Frage von Larinja, 60

Mein Mischlingsrüde ( 4 ) hat vor allem angst . Knaller , Autotüren die zugeworfen werden u.s.w. Was kann ich tun damit er die Angst vor Gassi gehen verliert ?

Antwort
von mania1000, 18

Hallo Larinja,

weder Medikamente noch Ohrschützer :).

Wir haben selber eine "Windhund-Labrador-Mix" Dame aus Spanien die vorher Straßenhund dort war 1/2 Jahr.

Hier wurde Sie erst einmal aufgepeppelt und zum ansehnlichen Hund gemacht da Sie sehr dünn war.

Die Angst vor lauten Geräuschen (Silvester mal außen vor) hat Sie auch. Die Tierärzte wollen sowohl unserem Kater als auch dem Hund regelmäßig zu Silvester irgendwelche Beruhigungspillen verpassen womit Sie die Zeit entspannt hinnehmen sollen. Wir lehnen das dankend ab.

Du als Hundeführerin und somit auch für den Hund der/die Rudelführer/in solltest dem Hund klar machen können das Ihm nichts passiert und so eine Autotür zwar blöd ist aber nicht schlimm.

Unsere dreht sich bei einer zugeschlagenen Autotür nur noch kurz um und geht entspannt weiter. Vorher hat Sie an der Leine gezogen und wollte bloß schnell weg

Ganz wirst du die Panik beim Hund nicht los werden, allerdings Ihm zeigen das alles OK ist und nichts passiert kannst du.

Wir haben unsere immer am Schwanzansatz gestreichelt / Massiert, und am Hals.

Der Hund muss sich dann enorm darauf konzentrieren und verbindet es mit der Zeit als etwas gutes. Dazu ein leckerchen und die Welt ist wieder OK.

Mit der Zeit ist das für den Hund zwar immer noch nichts schönes, aber unsere bleibt entspannt bei Fuß an der Leine, dreht sich kurz leicht um und geht weiter.

Ruhige Tonlage "Alles OK - weiter" damit signalisierst du dem Hund das du die Situation unter Kontrolle hast und das ganze garnicht erst geputscht wird, weil es etwas völlig normales ist.

Wichtig ist auch was du deinem Hund über die Leine mitgibst, wenn du diese bereits vorher komplett angespannt hälst merkt das dein Hund und denkt sich "OK ES PASSIERT WAS SCHLIMMES WEIL Herrchen / Frauchen ist angespannt" und darauf reagiert dein Hund nur.

Ich bin kein Hundeprofi aller Rütter und wie Sie alle heißen aber das hat bei unserer Hundedame gezogen. :)

Kommentar von SusanneV ,

Tolle Antwort....

Kommentar von mania1000 ,

Hallo SusanneV,

vielen Dank für das Kommentar und das Kompliment. :)

Antwort
von JackBl, 8

In dem Fall würde ich auch erst mal zu einem guten Hundetrainer raten.

Es ist nämlich nicht ganz so einfach, evtl verschlimmerst Du die Sache selbst auch dadurch, indem Du seine Angst unbewusst bestätigst. Das sollte vermieden werden.

Antwort
von carlibybel, 24

Wenn du selbst nicht genug Erfahrung hast deinem Hund die Angst zu nehmen würde ich dir einen guten hundetrainer empfehlen :)

Antwort
von BigDreams007, 30

Eigentlich solltest du als Rudelführer genug Sicherheit geben.

Das mit den Krachern ist so eine Sache ..... aber wann ist das schon? An Siylvester? An Halloween? Da muss man eben Vormittags Gassi gehen und am späten Nachmittag vielleicht auf einer Strecke wo nicht so viel los ist z.B auf einem Feldweg....

Und die Autotüren müsste er doch eigentlich kennen? Das kannst du ja aber daheim super üben....

WICHTIG ist nur das DU selbst genug Sicherheit vermittelst.

Antwort
von LukaUndShiba, 16

Bitte hol dir Hilfe eines Trainers der mit euch beiden dann an dem Problem arbeitet ^^

Antwort
von Pregabalin, 29

Nein, immer wennn's knallt gib ihm eine Belohnung oder spiele mit ihm, so das er lernt, das es nichts schlimmes ist, wenn ne Autotür zuknallt.

Kommentar von Larinja ,

er nimmt keine Leckerli wenn er angst hat hab ich schon versucht

Antwort
von asiawok, 30

Ohrschützer?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten