Frage von Tschuptschui081, 157

Mein Labrador rastet regelmäßig aus?

Hallo, Ich habe große Probleme mit meinem Labrador Rüden! Immer wenn er Schuhe zerfetzen will, sage ich ihm Nein und nehme ihm diese dann weg! Und dann fängt das Problem erst an! Er rastet völlig aus, rennt einmal durchs ganze Haus und springt Koch an, schnappt nach mir, beißt auch Mal fester zu, Schnauze zuhalten bringt absolut nichts, er windet und wendet sich hin und her und dann packt er richtig zu. Ich weiß nicht genau, ob das sein Spiel ist. Mir macht es jedenfalls keinen Spaß. Wenn ich ihn notgedrungen dann weg sperren muss, zerstört er wirklich alles. Wände, Böden, Türen! Ich geh regelmäßig mit ihm raus, förder ihn und Beschäftigte mich viel mit ihm. Er bleibt auch super allein, hört mehr oder weniger wie ne eins (Immer, bis auf die Sache wenn er ausartet)! Er ist kastriert, seitdem auch ruhiger, doch die Ausraster bleiben. (Das war nicht der Grund der Kastration!!) Und das jeden Tag zu unterschiedlichen Uhrzeiten! Ich hoffe mir kann jmd helfen

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 23

So, wie es klingt, ist Dein Hund hoffnungslos unterfordert und schlichtweg unerzogen. Außerdem hat er keine Frustrationstoleranz, hat vermutlich schon bei vielen Konflikten "gewonnen" und will sich nun weiter durchsetzen.

Gehe mit ihm in eine gute, gewaltfrei arbeitende Hundeschule, wo Ihr die Probleme gemeinsam angeht.

Arbeite mit Deinem Hund. Ein Labbi will beschäftigt, gefordert und gefördert werden. Dummytraining, Suchspiele etc. lasten einen Hund nicht nur körperlich, sondern vor allem auch geistig aus und stärken die Bindung zwischen Euch.

Antwort
von LukaUndShiba, 61

Der Hund ist absolut null erzog wenn er so reagiert.

Schnauze zuhalten ist aber auch von deiner Seite aus ein komplett falsches Verhalten.

Such dir ganz dringend einen Trainer der gewaltfrei arbeitet! 

Antwort
von beglo1705, 18

Trainer kommen lassen und nicht nur die Symptome sondern auch das Problem beheben. 

Ich denke, dass es an einer konsequenten Erziehung hapert. 

Wer bei Hunden nachgiebig handelt (weil er ja grad sooo lieb guckt oder man bei diesen Augen schwach wird), handelt sich ernste Probleme ein, denn ein Hund testet ebenfalls sehr gründlich aus, mit welcher Masche er sein Ziel erreicht. 

Was auch immer du tust, mach es immer gleich. Beispiel: 3x beim Essen bekommt er nix, dann aber doch mal ausnahmsweise. Schon hat man einen Hund am Tisch, der all sein Können in Perfektion darlegen wird um wieder etwas zu bekommen, das Problem ist somit hausgemacht und liegt nicht beim Hund. 

Das selbe beim Anspringen: mancher Hund freut sich riesig, wenn Herrchen, Frauchen, Kinder oder einfach nur Besuch kommt. Aber nicht jeder möchte vom Hund umgerannt oder gar dreckig gemacht werden. Darum frühzeitig unterbinden in Form von runter drücken oder auch mal das Knie anziehen, wenns zu arg wird und der Hund macht das nicht mehr. 

Hol dir bitte einen Trainer, der dir das Wesen Hund und dessen Verhalten erklären und verdeutlichen kann. Es ist deine Aufgabe, ihn zu erziehen und ihn zu verstehen. 

Antwort
von michi57319, 56

Ich würde in diesem extrem merkwürdigen Verhalten eine gravierende Fehlverknüpfung sehen. Was auch immer mal passiert ist, als er einen Schuh abgeben sollte, es war etwas, was ihn zu diesem Verhalten gebracht hat und seit dem macht er das.

