Frage von Keybear, 68

Mein Mieter ist im Mietzahlungsrückstand und hat gestohlen, kann ich meinem Mieter nun fristlos kündigen?

Mein Mieter ist im September 2015 bei mir eingezogen, Miete bezahlte er immer bar, Kaution auf Raten, da er erst einen neuen Job angenommen hatte. Im Dezember haben wir mündlich vereinbart, dass er die Miete immer zum 18. eines Monats zahlt. Nun ist Januar vorbei und die Miete ist nicht eingegangen. Habe ihm eine Abmahnung mit Zahlungsfrist geschickt. Er ist seit ca. 3 Wochen nicht mehr gesehen worden und die Eltern wissen auch nicht wo er steckt, reagiert auch nicht auf Anrufe. Bin in die Wohnung, ob alles in Ordnung ist, da habe ich bemerkt, dass einige Dinge aus meinem Kellerflur in der Wohnung stehen (gestohlen). Kann ich ihm nun fristlos kündigen? Und was kann ich noch tun. Schloß auswechseln, dass er sich bei mir melden muß wenn er wieder auftaucht?

Antwort
von Matahleo, 28

Hallo,

du kannst ihr fristlos kündigen, das ist kein Thema.

Schwieriger wird es mit einer Anzeige wegen Diebstahlt.

1. Hast du denn den Diebstahl damals als es geklaut wurde zur Anzeige gebracht?

2. Hattest du eine Berechtigung in die Wohung deines Mieters zu gehen?

Denn, egal, wie, wenn ihr keine nachweisbare Vereinbarung habt, dass du die Wohnung betreten darfst, machst du dich eigentlich selbst strafbar, das kann nach Hinten los gehen.

Wenn du jetzt als Argument einwirfst, dass du ja nur nachsehen wolltest, ob was passiert ist, geht das auch nicht einfach so.
Du müsstest dazu die Polizei rufen und denen kannst du dann, wenn du einen Schlüssel hast. den Zutritt zur Wohnung gewähren, aber du darfst auch als Vermieter deswegen noch lange nicht in die Wohnung.

Ob du ein Schloss einfach so austauschen darfst bin ich mir nicht sicher, das hatte ich noch nicht. Frag doch mal beim Haus- und Grundbesitzerverein nach, die können dir da Auskunft geben.

Viel Erfolg beim "Mieteraustausch", ich hoffe, du hast nicht zu viele Probleme damit.

LG Mata

Antwort
von peterobm, 35

>Bin in die Wohnung,

Glatteis, Hausfriedensbruch

>Im Dezember haben wir mündlich vereinbart,

irrelevant, hätte Schriftlich erfolgen müssen.

die Miete für Februar hätte schon am Konto sein müssen; ne Fristlose ist damit gerechtfertigt. 

Antwort
von Miramar1234, 25

Ich würd ja vorsichtig machen,Miete in Bar.Wenn Du richtig versteuerst,wärs ja egal:Ansonsten würd ich mir überlegen,was Dein Mieter weiß oder ahnt.)Dazu das Betreten der Wohnung ist Hausfriedensbruch.Daraus erlangte Kenntnisse ,Beweise sind nicht ohne weiteres verwertbar.Auch das Schloß auswechseln ist im Grunde illegal.Ich würde einmal zum Einwohnermeldeamt gehen ,damit Du überhaupt sicher bist,das er noch da wohnt.Der Hinweis der Eltern könnte darauf hinauslaufen.Dann eine ordentliche Kündigung ,wegen Mietrückstand.Erst bei Verzug mit zwei Monatsmieten ist die außerordentliche Kündigung stets rechtens.Den Diebstahl würde ich nicht offiziell zum Gegenstand machen.Hausfriedensbruch,und verbotene Eigenmacht könnte Dir auf die Füße fallen.Liebe Grüße

Antwort
von FragaAntworta, 29

Das Du Dich auch nicht rechtlich einwandfrei verhalten hast ist Dir klar, Betreten der Wohung ohne Einverständnis, Zweitschlüssel aufbewahrt. Du solltest das nicht zu gross aufhängen, zudem haben Dir die Teile wohl auch nicht gefehlt, wenn Du es erst dort merkst und Du darfst natürlich das ganze vor Gericht austragen.

Kommentar von peterobm ,

Zweitschlüssel aufbewahrt.

kein Problem wenn der Mieter davon Kenntnis hat.

Kommentar von FragaAntworta ,

Das hatten wir doch schon.. Der Vermieter darf keinen Zweitschlüssel aufbewahren, es darf zwar einen Notschlüssel geben aber der muss nicht beim Vermieter verbleiben. Warum muss das immer so ausgehen..

Antwort
von Welux, 31

Such einen Anwalt auf. Er ist, auch wenn es dich nervt, vertraglich immer noch Mieter. Du darfst die Wohnung also nichtmal betreten. Schloss austauschen schon gar nicht.

Für das Zeug ausm Keller kannste ihn ja wegen Diebstahl anzeigen. Aber wie gesagt, ich würde mich von nem Anwalt beraten lassen.

Antwort
von greendayXXL1, 31

Du kannst ihm nicht nur fristlos Kündigen, sondern auch Anzeigen!

Kommentar von peterobm ,

Anzeigen wäre verfrüht, damit bekennt er sich des Hausfriedensbruch

Antwort
von MancheAntwort, 23

du hast dich jetzt schon strafbar gemacht, in dem du seine Wohnung

"unerlaubt" betreten hast !

wenn du das Schloss wechselst.... und er die Polizei holt, bekommst du

weitere Schwierigkeiten.... garantiert !

Kommentar von Keybear ,

... auch hat der Rauchmelder in der Wohnung gepiepst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community