Frage von Soulbottle93, 34

Mein Kopf dreht frei, wie bekomme ich ihn ruhig gestellt?

Ich drehe glaube ich gerade durch und brauche Hilfe. Meine Psychologin erreiche ich nicht und in die Klinik kann ich auch erst nach Feierabend. Seit gestern drehe ich komplett am Rad. Dazu sei gesagt, dass ich wahrscheinlich eine bipolare Störung habe (was aber nochmals von einem Neurologen überprüft wird). Ich musste gestern sehr lange arbeiten und es war wunderschönes Wetter. Irgendwann begann mein Kopf wieder Quatsch zu machen. Alle Gedanken rasten durch meinen Kopf, ich dachte die ganze Zeit darüber nach keine Zeit zu haben, alles zu verpassen, dass mein Leben ohne mich stattfindet, ich nie Teil von etwas sein kann weil mir dazu einfach dei Zeit fehlt, all die kleinen wichtigen Momente nicht mitzubekommen. Gerade auch mit meinem Freund. Ich hatte gehofft er würde nachts noch zu mir kommen weil ich ihm geschrieben habe wie schlecht es mir geht. Allerdings kam er nicht, ich lag bis 3 Uhr wach und musste halb 6 aufstehen. Die ganze Nacht war eine Qual. Ich habe in mein Kissen geschrien, geweint, ihn verflucht, mich selbst an den Armen gepackt und zugedruckt in der Hoffnung irgendeine andere Art Schmerz zu spüren. So ein heftiges Tief hatte ich schon 2 Monate nicht mehr. Ich habe auch mehr von meinen Antidepressiva genommen in der Hoffnung dass es mich ruhig stellt, aber nichts ist passiert. Dann habe ich noch was gegen Schlafstörungen genommen (Neurexan, ist etwas homöopathisches) aber auch das half nichts, es wurde immer schlimmer bis ich vor Erschöpfung eingeschlafen bin.

Ich kann nicht aufhören zu denken, ich sitze an meinem Schreibtisch und weine, ich bekomme meinen Kopf einfach nicht klar. Was kann ich machen??? Ich will dass es aufhört, aber wie gesagt, ich erreiche meine Psychologin nicht, die Klinik kann ich jetzt auch noch nicht besuchen. Ich muss diesen Tag schaffen aber ich hab keine Ahnung wie. Es ist als wäre eine unglaubliche Last auf meinen Schultern und meinem Kopf, eine Art kalter Schauer, der über mir liegt und mich in mir selbst zusammen sacken lässt

Ich brauche Rat

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Soulbottle93,

Schau mal bitte hier:
Krankheit Psychologie

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Trela1809, 22

Hi Soulbottle93,

Das was du beschreibst ist was sehr typisches für depressive Episoden. Vor allem für die Bipolar Störung. Ich selber hatte es nicht geglaubt, als ich mich in so einem Moment befand, dass es jemals besser wird. Ich garantiere dir, dass es in einer Zeit wieder besser wird, setze diese Hoffnung als Ziel und du wirst merken, dass es dir von Tag zu Tag besser gehen wird. Ich würde an deiner Stelle lieber nicht ohne einem Arzt an der Dosis deiner Antidepressiver etwas um. Wenn du spezifische Fragen hast oder Probleme, kannst du dich gerne bei mir melden. :)

Schnelle Besserung 

Alex

Antwort
von SiViHa72, 20

hey, gibt es bei Dir ne psychologische Notfallambulanz?

In größeren Stadten gibts die, selbst bei uns auf dem kaff gabs eine, weil das nahegelegene Landeskrankenhaus eine hatte.

Ist das vielleicht eine Lösung für Dich?

Und warum kannst Du noch nicht in die Klinik? Du bist doch ein Notfall? Da sollte auch eine psych. Kl. sofort aufnehmen?

Alles Gute für Dich!

Kommentar von Soulbottle93 ,

Aber ich muss arbeiten :(

Kommentar von SiViHa72 ,

Ehrlich? Nimm mir das nicht übel, aber.. dasd wär mir im Moment sch*egal. Du hast Magendarm, Dir ist schlecht, Dein Kreislauf spinnt.. und ab.

Ne AU kannst Du dann einreichen, die stellen auch Kliniken aus.

Du bist im Moment grad wesentlich wichtiger als jeder Job, mh?

Ich kenn so was.. anderes krank, aber auch psychisch. Als ich dann auf Arbeit zusammenklappte (nennen wir es Nervenzusammenbruch), da kam dann später vom Chef kein Orden für Pflichterfüllung.

DU bist wichtig. Ab mit Dir und reich ne AU ein.

Kommentar von sojosa ,

NEIN, du musst nicht arbeiten, du musst in eine Klinik, alles andere ist gerade scheißegal. Steh auf und geh, oder lass dich hinbringen.

Antwort
von lisalefreak, 17

Also die Sache ist die..
Im Normalfall hilft immer Bewergung. Da du aber nicht einmal 3 Stunden geschlafen hast wird dein Kreislauf nicht mitmachen.
Wenn der Kopf rattert ist man extrem rastlos.
Ich weiß nicht ob es dir hilft. Aber versuche ALLES aufzuschreiben was in deinem Kopf vor sich in jeder Facette, jeden abgefuckten Moment. Und lies es danach zwei mal.
Einmal normal einmal Rückwärts . Es klingt perfide aber versuche dich selbst zu reflektieren. Ansonsten hilft Musik..... 

Versuch so schnell wie möglich den Doc zu erreichen...Um zu reden. 
'
Ansonsten schau mal hier:
http://www.angst-panikattacken.com/kleine-tipps-gegen-die-angst/ 

Antwort
von luna29, 17

Ich würde an deiner Stelle in eine Klinik oder einfach zum Hausarzt wenn deine Psychologin nicht zu erreichen ist. Der Hausarzt wird dir auch helfen können um dich z.b in eine Akutklinik einzuweisen. Alles gute wünsche ich dir

Antwort
von Mimi33394, 11

Ich habe für solche Fälle die Handynummer meines Therapeuten. Vielleicht wäre das bei dir ja auch eine Option.

Antwort
von nantz24, 16

Versuch dich nur auf deinen Atem zu konzentrieren, wie du ein und aus atmest, achte drauf wie dein Atem langsam ruhiger wird, versuche dich immer wieder zur Ordnung zu rufen, du schaffst das

Antwort
von frischling15, 12

Den Rat bekommst Du in Augenhöhe , von Kollegen - Nachbarn - oder von irgendwem , wo Du Dich gerade befindest !

Das Internet ist da nicht  sonderlich hilfreich , in solch akuter Situation !

Kommentar von Soulbottle93 ,

Ich kann mit meinen Kollegen nicht darüber reden, jemand anderen habe ich in diesem Moment leider nicht

Antwort
von Meli6991, 11

sag dir geht es nicht gut und geh in die klink

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community