Hast du jemanden in der Nähe, der sich mit Hundepsychologie auskennt? So einen würde ich zu Rate ziehen. Eine normale Hundeschule wird dir dabei vermutlich nicht helfen können.

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Die Hundeschule hat mich vor einem Jahr weggeschickt, weil es ja mit dem Hund 'keine Probleme gäbe'. Einen Psychologen werde ich vermutlich mal aufsuchen... Ich habe ihn allerdings auch nicht seit dem Welpen Alter sondern knapp mit 1 1/2 Jahren bekommen...

Antwort
von Ufea2000, 5

Deinem Problem liegt einfach eine unkonsequente Erziehung zugrunde. Dadurch ist eure Rangordnung ungeklärt, wodurch der Hund unsicher wird da du mal durchgreifst und mal nicht.

Du solltest gegen das Schuhekauen im Kauknochen oder etwas Ähnliches geben, worauf er bei langer Weile rumkauen kann. Spiel außerdem beim Spaziergang Apportierspiele mit ihm, das sollte ihn mehr auspowern als ein einfaches Umhergehen.

Um die Rangordnung zu klären musst du härter durchgreifen. Du kannst ihn dazu auf den Rücken drehen und ein Schanppen oder Beißen darfst du auf keinen Fall durchgehen lassen. Wenn du beim gassi gehen eine Schleppleine benutzt oder ihn von der Leine abmachst kannst du Unterorndungdsspiele spielen.

So z.B. den Hund sitz machen lassen, weiter gehen, warten und dann rufen. Als Steigerung kannst du den Weg verlängern oder während seinem Weg zu dir ihn immer wieder anhalten und sitzen lassen.

So solltest du es spielerisch in den Griff bekommen. Wenn es dennoch nichts wird, geht am Besten in eine Hundeschule und lasst euch dort Tipps geben.

Viel Erfolg, Ufea2000

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 54

Hör auf mit so Quatsch wie Schnauze zu halten. Was soll das bringen? Willst du damit Macht demonstrieren , dominant wirken? 

Wie kann der Hund etwas kaputt machen, wenn ich im Raum bin? 

Bring dem Hund ein Abbruchkommando bei und lenke unerwünschtes Verhalten in erwünschtes um. 

Zudem räume Schuhe und alles was der Hund gerne anknabbert erstmal weg. Kein Erfolgserlebnis keine kaputten Schuhe. 

Wie alt ist dein Hund? Und wie ist euer Tagesablauf? Wie lange ist der Hund alleine? Wie wird er ausgelastet? Weg sperren ist keine Lösung , auch lernt der Hund nicht daraus. 

Du nimmst ihn seine Beute weg, obwohl er nicht gelernt hat,sie freiwillig aus zu spucken, wirst handgreiflich und vor lauter Wut sperrst du ihn weg.  

Das der Hund gefrustet ist und ausrastet wundert mich ehrlich gesagt nicht. Du spiegelst das Verhalten wieder.


Kommentar von Tschuptschui081 ,

Wenn ich ihm die Schuhe weg nehme, frisst er dafür Türrahmen, Zargen, Böden Kissen, Couch etc. 

Tagesablauf 07-08 Uhr Gassi (1std), danach gibt es fressen. 11-13 Uhr Gassi bei heißem Wetter kurze Runde (30 min) ansonsten große Runde von 2-3 Std (wohne ländlich wo ich mit ihm aus Geld gehe, er frei läuft und ich mit ihm trainiere und Spielchen mache). Abends geh ich nochmal ne Stunde, bei heißem Wetter lege ich die große Runde auf abends. Ansonsten Lauf ich Abends eine Stunde.

Alleine ist er, wenn ich einkaufen gehe oder mal zu Freunden. Also quasi nicht oft und nicht lang. Ansonsten hab ich noch n Mini Job, da nehme ich ihn mit hin.

Bevor er mich und andere Sachen kaputt beißt, muss ich ihn leider weg sperren. Manchmal bekomme ich ihn auch gut zu fassen, damit ich ihn in den Garten lassen kann. Da reagiert er sich einigermaßen ab wenn ich ihm nicht zu nahe komme.

Kommentar von Einafets2808 ,

Dein Hund ist frech und nicht erzogen. Ganz einfach auch wenn du dir das nicht wirklich eingestehen willst. 

Hör auf ihm was weg zu nehmen und übe mit ihm ein "Aus" Kommando und Abbruchkommando. Bevor er uberhaubt auf die Idee kommt Blödsinn zu machen. Aussperren bringt nichts . 

Und was soll das heißen "manchmal bekomme ich ihn zu fassen" 

Sorry aber das kann ich null nachvollziehen. Impulskontrolle üben, aus Kommando beibringen.abbruchkommando  beibringen , Konditionierte Ruheübungen aufbauen. 

Und achte mal auf deinen Gemütszustand, du solltest dich ebenso beherrschen lernen. 

Anbrüllen, Rückhaft packen, aussperren ,körperlich auf den Hund einwirken sind keine erfolgsreichen erziehungsmethoden. 

Siehst ja was dabei raus kommt, durch Gewalt erzeugst du Druck und Stress auf den Hund. Das wiederum spiegelt sich wieder. 

Besorge dir unbedingt einen Trainer der euch zuhause besucht und der sich die Situation direkt vor Ort anschaut. 

Wenn der Hund so gut Grundkommandos beherrscht dann doch sicherlich auch das Kommando "Decke oder Korb" 

Schick ihn darauf. Zum grundgehoram gehört auch ein bleib Kommando.zumindestens sollte der Hund die Kommandos nicht selber auflösen. 

Dann passiert sowas auch nicht. Wenn ich meinem auf seine Decke schicke bleibt er da so lange bis ich ihn frei gebe. 

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Achja mit dem zu halten der Schnauze weil ich ihn nicht den Boss gegenüber markieren und auch keine Dominanz, sondern damit er mich nicht packen kann! Mehr nicht!

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Achja er ist fünf Jahre alt!

Kommentar von Einafets2808 ,

Wenn der Hund dich schon beißen will, muss unbedingt ein Fachmann her. Du hast ihn seid 3,5 Jahren war das schon immer so? 

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Er kann Kommando aus, war ich ihm auch Befehle beim Schuh, er gibt ihn mir auch freiwillig, auch beherrscht er "Platz" und "Leg dich". Ich schreie ihn nicht an und tu ihm auch nicht weh. Mit zu packen bekommen meine ich dass Geschirr um ihn raus zu bringen. Er ist ziemlich schnell und rennt weg um erneut auf mich zu zu rennen! Ich bleibe anfangs immer Recht ruhig, versuche es mit Befehlen. Aber da das kein Stück zieht, muss ich ihn mir bei Gelegenheit schnappen. Das Verhalten ist seit ich ihn habe. Deswegen bin ich auch ratlos. Anfangs musste ich mit ihm zur Hundeschule, dafür war eine Kastration erforderlich, weil er absolut auf andere Gerüche reagierte und einfach gar nicht hörte... Das hat sich seitdem komplett erledigt. Die Hundeschule hatte damals keinen Rat für dieses Problem, auch mit "abbruchkommando" nicht. Er schaltet komplett alles aus, wenn er diese Phase hat. Darauf sagte die Hundeschule, wir können ihnen nicht helfen. Zeitweise war Mal Ruhe, dann fing es wieder an, worauf wir in eine andere Hundeschule sind. Auch da half nichts... Ich werde mit wohl einen Hunde Psychologen suchen, ich weiß sonst keinen Rat...

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Wenn er in Spiel Laune ist, kann ich ihn auch auf seinen Platz schicken, auch bleib beherrscht er. Er bleibt dann auf seiner Decke bis ich ihm sage er darf wieder durchs Haus düsen :P er hört wirklich sehr gut (auf mich, auf meinen Freund überhaupt nicht und den gibt es auch seit dem Hund). Allgemein hört er nur auf mich und bisher auch auf die vergangen Hunde Trainer.

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Edit: auch wenn er aus Langeweile (kommt weniger häufig vor) den Türrahmen zerfrisst, hilft das Abbruch Kommando, sowie auch "Platz" oder "Leg dich". Ich habe ihn statt auszurasten, Gassi gehen angeboten (er liebt es wenn ich das Sage und ihm die Leine zeige) aber es hilft auch in dieser Situation nicht. Auch frisst er ziemlich gern, gebe ihm nach dem "aus" direkt ein Leckerlie. Trotz das ich ihm sagen anbiete, dreht er danach trotzdem ab. Ablenkung hilft in der Situation einfach nicht. 

Achja mit den Schnauze zu halten, da hab ich hinterher auch ein schlechtes Gewissen aber ich weiß mir einfach nicht zu helfen. Er ist einfach ein toller Hund aber nicht in der Situation... Er schaltet anscheinend komplett alles um sich herum ab. Auch wedelt er dabei mit dem Schwanz. Deswegen bin ich mir nicht sicher ob es ein Spiel für ihn ist... Er ist nie aggressiv und ein absolut freundlicher Hund zu allem und jedem...

Kommentar von Einafets2808 ,

***Ich bleibe anfangs immer Recht ruhig, versuche es mit Befehlen. Aber da das kein Stück zieht, muss ich ihn mir bei Gelegenheit schnappen.***

Schreibst es doch selber ,am Anfang bist du ruhig. Ich vermute aus Ruhe wird Unruhe , wenn der Hund nicht mehr auf die Kommandos hört. Und das er weg rennt, er weiß was ihm blüt drum rennt er weg.

Und ein Hund der 100%ig er zogen ist, ist kontrollierbar in jeder Situation. 

Wenn es nun seid 3,5 Jahren so ist. Bringt auch eine hundeschule nichts. Oder das üben auf einem Hundeplatz. 

Das Problem besteht zuhause , also muss auch ein mobiler Hundetrainer her,der sich das Verhalten direkt vor Ort anschaut. 

Es gibt Auslöser für die Situation und das sind so wie du es beschreibst die Schuhe. 

Also Schuhe weg stellen, Schuhschrank besorgen. Und derweile einen Hundetrainer drüber schauen lassen. Was anderes kann man dir nicht raten. 

Und das eine hundeschule ,eine Kastration verlangt und dir dann nicht weiter helfen kann finde ich mehr als komisch.

In einem anderem Kommentar , schreibst du die hundeschule hat dich weg geschickt ,weil der Hund erzogen ist. Auch wenn du das Problem bei einer Hundeschule ansprichst . Werden Trainer sagen, ich komme mal vorbei und guck mir das ganze vor Ort an. Kostet halt nur mehr eine Einzelstunde mit Anfahrtskosten noch dazu. 

Wie heißt die hundeschule? Die dich weg geschickt hat . 

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Er hat halt einfach anfangs gar nicht gehört. Er kannte keine Kommandos etc (kam aus schlechter Haltung). Durch die Gerüche anderer Hunde war ihm alles egal. Man konnte mit ihm gar nicht trainieren... Deswegen die Kastration. Hundeschule müsste ich Mal schauen Welche die erste war... 

Ich werde mich heute mal dran setzen und mir jmd nach Hause bestellen. Am Geld soll es nicht liegen, dass ist es mir wert. Wenn das nicht hilft, tatsächlich einen Hunde Psychologen kontaktieren. 

Danke für deine Antwort und Hilfe!

Hundeschule kann ich dir gleich sagen

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Die Hundeschule heißt 'Dogs Hundeschule' in fuldatal! Ich muss allgemein sagen, dass ich von der Hundeschule nicht sehr begeistert war, trotz der freundlichen Trainerin. 

Die zweite wo ich war, bietet auch den Hausbesuch an, mit denen war ich recht zufrieden. Werde mir trotzdem eine andere Schule suchen die auch Hausbesuche anbieten! Hoffe die haben zeitnah einen Termin frei

Kommentar von Berni74 ,

Die zweite wo ich war, bietet auch den Hausbesuch an, mit denen war ich
recht zufrieden. Werde mir trotzdem eine andere Schule suchen die auch
Hausbesuche anbieten!

Wenn Du zufrieden warst, wieso willst Du dann die Hundeschule welchseln??

Kommentar von Einafets2808 ,

***da hab ich hinterher auch ein schlechtes Gewissen aber ich weiß mir einfach nicht zu helfen.***

Genau deswegen brauchst du jetzt einen Trainer vor Ort. Der dir hilft. 

Du schreibst du zweideutig. Hier bei mir schreibst du es ist ein toller Hund der niemanden etwas tut. Dann in einem anderen Kommentar ließt man der Hund will dich beißen. 

Wach auf jetzt!!!!!!!!!

 wenn mein Hund mich beißen würde, oder versucht zu schnappen. 

Würde ich sofort einen Trainer zu Rate ziehen SOFORT bevor sich da irgendwelches verhalten festigt. 

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Wie gesagt, der Hund ist immer freundlich zu jedem außer in dieser Situation... Ich werde wie gesagt nun eine Schule kontaktieren die auch Hausbesuche anbietet. 

Kommentar von Einafets2808 ,

Das ist der richtige Weg. Manchmal brauch man eben Hilfe , wenn man alleine nicht weiter kommt. Gerade bei sowas wo der Hund schnappt oder beißen will. Oder es schon getan hat . Da brauch man Hilfe. 

Wünsche dir alles gute ,das ihr das Problem schnell in den Griff bekommt 🍀🍀🍀

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Vielen Dank! Ich geh hoffnungsvoll daran und schätze dass ich mit Hilfe eine gute Methode finden kann, dass in den Griff zu bekommen! Einen schönen Tag!

Antwort
von SusanneV, 41

Dein Hund hat keinen Respekt vor Dir, da hilft auch keine Kastration. Er folgt eben nicht gut, sonst würde er Dich nicht beißen und anfallen. Er kennt wahrscheinlich die Grundkommandos und die befolgt er dann, wenn er Lust aufs Folgen hat. Er wird zum einen nicht ausgelastet sein (viel Bewegung , Kopfarbeit, Spielen und Unterordnen) und zum anderen bist Du nicht der Boß. Geh in eine Hundeschule und lass Dich beraten. Vor allem, arbeite mit Deinem Hund. Das Verhalten wird sich so nicht bessern, ganz im Gegenteil, es wird sich verschlechtert. Wenn mich mein Hund beissen würde, würde ich mir nicht einreden, dass er gut folgt.

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Er beherrscht mehr als die Grund Kommandos, und er hört auch immer! Ich bin den ganzen Tag mit ihm unterwegs, fordere ihn sowie Spielchen etc. So wie es oben im Text steht. Die Kastration war übrigens nicht wegen dem Problem! 

Kommentar von SusanneV ,

Aber wenn er doch alles kann und Du den ganzen Tag mit ihm unterwegs bist, dann muss er doch drauf hören, wenn Du ihm verbietest, dass er Schuhe kaputt macht.

Meine Hündin macht gerne Socken von meinem Mann kaputt. Das macht sie aber, wenn wir es nicht sehen. Damit hat sie meinen Mann dahingehend erzogen, dass Socken sofort in den Wäschekorb kommen. Räum halt alle Schuhe weg, dann kann nichts mehr passieren.

Kommentar von Einafets2808 ,

@tschuptschui 

Wenn dein Hund aber auf Grundkommandos hört, müsste er auch problemlos ein Abbruchkommando beherrschen und darauf hören. 

Kommentar von SusanneV ,

Ich hab grad den Kommentar gelesen, den Du Einafets geschrieben hast. Dann macht er andere Sachen kaputt....

Schreib jetzt bitte nicht normal, dass Dein Hund erzogen ist und geh endlich ins Hundetraining.

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Er ist in dieser Situation in einem Wahn. Wenn er nicht an mir etwas zerstören kann (wenn ich ihn zB in Schlafzimmer zur Beruhigung sperre) dann sucht er sich etwas anderes! Aber naja, schreibt was ihr wollt. Ich hab Hilfe bekommen von Leuten die hier nicht ihre dummen Kommentare Posten!

Kommentar von SusanneV ,

Wir wollen Dir doch helfen. Niemand hier will Dich niedermachen. Ich lese mir auch alle Kommentare durch, damit och mir ein Bild von der Gesamtsituation machen kann.

Dein Hund ist kein hoffnungsloser Fall. Kauf ihm mal Geschicklichkeitsspiele.

Eine Lösung kann ich Dir nicht anbieten. Mir fällt einfach nichts mehr ein. Es tut mir leid.

Ich denke, dass Du eine gute Hundeschule brauchst und zudem einen Psychologen.

Alles Gute für Dich und Deinen Hund. Vielleicht schreibst Du, wie Du weitermachen willst und ob sich am Verhalten Deines Hundes was ändert.

Viel Erfolg!

Antwort
von PhilChillXD, 4

Es ist eigent. ganz leicht das zu lösen: du stellst die schuhe irgendswo hin wo er nicht ran kommt und wenn er aus rastet musst du in in die frengen und solange warten bis er sich hinlegt/hinsetzt und wenn er dann wieder ruhig ist legst du dein Labrador auf die seite und wartest solange bis er erstmal nicht aufsteht. und wenn das erldigt ist, solte er erstmal nicht mehr machen wenn doch wiederhole das nochmal. Und nehme auch ein Tennisschläger um ihn zu Dominieren achso und du musst dein Labrador dominieren, also z.b. wenn er durch dreht oder die schuhe zerfetzt einfach dann ablenken und denn schuh weg nehmen und wenn er wieder durchdreht den tennisschläge vor sein maul halten, das er dann denkt das du stärker bist als ich und er darf sich nicht immer an der nase leken das heißt das er Kampfbereit ist.


Bei mir war das auch so ;)

Antwort
von Repwf, 92

Du brauchst dringend einen Fachmann ! DAS IST KEIN SPIEL! Er zeigt dir ganz klar und deutlich das er es absolut nicht toleriert das du dich wagst ihm was wegzunehmen! 

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Aber warum immer nur bei Schuhen? Ich kann ihm alles nehmen und er hört sich auf mein "aus" und lässt den Schuh in meine Hand fallen

Kommentar von GHASDZUSD ,

Genau das. Das ganze kann auf Dauer nur schief gehen, dein Hund braucht dringend Erziehung, und du dringend Hilfe bei der Erziehung.

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Wie oft denn noch. Der Hund ist erzogen und Kann nicht nur Grund Kommandos! Dumme Kommentare sind hier nicht erwünscht!

Kommentar von Einafets2808 ,

Nein ist er nicht,wenn er dich beißen will. Und wenn er zuverlässig und 100%ig das aus Kommando beherrscht dann hättest du das Problem nicht. 

Logisch oder ? 

Kommentar von GHASDZUSD ,

Dann sei doch ruhig! ;) Ein Hund der nach seinem Besitzer schnappt ist nicht erzogen, Schluss aus! Ein größeres Warnsignal gibt es nicht, abgesehen vielleicht von einem zerbissenen Nachbarskind.

Geh zu einer guten Hundeschule, die Lage ist ernst!

Kommentar von Repwf ,

Sorry, da kann ich nur zustimmen!

Ein Hund der Respekt hat würde niemals nach seinem Herrchen schnappen! Aus heißt aus! Punkt! 

Und NOCH sind es nur die Schuhe - lass dir helfen bevor es sich ganz langsam einschleicht und auch ausbreitet! 

Antwort
von Hexe121967, 66

na da würde ich doch glatt mal einen hundetrainer zu rate ziehen.  ich würde sagen "das tier ist absolut nicht erzogen"

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Er ist erzogen, er hört auf mich jedenfalls sehr gut. Es ist seit der Kastration, das er sich mir in der Situation nicht mehr unterwirft

Kommentar von Berni74 ,

Dein Hund hört nicht auf Dich, sonst hättest Du kein Problem. Und ein Hund muß sich auch nicht "unterwerfen". Er muß schlichtweg kontrollierbar sein. Hol Dir einen guten, gewaltfrei arbeitenden Hundetrainer ins Haus, der mit Euch das Problem angeht.

Kommentar von Kiyota ,

Es liegt nicht immer am Besitzer. Meine Hündin ist bspw seit diesem Jahr extremst aggressiv. Bei ihr sind es psychische Probleme. Es ist immer leicht gesagt "nicht erzogen". 

Kommentar von Einafets2808 ,

Ein Hund muss sich auch nicht unterwerfen. Er muss erzogen werden. 

Antwort
von Charlybrown2802, 66

hören tut er gar nicht, sonst würde er das nicht machen, also wie kannst du schreiben, er hört mehr oder weniger wie ne eins?

geh mit ihm in die hundeschule, damit du auch noch etwas lernen kannst

Kommentar von Kiyota ,

Meine Hündin hört auch auf mich! Trotzdem ist sie anderen gegenüber äußerst aggressiv und blendet mich dann aus.

Also ein Hund kann schon erzogen sein und trotzdem seine Probleme haben.

Kommentar von dasadi ,

Die Antworten von oben herab sind mir ein Graus. Die sind so was von überflüssig.

Kommentar von Tschuptschui081 ,

Mit mehr oder weniger meine ich: Lebewesen haben ihre eigenarten, Kinder, Erwachsene sowie Hunde! Er hört auf mich wie ne eins, egal welches Kommando, nur in der Situation nicht! Und immer diese Kommentare, er wäre nicht erzogen kannst du dir sparen!

Kommentar von Einafets2808 ,

***Meine Hündin hört auch auf mich! Trotzdem ist sie anderen gegenüber äußerst aggressiv und blendet mich dann aus.***

Warum kannst du dir nicht eingestehen das du den Hund in den von dir oben beschrieben Situation nicht beherrscht? Ohne Einsicht wird das nix. Und würde der Hund wirklich 100%ih zuverlässig auf dich hören, hättest du auch die Kontrolle über den Hund. 

Kommentar von Kiyota ,

Na, hör mir mal gut zu. Ich war mit meiner Hündin bei einem Trainer. Er schaute sich das Ganze an und sagte "Nun gut, an Ihnen liegt es keinesfalls!" 

Meine Hündin hat psychische Probleme. An sich muss ich mich hier auch nicht rechtfertigen. 

Und doch, ich habe meinen Hund unter Kontrolle - soweit, dass sie andere nicht verletzen kann. Ich halte sie kurz. Mehr kann ich in dem Moment nicht tun, wenn sie alles um sich herum ausblendet. Sagt auch der Trainer. Wir haben gemeinsam eine Lösung für das Problem gefunden und haben schon tolle Erfolge erzielt. 

Kommentar von Repwf ,

Der Unterschied liegt darin das "nicht hören" und "beißen!" völlig verschiedene Paar Schuhe sind!

Ein Kind was den Fernseher nicht auf Kommando ausmacht ist sicherlich auch was anderes als eins was dann mit dem Messer auf die Mutter losgeht...

Antwort
von Kiyota, 41

Ich würde dir einen Hundetrainer oder einen Besuch in der Hundeschule empfehlen.

Mit meiner Hündin war ich letztens auch bei einer Einzelstunde. Ihr Verhalten wurde analysiert und eine Behandlung begonnen. 

Kommentar von Einafets2808 ,

Das ist auch der richtige Weg. Auch ich mit über 15 Jahren Hundeerfahrung. Stand mit meinem damaligen Junghund vor einigen Problemen. Obwohl ich wöchentlich in die hundeschule gegangen bin. 

Da habe ich ein paar Einzelstunden genommen und habe einen Trainingsplan bekommen von meiner Trainerin. 

Sie hat das Verhalten angeschaut und mir gesagt, was die Ursache ist oder wir das zustande kommt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten