Frage von Nancy1607, 109

Mein Kind wurde in der Schule "festgehalten" obwohl ich telefonisch Bescheid gegeben habe, dass sie sofort nach Unterrichtsschluss nach Hause kommen MUSS...?

Hallo, folgendes Problem: Ich musste gestern ins Krankenhaus wegen einer Lungenentzündung. Ich habe in der Schule angerufen und darum gebeten, dass meine Tochter (4. Klasse) direkt nach dem Unterricht nach Hause geschickt wird, damit sie von einer Freundin abgeholt werden und dort übernachten kann und nicht allein über Nacht zu Hause ist. Meine Freundin hatte auch nur direkt nach der Schule Zeit, um sie zu holen. Sie hat selbst 2 Kinder, eins davon ist schwer krank. Normalerweise ist meine Tochter nach dem Unterricht in der Hausaufgabenbetreuung. Nun ist es so, dass ich im KH von einer anderen Mutti darüber informiert wurde, dass mein Zwerg nicht nach Hause gelassen wird, weil sie Hausaufgaben machen soll. Meine Freundin war auch an der Schule, kam aber nicht rein, weil alle Türen verschlossen waren. Auch telefonisch konnte sie niemanden erreichen. Das Ende vom Lied war, dass ich mich auf eigene Gefahr aus dem KH entlassen musste, damit mein Kind, wie gesagt, nicht allein über Nacht zu Hause ist. Heute habe ich mich mit der Klassenlehrerin unterhalten und wollte wissen, warum das alles so gelaufen ist. Sie wusste von nichts. Dann bin ich zur Sekretärin, die Person, die ich darum gebeten habe, die Info weiterzugeben und die mir auch zugesagt hat, dass sie diese Info an mein Kind weiter gibt, gegangen und habe ihr dieselbe Frage gestellt. Daraufhin habe ich die Antwort bekommen, dass es nicht ihre Aufgabe sei, mein Kind zu informieren. Ich wollte dann die Direktorin sprechen, die fühlt sich auch nicht zuständig, weil die Hausaufgabenbetreuung angeblich nichts mit der Schule zu tun hat. Auf der anderen Seite wird mir aber auch gesagt, dass diese Betreuung Teil des Ganztagskonzept der Schule sei. Versicherungstechnisch ist sie während der Betreuung auch über die Schule versichert. Das weiss ich, weil mein Kind dort schon mehrere Knochenbrüche erlitten hat (in 3 Jahren 5 Stück). Also schlussfolgere ich, dass die Betreuung doch etwas mit der Schule zu tun hat. Es werden dort 50 Grundschulkinder von einer Person betreut. Heute werde ich wieder einmal das Gespräch mit der Betreuerin suchen. Erfahrungsgemäß werde ich von ihr wieder wie ein dummes Kind hingestellt und sie wird sich wieder keiner Schuld bewusst sein und wieder meinem Kind für alles die Schuld geben. Was kann ich tun, an wen kann ich mich wenden?? Es kann so nicht weitergehen... Jeder in dieser Schule schiebt die Schuld auf einen anderen und nie weiss jemand etwas über irgendwelche Vorfälle. Und am Ende sind dann immer die Kinder Schuld. Ich hoffe zwar, dass es anderen nicht so geht, aber vielleicht hat ja doch jemand einen Tipp für mich, was ich machen kann, um dem ganzen ein Ende zu setzen. Ich möchte mein Kind aber nicht mitten im Schuljahr aus dieser Schule nehmen. Es ist nur noch dieses eine Jahr, dann wechselt sie sowieso auf eine weiterführende Schule.

Antwort
von Phoenixx120788, 16

Ich arbeite im Hort und kann somit sagen, dass du da tatsächlich nicht viel machen kannst. Wir werden auch oft angerufen und gebeten, dieses Kind um die und die Uhrzeit loszuschicken. Nun haben wir aber nicht 50 Kinder sondern 270 Kinder. Und nun stell dir mal das Chaos vor, welches entsteht, wenn da täglich 20 Mütter wegen solchen Sachen anrufen. Wir versuchen immer an solche Bitten zu denken, aber eigentlich bräuchten wir die Kinder ohne eine SCHRIFTLICHE Erlaubnis garnicht losschicken.

Denn nun stell dir vor, deinem Kind geschieht auf dem Weg etwas, wird vom Auto angefahren oder so. Dann sind nämlich wir diejenigen die dafür herhalten müssten. Du könntest dann einfach sagen, "Nein, ich habe nie angerufen" und wärst somit aus der Sache raus und könntest uns auch noch verklagen.... und wir hätten nichts handfestes.

Daher immer eine SCHRIFTLICHE Erlaubnis mitgeben. Viele Eltern sind bei uns auch so clever und geben den Eltern der besten Freundin ihrer Tochter eine DAUERVOLLMACHT. So hättest du dann z.B. nur die Eltern der Freundin informieren müssen, dass sie doch bitte deine Tochter mit abholen, vielleicht auch bei sich übernachten lassen...

LG

Der Phoenixx

Kommentar von Phoenixx120788 ,

Das Verhalten der Lehrer/Erzieher an der Schule deiner Tochter finde ich allerdings auch völlig daneben. Wenn es bei uns mal vorkommt, was sehr selten ist, dann stehen wir auch dazu.

Antwort
von TezZY1202, 63

Wie du schon sagst ein halbes jahr noch dann wechselt sie die schule nimm es jetzt so hin notfalls gibst du ihr ein älteres handy zum telefonieren mit damit du sie direkt erreichen kannst

Kommentar von Nancy1607 ,

Sie hat ein Handy. Das wird aber vor Unterrichtsbeginn einkassiert und erst 16 Uhr durch die Betreuerin wieder ausgehändigt. Ich habe mehrfach versucht sie anzurufen und habe ihr Nachrichten geschrieben, um ihr zu sagen, dass sie bei einer Freundin übernachten muss, weil ich im Krankenhaus liege, einfach weil ich davon ausgegangen bin, dass sie ihr Handy nach dem Unterricht bekommt, weil sie dann ja direkt nach Hause gehen sollte. Ich kann das so nicht einfach hin nehmen. Dass mein Kind  schlecht betreut wird, ist die eine Sache, dass ich wegen einer schweren Lungenentzündung nicht im KH behandelt werden kann, nur weil in dieser Schule links nicht weiss, was rechts tut, ist die andere Sache. Eine Lungenentzündung kann schlimme Folgen haben, wenn sie nicht vernünftig behandelt wird. Ich möchte zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber was ist, wenn ich durch diese Missstände gesundheitliche Folgen habe?? Ich bin nicht über die Schule versichert und kann keine Folgeschäden deklarieren. Sollte mein Kind später Probleme durch die ganzen Verletzungen haben, kann ich die Schule dafür verantwortlich machen. Aber ich habe mich auf eigene Gefahr aus dem Krankenhaus entlassen müssen!

Kommentar von herzilein35 ,

Mal ehrlich wenn es dir wirklich so schlecht gehen wirde, was bei einer angeblich so schwerrn Lungenentzündung der Fall ist, könntest du hier jetzt nicht so lange Texte schreiben und aufregen. Bei einer schweren Lungenentzündung ist der Körper sehr geschwächt und das sicherste Anzeichen ist hohes Fieber. Glaube eger das es eine leichte wenn überhaupt ist oder nur eine starke Bronchitis. Aber mal generell eine Lungenentzündung kann man bei ansonsten gesunden und jungen Menschen Zuhause behandeln. Sorry aber das musste jetzt mal gesagt werden.

Kommentar von Nancy1607 ,

Wer gibt dir das Recht über meine Krankheit zu urteilen???? Siehst du wie es mir geht??? Bist du Arzt??? Es ist definitiv nicht förderlich mich aufzuregen, das merke ich selber. Und nochmal, es geht nicht um meine Krankheit. Ich möchte wissen an wen ich mich wenden kann, wenn ich der Meinung bin, dass in dieser Schule einiges falsch läuft. Aber ich merke schon, wer sich in diesem Forum alles zu Wort meldet. Leute, die den ganzen Tag zu hause sitzen und sich ihre Bildung aus dem TV holen! Und denen es völlig egal zu sein scheint, ob ihre Kinder gut in der Schule behandelt werden. Mir ist mein Kind nicht egal und aus diesem Grund hatte ich mir Hilfe erhofft. 

Antwort
von yatoliefergott, 28

Ich glaube du kannst da nicht wirklich was machen. Kannst höchstens eine Vollmacht schreiben, dass deine Freundin deine Tochter immer abholen darf und dein Kind das Handy behalten muss

Kommentar von Nancy1607 ,

Haleluja...Die erste sinnvolle Antwort. Über eine Vollmacht habe ich vorher nicht nachgedacht. Ich bin aber auch nie davon ausgegangen in so eine Situation zu kommen. Das werde ich vorsorglich auf jeden Fall tun. Danke dafür! Ich habe zwar schon mehrfach in der Schule Bescheid gesagt, dass mein Zwerg ihr Handy braucht, einfach nur weil auch ich mich mal verspäten kann. Schliesslich arbeite ich den ganzen Tag. Nur deswegen darf sie so ziemlich als einziges Kind überhaupt ein Handy mit zur Schule nehmen.

Kommentar von yatoliefergott ,

hab die ganzen sinnlosen Antworten gesehen und hab mich gleich verpflichtet gefühlt mal was halbwegs brauchbares beizutragen :"D wenn du das mit dem Handy schriftlich gibst, dann müsste das eigentlich auch gültig sein, fällt mir grade ein

Antwort
von atzef, 32

Verworren...

Offensichtlich ist deine telefonische Information nicht erfolgreich weitergeleitet worden.

Scheinbar hast du die Schulsekretärin angerufen und sie gebeten, diese Information weiterzuuleiten. Da scheint es gehapert zu haben. An der Stelle wird deine Darstellung aber auch unübersichtlich.

Ich sehe hier keinerlei Fehler der Schule. Der Fehler liegt eindeutig auf deiner Seite, weil du nicht einfach die Hausaufgabenbetreuung informiert hast, warum auch immer.


Kommentar von Nancy1607 ,

Die Hausaufgabenbetreuung ist telefonisch nicht zu erreichen. Dort gibt es einfach kein Telefon. Das habe ich von Anfang an bemängelt. Schliesslich kann immer mal etwas sein und man muss sein Kind erreichen oder andersherum. Ich wurde auch nie über die Unfälle meiner Tochter informiert. Das habe ich immer erst erfahren, wenn ich sie abgeholt habe. Ich habe sie gerade erst vor 2 Wochen mit einem gebrochenem Arm abgeholt. Das ist nachmittags in der Betreuung passiert. Die Lehrer sind dann nicht mehr da und die Betreuerin hat halt einfach kein Telefon, um die Eltern zu informieren. Sie selbst hat auch kein Handy, da sie das strikt ablehnt. Deswegen dürfen die kinder ja auch kein Handy haben. Die Betreuerin ist Anfang 70 und möchte sich mit diesem "neumodischen Kram" nicht mehr beschäftigen. 

Seit wann ist es denn eigentlich so, dass es nicht Aufgabe der Schule ist (in diesem Fall die der Sekretärin), in einem Notfall Informationen an das Kind bzw. an die Betreuung weiter zu geben?? Ich habe es mir doch nicht ausgesucht ins KH zu müssen!!!

Kommentar von atzef ,

Das ist schlicht so. Es ist nicht die Aufgabe der Sekretärin, deiner Tochter hinterherzulaufen, um ihr Infos zuzutragen.

Deine Darstellung bleibt auch weiterhin verworren und selbstgerecht.

Du hast ja die Sekretärin angerufen und sie gebeten, diese Info weiterzuleiten. Was hat die denn dazu gesagt? Darüber schweigst du dich hier beharrlich aus.

Für wen arbeitet denn die betreuerin? Natürlich hat die sicherzustellen, dass sie telefonisch erreichbar ist und in Notfällen Eltern telefonisch unterrichten kann.

Für Quatsch halte ich deine behauptung, du hättest deine Tochter mit einem "gebrochenen Arm" aus der hausaufgabenbetreuung abholen müssen. Diesen albernen Unfug glaube ich dir überhaupt nicht. Der passt aber zu deinner verworrenen Darstellung.

Kommentar von herzilein35 ,

Dann läuft in dieser Schule gewaltig was schief. Dich müssen die Betreuer immer informieren, dazu sind sie verpflichtet. Du hast ihnen schließlich dein Kind anvertraut. Genauso was das Handy betrifft, muss dieses nach der regulären Untertichtszeit zurück gegeben werden. Wie du sagst es kann immer was sein wie jetzt mit dir, dass du unerwartet ins Krankenhaus musst, einen Unfall etc. hast. Genauso wäre es fatal wenn etwas mit deinem Kind ist. Habt ihr so etwas wie einen Vertrauenslehrer an der Schule?

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 12

Das ist zwar total blöd gelaufen und ich kann Irenen Zorn verstehen.

Aber es ist wirklich nicht die Aufgabe der Schulsekretärin Ihr Kind in der Schule zu suchen und solche Informationen weiter zu geben. Viele Schulsekretärinnen sind trotzdem bemüht dies trotzdem zu machen. Aber häufig geht es dort zu wie in einem Taubenschlag und die eigentliche Arbeit bleibt liegen.

Normalerweise gibt man seinem Kind eine schriftliche Erklärung an den Klassenlehrer mit. In der Regel gehen solche Notfälle in Ordnung. Ich bekommen häufiger Notizen von  meinen Schüler, wenn ein wichtiger Arzttermin ansteht  oder noch besser eine Email am Vortag. Dann kann man den Schüler ohne Probleme vorher entlassen.

Was die Nachmittagsbetreuung anbelangt, sind das häufig wirklich 2 unterschiedliche Träger, auch wenn der Versicherungsschutz die gesamte Zeit in der Schule und den direkten Schulweg besteht. Für Vorfälle in der Nachmittagsbetreuung, wenden sie sich bitte an diese, für Vorfälle in der 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten