Frage von justjenny, 110

Mein Partner will mich nicht besuchen wegen seinem Kind?

Hallo. Bislang lief es in unserer Beziehung so das wir uns abwechselnd Besucht haben. Mal waren wir nen tag bei mir und ml bei ihm. Jetzt lebt eines der Kinder (13) bei ihm und seitdem ist mein Partner Besuchsfaul geworden. Angeblich kann er mich jetzt nicht mehr besuchen oder nur noch wenn das Kind das will. Abends geht schonmal gar nicht und am Wochenende auch nicht. Es sei den Kindern evtl zu langweilig, obwohl fernsehen und Computerspielen können Sie bei mir auch, denn zu hause machen die auch nix anderes. Ich finde das etwas übertrieben, denn schließlich kennen wir uns seit drei Jahren und kommen alle gut klar.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Sinea99, 15

Hallo, ganz ehrlich gesagt bin ich da nicht sicher, ob du überhaupt die richtige Frau für ihn bist. Ich habe das Gefühl, dass seine Kinder, oder überhaupt Kinder, nicht so dein Ding sind. Dafür kannst du dich nicht gut genug in sie hineindenken. Kinder leiden unter einer Trennung immer am meisten und wie Andretta schon geschrieben hat, wirkt sich das meistens auf das ganze Leben aus.

Wenn du die Kinder schon so lange kennst und wenn sie dich wirklich mögen würden, dann wäre es mit Sicherheit kein Problem, wenn dein Partner sie mitbringt, oder jedenfalls das eine, das bei ihm lebt.

Aber wahrscheinlich fühlt es sich bei dir nicht wohl und dein Partner dann auch nicht, was bestimmt auch ein Grund ist, noch nicht zusammen zu ziehen.

Ich finde das Verhalten von deinem Partner großartig, dass seine Kinder an erster Stelle kommen und so sollte es immer sein. Seine Kinder sind ein Teil von ihm und nur eine Frau, die Kinder mag, wird auch gut mit ihnen fertig und könnte auch wieder etwas Ordnung in ihr Leben bringen und somit auch den Mann glücklich machen.

Wenn du deinen Partner liebst und nicht verlieren willst, musst du umdenken, wenn du kannst, oder einen anderen Weg gehen. Denn  sonst werdet ihr beide nicht glücklich.

 

 

Antwort
von Andretta, 35

Ich finde es toll, dass Dein Partner seine Verantwortung gegenüber seinem Kind wahrnimmt und ihm in der für das Kind schwierigen Situation Stabilität und Halt bietet. 

Grundsätzlich fühlt man sich als Einzelperson gegenüber einem Paar ja schnell als 5. Rad am Wagen. Umso mehr, wenn es sich um ein Elternteil eines Trennungskindes handelt. Die Kinder haben da ja ohnehin schon genug zu knabbern und das Verhältnis zu den Eltern wirkt sich am Ende aufs Ganze Leben aus. 

Mein Rat: Auch wenn es für Dich nicht immer ganz einfach ist, gib den beiden Zeit und zeige Deine Loyalität. Mit der Zeit wird sich vieles normalisieren. 

Alles Gute Euch ☺

Antwort
von uknownyeahh, 64

Kinder werden immer die oberste Priorität von Elternteilen sein, da führt kein Weg dran vorbei als das zu akzeptieren.

Sprech ihn doch mal konkret darauf an? Wir wissen ja nicht was in seinem Kopf vorgeht.
Liebe grüße und kopf hoch, es wird alles!

Antwort
von Wuestenamazone, 6

Kinder spielen immer die erste Geige egal bei welchem Elternteil sie wohnen. Aber du schreibst du kennst die Kinder und es hat die ganze Zeit geklappt. Das was sie bei ihm dürfen das dürfen sie auch bei dir. Vielleicht schießt eins der Kinder quer. Rede doch mal in Ruhe darüber warum das jetzt so ist. Oben in der Frage kann man nicht entnehmen ob du das bei ihm schon angesprochen hast. Ihr müßt miteinander reden. Viel Glück

Antwort
von konstanze85, 6

Die eigenen Kinder haben immer die oberste Priorität, das muss man als "neuer" Partner akzeptieren. Rede doch mal mit ihm und mach ihm genau diese Vorschläge, dass die Kinder auch bei Dir spielen können etc.

Wenn es anfängt insofern eine Belastung für eure Beziehung zu sein, dass ihr keine Zeit mehr zu zweit habt, besteht dringender Redebedarf.

Vielleicht sind seine Kinder auch eifersüchtig. Man kann ja über alles reden.

Antwort
von Gerneso, 30

Ich finde das etwas übertrieben, denn schließlich kennen wir uns seit drei Jahren und kommen alle gut klar.

Seit 3 Jahren führt ihr eine Partnerschaft und besucht Euch noch gegenseitig? Das wäre mir schon ohne Kinder zu anstrengend.

Wenn man nach 3 Jahren immer noch nicht weiß ob man jetzt zusammen sein Leben planen möchte oder nicht, wären weitere Probleme ein Grund, dass ich mich neu orientieren würde.

Kommentar von justjenny ,

an mir liegt das nicht. Er steht sich im weg weil seine ehe vor uns in die Brüche gegangen ist und er Angst hat.

Kommentar von Gerneso ,

Und wie lange willst Du noch warten?

Ein Mann der einen nur dann sehen will, wenn es ihm passt und wenn Du Dich dann bitte gefälligst zu ihm bewegst, wäre für mich ja nix.

Kommentar von KleinerEngel18 ,

Sie kennen sich seit 3 Jahren, heißt nicht, dass sie auch schon seit 3 Jahren eine Beziehung führen

Kommentar von justjenny ,

Doch seit drei Jahren führen wir eine. kennen tun wir uns seit 13 wegen gemeinsamen Freunden

Antwort
von KleinerEngel18, 30

Also ein 13 Jahre altes Kind sollte kein Problem für einen Besuch darstellen, vor allem da du ja auch anbietest, dass das Kind mit zu dir gehen kann.

Spreche mit deinem Partner, klar könnt ihr euch vllt nicht mehr jeden Tag sehen, aber es gibt genug Möglichkeiten, dass ihr trotzdem etwas zusammen unternehmt.

- Das Kind kann bei einem Freund/ einer Freundin übernachten ( zumindest am Wochenende oder in den Ferien)

- Das Kind kann seine Mutter, seine Großeltern, seine Tante,... besuchen

- Das Kind kann, wie du schon gesagt hast, mit zu dir kommen

- Ihr könnt Ausflüge zusammen unternehmen

Antwort
von Nirakeni, 17

Vielleicht will seine Ex das nicht, und er traut sich nicht dem zu widersprechen? Sei feinfühlig und dränge ihn nicht. Bestimmt gibt es eine Gelegenheit mit ihm darüber (verständnisvoll?) zu reden.

Antwort
von kokomi, 53

das kind steht eben an 1. stelle bei ihm, was auch gut so ist!

Antwort
von brennspiritus, 48

Ich habe mich in diesem Alter auch noch nach meinem Kind gerichtet. Ich finde das also normal.

Antwort
von Ladiesmann, 42

Vieleicht schämt sie sich mit den Kindern zu kommen oder das die Kinder es wissen.

Antwort
von dogmama, 34

und was ist jetzt die Frage?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community