Frage von lunakirchner, 42

Mein mann hat im Dezember die 78wochen krankheit rum wird aber im November operiert wie geht das weiter mit krankengeld?

Antwort
von wilees, 20

Wenn er schon so lange krank geschrieben ist, solltet Ihr einmal darüber nachdenken einen EM-Rentenantrag zu stellen.

Die Krankengeldzahlung endet definitiv im Dezember nach 78 Wochen, wenn er bis dahin durchgehend krankgeschrieben ist.

Antwort
von Petriotic, 9

Wenn das Krankengeld ausläuft und er danach auch weiterhin nicht arbeitsfähig ist, muss er zur Arbeitsagentur gehen und ALG 1 mit der sog. “Nahtlosigkeitsregelung” beantragen. Außerdem sollte er schnellstmöglich einen “Antrag auf Erwerbsminderungsrente” stellen, damit er auch weiterhin Geld bekommt.

Sobald das Schreiben der Krankenkasse wegen der Aussteuerung vorliegt, MUSS man sich bei seiner Agentur für Arbeit melden und dann ALG I beantragen. Das bekommt man dann solange, bis über den EM-Antrag seitens der RV dann entschieden wurde, längstens natürlich nur für die individuelle ALG I-Anspruchsdauer.

Wer zum Zeitpunkt der Antragstellung arbeitsunfähig ist, bei dem wird der ärztliche Dienst der Arbeitsagentur eingeschaltet. Dabei wird die Arbeitsfähigkeit final beurteilt.

Antwort
von Shany, 25

Fragt mal seine Krankenkasse

Antwort
von huldave, 16

Es gibt die Möglichkeit auf Arbeitslosengeld bei Krankheit im Rahmen der Nahtlosigkeitsregelung. Genaueres dazu sagt dir die Krankenkasse oder das Arbeitsamt.

Antwort
von lunakirchner, 19

Ja er hat durch die op einen narbenbruch der kann aber erst nach sechs Monaten operiert werden 

Antwort
von LeCux, 19

Nach 78 Wochen Krankengeld wegen der gleichen Erkrankung innerhalb von 3 Jahren ist Schluss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten