Frage von kadisafatima, 70

Mein mann will in den osten ziehn ich habe Angst dort zuleben da es dort zuviele rassisten gibt ist der osten so ausländerfeindlich wie man in den medien hört?

Ausländerfeindlichkeit im osten

Antwort
von MrHilfestellung, 70

Kommt darauf an wo ihr hinzieht und wie ihr ausseht.

Größere Städte sind oft kein Problem, wenn auch in Dresden, Rostock und anderen Städten manche Stadtteile zu meiden sind. Gibt aber auch Ecken, wie zum Beispiel Dresden-Neustadt oder Leipzig-Connewitz, die recht linksalternativ sind.

In irgendwelchen sachsen-anhaltinischen und brandenburgischen Dörfern sieht es schon anders aus, besonders da das gesellschaftliche Klima momentan Rassismus viel mehr duldet als noch vor ein paar Jahren.

Seid ihr denn Ausländer bzw. habt ihr einen Migrationshintergrund?

Kommentar von kadisafatima ,

Ja wir sind ausländer 

Kommentar von MrHilfestellung ,

Dann würd ich vielleicht nicht in jedes kleinste Dorf gehen, aber im Großen und Ganzen ist der Osten nicht viel ausländerfeindlicher als der Westen.

Wenn ihr in einem Dorf im Westen lebt, werdet ihr vielleicht sogar mehr Rassismus erfahren als in einer ostdeutschen Großstadt.

Kommentar von malour ,

Auch auf kleinen Dörfern kann man sehr wohl als Ausländer leben.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Hast du denn als Ausländer schon mal in Tröglitz, Heidenau, Schneeberg und wie sie alle heißen gelebt?

Kommentar von malour ,

Ja und das ist doch kein Hindernis , es kommt nur auf Gegenseitigkeit an.

Antwort
von grubenschmalz, 63

Also dass da Fackelaufmärsche auf den Straßen sind, kommt eher nicht vor.

Aber wenn man als nicht-Einheimischer dort mal eine Zeitlang ist, gerade in etwas kleineren Dörfern, merkt man schon, dass der Rechtsextremismus viel gängiger und "gelebter" ist als in Westdeutschland. 

Kommentar von malour ,

Dzú solltest das nicht so verallgemeinern, denn das stimmt so nicht.

Antwort
von Modem1, 39

Hebt mal Sonntags euren Hintern hoch und fahrt mal nach Mitteldeutschland. Dann wisst ihr das es kaum Anders ist als hier.Dann braucht ihr nicht zu spekulieren.

Antwort
von ErsterSchnee, 67

Kommt drauf an, wo man wohnt. Hüben wie Drüben gibt es braune Ecken. 

Antwort
von sabcan343448, 25

Bloß nicht in den osten schon gar nicht als ausländer dort gibts echt übelst viele rassisten nicht alle aber die mehrheit bin selbst ausländerin und würde nie dort freiwillig wohnen... und wenn man hört was die dort mit den flüchtlingen machen geh besser dort nicht hin. Bleib im westen hier ist es um einiges besser wie dort drüben. 

Antwort
von malour, 52

Ach nun lass mal die Kirche im dorf, Rassisten gibt es überall und die Medien pushen das noch auf.

Ich wohn auch im Osten(sogar Sachsen^^) und hab auch ausländische Bekannte, die leben hier schon lange und haben kaum schlechte Erfahrungen gemacht, andersrum allerdings auch nicht. Bis auf ein paar Idioten die mal ausm Loch gekrochen kommen um mal dumm zu sabbeln, die es immer gibt.

Kommentar von sabcan343448 ,

Es ist bewissen das der osten ausländerfeindlicher ist als der rest deutschlands.. ich würde dort echt nicht freiwillig hingehn und schon gar nicht wohnen.. pegida legida wirft schon ein dunkles licht auf den osten

Kommentar von malour ,

Wer hat das bewiesen? Nenn mir die Quelle? Bild und Co?

Also meine al.Bekannten und Freunde leben hier schon Jahre und sie brauchten noch nicht in den westdeutschen Teil fliehen.^^Sie gehen sogar täglich raus,in Parks, Einkaufscenter,Disco,Spielplätze,ect. sogar mit Kopftuch und teils tradizioneller Kleidung, jeder wie er möchte.

Kommentar von malour ,

ps. Pegidademos gabs sogar hüben und Lt. Bild sogar einen rechtsradikalen Amokschützen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten