Frage von xeniahase, 44

mein opa ist tot ich fühle mich verloren?

ich habe heute mitgeteilt bekommen das mein opa gestorben ist. Er wohnt in einem anderen land weshalb ich ihn nur in den ferien zu sehen bekam. Ich hatte eine starke verbindung zu ihm. er war blind, er war einfach mein opa! wenn es in den ferien darum ging mit den leuten an den strand zu fahren blieb ich meistens mit meinem opa ich habe die zeit mit ihm so genossen! er wohnte in einem dorf, jeder mochte ihn die hunde dort die kleinen kinder er war so ein toller mensch! Heute ist eine welt für mich zusammen gebrochen ich konnte garnicht erstmal weinen weil ich schockiert war, und begann meinen kopf an die wand zu schlagen und hab garnicht bemerkt wie sehr ich mich verletzt habe. ich bin s verzweifelt. meine eltern sagen das es jetzt so besser für ihn ist da er aufgrund von den zigaretten starke schmerzen hatte er lag auch eine lange zeit im koma. bis jetzt :(.Nun muss ich bis zu den sommerferien warten um zu seinem grab gehen zu können. ich weine gerade während ich dies schreibe. kann mir irgendjemand irgendwie helfen? geht es ihm jetzt besser? ich wünsche es keinem. vorallem ist es bei mir die erste erfahrung wenn menschen von mir gehen

Antwort
von Philipp59, 3

Hallo xeniahase,

es tut mir sehr leid, dass Du Dich schon in so jungen Jahren mit dem Verlust eines geliebten Menschen auseinandersetzten musst! Mein herzlichstes Beileid! Bei all dem Schmerz, den der Tod hinterlässt, gibt es doch einen großen Trost. Dieser Trost ist in der Bibel zu finden. Sie zeigt uns zwar, dass die Toten ohne Bewusstsein sind, also sozusagen im Todesschlaf ruhen, doch lässt sie uns auch wissen, dass mit dem Tod nicht für immer alles aus und vorbei ist.

Jesus Christus gab einmal folgende deutliche Erklärung ab: "Denn so, wie der Vater die Toten auferweckt und sie lebendig macht, so macht auch der Sohn die lebendig, welche er will. Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, ..." (Johannes, Kapitel 5, Verse 21, 28 u. 29a).
Diese Verheißung beschreibt, das Millionen von Verstorbenen wieder auf der Erde leben werden, und zwar unter besseren Verhältnissen als heute. Die Bibel lässt erkennen, dass wir dann unter friedlichen, paradiesischen Verhältnissen leben werden. Dazu heißt es in der Bibel in Psalm, Kapitel 37, Vers 29: " Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, und sie werden immerdar darauf wohnen." Gemäß Matthäus, Kapitel 5, Vers 5 sagt Jesus:"Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden."

Viele halten das für unglaublich. Dir geht es möglicherweise auch so. Als Jesus auf der Erde war, zeigte er an mehreren Beispielen, dass er die Macht hat, Tote wieder zum Leben zu bringen (siehe z. B. die Auferweckung seines Freundes Lazarus gemäß Johannes, Kapitel 11, Vers 30 bis 44). Insgesamt berichtet die Bibel von 9 Auferweckungen, bei denen größtenteils Zeugen anwesend waren. Dazu gehörten auch erbitterte Gegner, die Jesus deswegen umbringen wollten.

Da also die Toten nicht für immer im Grab bleiben werden, verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf. Sowohl der Tod, als auch der Schlaf sind Zustände ohne Bewusstsein. So, wie es aus dem Schlaf ein Erwachen gibt, so gibt es auch aus dem Tod ein Erwachen durch die Auferstehung. Es ist vielleicht damit zu vergleichen, als ob der Tote auf eine lange Reise gegangen wäre, von der er eines Tages zurückkehrt. Ich finde, das ist ein sehr tröstlicher Gedanke! Wenn der Tod wirklich nur eine Unterbrechung des Lebens darstellt, dann verliert er enorm an Schrecken und ist viel leichter zu ertragen, nicht wahr? Ich freue mich außerordentlich, dass der Tag naht, an dem man seine geliebten Freunde und Angehörigen wieder in die Arme schließen kann und dass dann nicht mehr die Gefahr besteht, dass sie je wieder sterben müssen. Eine bessere Hoffnung gibt es meiner Meinung nach nicht!

Ein Diener Gottes aus der alten Zeit, der treue Hiob, sagte einmal über die Bereitschaft Gottes, die Toten zum Leben zurückzubringen: "Wenn ein kräftiger Mann stirbt, kann er wieder leben? Alle Tage meiner Fronarbeit werde ich warten, bis meine Ablösung kommt.  Du wirst rufen, und ich, ich werde dir antworten. Nach dem Werk deiner Hände wirst du dich sehnen" (Hiob 14:15). Wenn sich schon Gott selbst nach der Auferstehung "sehnt", meinst Du dann nicht, dass wir ganz sicher sein können, dass diese auch tatsächlich stattfinden wird?

Mir hat die Hoffnung der Auferstehung schon oft geholfen, über den Tod von Angehörigen und lieben Freunden hinwegzukommen. Der Tod ist im Moment noch ein schlimmer Feind, doch nicht mehr lange. Bald schon wird sich das erfüllen, was in letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Bis es soweit ist, muss man noch mit Schmerz und Trauer leben. Doch je näher man Gott kommt und je enger man sich mit ihm verbunden fühlt, umso besser ist man in der Lage, mit allen möglichen Schicksalsschlägen und Problemen fertig zu werden. Denke auch immer daran, dass wir uns zu jeder Tages- und Nachtzeit an Gott im Gebet wenden können, denn in der Bibel steht: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten.Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht" (Psalm 62:8).

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du es schaffst, mit Deiner großen Trauer zu leben und dass eines Tages der tiefe innere Schmerz nicht mehr so groß ist. Alles Gute und viel Kraft!

LG Philipp

Antwort
von xtherealPandax, 7

Hallo erst ein mal mein aufrichtiges Beileid. Es ist schlimm einen Menschen zu verlieren dem man nahe stand.. Ich musste selber schon Erfahrung damit machen.

In diesem Fall hilft reden. Mir hat das sehr gut geholfen ruf einen guten Freund an oder rede mit deinen Eltern/Familie. Es gibt auch einige Webseiten oder Bücher in denen man viele hilfreiche Tipps und Erklärungen bekommt die einem weiterhelfen können.

Wenn du nicht zu seinem Grab gehen kannst könntest du eine Kerze für ihn anzünden oder einen ,,Brief´" an ihn schreiben in dem du aufschreibst wie du dich fühlst und schöne Erlebnisse aufschreibst.dem du ihm später aufs Grab legst.So konnte ich mich relativ gut verabschieden.

Wenn er schmerzen hatte geht es ihm jetzt bestimmt besser ich malte mir im Kopf aus wo er jetzt wohl ist und wie schön es dort ist.

Ich wünsche dir viel Kraft

Kommentar von xeniahase ,

vielen vielen lieben dank werde ich machen 

Kommentar von xtherealPandax ,

Bitte du schaffst das! <3:)

Antwort
von comhb3mpqy, 3

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das
Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. in den Kommentaren fragen oder auf mein Profil gehen.

Alles Gute

Antwort
von ingwer16, 10

.... Du musst bis zu den Sommerferien warten um an sein Grab zu gehen ....
Schreib ! Jetzt !  Was dich bewegt , auf Papier , immer wenn dir danach ist ... Schreib .... Nimm das was du geschrieben hast in den Sommerferien mit , bring es deinem Opa mit , grab  deinen " Brief in " seine Erde " ....
Er wird es auf seine Art lesen !
Alles erdenklich gute dir 🐛🍀🐞

Kommentar von xeniahase ,

vielen vielen lieben dank💖 werde ich machen ich bin dir so dankbar

Kommentar von ingwer16 ,

.... Nicht dafür !
Hab selbst auf diese Art einiges verarbeitet .
Hoff dir gelingt das auch 💐🍀

Kommentar von ingwer16 ,

Nu Versuch zu schlafen & wunder dich nicht wenn dein Opa an deinem Bett sitzt , red mit ihm wenn dir danach ist oder genieß einfach seine " Anwesenheit "!
Gute Nacht

Kommentar von xeniahase ,

nochmals danke💖 was meinst du mit "wundere dich nicht wenn dein opa an deinem bett sitzt"?

Kommentar von ingwer16 ,

Ich hab manchmal das Gefühl das mich mein verstorbener Pa manchmal " besucht " . Klingt etwas klirr ... Ist aber so

Kommentar von xeniahase ,

das glaub ich dir :) dasselbe denke ich auch

Antwort
von Virginia47, 4

Hallo xeniahase,

mein aufrichtiges Beileid zu deinem Verlust.

Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung schreiben, wie es mir ergangen ist, als meine Tochter gestorben ist.

Ich bin bestimmt kein gläubiger Mensch. Aber dennoch habe ich mir eingebildet, dass sie jetzt an einem anderen Ort ist, wo es ihr gut geht. Wo Friede und Glück herrschen, wo es kein Leid gibt - und sie mich nun nicht mehr braucht. Das gab mir Trost.

Und ich rede in Gedanken oft mit ihr. Gehe keinen Tag schlafen, bevor ich ihr nicht auch eine gute Nacht gewünscht habe.

Es ist klar, dass für dich jetzt eine Welt zusammegebrochen ist. Aber dein Opa wusste, wie sehr du ihn liest. Und mit dieser Gewissheit ist er auch gestorben.

Du wirst ihn irgendwann in dieser anderen Welt wiedertreffen, wenn denn mal deine Zeit gekommen ist.

Ich wünsche dir viel Kraft.

Alles Gute

Virginia

Kommentar von xeniahase ,

vielen lieben dank! ich wünsche dir auch kraft und mein beileid 💖 wir schaffen das 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten