Frage von FatLucky, 34

Mein Kaninchenbock (kastriert) beißt und jagt seine Artgenossen, was soll ich tun?

Mein 3 Jahre alter kastrierter Bock hat angefangen seine Artgenossen zu beißen. Er lebt mit seinem früh kastrieten Sohn und einer Zippe zusammen. Über 1 Jahr haben sie sich wunderbar Verstanden, seit ca. einem Montat jagt und beißt er die beiden. Ich habe schon alles mögliche versucht, aber es wird nicht weniger.

Sie leben in einem ca. 7 quadratmeter großen Zimmer, ich beschäftige mich täglich mit ihnen und wenn ich zuhause bin dürfen sie in der ganzen Wohnung laufen.

Habt ihr noch ein paar Ideen? Sonst muss ich mich wohl leider von dem kleinen trennen, denn für die anderen ist es echt nicht schön.

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 17

Hi,

da die Geschlechterkonstellation korrekt ist (2M / 1 W) und 7qm + Auslauf gegeben ist, sowie alle Männchen kastriert sind, ist das schwer zu sagen... oder ich steh aufm Schlauch XD

Ein paar Infos wären toll, vlt. finded sich ja dann was:

  1. In welchen Sitationen bekämpft er die beiden? Immer? Nur Im Gehege? Auch bei Freilauf ind er Wohnung, oder, nur beim fressen?
  2. Was und wieviel fütterst Du? Vielleicht ist zu wenig Futter, oder Futterneid, der Grund?
  3. Wann warst Du zuletzt mit ihnen beim Tierarzt?
  4. Verhalten sich das Weibchen und der jüngere normal? Vielleicht sind die beiden krank und darum bekämpft das ältere Männchen die beiden (Das wird in der Natur so gemacht, da kranke Tiere das Rudel schwächen, was wohl unsere Domestizierten Hauskanicnhen eher selten machen).
  5. Wie hast Du sie damals zusammengeführt als sie sich noch nicht kannten? (Wenn Du das falsch gemacht hast, könnten sich im nachhinein die angstauten Aggressionen oä. von damals entladen).

Gruß

Kommentar von FatLucky ,

Erstmal danke für die Antwort :)

1. Er bekämpft sie immer wenn er Lust hat, so sieht es zumindest aus. Egal ob "Käfig" oder komplette Wohnung. Es ist nicht in bestimmten Situationen.

2. Sie kriegen Heu und Frischfutter. An verschiedenen Stellen und immer genügend.

3. Das war vor zwei Monaten, da war alles in Ordnung.

4. Die anderen Verhalten sich normal, gehen ihm auch aus dem Weg, seit er sie jagt. Er geht gezielt auf sie zu..

5. Wir haben sie sich erst nur sehen lassen, nach ein paar Tagen , als sie ruhig waren, haben wir sie sich am Gitter beschnuppern lassen. Irgendwann haben sie dann ruhig neben einander gefressen und wir haben sie zusammen gelassen. Sie waren ruhig, haben kurz geklärt wer der Chef ist und dann war gut. (Nichts schlimmes, also kein beißen oder Fell ausreißen)



Kommentar von monara1988 ,

Hi,

Punkt 1 ) das ist ungewöhnlich... zeigt, das allgemein irgendwas nicht stimmt...

Punkt 2 ) Futter scheint artgerecht und wenn immer was da ist, dann kann es auch kein Futterneid sein...

Punkt 4 ) bist Du sicher das er kastriert ist, und nicht nur sterilisiert (keiner sterilisiert mehr, aber es gibt ja auch unter Tierärtzen "schwarze Schafe")

Punkt 5) Das war leider sehr falsch, genau so wie man es nicht machen soll... :/
Kaninchen die so "zusammengeführt" werden, haben oft ein soziales Problem was irgendwann aufkommen kann. Meines Wissens nach aber nicht mit so einer aggresivität... Oder habt ihr die mehrere Monate/ Jahre nebeneinander "leben" lassen; wenn ja, dann wäre das Verhalten jetzt schon die Erklärung!

Denn, Kaninchen die sich nicht kennen müssen erstmal den Rudelführerposten auskämpfen können. Können sie das nicht, weil sie zB. durch Gitter getrennt sind, stauen sich Aggressionen auf, welche die Kanichen meist nachher komplett unverträglich machen (sich blutig bekämpfen und nicht vergesellschaftbar sind). Es kann aber auch passieren, das die Kaninchen ua. derart einsam sind (solange ein Kaninchen nicht richtig körperlich bei ihnen ist, ist es einsam!), das ihnen der Rudelführerposten erstmal nicht so wichtig sind wenn sie aufeinander treffen, sondern einfach nur froh sind, endlich einen Partner zu haben! Und darum sind sie dann schnell sehr friedlich.... Der ungeklärte Kampf aber steht noch an, und darum kann es Wochen oder Monate nochmal zu sozialen Problemen kommen, da sie dass dann irgendwie nachholen...

Punkt 5 wäre jetzt für mich die einzig logische Erklärung, wenn sie wirklich alle gesund sind...
Ich würde sie trennen, also das aggressive Männchen in ein neues Gehege, und die anderen beiden in ein anderes neues Gehege, und sie so erstmal komplett ohne Sicht- und Geruchskontakt für 2 bis 4 Wochen getrennt halten. Somit kann er seine Aggressionen runterfahren und die beiden vergessen. Nach dieser Zeit solltest Du sie in einem neuen neutralen (und besser auch größeren Gehege, besser mind. der Platz von 4 Kaninchen, also mind. 8qm) einmal richtig vergesellschaften. DANN muss das gehen!  :)

Sollten sie sich dann seltsamerwweise immer noch nicht verstehen, dann hole ein weiteres Kaninchen hinzu, egal ob Weibchen oder kastr. Männchen, das aber etwas älter als er ist (max. 2-3 Jahre älter), und wenn Du die Wahl hast, ein dominantes Tier, und vergesellschafte es hinzu. Denn, mit jedem neuen Kaninchen verändert sich die Rudelstruktur und oft auch das ganze Verhalten der einzelnen Kaninchen, und wenn ihm mal ein dominanteres Kaninchen einen "auf die Rübe haut", dann könnte er unterwürftiger werden und die anderen beiden in Ruhe lassen... XD

Ansonsten fällt mir nichts ein warum er trotz einer anscheinend korrekten Haltung so drauf ist -.-
Außer halt, einer Krankheit (lass ihn besser ganz genau allgeimein untersuchen!)

Hier alles zu Kaninchen, auch, wie man eine richtige Vergesellschaftung macht:

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community