Frage von dernikkiso, 84

mein kind hat angst vor dem zahnarzt wie kann ich ihr dass alle 6 monate zur kontrolle leichter machen dass sie nicht mehr solche dolle angst hat?

Antwort
von TheTrueSherlock, 30

Arbeite mit Verstärkungen und verstärke nicht das Vermeidungsverhalten!

Wenn es bei einem spontanen Zahnarztbesuch quengelt, dann sag nicht "Ja, gut, wir gehen ein anderes Mal.", sondern zieh den Besuch auch durch. Das gleiche in der Praxis: Einmal da und einmal auf dem Stuhl, wird das ganze auch durchgezogen.

Rede mit deinem Kind und erkläre, was der Zahnarzt tut und warum das so wichtig ist. Du bist bei dem Kind und beschützt es. Eventuell kann das Kind erst bei deiner Behandlung zuschauen und sieht dann, dass du als Elternteil keine Angst hast und ist dann beruhigter, wenn es nach dir drankommt.

Der Zahnarzt sollte auf alle Fälle symphatisch sein, ruhig auf das Kind einreden und seine Schritte erklären können. Wenn er den Bohrer in die Hand nimmt, dann sollte er erklären, warum und wieso er das jetzt macht. Er kann dann sagen, dass es gar nicht weh tut. Mein Zahnarzt hat glaub den Bohrer angemacht und leicht an seine Hand gedrückt. Das sollte mir die Angst vor dem Bohrer nehmen, weil der ganz sanft ist und gar nichts an der Hand weh tut.

Zu den Verstärkern: Sprich mit deinem Kind darüber, dass nun ein Zahnarzttermin ansteht. Versuche das gar nicht eine Woche vorher anzukündigen und daraus etwas so großes zu gestalten. Erwähne es nur, als wäre es eine Kleinigkeit. Sage vor dem Termin, dass sich dein Kind etwas dann aussuchen kann, was ihr zusammen macht. Sofern es natürlich brav war und die Behandlung über sich ergehen lassen hat. Angst darf es haben, aber es sollte sich der Situation aussetzen, um die Belohnung zu bekommen. Nach dem Zahnarzt unternimmt ihr dann was schönes etc. Schau auf die Bedürfnisse deines Kindes. Die Belohnung muss nicht gleich ein Freizeitparkbesuch sein, oftmals ist das Kind schon mit Kleinigkeiten zufrieden. Vielleicht spielt ihr nach dem Zahnarzttermin zusammen das Lieblingsspiel deines Kindes? ;)

In der Regel hat man keine großen Schmerzen nach so einer Routine-Kontrolle. Mach dir das zunutzen und sage deinem Kind "Siehst du, das hat doch gar nicht weh getan. Das hast du prima gemacht. Ganz tapfer, wie du durchgehalten hast." oder ähnliches.

Und in der Erziehung allgemein, kannst du natürlich immer mal wiederholen, wie wichtig eine gute Zahnpflege ist. Dann kommt es gar nicht zum Bohren ;)

LG

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, 48

Hallo Dernikkiso,

es gibt Zahnärzte, die eine zusätzliche Ausbildung für die Behandlung von Angstpatienten haben. Deine Krankenversicherung kann Dir diese Praxen in Deiner Umgebung benennen.

LG

Antwort
von DrSchillig, Business, 2

Zahnarztangst bei Kindern ist weit verbreitet. Allgemeingültige Rezepte, wie man dieser Angst begegnen kann, gibt es nicht. Es gibt jedoch darauf spezialisierte Zahnärzte, die sich besonders viel Zeit für die kleinen Patienten nehmen und auf diese Weise einen leichteren Zugang finden.

Wichtig ist, dass das Kind ein Vertrauensverhältnis zum Zahnarzt aufbaut. Permanentes darüber reden, dass man vor einem Zahnarztbesuch keine Angst haben muss, macht die Sache in der Regel nicht besser. Sinnvoll erscheint eher eine ehrliche Aussage gegenüber dem Kind. Auch Ansagen, dass es überhaupt nicht wehtun würde, sind wenig hilfreich. Sollte es aufgrund einer konservierenden Therapie dann doch einmal wehtun, fühlt sich das Kind hinters Licht geführt.

Sehr wichtig bei der Kinderbehandlung ist der Zeitfaktor.

Hier muss man jedoch konstatieren, dass in den meisten Praxen keine ausreichende Zeit für eine individuelle Betreuung ängstlicher Kinder vorhanden ist. Das hängt auch damit zusammen, dass die erforderlichen Gespräche in keiner Weise von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt werden. Deshalb sind die spezialisierten Kinderärzte auch dazu übergegangen, ängstliche Kinder vornehmlich unter Vollnarkose zu behandeln. Das erscheint im Zweifelsfall auch sinnvoll, da bei einer Nichtbehandlung größere Schäden im Gebiss zu erwarten sein werden. Man kann jedoch darauf setzen, dass das Kind sich in den nächsten Jahren zu einem vertrauensvollen Patienten entwickelt.

Gerne beraten Sie Ihre Zahnärzte PODBI344 hierzu weiter.

Antwort
von FeeGoToCof, 44

Indem Du täglich mehrfach die Zähne reinigst und kontrollierst. Zudem das Kind zu allen Zahnarztbesuchen mitnehmen und ab dem ersten Geburtstag immer wieder mal auf den Stuhl setzen. Zuerst auf dem Schoß der Eltern, ohne dass was "gemacht" wird, dann steigern...usw., usw., usw.

Sehr gute Zahnpflege verhindert zudem, dass das Kind negative Erlebnisse mit dem Zahnarztbesuch verknüpft. Es gibt in größeren Städten ausserdem Zahnärzte, die auf Kinder spezialisiert sind.

Training und Pflege ist hier das A & O.

Antwort
von ponyfliege, 47

warum hat sie angst?

ohne das zu wissen, kann man keinerlei strategie entwickeln.

das einzige, was bleibt, ist eine besonders kinderfreundliche praxis zu suchen.

ich habe übrigens höllische angst - die betäubungen wirken bei mir nicht.

Kommentar von dernikkiso ,

wegen der spritzen oder der bohrer wenn sie dass sieht will sie so schnell wie möglich raus aus der praxis

Kommentar von ponyfliege ,

schon klar. aber warum?

hatte sie schon mal karies - oder hat sich noch keine praxis die mühe gemacht, dem kind die instrumente zu erklären? es muss doch einen grund geben - irgend wer muss ihr doch irgendwelche schauermärchen erzählt haben?

Antwort
von ragglan, 3

Ist sie auch dabei, wenn du deine Kontrollen oder Behandlungen hast?

Wie geht es dir bei einem Zahnarztbesuch?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community