Frage von TimmethiHD, 100

Mein Hund wurde von einem Anderen gebissen, was soll ich tun?

Hey! Ich war alleine Zuhause und meine Mutter und ihr Mann waren mit unserem kleinen Malteser Gassi. Auf einmal ruft meine Mutter mich weinend an und sagt: "Komm schnell raus! Unser Hund wurde gebissen!" Ich bin gleich raus und habe sie mit ihm auf dem Arm gesehen. Er hat ganz aufgeregt geatmet und sein Herz hat geschlagen wie wild. Er hat aber nur ein bisschen am Genick geblutet. Aber nicht fest. Mama sagte, dass der Hund Benji (Unser Hund) am Hals gepackt hat und nicht mehr losgelassen hat. Bis ihr Mann den riesigen Hund weggeschlagen hat. Die Besitzerin des Hundes ist einfach weitergegangen. Jetzt liegt Benji unterm Bett, blutet nicht, aber schaut uns gar nicht an. Er liegt einfach nur da und schaut gege die Wand. Ab und zu schaut er kurz woanders hin, aberichtet dann gleich wieder gegen die Wand. Glaubt ihr er hat sich verletzt oder ist das nur der Schock? Er hatte auch ganz rote Augen, aber das ist jetzt wieder besser. Meine Mutter sagte, dass er ganz normal laufen konnte, nur eben ein kleines bisschen geblutet hat. Glaubt ihr, dass er das überlebt? Und kann man gegen die Besitzer was machen? Danke! Tim

Antwort
von brandon, 43

Du kannst die Frau ja mal ansprechen wenn Du sie siehst. Wenn nicht kannst Du nur Anzeige gegen Unbekannt erstatten.

Ich nehme an das Euer Hund unter Schock steht. Trotzdem würde ich zur Sicherheit einen Tierarzt aufsuchen.

Ich möchte Euch raten den Hund in Ruhe zu lassen und ihn nicht überschwänglich zu bemitleiden. Wenn er zu Euch kommt und gestreichelt werden möchte dürft Ihr das natürlich tun aber nur so wie er auch vorher gestreichelt wurde.

Wenn Ihr ihn jetzt bedauert macht Ihr die Sache nur schlimmer weil er sich dann in seinen Gefühlen bestärkt fühlt.

 Er muß dann nicht nur mit der Attacke fertig werden sondern auch noch damit das jetzt alle in der Familie anders mit ihm umgehen, was er nicht zuordnen kann.

LG

Antwort
von Hektorhund, 38

Hi:)

Als mein Hund gebissen wurde ist meine Mutter halt mit ihm zur Praxis gefahren  (sie ist Tierärztin), hat meinen Hund behandelt und die Wunden fotografiert. Danach sind wir zum Ordnungsamt gefahren. Die haben aber erstmal gar nichts gemacht, sondern erst als mein Hund das dritte Mal vom gleichen Hund gebissen wurde. Der Hund hat dann Leinenzwang bekommen.

Also ich würde auf jeden Fall zum Tierarzt fahren und dann vielleicht auch zum Ordnungsamt oder mal da anrufen oder so

Ich hoffe, deinem Hund geht es bald besser;)

Kommentar von Hektorhund ,

Ach ja und die Besitzer des Hundes müssen natürlich die Tierarzt Rechnung bezahlen

Antwort
von Beaglelove2003, 44

Also wenn es nicht besser wird und er nicht wieder vorkommt oder das essen und trinken verweigert ganz schnell in eine Klinik fahren also zum Spezialisten und den Hund mal durchchecken lassen auch auf eventuelle innere Verletzungen, Knochenbrüche etc.

Der Hundebesitzer des anderen Hundes ist eigentlich der in diesem Fall Zahlende bzw. Verantwortliche. Vielleicht bei der Polizei melden und Phantombild anfertigen lassen.

Unser Hund wurde auch schon mal gebissen. Bei unserem Hund ein großes Loch ins Ohr, es ging aber alles gut und es ist super verheilt.

Alles Gute für dich und den kleinen Hund.

Antwort
von douschka, 17

Bitte unbedingt zum Tierarzt und das so schnell es geht! Hundebisse sind immer heimtückisch.

Erstversorgung: Wunde reinigen und desinfizieren (Wundspray), Rescue (Notfalltropfen) geben, was immer bei Tierhaltung da sein sollte. Hund beobachten, aber in Ruhe lassen. 

Eine Notfallapotheke für den Hunde sollte es bei allen Haltern geben. Da rein gehört Wundspray , Verbandsmaterial, Kohletabletten, Fiebertermometer, Notfalltropfen, Paracetamol, Schere (auch zum Fellabschneiden), Pinzette und Maulschlaufe.

Hundehalter ausfindig machen und Anzeige beim Ordnungsamt erstatten.


Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 52

Gut möglich, dass der Hund neben dem Schock Prellungen, Schmerzen, einen Bruch oder innere Verletzungen hat.

Fahrt bitte mit dem Hund heute noch in eine Tierklinik und lasst ihn untersuchen!

Antwort
von annaskacel99, 53

Ich würde an deiner Stelle in die Tierklinik fahren! Wurde euer Hund gebeutelt (von dem anderen Hund)? Das kann schwere Verletzungen hinterlassen (Knochenbrüche, Blutungen etc.)!

Ob ihr gegen den anderen Hundehalter was machen könnt, weiß ich leider nicht, aber vielleicht kommt ja noch jemand vorbei der sich mit der rechtlichen Lage auskennt.

Ich wünsche euch und eurem Hund alles Gute!
Anna

Antwort
von keksrider, 48

zum tierarzt und den sagen der hund soll an die leine oder in die hundeschule

Antwort
von armabergesund, 36

der Hund steht unter Schock.

lasst Ihm Zeit, macht keinen Krach und beobachtet Ihn regelmässig.

Nach ein paar Stunden sieht alles schon viel besser aus. Sollte der Hund anfangen zu zucken, oder die Blutung nicht aufhören, solltet Ihr den Notdienst aufsuchen.

Der Hundebesitzer des Beissers ist jedenfalls verantwortlich für das Handeln seines Hundes und muss für die Kosten aufkommen. Leider sieht das Gesetz hierfür keine ausreichende Strafe vor, wenn sich der Besitzer aus dem Staub macht....


Antwort
von eggenberg1, 23

anstatt hier dumm rumzufragen ,hätten sich deine eltern  DIREKT zu einem tierarzt begeben sollen ,  der kleine ist  womöglich geschüttelt worden ,daher auch der  schockzustand , der hat imme r noch  todesängste-  er kann veränderungen an der  wirbelsäule haben   also  bitte unbedingt sofort  zum tierarzt--

und   die ander   hundehalterin  versucht mal ausfindig zu machen ,  denn DIE muß  die  tierarztrechnung bezahlen .  wenn ihr die nicht  ausfindig machen könnt,  dann müßt ihr  selber  bezahlen !


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten