Frage von Carmen20020703, 49

Mein Opa Wird sterben wie kann ich das verkraften?

Mein Opa Wird heute wahrscheinlich sterben und ich weiß nicht wie ich das verkraften soll.Wir sind durch ein Band verbunden. Er hat Krebs. Überall außer Gehirn,  Herz und Haut. Gestern war ich ihn besuchen. Er hat gelbe Haut und gelbe Augen weil seine Nieren versagt haben. Heute wurde er ins Krankenhaus gebracht weil er extreme schmerzen hat. Er bekommt Morphium. Laut Arzt stirbt er heute. Er ist jetzt in einem Halbkoma. Er bekommt nichts mit und kann nicht sprechen.Er wäre schon gestorben doch er will nicht weil er eine Frau (36) und eine Tochter(2) hat. 

Zur Frage: Ich liebe ihn wahnsinnig und will ihn nicht verlieren.

Wie soll ich das verkraften. Könntet ihr mir helfen? 

Ich w. 13

LG. Carmen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KeksKing26, 39

Der Tod ist das schlimmste, dass im Leben eines Menschen passieren kann, auch wenn es nicht dein eigener ist.

Das wichtigste ist, dass du mit jemandem darüber reden musst. Es hilft nichts, wenn du das für dich behälst, denn das macht depressiv. Sprich am besten mit deinen Eltern darüber.

Für deine Trauer musst du dich nicht schämen. Jeder wird früher oder später einen Todesfall in der Familie haben, da werden auch alle traurig sein.

Wenn es dich zu sehr mitnimmt, versuch dich abzulenken. Mach Sport, triff dich mit Freunden oder spiel ein Computerspiel. So kommst du leichter darüber hinweg. Ansonsten lass dich von einem Psychologen beraten, der kennt ebenfalls gute Tricks darüber.

Deine Situation ist schlimm, aber du schaffst das!
Es tut mir sehr leid für dich.

Alles Gute, Keks

Kommentar von Carmen20020703 ,

Ich danke dir..Ich spreche immer mit meiner bff darüber. Meine Lehrer wissen es auch und wenn ich will.Kann. Ich immer nach Haus gehen 

Kommentar von KeksKing26 ,

Ich glaube, das ist genau das richtige. Sprich mit so vielen Leuten, die du kennst und denen du vertraust.

Das hilft am meisten :)

Kommentar von Huflattich ,

Der Tod ist für den Betroffenen das Beste was ihm passieren kann.Schlimm ist der Tod für die Hinterbliebenen.Wenn einem bewusst wird was Leben und Tod wirklich bedeuten, verliert der Tod seine Bedeutung.....

Antwort
von Huflattich, 23

Das Leben verläuft wie ein Kreis, es gibt einen Anfang und ein Ende Ich weiß nicht wie alt dein Großvater ist, jedoch bin ich sicher das sein Ableben eine Erlösung für ihn sein wird, wenn er all die schlimmen Symptome hat die Du beschreibst . Ich glaube Gevatter Tod ist gerade in dieser Situation ein Freund der Menschen von ihrem Leid erlöst.Was erwartest Du - ewiges Leben ?

Alles ist gut, wenn ein Leben (gelebtes Leben) gut zu Ende geht. Jedes Ende bedeutet auch einen neuer Anfang. Stell Dir vor wie voll die Welt wäre, wenn alle Menschen hunderte von Jahren leben könnten/würden. Nein, unsere Aufgabe ist ein gutes erfülltes Leben zu leben,das ist unsere Aufgabe .Alles andere wird von unseren Genen und der Natur vorbestimmt und liegt außerhalb unseres Zutun. Verkraften ? Du wirst leben, ein (hoffentlich) gutes erfülltes Leben geht da zur Neige. Lasse deinen Großvater wissen ,dass er ohne Probleme und mit guten Sinn diese Welt verlasen kann. Vor allem hast Du dein Leben vor Dir Du wirst ihn loslassen müssen .

Lasse ihn in Frieden und Zuversicht auf ein neues Leben diese Welt verlassen.Es geht weiter, dieser Tod ist kein Tod nur das Ende einer Lebensgeschichte. Schrecklich wenn ein Mensch nicht in Ruhe und Frieden gehen darf..................

Mache Deinen Frieden mit dem Tod, da er so wirklich nur für Dich und andere Angehörige stattfindet .

Antwort
von Akka2323, 18

Das ist so, leider. Jeder Opa, jeder Vater, jede Oma und jede Mutter stirbt irgendwann. Das ist dann immer eine schlimme Sache, aber da kann man gar nichts machen. Man muß es aushalten und nach vorn schauen und die Erinnerung pflegen.

Kommentar von Huflattich ,

Man könnte es auch so sehen: jeder Mensch darf eines Tages diese Welt verlassen. Schlimm ist es nur wenn er verpasst hat -  zu leben.

Antwort
von schokomaus2, 36

Verbringe noch viel Zeit mit ihm und macht was ihm Spaß macht so kannst du die Zeit noch gut nutzen. Meine Oma ist am 28.07.15 gestorben und ich habe das bis heute nicht verkraftet. Man fühlt sich aber ein bisschen besser wenn man viel mit der Person macht und ihr auch immer wieder sagt wie lieb man sie hat. Vielleicht sprichst du mal mit jemandem dem du vertraust darüber das hilft auch schon.

Kommentar von Carmen20020703 ,

Ich würde gerne Zeit mit ihm verbringen.Er will nicht das ich ihm so sehe. Ich will mit ihm leiden. Ich will ihn nicht leiden sehen..Ich liebe ihn so.

Kommentar von schokomaus2 ,

Mach ihm doch eine kleine Überraschung z.b back ihm sein Lieblings Kuchen und lenk ihn vielleicht ein bisschen ab,damit er für eine kurze Zeit alles schlimme vergisst

Antwort
von krobYTMc, 49

Garnicht denk an das was dich am meisten glücklich macht sprich mit Leuten darüber und Versuch es zu vergessen schaffe das Problem aus deinem Leben weg sonst wird es dich bedrücken

Antwort
von Teslaron, 41

Mit der Hilfe deiner Familie und Freunde. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten