Frage von DellaMano, 59

mein Lebenspartner hat eine Wohnung an 2 Sozialhilfe-Empfänger vermietet. Nun bekommt er nur noch die halbe Miete. Wann kann denen gekündigt werden?

man kann einer Mietpartei fristlos kündigen wenn für zwei Monate die Miete im Rückstand ist. Aber wenn nur die Hälfte der Miete bezahlt wird, muss man dann vier Monate warten?

Antwort
von DerHans, 24

Sobald der Mietrückstand auf zwei Monatsmieten aufgelaufen ist, kann gekündigt werden. 

Hilfsweise kann man dann auch ordentlich zum nächst möglichen Termin kündigen, wenn man vermeiden will, dass das Spielchen in den nächsten Jahren so weiter geht.

Antwort
von DerDudude, 24

Jede fristlose Kündigung stellt erst recht einen Grund für die fristgemäße Kündigung dar, die deshalb vorsorglich ebenfalls erfolgen sollte.

Quelle: http://www.hilbert-simon.de/newsleser/items/kuendigungsmoeglichkeiten-bei-zahlun...

Ansonsten kannst du fristlos kündigen, wenn der Mietrückstand 2 Monatsmieten erreicht. Das ist bei halber Miete nach 4 Monaten der Fall.

Antwort
von TechnologKing68, 24

Man kann kündigen, wenn zwei Monate hintereinander die Miete nicht gezahlt wurde, oder wenn sie mit zwei Monatsmieten insgesamt zwei Monate im Rückstand sind.

Teillieferungen muss man üblicherweise nicht annehmen, dass heisst dein Partner muss die Teilleistung des Geldes nicht annehmen, somit kann er sie schon herauswerfen, wenn sie nach zwei Monaten hintereinander das Geld nicht bezahlt haben.

Antwort
von Annelein69, 20

Warum bekommt er nur noch die halbe Miete?

Und bei sozialhilfe Empfängern wird die Miete in der Regel direkt vom Amt überwiesen.

Kommentar von DellaMano ,

das ist ein Pärchen, und die Frau ist wohl abgehauen. Leider kriegen wir vom Amt keine Auskunft.

Kommentar von Annelein69 ,

Seltsam!

Dann muß der verbleibende Mieter in eine kleinere Wohnung ziehen,sollte das Amt nicht mehr bezahlen.

Trotzdem verstehe ich das nicht so wirklich.Das Amt bezahlt die Miete einer Wohnung,da kann sie nicht einfach mal die Hälfte abziehen nur weil einer ausgezogen ist.

Vielmehr muß der verbleibende Mieter darauf aufmerksam gemacht werden,dass er umziehen muß,wenn Sie nicht die volle Miete zahlen wollen/müßen.

Zumindest denke ich das so.

Kommentar von anitari ,

In der Regel bekommt der Leistungsempfänger das Geld für die Miete und muß es dann an den Vermieter zahlen.

Kommentar von Annelein69 ,

Bei uns ist das anders!

Unser Nachbar bekommt seine Miete direkt vom Amt bezahlt und nicht über den Mieter.

Antwort
von quinann, 22

Ich habe gehört, dass viele Vermieter das Geld für die Miete direkt vom Amt bekommen.

Kommentar von UweKeim ,

Und ich habe gehört, dass das Amt das Geld den Mietern zahlt und diese es dem Vermieter geben müssen. Falls das stimmt was ich gehört habe ist es total schwachsinnig.

Ich hoffe also das du Recht hast :)

Kommentar von Annelein69 ,

Das hoffe ich auch!

Antwort
von anitari, 10

Einem Mieter kann auch fristlos gekündigt werden wenn der Rückstand 1 MM nicht unerheblich übersteigt.

https://dejure.org/gesetze/BGB/569.html

Abs. 3 Punkt 1

Antwort
von Sachbearbeiter2, 24

ich nehme an, er hat die wohnung freiwillig und nicht unter zwang vermietet!?

wenn er jetzt meint, zuwenig miete zu bekommen (was er ja vorher wusste), dann ist das kein kündigungsgrund.

Kommentar von DellaMano ,

die Miete wurde bisher vom Sozialamt bezahlt!

Kommentar von anitari ,

Natürlich ist Mietrückstand ein Kündigungsgrund. Warum der Mieter nicht oder weniger zahlt ist völlig egal.

Kommentar von DellaMano ,

wir haben die Wohnung nicht unter Zwang vermietet. Der Mietpreis steht im Vertrag und diesen Betrag wollen wir auch. Ein Mieter kann nicht einfach nur noch die Hälfte zahlen weil seine "bessere Hälfte" ausgezogen ist!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten