Frage von LebensLieb, 35

Mein Partner beteiligt sich kaum an Planungen wie z.B. Konzerte, Urlaub, Ausflüge. Wie könnte ich Ihn dazu motivieren?

Selbst die Frage "zu Dir" oder "zu mir" und von wann bis wann muss ich stellen, sonst werde ich immer überrascht.

Wir sind schon fast 4 Jahre ein Paar, und ich habe immer etwas vorgeschlagen, was wir dann gemacht haben - sonst passierte wenig oder nur wenn "zufällig" etwas stattfand und er davon erfuhr.

Er war 14 Jahre verheiratet und seine Ex hat das immer gemacht.

Er bleibt gern daheim vor dem Fernseher, aber wenn ich etwas vorschlage, gefällt es ihm auch - wenn er nicht darüber herzieht... Letzteres finde ich natürlich auch frustrierend, weil ja von ihm keine eigenen Ideen kommen.

Ich habe ihm gesagt, dass ich darüber sehr frustriert bin und mit ihm und meiner 9jährigen Tochter eine "Familienkonferenz" gemacht. Sein Vorschlag war "irgendein Konzert", aber es kam nichts konkretes.

Nun habe ich ihn gebeten, das für nächstes Wochenende vorzuschlagen, aber ich befürchte, dass er das bis dahin wieder vergessen hat oder einfach mir überlässt...

Ansonsten bin ich schon froh über ihn, er hilft mir viel (handwerklich und im Haushalt), ist lieb und geduldig.

Aber in diesem Punkt hätte ich gern das Gefühl, dass er auch aktiver die Beziehung mitgestaltet.

Antwort
von muschmuschiii, 22

so ein Exemplar habe ich auch zu Hause: lieb und nett und hilfsbereit, aber Eigeninitiative Fehlanzeige. Nachdem ich mich jahrelang darüber aufgeregt habe, habe ich eine für mich nervenschonendere Strategie entwickelt: Ich lege jede Freizeitaktivität fest und informiere ihn darüber. Gibt es Gemaule ... ziehe ich es alleine durch. Daraufhin hat das "Maulen" stark abgenommen. Es gibt nunmal Menschen, die extrem passiv sind und die sich auch schwerlich ändern werden. Aber deswegen muß ich ja nicht auch noch auf dem Sofa hocken bleiben.

Du hast doch noch deine Tochter an deiner Seite: mach Pläne für euch drei und zieht sie ggf. dann zu zweit durch. Du wirst sehen, beim nächsten Malist er wieder dabei.

Auch wenn bei der klassischen Rollenverteilung sich BEIDE kümmern sollten: wenn das nun mal nicht klappt, dann mach das zu DEINER Chefsache und trauere nicht einem Verhalten nach, was du nicht ändern kannst.

Antwort
von Ostsee1982, 10

Wenn du mit deinem Partner bereits 4 Jahre zusammen bist ist dieses Verhalten von ihm für dich sicher keine Überraschung und wenn das in 14 Jahren Ehe vorher auch so war dann ist das eben seine Art die er nicht ablegen wird. Ich würde sagen du kannst dich damit arangieren, dich ewig darüber aufregen, dich irgendwann trennen... was auch immer, nur ändern wirst du ihn nicht. Makellos gibt es in keiner Beziehung. Auch er wird sicher nicht alle Ansichten und Verhaltensweisen von dir teilen.


Antwort
von lindgren, 28

Versuche es doch mal anders. Wenn von ihm kein konkreter Vorschlag trotz Nachfragen kommt, dann gehst du eben mit deiner Tochter alleine wohin.

Scheinbar ist das für ihn bequemer, anderen die Entscheidungen und Organisationen zu überlassen. Aber es nervt auch auf Dauer und irgendwann geht es dir wohl auch so wie seiner Exfrau. Es frustriert.

Stelle ihn einfach vor vollendeten Tatsachen und wenn er nicht mitzieht, dann bleibt er wo er ist. Vielleicht merkt er dann, dass es so nicht geht.

Kommentar von LebensLieb ,

Genau, es ist bequemer für ihn und frustrierend für mich! Ich war mit meiner Tochter auch schon allein im Urlaub, aber es fühlt sich für mich nicht richtig an. 

Wenn er "mitzieht", dann ist das schöner, aber er beteiligt sich nicht an den Kosten für die Buchung. Und nicht an der Planung. Also auch nichts Halbes und nichts Ganzes.

Ich habe den Urlaub gebucht, weil von ihm gar nichts an Vorschlägen kam. Im Moment weiß ich wieder nicht, wie ich das "Urlaubs-"Thema lösen werde, deshalb schreibe ich hier. ^^

Antwort
von pumka2, 31

Das ist doch egal ob er oder du was plant, hauptsache es findet irgendwas statt ;))

Kommentar von LebensLieb ,

Nein, das ist mir überhaupt nicht egal. Ich tendiere sogar dazu mich zu trennen, denn es ist MEGA-frustrierend, wenn einer sich auf Kosten des anderen ausruht. Und dann teilweise noch alles schlechtredet.

Kommentar von pumka2 ,

Dann trenne dich. Er ist scheinbar ein Couch Potato und schon erwachsen. Ihn jetzt umzulehren ist wie eine erwachsene Katze umzulehren - nur mit Peitsche möglich...

Kommentar von LebensLieb ,

Früher hat man kaputte Dinge repariert, jetzt wirft man sie lieber weg :*(( Aber evtl. läuft es nur darauf hinaus, es zu akzeptieren oder mich zu trennen.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Früher hat man kaputte Dinge repariert, jetzt wirft man sie lieber weg :*(( Aber evtl. läuft es nur darauf hinaus, es zu akzeptieren oder mich zu trennen.

Früher gab es auch keine Internetplattformen auf denen sich Frauen über ihre Männer beschweren konnten. Früher hat man viel geschluckt und Kompromisse geschlossen und das war nicht zwangsläufig alles besser als heute. Wenn du schon mit so einem Kalenderspruch um die Ecke kommst dann beschwere dich nicht und akzeptiere die Umstände. Du willst etwas an eurer Beziehung ändern, er nicht. Dich stört sein Verhalten, ihn stört es nicht. Du beschwerst dich aber ziehst keine Konsequenzen.... was soll man dann da für Ratschläge geben? Umsetzen musst du es ja im Endeffekt.

Kommentar von LebensLieb ,

Juhuu! Ich habe gute Neuigkeiten. Er hat für morgen Abend Konzertkarten gekauft! Darüber bin ich sehr froh und glücklich!

Ich hatte ihm ja an vergangenen Freitag gesagt, dass ich über seine Passivität in der Partnerschaft sehr traurig bin und die Familienkonferenz angeregt.

Nun denke ich, dass ist ein toller (Neu-)Anfang. Auch nach fast 4 Jahren Beziehung!

Habe ihm gesagt, wie toll ich das finde, und bin gespannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community