Frage von andreaevertz, 18

Mein Mann leidet an Fibromyalgie, hatte eine Unterbrechung bei AU und Kasse will nicht weiter zahlen, was tun?

Seit mehr als einem Jahr ist mein Mann arbeitsunfähig. Als er im Juli einen Schub hatte konnte ersich kaum bewegen. Der behandelnde Arzt schloss einen HAusbesuch jedoch aus und meinte er müssse in der Praxis erscheinen. Wir warteten auf den Hausarzt und hatten daher eine Unterbrechung von 2 Wochen. Kriegt er jetzt noch Krankengeld?

Antwort
von Fee0173, 12

Hallo,

leider ist es bei einer Unterbrechung so,dass die Kassen nicht mehr zahlen.

Warum wartet Ihr 2 Wochen auf einen Hausarzt? Wenn es so akut ist, hättet Ihr den Notarzt rufen können oder in eine Klinik fahren müssen.Wenn Dein Mann schon mehr 1 Jahr arbeitsunfähig ist,solltet Ihr einen Rentenantrag in Erwägung ziehen.

Gute Besserung für Deinen Mann

Antwort
von konstaru, 11

Hallo,

sicher sind das die Konsequenzen, wenn man 2 Wochen wartet. Es ist mir unbegreiflich ,wenn man angeblich solche Schmerzen hat, so lange zu warten und keinen Notarzt zu rufen. Ich habe selber seit 30 Jahren Fibromyalgie und häufig Schübe. Man ist aber nicht Gehunfähig! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community