Mein Körper reagiert schlecht auf Kohlenhydrate?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es liegt am vielen eiweiss und an den massen von Gemüse. Gemüse und obst gähren im magen & verursachen Blähbauch, Blähungen und bauchweh. Das ist zu viel des guten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Hast du auch Probleme mit Nudeln? Auch da sind viele Kohlenhydrate drin.  Zucker enthält Kohlenhydrate und die sind übrigens in ihrer Wirkung und Verwertbarkeit unterschiedlich. 

 Fruchtzucker, Zweifachzucker und Traubenzucker z. B.  enthalten kurzkettige Kohlenhydrate. Nicht die gesündeste Variante, zumindest meistens. So enthält Obst zwar kurzkettige Kohlenhydrate , ist aber trotzdem sehr gesund . Wesentlich gesünder sind  in der Regel langkettige Kohlenhydrate, da sie den Körper über längere Zeit mit Energie beliefern können. Hast Du z. B. in Brot oder Nudeln - auch in Kartoffeln.

 Dennoch spielen auch kurzkettige Kohlenhydrate eine wichtige Rolle für den Körper. Sie können nach Anstrengung oder Sport dem Körper schnell wieder Energie geben , wichtig für Leistungssportler. 

Dein Gewicht ist total in Ordnung aber willst Du weniger so musst Du das Training umschichten. Mehr Ausdauersport.

Optimal zur Fettverbrennung sind Stepper, der Crosstrainer, das Laufband und Joggen.

Trainingszeit mindestens 1/2 Stunde und nicht zu schnell, damit man im gesunden aeroben Bereich mit auch schon guter Fettverbrennung bleibt. 

Workouts wie Zumba sind auch sehr effektiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havenari
22.09.2016, 13:38

...nicht zu schnell, damit man im gesunden aeroben Bereich...

Eine halbe Stunde im anaeroben Bereich dürfte auch schwierig werden.

0

@liberior,

ich habe den Eindruck, Du ernährst Dich weder ausgewogen noch gesund.

Dir ist doch bekannt, dass Du Deinem Körper Energie zuführen musst, damit er leistungsfähig sein kann?

Falls Du tatsächlich empfindlich sowohl auf Gluten als auch auf Laktose reagierst, solltest Du mit deinem Arzt eine Therapie besprechen.

Im Normalfall sollte die tägliche Nahrung zu 55 Prozent aus Kohlenhydraten, zu 15 Prozent aus Eiweiß und zu 30 Prozent aus Fett bestehen. Zusätzlich natürlich Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blähungen sind praktisch immer durch Kohlenhydrate verursacht. Im Dickdarm ist das normal und kann (in normalen Mengen; zuviel deutet auf eine kaputte Darmflora hin) weggepupst werden, spätestens wenn man etwas Bewegung kriegt. Weiter oben, im Dünndarm, sind Blähungen nicht normal, sondern deuten auf eine Dünndarmfehlbesiedelung hin. Diese wiederum entwickelt sich durch einen kränkelnden Darm, was dann in einen Teufelskreis mündet (weil die unerwünschten Mitbewohner den Darm pausenlos reizen).

Meist ist eine Malabsorption Teil des Teufelskreises (denn die Mitbewohner müssen ja an Kohlenhydrate rankommen um sich ernähren zu können; das klappt aber schlecht, wenn der Dünndarm die ganzen KH wegfuttert; bei Malabsorption tut er das aber nicht). Laktose ist ja bekannt. Ggf. kommt bei dir noch eine Fruktosemalabsorption hinzu (dann ist auch das meiste Obst und süßes Gemüse - Rote Bete! - schlecht)?

Low Carb (oder Fasten) hilft da logischerweise, weil die Fehlbesiedelung ausgehungert wird. Leider sind die Viecher so leicht nicht totzukriegen - i.d.R. muss man sie richtiggehend abmurksen (pflanzliche Antibiotika; die meisten Kräuter und Gewürze sind dahingehend wirksam) und dann nützliche Probiotika (Milchsäurebakterien) ansiedeln. Die wehren sich dann gegen Fremdkeime.

Ich kann nur raten, auf Kohlenhydrate weiterhin zu verzichten. Nur fermentierbare Ballaststoffe (diese, von denen man pupsen muss) sind OK. Und jede Menge kräftige Kräuter und Gewürze. Auch das Gemüse kann man wechseln: Z.B. Zwiebeln und Kohl sind zwar als blähend verschrien, aber sie blähen eben erst im Dickdarm. Weiter vorne töten sie eher die Fehlbesiedelung ab.

Übertrieben fettarm solltest du nicht essen, denn der Gallefluss ist wichtig. Die meisten Bakterien vertragen die Gallenflüssigkeit sehr schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei Obst und Gemüse als Körperreaktion nicht untypisch. Es ist nun mal sehr ballaststoffreich und Balaststoffe fördern die Ausscheidung.

Halte ich nicht für komisch oder ungewöhnlich. Vielleicht solltest du aber doch ein Tick reduzieren. Vielleicht geht es dir dann besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal bist du sicher dass du Zöliakie hast? Ungefähr die Hälfte der Leute die meinen, das zu haben haben es nicht. Die Diagnose "Glutenunverträglichkeit" wird von Nichtärzten regelmäßig und von naturopathischen Ärzten selten falsch gestellt oder einfach selbstdiagnostiziert. Es ist zum großen Teil eine Modeerscheinung.

Dass Laktose Akne verschlimmert ist fast ausgeschlossen. Wo ist denn das her?

Dann: Was du heute gegessen hast sieht ja gut aus, aber manches davon ist eben viel Zeugs mit wenig Energie. Man könnte viel mehr Fett und leichtverdauliche Kohlenhydrate essen (es sei denn es war irgendwo drin und wurde nicht erwähnt) und mehr leichtverdauliches statt so viel Gemüse und Obst. Beispiel dein Mitagessen: Das war sozusagen kalorienfrei.

Probier es vielleicht mal mit einer sogenannten "ungesunden" Ernährung (die eigentlich ziemlich gesund ist wenn man kein Übergewicht hat oder in die Richtung tendiert) wenn es mit der gesunden nicht geht. Es kann natürlich auch Umgewöhnung von Low Carb sein, aber das glaube ich weniger denn das ist low carb. Bis aufs Obst. Es könnte auch Fructose sein, niemand wird es erraten können.

Und warum wiegst du das Essen? Du hast doch absolut keinen Grund dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havenari
22.09.2016, 13:43

Klingt in der Tat stark nach "ich hab' im Internet schon drölf Symptome gegoogelt und für jedes eine Diagnose bekommen. Jeden klugen Ratschlag, egal woher, habe ich in meine Ernährung einfließen lassen. Warum nur fühle ich mich so schlecht?"

0

Bei Gesundheitsfragen, frag NIE das Internet. Geh lieber mal zum
Arzt und lass dich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung