Frage von elazig250, 47

Mein Mieter ist aggressiv geworden, was kann ich tun?

Guten Abend,

mein Mieter ist letztess Monat weggezogen, der Mietvertrag war zwar auf 3 jahre bfristet, aber der hat seine Miete nicht mehr bezahlt und ich habe mich mit ihm geeinigt dass er auszieht.

Nun hat er erst letzten Sonntag 3. JULI seine Sachen teilweise genommen und ist ausgezogen Schlüssel habe ich auch und MIETE FÜR JUNI + JULI hat er nicht bezahlt.

Danach wollte ich Fotos für die Anzeige machen er meinte er kommt morgen ... hat sich immer nur verschoben so habe ich den Trödler in der Nähe angerufen und ihm gebeten dass er alles ausleert.

Nun heute war er alkoholisiert da. Meinte er würde zur Polizei gehen und mich wegen Diebstahl oder so anzeigen und noch dazu wäre der Mietvertrag nicht angemldet so habe er das Recht zu bleiben wie er will da es nicht gilt.

Da ein bekannter von mir Polizist ist, habe ich ihn sofort angerufen und er meinte das wäre nur durchs Bezirksgericht zu klären da es zwischenmenschlich ist.

Er ist echt ein komischer, ich habe ihn so oft toleriert und angerufen dass er endlich seine Sachen holt.

Ich weiß echt nicht wie ich ihn loswerde. Er meint er wird morgen um 20 : 00 Uhr wieder kommen, seine Sachen abzuholen Weiß echt nicht ob es sowas wie Haushaltsverbot gibt weil ich Angst habe dass er die Fassade oder so demoliert. Heute habe ich endlich die Wohnung fotografiert und es kommt morgen schon jemand.

Danke für alle antworten. Bin aus Niederösterreich.. aber glaube es wird wird ungefähr so ähnlich gehandhabt wie in Deutschland..

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 15

Habs mir schon gedacht, dass die Frage aus Österreich kommt. Nicht nur wegendem Bezirksgericht, sondern auch weil so eine Handhabe bei uns (leider) nicht möglich wäre.

Wenn jemand für 3 Jahre gemietet hat, muss er den Vertrag auch einhalten. Wenn man sich auf Auflösung einigt, dann doch nur, wenn zuvor alles bezahlt ist. Wenn der Mieter dann geht, aber nur teilweise ausräumt und den Schlüssel abgibt, darf man deswegen noch lange nicht seine Sachen einfach dem Trödler geben (schade eigentlich!). Man darf zwar als Vermieter ein Pfandrecht ausüben, also die Sachen einsperren und erst heraus geben, wenn der Mieter alles bezahlt hat, bzw. wenn er nicht bezahlt hat, nach entsprechender Fristsetzung darf man auch verwerten. Aber das geht lange nicht so schnell, wie bei Dir.

Zur Verhinderung von Vandalismus wäre eigentlich die Polizei da. Aber das wäre reiner Zufall. Da kann man gar nichts dagegen machen. Montiert man trotz Gefahr eine Videokamera zur Überwachung, ist das nicht erlaubt, wenn diese die Straße filmt.

Trotzdem glaube ich, dass Du mit der schnellen Vorgehensweise schon richtig liegst. Hat der Typ  noch verwertbare Sachen bei Dir? Dann räume sie weg und gib sie ihm erst wieder, wenn er alles bezahlt hat. Lass ihn nicht mehr in die Wohnung, es sei denn zum Müll raus räumen und nur unter Bewachung. Sauber machen wird er wohl kaum. Das kannst Du bestimmt selbst viel besser.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken, der nie endet, bzw. sehr lang andauert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community