Frage von Peggy1979, 73

Mein Mann (Türke) und ich (Deutsche) haben in Deutschland geheiratet und leben hier, er will jetzt die Scheidung, aber erst in der Türkei und dann hier, geht´s?

Mein Mann sagt, dass die Scheidung dann in Deutschland schneller erfolgt, wenn wir erst uns in der Türkei scheiden lassen. Er möchte von mir eine notariell bestätigte Vollmacht, um damit zwei Anwälte (einen für mich, einen für sich) in der Türkei zu beauftragen. Ich verstehe, seinen Grund, dass es schnell gehen soll. Aber ich weiß nicht, welche Konsequenzen, dieses Vorgehen für mich hat. Ich weiß nicht, ob das überhaupt geht und ich weiß auch nicht, ob diese Vollmacht dann das beinhaltet, was er sagt... sprich, ob die türkische Version gleich ist mit der deutschen Version. Schließlich ist es sein Notar und Anwalt der es aufsetzt und nicht meiner... ich traue ihm zu, nur in seinem Interesse zu handeln.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Erdianer, 13

Wenn Du dich scheiden lassen willst, würde ich  mich auf alle Fälle  in Deutschland scheiden lassen. In Deinem Fall ist das deutsche Gericht national und international zuständig.

Dein Mann kann dann in der Türkei, unter Vorlage des deutschen Scheidungsurteils,  die Scheidung auch in der Türkei anerkennen lassen,  d. h. du wirst  in Deutschland  vor einem deutschen Gericht nochmals im Rahmen der Rechtshilfe für das türkische Gericht  angehört. Also schneller geht es in keinem der beiden Fälle.

Das Scheidungsrecht in der Türkei ist anders wie in Deutschland, s.  weitere Antworten.

M. E. kann er in der Türkei die Scheidung nur einreichen, wenn er dort jetzt seinen Hauptwohnsitz hätte.

Vor allem sei vorsichtig mit irgendetwas zu unterschreiben!

Antwort
von wfwbinder, 36

Die Scheidung in der Türkei hat hier keinen Einfluss.

Das einzige ist, damit wäre der Beginn des Trennungsjahres auf jeden Fall klar.

Kommentar von Peggy1979 ,

also reicht es doch, wenn wir uns getrennt melden, dann kann er sich die Kosten für die türkische Scheidung sparen....

Kommentar von wfwbinder ,

Alternative, wenn Du den türkischen Gerichten da traust, nur in der Türkei scheiden lassen und eine Ausfertigung des Urteils mit Apostille herschicken lassen, dann wird es auch hier eingetragen.

Antwort
von rasperling1, 18

Eigentlich reicht es aus, wenn man in einem land geschieden ist, weil die Scheidung dann weltweit gilt. Allerdings erkennt die Türkei deutsche Scheidungen nicht an, deshalb müsste sich Dein Mann auf jeden Fall auch noch mal dort scheiden lassen. Umgekehrt wird aber die türkische Scheidung in Deutschland anerkannt. 

Eine Scheidung ihn der Türkei unterscheidet sich von einer Scheidung in Deutschland das durch, dass türkisches Recht angewendet wird. nach türkischem Recht findet kein Versorgungsausgleich (Rentenausgleich) statt. Das ist für Dich aber von Vorteil, wenn Du die Besserverdienende bist. Deshalb hat eine Scheidung in der Türkei für Dich Vorteile - und wesentlich schneller geht es auch. 

Kommentar von Peggy1979 ,

das glaube ich nicht. ich kann auch lesen und bin nicht nur hier unterwegs. überall kann man nach lesen, das Deutsche Gerichte international tätig sind, wenn beide ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben.  Ich mache das nicht. Ich habe hier geheiratet, wir leben beide hier, also lasse ich mich auch hier scheiden, ob er dann noch Ehetauglich ist oder nicht  ist mir egal. Was er wollte hat er erreicht und das waren die Papiere! 

Kommentar von Peggy1979 ,

hinzu kommt das man das deutsche Scheidungsurteil in der Türkei anerkennen lassen kann, da muss ich weder zustimmen noch einen Anwalt beauftragen... die Anerkennung erfolgt dann in Abwesenheit. Wäre also auch ne Möglichkeit.

Kommentar von rasperling1 ,

Wie gesagt: wenn die Scheidung in Deutschland stattfindet, geht es nasch deutschem Recht, und dann findet der Versorgungsausgleich (Rentenausgleich) statt. Wenn Du während der Ehe mehr verdient hast als Dein Mann, musst Du ihm im Ergebnis einen Teil Deiner Rente abgeben, Du wirst also im Alter weniger Rente bekommen. Falls Du das nicht willst, wäre eine Scheidung in der Türkei besser für dich. Denn dort gibt es keinen Rentenausgleich.

In Deutschland darf ein Scheidungsantrag erst nach einem Jahr Trennungszeit gestellt werden. Der Scheidungsprozess dauert dann in der Regel ca. 6 bis 8 Monate. Das geht evtl. in der Türkei schneller. 

Da er türkischer Staatsangehöriger ist, geht eine Scheidung auch in der Türkei.  

Antwort
von robi187, 31

suche eine selbsthilfeguppe von fauen auf oder gehe zu einer beratungstelle?

suche eine stelle die viel erfahrung hat.

z.b.

http://www.verband-binationaler.de/

Kommentar von Peggy1979 ,

Danke für den Link, es gilt also sowieso deutsches Recht, also geht's dadurch überhaupt nicht schneller.

Kommentar von robi187 ,

dazu kann ich nichts sagen nur ich weis dass wenn es um trennung geht meist viele nur ihre intressen sehen und ohne hilfe ist man schnell zu vertauensvoll? das später zu nachteile führen kann?

Antwort
von Miwalo, 38

Nein, jetzt ist es an der Zeit, dass DU entscheidest wo es langgeht. Denn ihr seid getrennt.

Such dir einen Scheidungsanwalt und zwar einen deutschen.

Nicht dass er dich übers Ohr haut mit Unterhaltszahlungen etc. Wenns ihm nicht schnell genug geht: sein Pech!

Kommentar von Peggy1979 ,

Unterhaltszahlungen??? Daran hab ich noch garnicht gedacht... ich verdien mehr als er, wobei ich mir sicher bin, dass sein AV gestellt ist (Familienbetrieb)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten