Frage von lukexfelix, 445

Mein Lehrer ist homophob?

Mit meinem Lehrer habe ich mich viele Jahre ganz gut verstanden, bis er mich zum ersten mal mit meinem Freund gesehen hat. Er hat mich vor der Klasse abgeholt und mich zur Begrüßung geküsst etc. und mein Lehrer hat mich total verstört angesehen, dann den Kopf geschüttelt und ist gegangen. Seit dem behandelt er mich anders, schaut mich ohne Grund böse an, schreit mich an und grinst wenn ich eine schlechte Arbeit geschrieben habe. Letzte Woche war ich mit meinem Freund in einem Café, als auf einmal mein Lehrer rein kam. Er hat uns kurz angesehen dann laut gesagt: "Nicht schon wieder! Ließt denn keiner mehr die Bibel?" Und hat sich weg gesetzt. mein Freund war total entsetzt, auch weil er weiß dass ich von ihm schon länger unfair benotet werde (NW Oberstufe) Soll ich irgendwas machen oder einfach warten bis ich ihn los bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AngJuli, 134

Hey!
Ich bin Mutter eines achtzehnjährigen Sohnes, der in diesem Jahr Abitur gemacht hat und war immer Elternsprecherin. Wie du an meinem Profil sehen kannst, ist es mir ein besonderes Anliegen, mich über das Thema Schwulsein auszutauschen. Mein Sohn ist zwar nicht schwul, aber ich habe ihn so in sein Leben begleitet, dass er weiß, dass das überhaupt kein Problem wäre.

Ich finde das Verhalten deines Lehrer absolut inakzeptabel! Er hat seine Meinung über dein Privatleben für sich zu behalten! Er hat sich neutral zu verhalten! Und er darf seine Einstellung gegenüber Schwulen niemals in sein Berufsleben einfließen lassen.
So, wie er das tut, ist er als Lehrer völlig ungeeignet! Er sollte mal weniger die Bibel und öfter das Grundgesetz lesen. Da steht, dass in Deutschland jeder Mensch die gleichen Rechte hat und niemand wegen irgendetwas, zum Beispiel seiner sexuellen Orientierung, benachteiligt werden darf. Dein Lehrer ist in seinem Beruf dem Grundgesetz ganz besonders verpflichtet. Stattdessen verstößt er dagegen.

Ich an deiner Stelle würde sofort etwas dagegen unternehmen, und zwar in richtig breiter Front: Tutor, Oberstufenleiter, Schulleiter, Vertrauenslehrer, Sozialpädagoge (wenn es den auf eurer Schule gibt).
Du bist alt genug, dich wehren zu können, du bist dir offensichtlich mit deinen Gefühlen sicher und traust dich, sie offen auszuleben, sonst würdest du dich nicht von deinem Freund abholen und küssen lassen (was ich übrigens total toll finde. Genau diese Normalität im Verhalten brauchen wir, damit unsere Gesellschaft endlich aus ihrem Schubladendenken herauskommt). Und offensichtlich gehen deine Mitschüler ja gelassen damit um und du hast bist jetzt keine negativen Folgen fürchten müssen, auch nicht von anderen Lehrern.

Wenn dieser eine jetzt damit anfängt, beeinflusst er vielleicht irgendwie andere Lehrer von dir. Er wird nicht sagen: "Ich kann diesen Schüler nicht ausstehen, der ist offensichtlich schwul. Also benachteiligt den mal ordentlich." Er wird seine Antipathie anders ausdrücken, vielleicht dein Verhalten oder deine Disziplin oder deine Leistung schlecht darstellen und damit die anderen Lehrer negativ beeinflussen, ohne dass die eine Chance haben, diese Manipulation zu erkennen.
Das darf nicht passieren! Es geht um deine Zukunft!

Und dann überleg mal, wie es anderen schwulen Schülern geht! Die noch jünger sind als du, die noch unsicherer sind in ihren Gefühlen. Die müssen die Sicherheit, die du schon lebst, erst noch entwickeln. Und das vor solch einem Typen?

Oh bitte, hab Mut und setz dich zur Wehr! Selbst wenn du die Bibel lesen würdest, würdest du immer noch schwul sein. Und wer das nicht begreifen will in unserer aufgeklärten Zeit, hat eigentlich in unserer Gesellschaft, aber erst recht an unserer Schulen nichts zu suchen.

Viel Glück!

Kommentar von MSsleepwalking ,

Super Antwort!!!

Antwort
von MirlieB, 220

Der Lehrer sollte professionell genug sein, seine Meinung für sich zu behalten. Auf die Noten sollte es sich erst recht nicht niederschlagen. Wenn doch, sprich mit einem Vertrauenslehrer darüber. Spätestens wenn du mit der Schule fertig bist, behalte es nicht für dich, dann sollte der Direktor/ die Direktorin davon erfahren. So schützt du andere Schüler/innen.

Antwort
von Noelle46, 186

Ich würde an deiner Stelle erst einmal abwarten. Wenn es sich nicht bessert, dann sprich diesen Lehrer darauf an oder geh zu einem Vertrauenslehrer und schildere ihm deine Situation.

Ich finde es jedoch gut, dass du dazu stehst. Lass´dich von keinem einschüchtern. Ich finde es sehr schade, dass viele - gerade ältere Menschen - ein Problem mit Homosexualität haben. Es geht sie doch gar nichts an. Es kann doch keiner was für seine sexuelle Orientierung.

Dir wünsche ich weiterhin noch viel Glück mit deinem Freund. Liebe Grüße. :)

Antwort
von JonasV, 148

Lehrer direkt drauf ansprechen, falls das nichts bringt Schulleiter ansprechen und falls das nichts bringt Schulministerium anschreiben und um Rat fragen.

Antwort
von VladimirMakarow, 162

Naja du kannst natürlich zum vertrauenslehrer oder schulleitung gehen 

Oder du redest erst mal mit dem Lehrer selbst

Es kann nicht sein das du dadurch deine ganze Schulzeit und evtl letztendlich deinen Abschluss gefährdet bekommst 

Antwort
von DonkeyDerby, 162

Einfach warten. So verbohrte Menschen wie Deinen Lehrer wirst Du nicht mehr ändern können.

Kommentar von MSsleepwalking ,

Dann muss der Schulleiter eben mit dem Lehrer sprechen und wenn das nichts hilft, dann heisst für den Lehrer wohl "Au revoir! Vergesst wer.."

Kommentar von DonkeyDerby ,

Nur weil der Lehrer in der Freizeit was in seinen Bart gemurmelt hat, wird er nicht suspendiert, glaub mir. Und das Grinsen bei schlechten Arbeiten wird ihm auch keiner verbieten können. Dass die Tatsache, dass er den Jungen nicht mag, auf die Noten Einfluss hat, lässt sich nur sehr schwer beweisen.

Antwort
von voayager, 66

Dein Lehrer ist neurotisch. Wenn er noch länger Theater macht, dann geh zum Schulamt und melde mal dessen verkorkstes Verhalten.

Antwort
von surfenohneende, 90

Mein Lehrer ist homophob?

JA,

oder er sieht deinen Freund als Konkurrenz ...  LOL


Letzte Woche war ich mit meinem Freund in einem Café, als auf einmal
mein Lehrer rein kam. Er hat uns kurz angesehen dann laut gesagt: "Nicht
schon wieder! Ließt denn keiner mehr die Bibel?" Und hat sich weg
gesetzt.

d.h. ChrisTaliban -> Homophober (Anti-) "Christ"

Schwärze diesen Ewig-Gestrigen an ... gehe zu LGBTI-Gruppen & Vertreuenslehrer oder direktor , ggf. ans Bildungsministerium wenden

Antwort
von violatedsoul, 148

Ist sicher schon ein alter Lehrer, die sind gern verknöchert.

Wenn er dich unfair benotet, schalte den Rektor ein. Und wenn er dich wieder mal blöde von der Seite anmacht, sage ihm ganz klar und deutlich, dass seine Krankheit heilbar ist.

Kommentar von WillTell ,

Genau, immer gleich sofort ekelhaft werden, mit Konsequenzen drohen und dem anderen eins auswischen. Am besten gleich mit Gewalt. Kennst du den Lehrer, kennst du seine Einstellung, warst du bei der Situation dabei? und vielleicht wird die Situation auch falsch interpretiert.  Ich bin mir nicht sicher ob du weißt, dass Lehrer ihr ganzes Leben lang sich mit ganz schön ekelhaften und gestörten Schülern tag täglich herum schlagen müssen und dabei ein deutlich geringeres Gehalt bekommen wie jemand der in die Industrie geht ebenfalls mit Studium.

Kommentar von VladimirMakarow ,

Hat er irgendwie mit Gewalt gedroht?  Nein 

Er hat genau das richtige geschrieben,  nämlich zum Rektor zu gehen das es nicht sein kann schlechte Noten aufgrund seiner Sexualität zugekommen 

Und einfach mal den Mund aufzuachen wenn der Lehrer mal wieder dumm kommt 

Kommentar von WillTell ,

Das kommt so richtig hohl rüber, mit dir müssen oder mussten sich die Lehrer auch täglich herumschlagen, hab ich recht?

Kommentar von violatedsoul ,

@ willtell

Versuchs nochmal mit Lesen und Verstehen der Worte, die du liest.

Kommentar von WillTell ,

"sage ihm ganz klar und deutlich, dass seine Krankheit heilbar ist." da ist für mich eine Grenze überschritten

Kommentar von violatedsoul ,

Tja, Homophobie ist heilbar. Keine Beleidigung, kein Grenzübertritt, sondern ein Fakt.

Kommentar von VladimirMakarow ,

Das ist Ansichtssache aber wo soll er mit Gewalt gedroht haben etc?  

Man könnte dem Lehrer natürlich sinnvoller Weise was Niveauvolleres vor den Latz knallen aber dennoch ist es richtig den Mund aufzumachen was sich zu wenige Jugendliche die gemobbt etc werden trauen 

Kommentar von violatedsoul ,

Ich bin eine Frau und halte es mit direkten Ansagen.

Kommentar von MSsleepwalking ,

@WillTell: Man kann das schlechte Verhalte eines Lehrers nicht akzeptieren, nur weil er in der Vergangenheit mal vielleicht schlimme Schüler hatte! Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. In einem Rechtsstaat funktioniert es nicht so!

Kommentar von WillTell ,

Den Vergleich mit den Schülern und dem Verhalten habe ich nirgendwo geschrieben. Aber man merkt eine ganze Reihe Leute möchte den Lehrer am besten auf dem Scheiterhaufen sehen und jeder muss toll toll homo rufen. Nächstes mal pfeifft ihr auch wieder nach Hitlers pfeiffe, genau so ein Verhalten löst das nämlich aus, den dritten Weltkrieg.

Kommentar von AngJuli ,

Hey!
Ich habe schon meinen Kommentar zu der Frage von lukexfelix abgegeben.

Aber diese Diskussion hier ist auch noch einen wert.
Leute, worüber streitet ihr euch hier? Ihr kommt vom Hundersten ins Tausendste und werdet immer unsachlicher.
Mal der Reihe nach:

Der Vorschlag von violatedsoul am Anfang ist natürlich nicht durchführbar. Wenn man sich über das unsachliche Verhalten eines Lehrers beschweren will, sollte man sich selbst nicht im Ton vergreifen. Ich habe aber den Eindruck, dass lukexfelix das selbst weiß, so sachlich, wie er die Situation geschildert hat. Und außerdem schreibt er, dass er sich früher mit dem Lehrer gut verstanden hat. Sich dessen noch bewusst zu sein, nachdem er so von ihm enttäuscht wurde, finde ich bemerkenswert.

WillTell: Dass du gleich darauf von Gewaltandrohung sprichst, verstehe ich nicht. Davon hat violatedsoul nichts geschrieben. Und deine Fragen, ob sie den Lehrer kennt oder bei der Situation dabei war, sind irrelevant. Natürlich muss bei beidem die Antwort "Nein" lauten, aber wenn das heißt, dass man dann keine Meinung äußern darf, können wir GF dichtmachen. Denn jeder hier kann nur auf das antworten, was der Frager an Infos weitergibt. Wenn die falsch sind, stimmen die Antworten nicht. Das trifft bei jedem zu, nicht nur hier.
Die Frage, ob violatedsoul die Einstellung des Lehrers kenne, kann man hingegen mit "Ja" beantworten, denn genau um die geht es hier. Und da gebe ich violatedsoul recht: Homophobie ist, wie jede Phobie, heilbar. Ganz im Gegenteil zu Homosexualität (die im Übrigen nicht "geheilt" werden muss, weil sie keine Krankheit, sondern eine ganz normale sexuelle Variation aller höher entwickelten Lebewesen darstellt, wie Delphine und Störche und Pinguine und Wale und Affen und Hyänen und, und, und ...).

Warum tobst du, WillTell, so los und stellst dich schützend vor diesen Lehrer? Ich habe in meinem ersten Kommentar geschrieben, dass ich die ganze Schulzeit meiner Kinder über Elternsprecherin war. Ich weiß, was Lehrer leisten! Ich weiß, was sie bei den vielen unerzogenen, selbstbezogenen und oberflächlichen Schülern und deren Eltern heutzutage aushalten müssen. Ich habe mich mit genug Eltern herumgeschlagen, die einen Lehrer dafür kreuzigen wollten, dass er die jahrelange Vernachlässigung ihrer Kinder nicht mit einem Fingerschnippen in Ordnung bringen konnte.
Aber ich kenne auch unglaublich faule Lehrer, die einen Abiturkurs hängen lassen und lieber 20 Minuten zwei Blätter "kopieren" und dann nach Hasch stinkend in die Klasse zurückkommen. Und die meinen elfjährigen Sohn vor der gesamten Klasse mobbten, um mich als Elternsprecherin mundtot zu machen.
In der Mittelstufenklasse meines jahrelang schwer gemobbten Sohnes war ein Junge schwul, ein Mädchen transsexuell, eines hat kurz vor Weihnachten, als es an seinem Geburtstag Kekse in der Klasse austeilte, einen schweren Schlaganfall erlitten und wäre fast gestorben, ein Junge und seine ältere Schwester waren Opfer schweren Missbrauchs durch ihren Alkoholikervater, ein Junge war Schwarzer und ein Mädchen hat Selbstmord begangen.
Das ist Alltag! Nicht immer in der Häufung, aber ein Lehrer ergreift einen Beruf, in dem er sich mit der unglaublichen Vielfalt dessen, was Menschen sein können und erlebt haben, hautnah auseinandersetzen muss. Und wir wohnen am Rand des teuersten Wohnviertels unserer Stadt, nicht in einem sozialen Brennpunkt. Wenn er das nicht kann, wenn er seinen Beruf und seine Einstellung als Privatmensch nicht trennen kann, dann darf er nicht als Lehrer arbeiten!

WillTell, ich bleibe dabei: Es ist völlig inakzeptabel, wenn sich ein Mensch, noch dazu ein Erwachsener einem Jugendlichen und erst recht ein Lehrer seinem Schüler gegenüber so verhält. Und wenn du das damit beantwortest, dass ja nicht jeder toll toll homo rufen könne, frage ich mich, in welcher Ecke du stehst.
Es geht nicht darum, Homosexualität gut oder schlecht zu finden. Es geht darum, seine Meinung für sich zu behalten. Ich gestehe jedem, vor allem Heteromännern, zu, dass sie bei Schwulen gewisse innere Widerstände empfinden. Aber niemals darf das zu Diskriminierung führen! Und wenn ein Lehrer dafür seine Stellung missbraucht, ist das sofort aufs Schärfste zu verurteilen!

Kommentar von WillTell ,

Schweifen wir mal ab ...

Richtig, ich stelle mich vor den Lehrer, ich stelle mich vor denjenigen der beschuldigt wird solange bis seine Schuld oder Unschuld bewiesen ist. Ich weiß auch, dass hier oft übertrieben wird. Mit meiner "Einmischung" möchte ich bewirken, dass kein Aufstand mit diesem Lehrer betrieben wird, obwohl es vielleicht gar keine Begründung dafür gibt. Selbstverständlich sind Lehrer auch nur Menschen und fehlbar und es gibt jegliche Arten von Verletzungen. Das habe ich auch geschrieben und auch darauf hingewiesen, dass man das so nicht hinnehmen muss. Meine Lehrer waren auch mal gut, mal schlecht aber überwiegend mussten sie sich ständig extrem ausfallenden Kinder und Eltern entgegen sehen. Am Lehrer kann man ja die politischen Verfehlungen und eigene finanziellen Probleme und sonstigen Frust auslassen, er muss es gewesen sein wenn mein Kind die schlechten Noten nach Hause bringt, ich kümmer mich zwar nicht und es spielt den ganzen Tag Playstation und jetzt hat er auch noch was gegen Homos aber... um das zu verhindern habe ich das geschrieben, was ich geschrieben habe und stehe auch vollsten dahinter.

Deine Pseudowissenschaften über Homosexualität erschreckt mich auch, das sind ebenfalls nur Behauptungen. Mir persönlich sind solche "Vorlieben" Wurst, ich möchte davon aber nicht überwiegend etwas mit bekommen und in Ruhe gelassen werden. Oftmals wird das von unseren Medien auf ein "next level" gehoben. Was willst du mit Menschen machen die in einer anderen Ecke stehen...? Was soll so eine Frage sein? Eine Androhung rofl.. Ich war selbst DJ 6 Stunden lang auf einer Homo-Hochzeit und hab Küsschen gegeben. War super ;-) und war zu tiefst empört dass die beiden nicht einmal am normalen Standesamt heiraten durften. Jede Weihnachten und Ostern sitzen wir mindestens einmal am selben Tisch und lächeln uns an und schunkeln und munkeln.  Ich mag's nur selbst überhaupt nicht und wenn ich auch mal meine Meinung äußere kommt deine Keule mit homophob? Dann bist du genauso falsch unterwegs wie alle anderen die hier, falls du es überlesen hast,  fast alle samt sofort vorverurteilen. Dieses Schubladending sieht man heutzutage bei Homos, Ausländern, Flüchtlingen, Schwarzen, Feministinnen und Behinderten. Jeder  baut sich eine wahnsinnige Gesinnungsbarriere auf und wer die nur im geringsten angreift oder beschmutzt und sei es noch so begründet, sich anders äußert wird nieder gemacht. Bei den ganzen Nazis, Frauenhasser, Behindertendiskrimminierer, homophoben gibt es aber die neue Herrenrasse den Gutmenschen denn er findet alles gut bis zum Untergang Roms.

PS.: Ich engagiere mich seit über einem Jahrzehnt für und mit Behinderten, ich verachte die meisten Frauenrechtlerinnen aber ich setze mich zumindest verbal für Frauen ein, Frauen müssen das selbe Gehalt und ansehen in der Gesellschaft haben uneingeschränkt. Ich akzeptiere Schwule und habe welche in meinem Freundeskreis, ich mag es nicht. Ich esse gerne Fleisch, ich hasse regelrecht militante Veganer die den Ar** offen haben aber ich habe schon mehrere Tiere vor dem Tot bewahrt durch Anruf und durch das bringen der Tiere zum Tierheim. Ich habe würde mich sofort für eine bessere Tierhaltung einsetzen und verabscheue zu tiefst Tierquäler. Ich bin total entsetzt über die aktuelle Flüchtlingspolitik, ich würde die Hälfte wieder heimschicken und knallharte Regeln einführen und jeden abschieben der seinen ideologischen Islam zum besten gibt und andere in den Heimen die Hölle heiß macht nur weil diese z.b. Christen sind. Dennoch bin ich für Flüchtlinge, ihnen muss geholfen werden und ich bin absolut für Familienzusammenführung, wenn sie schon hier sind warum sollte dann die Familie nicht nachkommen das wäre unmenschlich, aber das möchte unsere Regierung ja verhindern, erst alle Männer holen und dann die Familien verbieten...

Ziemlich konträr und reicht für dich und deines gleichen wohl direkt zum
Vollnazifiziertenhomophobenfrauenhassendenbehindertendiskriminierer abstempeln. Ist mir sowas von egal was du
denkst.

Das alles gibt es zum Beispiel in den über 60 islamischen Ländern überhaupt nicht, wenn du etwas anderes behauptest lügst du schlichtweg und verachtest sämtliche Frauen die in Säcken herumlaufen und zwangsverheiratet werden, Tiere die geschächtet werden, Behinderte die meistens schon früh sterben weil sie alleine schon gar nicht die medizinisches Versorgung haben und schon gar nicht die gesellschaftliche Akzeptanz in der Bevölkerung und schon gar nicht zu sprechen von einem fantastischen Sonderschulsystem welches wir hier in Deutschland haben und Homos... es ist nicht zum lachen, es ist zum weinen....

So jetzt sind wir etwas vom Thema abbekommen

Kommentar von AngJuli ,

Ich habe deinen Kommentar auf meinen Kommentar erst jetzt gesehen.

Ich habe keine Ahnung, was du erreichen willst. Wenn du ein Mensch bist, der Situationen hinterfragt und nicht aufgrund des ersten Eindrucks urteilt, ist das sehr positiv.
Wenn du differenziert urteilst und jedem Ding zwei Seiten abgewinnen kannst, um dich dann mit deiner Meinung irgendwo in der Mitte, aber auf keinen Fall in irgendeinem Extrem zu positionieren, ist das sehr positiv.

Ich frage mich nur, warum ich dann so ein mieses Gefühl im Bauch habe nach dem Lesen deiner Kommentare. Da kommt eine Wucht von Aggressionen rüber, die mich fast nicht sehen lässt, wieviel Vernünftiges du schreibst.

Wenn du meinen Kommentar als "pseudowissenschaftlich" abtust, hast du schlicht keine Ahnung. Ich bin überhaupt keine Wissenschaftlerin, ich gebe nur wider, was inzwischen Allgemeinwissen ist. Das muss ich nicht beweisen, das haben andere vor mir schon reichlich getan. Und außerdem sprengt es den Rahmen von gf.
Und mir zu unterstellen, ich hätte dich als homophob bezeichnet, zeigt, dass du die Texte hier nicht sorgfältig liest, wie augenscheinlich auch schon die ursprüngliche Frage nicht.

WillTell, so, wie du bei lukexfelix am eigentlichen Problem vorbeigerannt bist, tust du es bei meinem Kommentar wieder. Mich würde interessieren, ob du bei einem anderen Thema genauso reagiert hättest, oder ob es nicht doch daran liegt, dass es hier um Homosexualität und den angemessenen Umgang Anderer damit geht. Oder geht es um den angemessenen Umgang mit Lehrern?

Wie auch immer - wenn du zu einer differenzierten Sichtweise von Problemen und einer Berücksichtigung aller Standpunkte aufrufst, rate ich dir dringend zu anderer Wortwahl. Dein hämisches Nicht-vestehen-Wollen, was ein anderer geschrieben hat, lädt nicht dazu ein, sich aufgeschlossen mit deinen Texten auseinanderzusetzen.

Kommentar von MSsleepwalking ,

Würdest du das Verhalten des Lehrers auch akzeptable und professionell finden, wenn der FS dein Sohn wär?!

Ich bilde mir mit den Informationen, die ich habe sehr wohl eine eigene Meinung und plappere nicht einfach ewtas nach, falls du dies in Frage stellst!?

Das ist lächerlich ein 3. Weltkrieg wird nicht durch einen Schuler-Lehrer-Konflikt verursacht, da bin ich mir sicher.

Hitler war extreme Homophob und hat viele Homosexuelle in Konzentrations- und Vernichtungslager bringen lassen!!

Antwort
von Mehkoenigin, 125

Ich würde dir empfehlen zur Schulleitung zu gehen und es denen zu melden.

denn ein Lehrer darf nicht auf Grund z. B wie bei dir einer sexuellen Neigung dich unfairer behandeln, als den Rest der Schülerschaft.

Und wenn er damit nicht aufhören sollte, kannst du eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen ihn beantragen, er kann wegen so etwas auch suspendiert werden.

Ich hoff ich konnte dir weiter helfen!

Antwort
von sleepy55, 85

Na ja, so richtig hat er die Bibel auch nicht gelesen. Das mit "liebe Deinen Nächsten" oder sogar "liebe Deine Feinde" oder das mir dem Splitter und dem Balken im Auge hat er wohl nicht mitgekriegt.

Ich denke viel machen wirst du nicht können, da er es abstreiten wird.

Kommentar von MSsleepwalking ,

Pobieren sollte er es trotzdem Mal, ein kompetenter Direktor wird danach ein Auge auf ihn haben und auch die Meinung anderer Schüler erfragen!

Antwort
von WillTell, 141

Vielleicht interpretierst das falsch. Außerdem ist es jedem seine Sache was er gut und schlecht, merkwürdig oder fantastisch findet. Wenn er, was wir ihm jetzt mal unterstellen, schwul sein schlecht findet,  dann ist das seine Sache. Auswirkungen auf deine Noten sollte es jedoch nicht haben, das solltest du dringend beobachten! Selbstverständlich sollte ein Lehrer ebenso Neutralität ausstrahlen und dich nicht nach deiner Sexualität beurteilen oder gar bloßstellen was ja nicht passiert ist.

Um deine Frage zu beantworten. Machen, meiner Meinung nach solltest du nichts aber das mit den Noten und Arbeiten beobachten. Wir sind hier nicht bei der Gesinnungspolizei. Du willst auch bestimmt nicht gleich an den Pranger gestellt werden, wenn du irgendetwas nicht gut findest. Anders ausgedrückt, wenn jemand auf etwas anders reagiert  bzw. deiner Meinung nach nicht konform verhält.

Kommentar von MSsleepwalking ,

Ein Lehrer darf Schüler nicht diskrimmineren und muss seine Meinung zu solchen Themen für sich behalten. Ausserdem ist unfaires benoten such nicht erlaubt! Der FS sollte auf jeden Fall zum Direktor gehen damit dieser etwas unternehmen kann und über das Verhalten bescheid weiss!

Kommentar von WillTell ,

Exakt was du gerade geschrieben hast, nur ohne gleich Vorurteile gegen den Lehrer zu haben und diesen seinen Arbeitsplatz zu gefährden. Überleg dir lieber mal was Schüler alles so sollten und Lehrer müssen dort zur arbeit gehen und haben kaum eine Möglichkeit gegen ekelhafte Schüler und Eltern etwas zu tun

Antwort
von Hayat17, 36

Oha, so ein A....loch,

Er kann doch froh sein, dass sein Schüler glücklich ist. Weist du was? Ignoriere deinen Lehrer. Wen er was sagt, schrei ihn an! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community