Frage von MMarcellM, 78

Mein Hund wurde 2011 eingeschläfert und es belastet mich immer noch was kann ich tun gegen die Trauer und den Schmerz?

Antwort
von xttenere, 41

Trauern gehört dazu, wen man einen guten Freund verliert. Und ein guter Freund war Dein Hund  für Dich. Allerdings finde ich 5 Jahre lang intensiv um einen Hund zu trauern sehr lang.

Hol Dir doch Hilfe bei einem Facharzt. Dieser kann Dir zeigen, wie man lernt mit Trauer umzugehen, und sich wieder zu öffnen für was Neues.

Kommentar von MMarcellM ,

Mein Notfallseelsorge von der Feuerwehr weiß auch nicht mehr weiter 

Kommentar von xttenere ,

Geh bitte zu einem Facharzt für psychisches Leiden. dieser wird Dir ziemlich sicher helfen können, indem er herausfindet, warum Du so lange trauerst.

Vielleicht könntest Du Dich aber auch in einem Tierheim umschauen. Dort gibt es soooo viele Hunde, die froh wären, von Deiner Liebe etwas abzubekommen. Ausserdem kann niemand soviel Trost spenden, wie ein Hund.

Dein Kleiner im Hundehimmel, hätte nicht gewollt, das Du so traurig bist, und würde sich sicher darüber freuen, wenn wieder ein vierbeiniger Kumpel an Deiner Seite wäre.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 30

jeder trauert unterschiedlich lang.

bitte denke daran, dass es sicher eine erloesung fuer den hund war.

google mal das "testament eines hundes" -vielleicht hilft es dir.

es liegt leider in der natur, dass wir unsere hausteiere ueberleben.

 manchnal ist es gut, wenn man einem anderen tier seine liebe schenken kann -aber bitte nie mit dem anderen verstorbenen vergleicen oder die gelichen erwartungen haben.

Kommentar von MMarcellM ,

Danke es hat mir sehr geholfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten