Mein Opa ist verstorben, habe ihn nicht im Krankenhaus besucht, da er es nicht wollte. Mache mir große Vorwürfe, ändert sich so eine Meinung im Krankenhaus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo riddler30,

mein herzliches Beileid. Leider ändert sich so eine Entscheidung nicht immer im Krankenhaus. Mein Opa starb auch im Krankenhaus und wollte nicht das einige von uns ihn sehen. Er sah sehr schlecht aus.
Als mein Vater mit hin gefahren ist, war Opa ganz geschockt.
Er wusste damals das er sterben würde. Ein paar Tage vorher hat er mir noch gesagt das ich bleiben soll wie ich bin und das er immer sehr stolz auf mich sein wird.
Manchmal wissen Menschen, wenn es langsam vorbei geht.

Geh ruhig ins Krematorium. Es tut einem nicht gut, wenn man sich von einem Menschen der eine sehr wichtige Rolle im Leben gespielt hat, nicht richtig verabschieden kann. Das zerfrisst einen irgendwann.

Ich habe meinem Opa auch nur die Hand gegeben.... da wusste ich noch nicht, dass ich ihn danach nicht mehr wieder sehen werde.  Hätte ich es gewusst, hätte ich ihn noch umarmt.

L.G.
XxLesemausxX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Dich doch verabschieden können, allein das zählt!

Wann das stattfand, ist mMn egal. Man weiß nicht, ob er es gut gefunden hätte, dass Du ihn so "verletzlich" im Krankenhaus siehst. Viele wissen dort auch nicht, wie sie mit dem anderen umgehen sollen - das gilt für Besucher und Patienten gleichermaßen. Andere möchten nicht in so einem Krankenhaushemdchen gesehen werden.

Man weiß nicht, ob er seine Meinung noch geändert hat oder hätte, aber Du hast seine Meinung respektiert, das ist doch besser als eine Grenzüberschreitung gegen seinen Willen.

Sei dankbar, dass Du Dich verabschieden konntest, als es ihm noch so gut ging, dass er bei Verstand war; das ist nicht jedem vergönnt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Tag bevor er ins Krankenhaus kam, hat er mich nochmal zu sich nach Hause bestellt gehabt und ich habe ihm gesagt was ich noch zu ihm sagen wollte vorher, wir haben uns quasi "inoffiziell" verabschiedet, da man sowas ja vorher nicht weiss. Er hat sogar seinen Bluts-Verwandten vorher gesagt, das Sie nicht ins Krankenhaus kommen sollen, da er das nicht möchte.

Hey, es war sein ausdrücklicher Wunsch, dass man ihm nicht mehr im Krankenhaus besuchen sollte, das sollte man auch akzeptieren. Wahrscheinlich wusste er sogar, dass er nicht mehr nach Hause kommt und wollte halt, dass die "Hinterbliebenen" genauso in Erinnerung behalten, wie sie ihn kannten. 

Du konntest Dich ja noch von ihm verabschieden und darst Dir jetzt auf keinen Fall irgendwelche Vorwürfe machen. Die wären völlig unpassend... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann verstehen, dass du sehr traurig über den Verlust bist. Dein Opa hat dir sehr viel bedeutet!

Es war aber richtig, den Wunsch deines Opas zu respektieren und nicht ins Krankenhaus zu gehen. Er hat Besuche ausdrücklich nicht gewünscht. Den Grund hast du selbst schon geschrieben: Er wollte vermutlich nicht in seinem Zustand gesehen werden und du sollst ihn so in Erinnerung behalten, wie er immer war. Das war lieb von deinem Opa. Er hat an dich gedacht und wollte dir seinen Anblick ersparen. Sei dankbar dafür!

Im Krematorium gibt es keine Besuchstermine. Du solltest seinen Wunsch, niemanden sehen zu wollen, auch über seinen Tod hinaus respektieren. Dein Opa hätte es jetzt, wo er tot ist, noch viel weniger gewollt, dass du ihn besuchst und ihn siehst.

Nimm auf der Beerdigung von ihm Abschied. Das wäre ganz und gar in seinem Sinne!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von riddler30
31.03.2016, 17:38

Doch es gibt die Möglichkeit in einem Besichtigungsraum dafür.

0

Mein Kompliment, dass du dir solche Gedanken machst.

Ich glaube, dass dein Opa diese Gedanken kennt, sie schätzt und zufrieden ist. Also mache dir keine Vorwürfe. Es nützt und ändert jetzt sowieso nichts mehr.

Da er anonym verbrannt werden wollte, wollte er einfach "weg" sein, kein Grab und kein Getue eines Begräbnisses.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er wollte ja gar keinen Besuch haben.

Du hast alles richtig gemacht, deinem Opa seine Freiheit gelassen und sich auf seine Wünsche eingelassen! Was er sich unterbewusst gewünscht hast, kannst du nicht wissen und ich denke er wird schon seine richtigen Wünsche geäußert haben.

Ob du dir seinen toten Körper ansehen möchtest, würde ich mir allerdings genau überlegen.

Ich verstehe deinen Wunsch total, als ich 12 war ist mein Opa gestorben und ich kam überhaupt nicht damit klar, habe jeden Tag geweint, usw., und habe meine Eltern angefleht, ihn nochmal sehen zu dürfen. 
Sie haben mir das aber nicht erlaubt.

Heute, mit 19, glaube ich, dass es gut war, dass sie es mir nicht erlaubt haben. Denn so ein Anblick kann schon sehr verstörend sein bei einem geliebten Menschen.

Er wird nicht so aussehen, wie du ihn in Erinnerung hast, es beginnt ja der Verwesungsprozess, so unwürdig das klingen mag...

Aber wenn du das Gefühl nicht loswirst, du musst ihn noch einmal sehen, dann besuche ihn ruhig. Aber rechne halt damit, dass dich sein Aussehen erschrecken kann.

LG,

laincognita

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
31.03.2016, 12:10

"Denn so ein Anblick kann schon sehr verstörend sein bei einem geliebten Menschen"

Das ist leider so. Es ist schrecklich.

2

Was möchtest Du wissen?