Frage von Lazar92, 106

Mein Hund wird von anderen Hunden gemobbt was soll ich tun?

Es geht um meinem 18 Monate alten American Stafford. Schön,Loyal,Treu,Gutmütig.Einige Eigenschaften. Mit Menschen klappt alles er ist sehr Menschenlieb.Mit weiblichen Hunden gibt es auch kein Problem nur mit männlichen Rüden u teilweise deren Besitzern. Mein Hund wird egal ob auf der Straße oder in der Hundezohne von anderen Rüden immer blöd angemacht. Grundlos knurren sie ihm an fletschen die Zähne oder schnappen auch nach ihm. Einmal wurde er von einem Pitbull-Boxer mix teils ernst in den Hals gebissen. Wehren tut er sich eig fast überhaupt nicht. Letztens in der Hundezohne zb war ein dünner Husky (husky 16kg ..meiner zum Vergleich 31kg) wegen einem blöden ball den meiner hatte stürmte der husky ohne Vorwarnung auf ihm los ...meiner legte sich auf den Rücken u "schrie" um Hilfe. Also er wehrt sich selbst selten obwohl er sehr stark ist u sich eigentlich nichts gefallen lassen müsste. Mit anderen Hundebesitzern von kleineren oder schwächeren hunden habe ich auch ein Problem. Deren Hunde gehen auf meinen los knurren u schnappen nach ihm u was machen ihre Besitzer?? Dumm lachen! Finden das sooo witzig. Stellt euch mal vor umgekehrt mein Hund macht sowas u ich steh nur blöd da u lache, da würden die mir sofort die Polizei rufen. Ich finde es einfach so traurig u es tut mir im Herzen weh weil ich meinen Hund auch sehr liebe es tut mir weh wenn ich seh das meiner es auf nett versucht mit Blick nach unten u weddelt mit dem schwanz also er versuchts auf nett nur die anderen einfach böse. Wehrn tut er sich wie gesagt sehr selten u wenn er mal Anzeichen macht sich zu wehren unterbinde ich das gleich. Vielleicht ein Fehler? Bitte was würdet ihr anmeiner machen

Antwort
von adventuredog, 91

Ich würde dir auch raten derartige Freilauf Wiesen zu meiden. Dort treiben sich viele Hundebesitzer herum, deren Hunde eh nicht hören, sogenannte Tut-nixe.

Dein Hund ist noch sehr jung, alle schlechten Erfahrungen die er macht prägen ihn für sein weiteres Leben. Wird er ständig angegriffen und belästigt, kehrt sich das irgendwann um, er teilt aus und du hast einen (Angst-)Beisser an der Leine. Was das für diese Rasse bedeutet muss ich sicher nicht erklären!

Dein Hund sollte vorerst nur mit freundlichen und gut erzogenen Hunden zusammen sein. Triff dich nur mit ausgewählten Hundefreunden und ihren Vierbeinern. Davon habt ihr beide mehr, als dieses Zusammentreffen der Hooligans auf Freiflächen. Oder fahre mit dem Auto hinaus ins Grüne und beschäftige du dich mit dem Hund. Suchspiele, Geschicklichkeitsspiele über Baumstämme klettern usw. 

Hundeschule wurde hier schon geraten, würde ich auch empfehlen. Und zwar eine, die auch gemeinsame, kontrollierte Spaziergänge anbietet. Neudeutsch nennt man das Social Walk.

Kastrierte Hunde sind häufig Opfer - die anderen Hunde können den Kastraten nicht richtig einordnen, er zeigt ein anderes unterwürfigeres/unsicheres  Verhalten, zumal er eh noch sehr sehr jung ist für so eine Hormonbombe - und schon gibts Kloppe. Sinnvoller wäre es, JETZT sofort mit konsequentem Gehorsam anzufangen, den Hund soweit zu schulen das er auch unter Ablenkung IMMER sofort zu dir kommt und bitte: nie wieder in seinen Hormonhaushalt eingreifen. Deine Eltern haben dich, als du in einem "schwierigen Alter" warst sicher auch geführt und nicht kastriert, oder?!

Antwort
von brandon, 81

Ich kann Dir das sooo gut nachempfinden. 

Ich habe eine sehr scheue Hündin die etwas größer ist und bei Begegnungen mit kleinen Kläffern, vor denen mein Hund vor Angst geflüchtet ist habe ich es auch schon erlebt das deren Hundehalter, statt sie zur Ordnung zu rufen sich darüber halbtot gelacht haben.😣 Als ich dann meinen Hund beschützt habe sind die Hündchen auf mich losgegangen und als ich sie dann verjagt habe wurde ich noch beschimpft und beleidigt. Irgendwann habe ich mir ein paar Kieselsteine in die Tasche gesteckt und den Besitzern klar gemacht das ich ab jetzt Munition dabei habe. Zum Glück hat mein Hund inzwischen nicht mehr so viel Angst vor fremden Hunden und die Steine kamen niemals zum Einsatz.

Du mußt Dich gegen solche Hundehalter wehren und Deinen Hund schützen.

LG

Kommentar von wotan0000 ,

Es ist ja richtig, dass man auch gegen die kleinen Hunde vorgeht. Aber warum werden auch diese nur wieder verdammt?

Hier ist auch vom Pitbull-Boxer-Mix und von einem Husky die Rede. Die dürfen aggressiv sein?

Kommentar von brandon ,

Natürlich dürfen nur PitBull-Boxer Mix und Huskys aggressiv sein manchmal dürfen es sogar Schäferhunde, Dobermänner und Rottweiler aber nur wenn sie die kleinen Hunde fressen.

***Sarkasmus ENDE 😜

Nun mal im Ernst.

Ich verdamme keinen kleinen Hunde. 

Ich habe lediglich ein Erlebnis geschildert bei dem ich mir innerlich immer gesagt habe das es nicht die Schuld der Hunde ist. Sonst hätte ich ihnen nämlich auch einen Fußtritt verpassen können.

Das es aber nun mal kleine Hunde waren und keine großen habe ich mir nicht ausgesucht.

Was würdest Du denn tun wenn mein Hund Deinen angreift und ich halte mir dabei den Bauch vor lachen?

LG

Kommentar von wotan0000 ,

**Was würdest Du denn tun wenn mein Hund Deinen angreift und ich halte mir dabei den Bauch vor lachen?**

Ich würde wohl kaum mit Kieselsteinchen werfen.

Brandon, denkst Du etwa, dass mir das mit GROSSEN UND KLEINEN noch nicht passiert ist? Nur für mich ist es egal welche Grösse der Hund hat, weil am Ende der Leine ein Idiot von Halter hängt.

Antwort
von MiraAnui, 86

Wieso hat dein Hund in einer Freilauf Zone einen Ball? Da muss man sich nicht wundern das es zu Zwischenfällen kommt.

Scheinbar hat dein Hund etwas ansicher z.B. Unsicherheit was andere Hunde zum blödmachen animiert.Oder es gibt auch Hunde die provozieren.

Du darfst deinen Hund auch nicht verbieten mal zurück zu knurren. Das ist wichtig für die Entwicklung. Kinder wie Hunde  müssen lernen wie man streitet.  

Ich geh mit meinen (auch wenn es sowas bei uns geben würde) nicht auf solche Freilaufflächen. A) ist das für Hunden einfach viel zu viel stress b) haben die meisten Besitzer ihre Hunde nicht unter Kontrolle c) haben die meisten keine Ahnung von Körpersprache 

Mir ist das zu gefährlich. Meine Hunde dürfen auch nicht mit jedem Hund spielen. Zu oft hieß es der macht nix und aus spiel wurde ernst und ich musste eingreifen wo die Besiter nur meinen lass sie doch.

Ich würde zu einem kontrollierten Freilauf raten. viele Hundeschule bieten sowas an. Dort ist meist ein kompetenter Trainier vor Ort der in den richtigen Situationen eingreift.

Kommentar von Lazar92 ,

war nicht unser Ball der lag dort einfach hat wohl jemand vergessen

Kommentar von MiraAnui ,

Sowas muss immer sofort weggenommen werden. Beute ist streitauslöser nr. 1.

Meine Hündin hat sich mal wegen einem dummen Stock mit nem rüden gefetzt...

Antwort
von MrMo85, 106

Zwei Sachen: Punkt 1) du bist der rudelführer. Nun hast du gemerkt das dein Hund solche Situationen nicht alleine regeln kann. Stell dich vor ihn, mach den anderen Hunden klar das sie an ihm nichts zu suchen haben. Wenn sie was von ihm wollen müssten sie an dir vorbei. 

Punkt 2) rede mit den Besitzern schon von Anfang an. Sag denen du wünschst keinen Kontakt. Ggf kannst du deinem Hund auch eine gelbe Schleife umbinden etc. - das offizielle Zeichen für Hundebesitzer das der Hund keinen Kontakt zu anderen möchte.

Solltest du an dem sozialverhalten deines Hundes was ändern wollen, wobei ich es gut finde wie er sich verhält, zumindest von deiner Beschreibung her, so empfehle ich dir einen Hundetrainer oder eine gute Hundeschule 

Kommentar von MiraAnui ,

Von der gelben Schleife wissen die wenigsten.. Die sind auch total unnötig würden die Leute miteinander reden

Kommentar von MrMo85 ,

Leider reden aber die wenigsten, bzw zu spät- sie lassen unkontrollierte Hunde einfach in andere reinlaufen 

Kommentar von MiraAnui ,

Ja, davon kann ich lieder singen.

Oft hör ich aus 50m Entfernung: ist das ein Rüüüdeee? 

Und zack Leine ab

Kommentar von MrMo85 ,

Nö, es wird nicht gerufen... Einfach drauf geht doch auch! Aber ER HÖRT DOCH SO GUT. Schau mal er kann Männchen und toter Mann. Aber abrufen lässt er sich nur manchmal🤔😡😡😡

Kommentar von wotan0000 ,

Gelbe Schleife? Sagte mir als Hundehalter bisher auch nichts. Ob es beim Chi auch in babyblau geht? :-))))

Kommentar von MrMo85 ,

Babyblau am chi bedeutet "zum fressen freigegeben"😂😂😂😂ich würds mir überlegen;)

Kommentar von MrMo85 ,

http://www.gulahund.de Hier ist das mit der gelben Schleife 

Kommentar von wotan0000 ,

LOL.... - dann wohl doch eher mal gelb versuchen.

Kommentar von MiraAnui ,

Die wenigsten wissen das :d deswegen bekommt Murphy keine und es sähe leicht schwul aus und gelb steht ihm nicht.

Mittlerweile kennen alle Stammgäste Murphy und gehen uns aus dem Weg. Die neuen lernen ihn schnell kennen

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 66

Grundlos knurren sie ihm an fletschen die Zähne oder schnappen auch nach ihm.

Ganz Grundlos ist es oft nicht - ich kenne etliche Hunde die das röcheln von kurznasigen Hunden nicht mögen und es irgendwie als aggression auslegen. Unser Dackel z.B. ist super lieb zu allen Hunden, aber wenn er einen Mops nur hört wird er sehr akro. Beim TA waren 2 Hunde auf einer Seite und auf der anderen ein Franz. Bulldoge - die beiden Hunde sind jedesmal richtiggehend erschrocken, wenn die Bulldoge wieder tiefer geatmet hat und haben sie mit den Augen verfolgt. So meine Beobachtungen.

Kommentar von Lazar92 ,

aber meiner ist nicht kurznasig u röchelt nicht

Kommentar von friesennarr ,

O.K. dann ist es vielleicht Sympatiemangel bei den anderen Hunden, aber das alle so reagieren kann ich mir fast nicht vorstellen, gibt doch immer wieder zwei die zusammenpassen und dann auch spielen.

Wie ist deine Art des Auftretens anderen Hundehaltern gegenüber?

Antwort
von pipepipepip, 77

Hab neulich in einer Hundezeitschrift über Mobbing bei Hunden was gelesen. Wichtig ist, dass der Hund weiß: Bei dir ist er sicher. Wenn du also siehst dass sich das Spiel auf einmal gegen deinen Hund richtet, Ruf ihn zu dir und warte bis sich die Lage entspannt hat. Im Ernstfall die Hundebesitzer daraufhin weisen ihren Hund an die Leine zu nehmen.

Kommentar von wotan0000 ,

**Im Ernstfall die Hundebesitzer daraufhin weisen ihren Hund an die Leine zu nehmen.**

In der Freilaufzone? Die lachen sich scheckig. Kann mein Hund nicht mit anderen Hunden, meide ich solche Gebiete.

Antwort
von Altstein, 76

Hier sind schon wirklich viele gute Tips dabei: 
Dein Hund braucht einen guten Hunde Kumpel... also einen mit dem er sich zusammen tut, wenn eine gruppe von Fußhupen um die ecke kommt.. 
So ne art Vorbild Hund. 

Neben den anderen Tips, einfach schauen ob sich da nicht was machen lässt. Und dann regelmäßig zusammen die runden drehen - Sozialkontakte sind auch für Hunde wichtig

Kommentar von wotan0000 ,

Pitbull-Boxer mix

liest sich das nach Fußhupe. Es gibt halt auch ungnädige größere Hunde.

Kommentar von Altstein ,

...bitte les meine Antwort doch noch mal... solltest du dennoch der überzeugung sein das ich mit den Fußhupen deinen Boxer mix meinte, lass dir bitte gesagt sein: "Nein, meinte ich nicht" :)

Kommentar von wotan0000 ,

Nee nee, lese die Frage und Du findest dies:

**wurde er von einem Pitbull-Boxer mix teils ernst in den Hals gebissen.**

Mir ist aber klar, dass Du z.B. meine Rasse meinst. Ich habe einen Chihuahua.

Antwort
von CHYPRO, 85

Ich habe ach einen Hund dieser ist schon sehr alt und deswegen nicht wirklich mehr stark und ich lief ganz normal durch dass dorf als plötzlich aus einem garten zwei riesige hunde rausstürmten und bellten. Als rudelführer vertraut dein hund auf dich und so musst du einfach dem angreifendem hund angst machen und wie in meinem fall hätte das nichts genutzt da die hunde mir bis zu hüfte gingen. Also stellte ich mich vor meinen hund und trat nach den riesenhunden zwar nicht stark aber so dass sie merkten, die wehren sich.

Antwort
von wotan0000, 80

Ist Dein Hund evtl kastriert und wenn ja, wie alt war er da?

Kommentar von Lazar92 ,

nein nicht kastriert das mach ich auch nicht er hat aber einen Hormon Chip

Kommentar von wotan0000 ,

Der Hormonchip hat ja die gleiche Wirkung. Gerade Frühkastraten - also auch FrühChip werden sehr oft gemobbt.

Wenn , dann würde ich den Chip im erwachsenen Alter ausprobieren, denn eine Dauerlösung ist er nicht.

Wenn man nicht kastrieren will (was toll ist), sollte man hier nur mit Erziehung arbeiten.

Antwort
von MrMo85, 68

Hier nochmal für alle die es interessiert wegen der gelben schleife:

http://www.gulahund.de

Antwort
von L0lli300, 23

Scheinbar hat dein Hund etwas ansicher z.B. Unsicherheit was andere Hunde zum blödmachen animiert.Oder es gibt auch Hunde die provozieren.


Antwort
von Wandkosmetiker, 33

Bei Hunden gibt es kein Mobbing. Das setzt voraus das man jemanden gezielt,planmäßig,und berechnend beleidigt,diffamiert,oder angreift. Und zwar aus Neid,Missgunst oder einfach Boshaftigkeit .Das alles sind Voraussetzungen über die ein Hund schlicht nicht verfügt. Hunde sind Rudeltiere mit starker Instinktsteuerung. Das heißt wenn mehrere Hunde zusammentreffen, oder einzelne sich begegnen, gibt es in erster Linie zwei Möglichkeiten. Ich bin Alpha,oder Omega. Das heißt ich dominiere, oder unterwerfe mich. Und alles dazwischen wird jede Gelegenheit nutzen sich in der Hierarchie nach oben zu setzten.Das hat aber mit Mobbing nichts zu tun, sondern ist ein ganz normales Sozialverhalten unter Hunden. Da dein Hund ja offensichtlich einen starken Automatismus zur Unterwerfung hat, wird er natürlich sofort angegangen. So etwas riechen und spüren Hunde sofort. Es ist eigentlich die Frage woher dein Hund diese ausgeprägte Unterwerfungshaltung hat. Ein Grund kann es sein, das er im Wurf schon der Kleinste und Schwächste war, und von vornherein von seinen Geschwistern dominiert wurde. Dieses typische darstellen der Rangordnung beginnt nämlich bereits bevor sie überhaupt die Augen auf haben. Es ist halt einfach angeboren.Anders dagegen stellt sich natürlich das Verhalten der eigentlichen "Rudelführer " von domestizierten Hunden dar. Dem Typ am anderen Ende der Leine. Wenn diese sich darüber noch lustig machen, und nicht in die Rangordnungskämpfe eingreifen, geben sie ihren Tieren selbstverständlich die völlig falschen Signale. Nämlich das diese in seinen Augen im Rang aufgewertet werden wenn sie ihre Dominanz dem Omega gegenüber unter Beweis stellen. Da können die Hunde jedoch nichts dafür. Sie tun nur das was Hunde halt tun. Es ist wie bei so vielem in der Urbanen Hundehaltung. Die Bestie am Ende der Leine steht auf zwei Beinen.

Kommentar von Lazar92 ,

er hat überhaupt kein automatismus zur unterwerfung er unterwirft sich nicht wie wo unterwirft er sich bitte wenn ihm ein hund von der anderen strassenseite grundlos anknurrt

Kommentar von Lazar92 ,

das hat meiner Meinung nach nix mit unterwerfen zu tun. anderer seits find ich es auch gut das er so ruhig bleibt. Das zeigt was für nerven er hat. u ja nicht jeder aber 8 von 10 gehen ihm an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten