Frage von 1234567abc12345, 363

Mein Nachbar möchte eine Terrassenüberdachung von 3 Meter Höhe an die Grenze bauen, darf er das?

Er sagt wenn er ein Flachdach baut darf er das. Ich habe das hier im Niedersächsichen Baurecht gefunden:

Nr 2 verwirrt mich da. Warum sollte ein Flachdach einer Terrasse gebaut werden dürfen und ein erhobenes Dach nicht. Ist das so? Und wie ist das mit den 9 Metern Grenzbebauung höchstens? Gelten die dafür oder nicht?

§ 5 Grenzabstände

2 Außer Betracht bleiben ferner

1. Außenwandbekleidungen, soweit sie den Abstand um nicht mehr als 0,25 m unterschreiten, und

2. Bedachungen, soweit sie um nicht mehr als 0,25 m angehoben werden,

wenn der Abstand infolge einer Baumaßnahme zum Zweck des Wärmeschutzes oder der Energieeinsparung bei einem vorhandenen Gebäude unterschritten wird.

Antwort
von DeRi5, 315

Hallo,

theoretisch brauch er ja erstmal eine Baugenehmigung, liegt die denn vor?

In Niedersachsen muss ab 20m3 "Rauminhalt" im Außenbereich eine Baugenehmigung einholen. Also bei schon mal 3 m Höhe darf die Terrassenüberdachung dann nicht mal 7qm Fläche haben ohne Baugenehmigung.

D.h. Wenn BG nicht vorhanden darf eh abgerissen werden;)

Quelle: https://www.mein-luxusgarten.de/fuer-heimwerker/anleitung-terrassenueberdachung-...

Antwort
von schleudermaxe, 293

... und was sagt das Bauamt dazu? ... wurden die denn gar nicht gefragt? ... woher sollen wir hier den B-Plan und die Spielregeln kennen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten