest verteilt sich auf IOS un MacOS. 

Wenn Linux bei 85 % Marktanteil liegen würde, wäre auch hier ein Angriffspotential vorhanden, wenn vielleicht auch nicht in der Höhe  wie bei Windows.

Kommentar von gonzo1233 ,

Schau doch einfach im Quellcode nach, bei GPL Betriebssystemen ist der Quellcode veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik macht das ja auch so.

Das ist doch wesentlich besser als grundlose Vermutungen. Wenn jemand aber nur das unsichere Windows kennt, das jeden Code ungefragt ausführt, ist es natürlich schwierig ein sicheres Konzept zu erkennen.

Lies mal den Artikel http://www.pro-linux.de/artikel/2/843/editorial-die-boesen-boesen-viren.html dann verstehst du womöglich das Konzept.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community