Frage von DannyCage, 87

Mein Leben steht in einer totalen Sackgasse..?

Ich sitze jetzt hier gerade, um 04:26 mitten in der Nacht. Und ich hab mir mein Leben mal vor Augen geführt. Vor 2 Jahren, dacht Ich nach Jahren des Mobbings, der Trauer, der Wut, der Verzweiflung würde es einen Wendepunkt in meinem Leben geben. Im Februar 2014 würde ich in einer Psychosomatik eingewiesen. Die Gründe meiner Einweisung waren Depressionen und Angst vor Menschen und der Öffentlichkeit.

Ich hatte zunächst sehr viele Zweifel dort hinzugehen. Jedoch entpuppte sich der Aufenthalt als die schönste Zeit seit Jahren. Ich wurde verstanden. Menschen die einen gemocht haben. Menschen die meinen wahren Charaktere aus mir raus geholt haben, nach Jahren des Verstecken und der Schüchternheit.

Habe unglaublich viele tolle Menschen dort kennengelernt, mit denen ich Kontakt bis über den Aufenthalt hielt.

Im Mai wurde ich dann, auf meinen Wunsch, entlassen. Es hat mir zunächst sehr gut getan, weil Ich das neu gewonnene Selbstvertrauen in meinem Leben sofort in die Tat umsetzen wollte. Und der Schmerz zu gehen war auch niedrig, weil Ich ja noch die Kontakte hatte und die meisten mit denen Ich viel zu tuhen hatte schon längst entlassen worden waren.

Die nächste Woche darauf, ging ich dann wieder in meine Schule. An dem Ort wo ich gemobbt wurde und seit Jahren Angst hatte überhaupt hinzugehen. Und so kam es dann, das Ich 2 mal wieder dort hinging. Mit der Erwartung das sich was ändern würde.. Also versuchte Ich mein Selbstvertrauen einzusetzen, jedoch schoss diese Aktion nach hinten los. Ich hatte wieder Angst, inszenierte eine Panikattacke und war dann ab dem Tag nie wieder auf dieser Schule.

Seit 2 Jahren sitze Ich nun zuhause, unfähig eine staatliche Schule zu besuchen. Jedoch hab ich bald ein Termin bei der Bundesagentur für Arbeit und möchte nach einer Schule für psychisch Kranke fragen. Denn bei meinem Aufenthalt musste Ich auch in eine Schule für die stationierten Jugendliche.. und es war wirklich sehr gut für mich. Und seit Jahren fühlte Ich mich wohler und konnte mich auf den Schulstoff konzentrieren.

Mir ist bewusst geworden, das nach dem Sinn des Lebens zu suchen eine Zeitverschwendung ist. Vielleicht gibt es einen, vielleicht aber auch nicht..

Was ich aber weiß ist das nur Ich der einzige bin der was gegen meine Psyche machen kann. Jedoch weiß Ich nicht, wie ich mir Motivation verschaffen soll.. Ich möchte mehr ins Fitness Studio gehen, und ein Projekt auf Youtube starten damit Ich was zu tuhen habe. Jedoch lenke Ich mich immer zu schnell ab, und ziehe diese Sachen dann immer weiter aus, bis zu einem Zeitpunkt wo Ich dann nicht mehr diese Sachen machen will.

Ich versteh mich einfach nicht. Ich schätze der Drang mein Leben zu verändern ist da.. nur irgendwas hält mich davon ab. Was könnte ich tuhen, um mein Leben "endlich" wieder auf die Reihe zu bekommen?

Antwort
von Jewiberg, 32

Du mußt eindeutig in eine dauerhafte psychiatrische Behandlung. Daneben empfehle ich dir auch noch Psychtherapie.
Deine Ängste und Depressionen müssen , bei dieser Intensität, medikamentös behandelt werden. Ohne wird es immer schlimmer, weil du dich jetzt schon in einer leichten Phychiose befindest, die sich bei nichtbehandlung immer weiter verstärkt.

Antwort
von missott, 54

du musst deinen inneren Schweinehund überwinden,  starte doch direkt morgen mit dem yt projekt, und am Montag machst du einen Fitness Vertrag und trainierst auch direkt (?)

Antwort
von jessiehp, 37

Such dir Leute, die deine Interessen teilen und an dienen Projekten teilhaben wollen..

Oder fang mit minischritten an:
Anstatt ins fittnesstudio zu gehen, machst du Zuhause ein kleines körpergewichtworkout.. Oder nimmst es dir nur als Ziel deine Tasche mit dem Sportzeug zu packen und sagst dir 'danach entscheide ich on ich gehe'

Dasselbe mit dem Projekt..
Du musst nicht nicht gleich ein Video drehen..
Schreib erstmal eine Liste mit Ideen..

Antwort
von Erklaerbaer17, 26

Also ich hab mit erschrecken was heraus gelesen. Ich hoffe ich habe es richtig verstanden. Du wurdest auf der Schule gemobbt aus welchen Grund auch immer. Dann gehst du richtiger weise in eine Psychosomatik. 

Wirst dort entlassen um dann auf deine alte Schule zu gehen?

Sorry das war vornherein zum Scheitern verurteilt!

Nach meiner Ansicht hilft dir nur eins. 

Andere Schule anderes Umfeld. 

Was sagen deine Eltern zu deinem Problem? Stehen sie hinter dir oder meinen sie du stellst dich nur an?

Wenn sie hinter dir stehen red mit ihnen. Wenn nicht  such dir außen Hilfe.

Ich kenne dich leider zu wenig um dir wirklich helfen zu können.

Aber dein Drang dein Leben positiv zu verändern wird dir selbst am meisten Helfen. Viel viel Glück :)   

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community