Frage von ayanechan3, 29

Mein Partner will (für späteres Leben) keine Katze, ich ja, wie findet man da den Kompromiss?

Derzeit noch bin ich in Ausbildung, aber irgendwann wollen wir mal aufs Land ziehen (große Wohnung mit Terrasse oder Grundstück bzw. vlt Halbhaushälfte oder Haus). Ich habe schon immer gute Neigungen zu Katzen gehabt, habe aber im Elternhaus nie eine erleben können. Das Problem von meinem Partner gegen Katzen sind einige Sachen: Mutter von ihm ist katzenallergisch (Besuche bei uns dann); er hat als Jugendlicher beim Kumpel schlechte Erfahrungen gemacht mit einer Katze. Ein Hund wäre auch nich möglich, da er ebenfalls schlechte Erfahrungen gemacht hat. Welche Möglichkeiten würdet ihr mir raten, gewisse Kompromisse zu machen? Wie soll man das regeln mit der Allergie seiner Mutter, wenn sie immer mal ab und an zur Besuch kommt?

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 12

allergie ist nicht allergie. bei manchen allergikern reicht es wenn die katze nicht im raum ist und man vorher einmal staubsaugt. andere haben massive beschwerden sobald sie ne wohung betreten in der ne katze lebt. also kann man da keine allgemeine antwort zu geben

ich glaube du greifst etwas vor. erstmal zusammen das haus kaufen. dann haustiere.

kompromisse.. hm.. katzenhaltung wenn einer von beiden dagegen ist oder sogar angst vor der katze hat-je nachdem wie schlecht die erfahrung war-ist keine gute idee. katzen merken es wenn sie abgelehnt werden. im extremfall versuchen sie dann den geruch des betreffenden zu überdecken. mit urin.

und tierhaltung ist ein entweder-oder-ding. man kann nicht so halb ne katze haben. kompromisse werden deswegen schwierig

es hängt auch davon ab ob diese schlechte erfahrung grundsätzlich mit  speziellen tieren zusammenhängen oder ob sie charakteristisch sind für das wesen des tieres. wenn er es beispielsweise einfach schlimm findet zu sehen dass ne katze auf nem tisch rumrennt oder dass da ein klo in der wohnung steht wird da nicht viel zu machen sein

im grunde dreht sich alles darum. denke ich. wie genau sehen die erfahrungen aus, kann man das überwinden und wieder freunde an nem haustier haben.. will er das überhaupt versuchen.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 21

Ich kann mich Harry nur anschließen. Anderenfalls würde ich vielleicht auch in Erwägung ziehen, den Mann zu wechseln, dann ist das Thema erledigt. LG.

Antwort
von JulietteNanami, 29

Ich glaub man kann ja Katzen aus dem Tierheim für Probezeit nehmen und ihr könnt mit einem Kätzchen anfangen. Oder sich einfach mal Katzen ansehen, eventuell mit ihnen spielen. Dem Charm von kleinen Kätzchen kann niemand wiederstehen^^

Kommentar von palusa ,

kein tierheim das irgendwas taugt verleiht katzen. katzen sind reviergebunden und leiden unter revierverlust.. herumgereicht werden tut ihnen nicht gut

kleine katzen sollten nicht allein gehalten werden.. man sollte wenn dann mit 2 kleinen kauen anfangen

Kommentar von JulietteNanami ,

stimmt sorry ich kenne mich nicht so gut aus. aber ich hoffe du findest eine Lösung

Antwort
von padalica, 10

Wenn sie traurig sind Jammern sie ganz schön doll...aber mit richtigen Tränen, nein.

Kommentar von padalica ,

Sorry falsche Frage beantwortet 🙈

Antwort
von HarryKlopfer, 19

Hi! Deine Frage würde ich jetzt noch nicht stellen. Und wer weiß, ob ihr tatsächlich mal aufs Land ziehen wollt. Ihr zwei zusammen, ist auch noch nicht sicher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten