Frage von Pizzaburger, 295

Mein Opa wird morgen Tod sein?

Hallo zusammen, ich bin 13jahre alt und kann nicht einschlafen, weil ich weiß das mein Opa morgen oder übermorgen tod sein wird.

Ihr müsst wissen das meine Muttee daemals gestorben ist als ich 8 Jahre alt war... Mein Vater ist deswegen jeden Tag arbeiten. Deswegen sind meistens einer meiner Großmütter nach der Schule da gewesen.

Seit 2 Jahren rennt meine eine Oma von Arzt zu Arzt und von Krankenhaus zu Krankenhaus da ihr Bauch immer weh tut. Sie kommt dennoch immer und kocht putzt ect. natürlich helf ich ihr immer so oft ich kann... Aber seit ca. 3-4 Wochen kann meine andere Oma(Mutter von meiner Mutter) nicht mehr kommen da es ihren Mann(70Jahre) nicht mehr so gut geht... er muss Sauerstoff über einen Schlauch bekommen.

Wir waren vor zwei Tagen bei ihm weil meine Oma(Hospizmitarbeiterin) festgestellt hatte dass ,,es auf das Ende zugeht''. Da ging es ihm schlecht. Er hatte das Sauerstoffgerät auf Stufe 4(maximum) anstatt wie sonst immer auf Stufe 2. Außerdem war er sehr unruhig was aber vlt. am Morphium liegen könnte damit er nicht die ganze Zeit denkt das er erkeine Luft bekommt.

Heute um ~15:00 waren wir(Vater,Schwester und ich) dort, weil mein Onkel angerufen hat dass er in den letzten zwei Tagen sehr abgebaut habe. Als wir ankamen wurde mir ganz mulmig weil er sich garnicht richtig bewegen konnte. Er musste immer hochgehoben weden und im Rollstuhl rumgefahren werden. Es war ihm ganz warm, er hat die Heizung ausgemacht, obwohl er sie sonst immer auf sehr warm gestellt hatte. Irgendwann hatte mein Vater zu mir und meiner Schwester gesagt, dass wir uns verabschieden sollen, da es sich gut um ihn gekümmert wird und wir wieder nach hause fahren.

Als wir dann gefahren sind haben wir alle geweint, da er ein sehr netter Mensch war, er uns viel gelernt hatte und wir viel mit ihm gemacht und gelacht haben. Wir hatten ihn sehr Lieb und wir konnten es uns nicht vorstellen dass er uns heute oder morgen verlassen wird.

Deswegen kann ich nicht schlafen, ich erinnere mich noch als wäre es gestern dass wir als ich in der 1sten klasse war und wir Domino gespielt haben, als ich 3ten Klasse war und wir bei uns gegrillt haben und er mir die 5er Reihe beigebracht hat oder als wir bei ihm waren und er mir bei meinem Mathe Hausaufgaben geholfen hat...

Bitte hilft mir, was soll ich machen? Ich will nicht wieder jemanden den ich so sehr liebe wie ihn verlieren.... was würde ich alles machen, dass ich ihn nicht verliere... ALLES! ICH WÜRDE ALLES WAS ICH HABE ABGEBEN, DAMIT ICH IHN NICHT VERLIERE

Finn 😢😭

Antwort
von RaTZFraTZz, 117

Das ist nun mal das Elementarste dieser Welt.. Natürlich ist es nicht leicht für diejenigen welche der Person nahe standen und es dauert auch eine gewisse Zeit das zu verarbeiten, was völlig normal ist. Aber wenn du dich mal in die Lage deines Opas hineinversetzt oder überlegst wenn du mal selbst in seinem Alter bist:
Hättest du gerne dass man um dich lange trauert oder würdest du dir wünschen dass deine Lieben den Kopf hoch halten und nach vorne Blicken um ihr Leben zu genießen und Ihre Träume zu verwirklichen? :)
Lass dir Zeit bei der Trauer auch wenn es weh tut, aber steck den Kopf nicht in den Sand und mach weiter, dein Opa hätte es nicht anders gewollt :)

Antwort
von CocoKiki2, 102

ich würde dir so gerne den schmerz nehmen. dein opa liebt dich und er weißt auch, dass du ihn über alles liebst. er würde nicht wollen, dass du traurig bist oder noch schlimmer dir gar vorwürfe wegen irgendetwas machst zb unausgesprochener dinge. am ende ist die vergänglichkeit was natürliches und die zeit wird die wunden heilen. und bald wirst du wieder lachen und dich besser fühlen. versuch in allen situationen immer nach dem positiven zu greifen auch wenn es noch so klein scheint.

Antwort
von kokomi, 125

wenn du ihn so sehr liebst, dann tu das, was er möchte - er möchte, dass du ein fröhlicher positiver mensch bist und ein gutes leben hast

Kommentar von Pizzaburger ,

dass will doch jeder Mensch, aber ich will ihn nicht verlieren ich brauche ihn doch deingender als einen positiven Menschen

Antwort
von PandaGirl000, 84

Mit dem Leben,beginnt der Tod. Er gehört zum Leben dazu und du wirst das leider akzeptieren müssen.. Vergiss nie die Zeit die ihr hattet und sei dankbar ihn gekannt zu haben. Du wirst das schaffen!

Kommentar von Pizzaburger ,

Aber er hat es nicht verdient zu sterben, er hat so viel Gutes in seinem Leben getan... Er war Lehrer, er hat so vielen Menschen geholfen einen Beuf zu ergreifen... Er hat all sein Wissen an uns weitergegeben... Er hat so vielen Menschen Freudenmomente beschert als er z.b. Gute Arbeiten verteilt hat oder er Scherze gemacht hat...

Kommentar von PandaGirl000 ,

Ja,genau das ist es..er hatt viel gutes getan,er hatt es verdient in Frieden zu ruhen.

Antwort
von Erklaerbaer17, 62

Armer Junge. Die ganze Zeit habe ich überlegt was ich dir Antworte!

Das Leben scheint nicht immer gerecht zu sein. Es ist nun leider auch so. Das Leben endet wie es enden muss wie bei deinem Opa auch mit den Tod.

Aber denk mal ganz ohne Egoismus, an dein Opa. Er war schon lange bevor du auf die Welt kamst auf der Welt und hatte ein genau so Erfülltes Leben, das dir noch lange bevorsteht.

Nun ist er krank und vielleicht sogar froh das er bald alles hinter sich hat und gehen darf.

Aber wenn er wüsste das du so an ihm hängst, wäre er Glücklich weil dein Opa dann weis. Ich selber bin nicht mehr da, ich bin tot. Aber in meinem Enkel lebe ich weiter.

Und das soll mein  Trost sein an dich. Sei stark, sei tapfer den nun braucht dich dein Opa das er lange in dir weiter Leben kann.

Und nun leg dich hin wein ein paar Tränen, das dürfen auch starke Jungs und schlaf schön :) 

Antwort
von HappyReaper, 60

Hallo Finn,

ich kann deine Unsicherheiten und Ängste sehr gut verstehen.

Auch ich hatte natürlich Opas und Omas, die gestorben sind.

Ich war unendlich traurig und auch wütend, weil ich glaubte, dass mir etwas sehr Geliebtes weggenommen wurde.

Ich hatte vollkommen verdrängt, dass jeder Mensch einmal sterben muss. Auch die so geliebten Menschen um mich herum.

Ich habe lange geweint - aber auch sehr viel nachgedacht.

Und irgendwann habe ich verstanden, dass wir uns nicht aussuchen können, wer sterben wird, oder wann. Ich habe verstanden, dass der Tod Teil des Lebens ist. Natürlich war ich immer noch sehr traurig, das vergeht nicht so schnell. Aber wir alle müssen lernen, auch sehr geliebte Menschen gehen zu lassen - so weh es auch tun mag.

Und ich habe verstanden, dass es wichtig ist, den Menschen, die wir lieben, zu zeigen, dass wir sie lieben.  Wenn wir ihnen alles gegeben haben, unsere Aufmerksamkeit, unsere Liebe, unser Herz, dann können wir getrost eines Tages Abschied nehmen.

Ihr habt miteinander viel gelacht, viel zusammen gemacht und euch alles gegeben, was man als Mensch geben kann.

Lass dir das ein Trost sein.

Weine, wenn dir danach ist - aber verzweifele nie, denn Abschied gehört zum Leben.

Nun bist du noch sehr jung. Im Laufe deines Lebens wirst du noch viele Abschiede erleben müssen. Nicht immer deshalb, weil jemand stirbt. Vielleicht auch "nur", weil dich ein Freund oder eine gute Freundin verlässt, vielleicht auch später einmal der geliebte Ehepartner.

Das Leben ist voller Abschiede. Lerne, damit umzugehen.

Und beachte: Das Leben ist auch voll von neuen Begegnungen.

Antwort
von Pizzaburger, 28

Hallo Leute,
Mein Opa ist vorgestern Mittag ruhig eingeschlafen...

Vielen Dank, dass ihr mir so bei seite standet.

Als ich geszern mal so drüber nachgedacht habe, dachte ich mir, dass es eine Erlösung für ihn sei, weil wer möchte sein leben lang nichts machen können, nur Zuhause sein und am Sauerstoffgerät sein... KEINER!

Eigendlich hätte jeder von euch einen Besten Antworten Stern verdient...

Danke nochmals <3 ♡

-Finn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community