Frage von marcus1spannier, 142

Mein Kater lässt mir keine Luft zum Atmen?

Es mag vielleicht seltsam klingen. Aber es ist wirklich ein Problem
Mein Kater (6 jahre) lässt mich seit gut einem Jahr nicht mehr in Ruhe
Egal wohin ich mich bewege, er ist überall dabei.
Wenn ich mich auf die Couch lege drängt er sich förmlich auf ihn zu streicheln. Wenn ich im Bad bin kratzt er an der Tür. Wenn ich im Bett liege miaut er die ganze Nacht vor der Türe.
Wenn ich unterwegs bin wartet er vor der Haustüre bis ich wieder da bin.
Selbst wenn meine Freundin ihn füttert ißt er nicht. Sobald ich am Napf raschel frisst er los.
Wenn ich ihm missachte kriegt die andere Katze sie rüber von ihm.
Es ist etwas schwierig alle Situationen zu beschreiben. Aber an meiner Freundin ist er kaum interessiert, obwohl er sie genauso lange kennt wie mich.
Selbst in seinen Körbchen muss was von mir liegen weil er es sonst nicht beachten möchte.
Er will auch nur mit mir spielen....alle anderen hat er kein Interesse

Anfangs fand ich das noch süß
Aber das kann wirklich sehr nervend sein, da es wirklich rund um die Uhr geht.

Habt ihr ne Idee ?

Habe ihn schon 6 Jahre,aber seit einem Jahr ist es wirklich sehr krass geworden

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze & Katzen, 51

Ich kann an dem, was du schreibst, nichts negatives finden. Ich frage mich dann bloß, warum du Katzen hältst, wenn du nicht ertragen  kannst, dass sie deine Nähe brauchen, dass sie von dir beschäftigt werden möchten, dass sie eine Bindung zu dir aufbauen... . 

Wenn dir das zu nah ist, dann hast du 6 Jahre lang was falsch gemacht. Man kann Katzen durchaus dahingehend erziehen, dass sie in gewissen Dingen so funktionieren, dass wir damit zufrieden sein können. Wenn es dich stört, dass der Kater am Sofa von dir gestreichelt sein will, dann hättest du ihm das vor 6 Jahren schon klar machen sollen, indem du ihn sanft von dir runter nimmst und auf den Boden stellst. Und das so oft, bis er es verstanden hat, was gefühlte 10000 mal sein kann. Dasselbe mit allen anderen unerwünschten Tätigkeiten.

Dass der Kater nur auf dich fixiert ist, wird seine Gründe haben. Wahrscheinlich hast du ihn die ganze Zeit am meisten betüddelt, während deine Freundin eher neutral mit ihm umgegangen ist. Auch Katzen haben das Recht, Vorlieben zu haben. Wir haben 4 Katzen, und jede hat auch so ihren bevorzugten Menschen. Aber keine lehnt irgendjemanden ab. Dann hat man irgendwas falsch gemacht... . 

Wenn du jetzt, nach 6(!) Jahren noch was ändern willst, ist das zwar spät, aber möglich. Du musst eben, wie bei kleinen Kätzchen, nochmal von vorne anfangen. Überlege dir, was du willst, und halte dich an dein Konzept. Mache es nicht einmal so, und das andere mal anders. Entweder darf der Kater zu dir auf´s Sofa, oder er darf es nicht. Entweder wird er von mehreren Leuten gefüttert, oder er wird es nicht. Entweder darf er irgendwas, egal was, oder er darf es nicht... . -  Er kann nicht unterscheiden, dass er etwas morgens darf und abends nicht. 

Es ist traurig, das du sein Verhalten mal "süß" gefunden hast (wohl, als er klein war), und es dich mittlerweile nervt. Katzen sind Familienmitglieder und müssen auch als solche angenommen werden, sonst ist man kein Haustiermensch und sollte die Tierhaltung besser lassen.

Dass der Kater sein Körbchen nur benutzt, wenn Sachen von dir drin liegen, hat übrigens damit zu tun, dass das olle Ding vermutlich neu ist, und ihn nicht tangiert. Katzen schlafen, wo SIE wollen, und da, wo es nach ihren Menschen riecht. Unsere Katzen schlafen mit Vorliebe im Korb mit der Schmutzwäsche ;o) .

Sprich mal mit deiner Freundin zusammen aus, was ihr wollt, dass die Katzen dürfen und was nicht, ihr solltet euch einig sein. Und dann sei etwas offener gegenüber den Katzen. Oder ist das nur der eine Kater, und das womöglich in reiner Wohnungshaltung? Dann würde mich ja gar nichts mehr wundern. In reiner Wohnungshaltung darf man Katzen nicht einzeln halten, und diese Anhänglichkeit wäre das Produkt von nicht artgerechter Einzelhaltung... .

Kopiere dir mal den Link in einen anderen Tab und lies mal ein wenig über deinen Hausmitbewohner:

- katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Dem Kater wünsche ich alles Gute, dass er noch weitere 10-15 Jahre mit dir klar kommt, und dass es nicht so endet:

Kommentar von portobella ,

Hallo Polarbaer64, danke für das Video, das  viel zu oft Realität ist, und leider werden die " süßen kleinen Kätzchen" dann älter und lästig und landen im Tierheim. Der Fragensteller hat aber noch eine Katze und deshalb liegt es bei ihm nicht an de Einzeltierhaltung.

Kommentar von NaomiSusanna ,

Nicht nur den Katzen geht es so - schau mal in der Ferienzeit, wieviele Hunde ausgesetzt werden!
Es muss endlich ein richtiges Tierschutzgesetz her, in welchem die Tiere nicht nur als "Gegenstand" behandelt werden, Tierquälerei nicht nur "Sachbeschädigung" ist...

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 67

Dein Kater hat Dich perfekt für seine Zwecke erzogen, weil Du es versäumt hast, ihm seine Grenzen zu zeigen.

Wenn Dein Kater Deine andere Katze angreift, halt ihn kurz mit dem Mamigriff am Genick fest und gib ein energisches "Nein'" oder "aus" von Dir.

Damit kannst Du mal anfangen. Wenn er etwas Verbotenes tut, heb ihn mit beiden Händen aus der Gegend weg und gib wieder ein Nein oder Aus von Dir. Immer das gleich Wort benutzen und jedesmal wiederholen, wenn Dein Kater etwas macht, das Du nicht willst.

Du wirst jetzt Geduld und Zeit brauchen, denn solche Sachen lernen Katzen besser, wenn sie noch jung sind. Aber ich denke, wenn Du konsequent bist, kann es auch Dein Kater noch lernen.

Antwort
von zwickabussi, 14

Also mein Kater ist genauso und deswegen liebe ich ihn so. Es stimmt nicht, dass Katzen nur ortsbezogen sind, sie lieben auch ihren Besitzer. Er kann fast den ganzen Tag schmusen und ist überall dabei. Egal ob ich jetzt am Klo sitze, im Bett liege oder in der Küche koche. Er geht überall mit. Und natürlich liegt er auch dicht an meiner Tastatur während ich das schreibe. ;-)

Antwort
von 1kuroshitsuji1, 59

Ich habe mit meiner Katze genau das gleiche Problem. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man in der Erziehung ihnen zu viel Freiraum geschaffen hat

Antwort
von wotan0000, 63

Da das mal so niedlich war, hast Du vergessen ihm Grenzen aufzuzeigen.

Auch Katzen sind erziehbar.

Katerchen hat nicht versagt. Er hat Dich perfekt erzogen.

Antwort
von rwinzek, 35

Das ist bei mir dasselbe. Ich habe keine ruhe mehr. Muss wohl etwas strenger werden, was mir sehr schwer fallen wird.

Antwort
von NenntMichYeezy, 67

Mhhm, kann sein das er ein Trauma hatte, in welcher form auch immer...

 mein Kater war ne weile verschwunden, seitdem möchte er auch nicht mehr von meiner Seite.

Ich wäre ebenfalls über andere Lösungen/Antworten zu diesem Thema froh.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community