Mein Hundeproblem!?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist deine Energie, die du auf deine Hunde überträgst. Wenn du Ruhe ausstrahlst und nicht an der Leine ziehst, sondern auch eine kurze Leine nimmst ohne Spannung, dann werden deine Hunde auch entspannt sein. Finde raus, welcher von deinen Hunden der nervöseste ist und mit dem musst du dich als erstes beschäftigen, denn der stiftet die anderen mit an. Aber du musst ruhig bleiben. Spannung und Ängste übertragen sich und das spüren und zeigen die Hunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignorieren kann man mit den eigenen Hunden üben. Muss man heute sogar, da die kleinen Nichterzogenwerdenmüssen-Hunde immer mehr werden.

Lass dich nicht provozieren, ignoriere diese Leute ebenfalls, tue als wenn sie Luft sind. Keine Aufmerksamkeit zu bekommen nervt solche Leute meist mehr als alles andere. Ruhe ausstrahlen, das ist sehr wichtig. Du hast hier ja bereits viele gute Antworten bekommen.

Ich kenne dein Problem nur zu gut. 

Bei uns ist es so, das diese Gaffer (ja anders kann man es nicht nennen)  ihre kläffenden Kleinen oft noch auf meine weiß-schwarzen Riesen aufmerksam machen, Stehen bleiben, gaffen und kläffen, das ist eins. Aber auf ihren Nervzwerg müssen sie ja nicht einwirken... ^^

Ich habe diese Kläfferei schön geklickert. 

Mit dem Ergebnis: bellt irgendwo ein Hund, schauen meine mich erwartungsvoll an, als möchten sie sagen: hast gehört da ist 'n Kläffer, wir sind brav bei dir, rück also das  Leckerchen raus :-)  kommen mir solche Leute zu nahe, weise ich meine Hunde hinter mich, bzw trete vor meine Hunde, den Leuten entgegen. Ich regele das!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Hunde der Nachbarn andauernd (30 Minuten und mehr) bellen kannst du eine Anzeige machen

Du solltest aber auch einfach deine Hunde erziehen, dass sie nicht dauernd auf die Provokation einlassen.

Wenn du dich nicht aufladen würdest, würden deine Hunde  das Theater auf der anderen Strassenseite gelassen weg stecken.

Ihr schenkt euch beide nichts. Was für dich wesentlich härtere Konsequenzen haben kann als  für die kleinen Kläffer. Wenn dir einer der Grossen entwischt, zerbeisst er dir einen Kleinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adventuredog
26.08.2016, 17:27

"Du solltest aber auch einfach deine Hunde erziehen, dass sie nicht dauernd auf die Provokation einlassen.

Wenn du dich nicht aufladen würdest, würden deine Hunde  das Theater auf der anderen Strassenseite gelassen weg stecken."

Das sehe ich ganz genau so! 

4

Hallo,

Du hast ja geschrieben, dass reden nix bringt. Die wollen Dich provozieren und wenn's wirklich mal soweit kommt, dass die Hund aufeinander los gehen, dann wird Dir der schwarze Peter zugeschoben, weil Deine ja groß und böse sind. Ordnungsamt wird momentan auch nicht viel bringen, weil es da genaue Regeln gibt wie lange Hunde bellen dürfen. Da bist Du in der Beweispflicht.

Das einzige was mir da noch einfällt, wäre ein Schreiben vom Rechtsanwalt. Der kennt die genauen Bestimmungen und vielleicht schüchtert das Deine Nachbarn ein.

Ist echt schlimm, wenn man solche Nachbarn hat. Ich wünsche Euch alles Gute. L.G. Susanne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hunde haben alle (kleine oder große) Fehler in der Erziehung.
Die vom Nachbar bellen bei jedem Pups.
Und deine rasten aus wenn sie die Hunde sehen.
Dass die Nachbarn das provozieren, find ich aber auch nicht okay.
Kann man mit denen nicht reden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Doggenfamily,

wie ich sehe, bist Du neu auf GF.net: Herzlich willkommen!

Das ist ein ziemliches Problem, das Du da geschildert hast. Spontan kam mir der Gedanke: Wegziehen! Aber das wird wohl nicht realisierbar sein.

Diese Leute scheinen eher 'auf Streit gebürstet' und auf Konfrontationskurs zu sein, und Du schreibst, dass es mit Gesprächen ja auch nicht besser wurde. Der scheint es ja regelrecht darauf anzulegen, dass Eure Hunde provoziert werden.

Da bliebe noch, den Leuten einen sachlichen und erklärenden Brief zu schreiben, welche Konsequenzen ihr Verhalten für ihre eigenen Hunde haben könnte! Aber bitte in Ruhe und behutsam formulieren.

Wenn Du nun wegen des Gekläfffes der Yorkies Ordnungsamt oder gar Polizei einschalten würdest, vermute ich eine zusätzliche Eskalation der eh schon verfahrenen Situation.

Wäre es möglich, andere Gassizeiten zu wählen, um diesen unschönen Begegnungen auszuweichen?

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen ;-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum regst du dich über deinen Nachbarn auf. Siehe zu das du deine Hunde in den Griff bekommst und trainiere sie so, das sie auf das Gekläffe der Terrier nicht reagieren. ddes schaffst du mit einem Trainer und durch eine konsequente und souveräne hundeführung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich hört sich das erst einmal so an, als ob eure Hunde stark erziehungsbedürftig wären.

Dass die Hunde der Nachbarn kläffen ist nervig, dagegen kann man sich per Belltagebuch und Ordnungsamt wehren.

Aber wenn eure Hunde ausrasten, wenn sie die Nachbarshunde sehen - dass ist euer Problem. Da liegt ein ganz erhebliches Erziehungsdefizit vor, an dem ihr dringend arbeiten solltet.

Große, ausrastende Hunde sind eine Gefahr für ihre Umgebung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung