Frage von Tamar404, 267

Mein Hund will meinen Hamster fressen! Ist das normal?

Hey :) Ich habe da eine Frage:

Ich habe einen Kleinen Zwerghamster seit fast 2 Jahren. Er ist noch nicht zarm und beißt wenn ich den Finger in den Käfig halte. Er ist auch sehr wild und rennt immer in seinem Käfig herum. Dann habe ich noch einen Hund (Rüde, 9Monate) der sehr wilt ist (: Er nimmt sehr gerne Sachen in den Mund aber bis jetzt ist er noch nicht erstickt ;-)

Seit dem unser Hund meinen Hamster gesehen hat will er ihn beisen und treht völlig durch wenn man sagt das der Hamster süß ist :-/ Ich glaube es regt ihn auf das er sich so schnell bewegt … (nur eine Theorie) Ich weiß nicht… ist es normal das mein Hund meinen Hamster fressen will ? Und kann ich es ihm irgendwie abgewöhnen ? Nämlich wenn wir unseren Hamster als Auslauf geben müssen wir unseren Hund als ins Bad "einsperren"

Ich würde mich über nette Antworten sehr freuen :D Lg Tamara

Antwort
von brandon, 48

Mal überlegen wie ich Dir nett sage das Dein Hamster Todesangst hat wenn Dein Hund vor ihm steht.

Hunde sind Raubtiere und der Hamster ist den Augen des Hundes Beute.

Wenn Du so wenig über Hunde und ihr Verhalten weisst möchte ich Dir raten das Du eins oder zwei dicke Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung liest. Da kannst Du noch viel interessantes über Hunde lernen und wenn Du mal wieder eine Frage hast wirst Du da Antworten finden.

Bitte halte in Zukunft den Hund vom Hamster fern, der kleine Kerl leidet sonst unter Todesangst und das möchtest Du ihm doch bestimmt nicht antun.

LG

Kommentar von Tamar404 ,

Oki

Wir halten Sie eh auseinander (:

Und danke das ihr noch so nett bleibt :D

Wir haben eigentlich keine Hunde Bücher aber ich werde mir eh bald eins holen 

Und eigentlich verhält sich mein Hamster immer normal aber ich will jetzt auch nicht weiter diskutieren -.- 

Lg

Antwort
von Hamburger02, 36

Dass da ein unerfahrene Hund ran will, ist normal. Unnormal wäre, wenn der Hamster den Hund fressen will.

Wir haben unsere Hunde an Kleintiere gewöhnt, indem wir sie vorsichtig rangelassen haben, sie aber stark gebremst haben, wenn sie aufdringlich wurden. Riechen haben wir zugelassen, mehr nicht. Bevor man sich sicher sein kann, sollte noch ein Käfig dazwischen sein.

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Hamster & Haustiere, 48

Der Hamster auf dem Foto sitzt doch nicht ernsthaft draußen?!

Bitte ändere Deine Hamsterhaltung umgehend:

Ein Hamster hat in einem Käfig absolut nichts verloren: fast alle Käfige sind kleiner als das Mindestmaß, man kann nicht tief genug einstreuen und es besteht erhebliche Verletzungsgefahr für den Hamster (wenn's so richtig schlimm kommt bis hin zum Tod durch abgerissene Gliedmaße).

Beschaffe Deinem Hamster ein Aquariengehege ab 120cm Länge. Das Mindestmaß beträgt zwar 100cm x 50cm, aber unter 120cm bekommt man ein Gehege kaum einigermaßen gut strukturiert, wirklich schön wird's sogar erst ab 160cm Länge.

Das Gehege wird hamstergerecht eingerichtet (Tiefstreubereich, Mehrkammerhaus aus Laubholz ohne Boden und mit abnehmbarem Dach, Laufrad mit mindestens 20cm Durchmesser (besser größer), Sandbad und mindestens einem weiteren Unterschlupf wie z. B. einer Korkröhre (auf ausreichend großen Innendurchmesser achten!).

Oben drauf kommt eine Abdeckung aus Latten und Volierendraht.

Mit einem solchen Gehege kann man sogar problemlos Hamster und Katzen im selben Haushalt halten (das Gehege darf dann halt eben nur geöffnet werden, wenn keine Katze im Raum ist), Hamster und Hund (auch Jack Russell oder Pondenco) sind erst recht kein Problem.

Auslauf braucht ein Hamster in einem solchen Gehegen nicht. Viele Hamster haben im Auslauf sowieso mehr Stress als Spaß.

Kommentar von brandon ,

Schön das auch mal jemand an das Wohlbefinden des Hamsters denkt. Ich würde noch zusätzlich empfehlen das der Hamster und der Hund keinerlei Sichtkontakt haben weil es für den Hamster kein unbeschwertes Leben ist wenn er von einem Fressfeind begafft wird.

Kommentar von Tamar404 ,

Danke wir haben ein Aquarium und es ist eigentlich ganz groß… also keine 160cm Länge sondern glaube ich 140cm oder so…

Ja es war so er saß draußen weil wir sein Aquarium gerade gesäubert haben (:

Und  ich finde es eigentlich garnicht schlimm das er raus durfte ! Unsere Hamster haben es draußen immer geliebt und es tat ihnen auch als gut mal draußen zu sein als immer im Aquarium in dem sie schon alles kennen!

Hamster brauchen auch mal andere Gerüche … ich weiß ja nicht was daran so schlimm war?

Naja ich will jetzt auch keinen Streit :)

Trotzdem danke für deine Info :D ich werde mal sehen was ich an dem "Aquarim" von meinen Hamster ändern kann :-)

Kommentar von Margotier ,

Hamstern tut es nicht gut, mal draußen zu sein, es ist lebensgefährlich für sie:

Sie können sich ruckzuck einbuddeln und auf Nimmerwiedersehen verschwinden und/oder werden zur schnellen Beute von Katzen, Greifvögeln, Mardern...

Auch können sie sich leicht eine Atemwegsinfektion zuziehen.

Außerdem sind Hamster sehr revierbezogen, in fremder Umgebung geraten sie unter Stress, der vom Halter dann leider oft als begeisterte Aktivität fehlgedeutet wird.

Das Foto schein tagsüber entstanden zu sein - eine Qual für ein nachtaktives Tier, das tagsüber i. d. R. sein unterirdisches Schlafnest nicht verlässt (zwar sind einzelne Zwerghamster nicht ganz so streng nachtaktiv wie Goldhamster, das macht sie aber noch lange nicht zu einem tagaktiven Tier).

Ein gutes Gehege kann man übrigens auch reinigen, wenn der Hamster drin ist.

Da man sowieso niemals eine Komplettreinigung vornimmt, kann man den Hamster mit einem passend zurecht geschnittenen Stück Pappe in einer Gehegehälfte halten (bitte die Hälfte abdecken) während man in der anderen Hälfte ein paar Handvoll Streu austauscht.

Kommentar von Tamar404 ,

Oh ok danke (: das wusste ich nicht ich hab gedacht er mag es )': ich will nicht das es ihm schlecht geht :-/

Danke :D LG

Kommentar von Tammy77 ,

Sorry wollte nicht negativ bewerten

Antwort
von XxLesemausxX, 112

Hallo Tamar404,

das ist ja ein total süßer Spatz *-*

Für den Hund ist der Hamster nichts weiter als ein Spielzeug/Beutetier. Achtet darauf, dass der Hund niemals an den Hamster kommt. Das kann dem Hamster das Leben kosten. 

Ich habe einen weißen Schäferhund und wenn wir die Kaninchen im Auslauf auf dem Rasen hatten, da war er dann etwas aufgeweckter und immer hin da.
Auch hat er ein Kaninchen mal versucht am Po aus dem Stall zu holen.
Das habe ich dann aber auf sehr strenge und konsequente Art unterbunden, sodass ich einige Monate später kein Problem mehr damit hatte.
Ende letzten Jahres habe ich mir zwei Meerschweinchen geholt, die in einem offenen Gehege in meinem Zimmer waren. Der Hund wohnt auch in meinem Zimmer und er hat sich nicht im geringsten dafür interessiert.
Ich kann ihn inzwischen ohne Probleme mit anderen Tieren alleine lassen.

Also es ist im Grunde mit Erziehung machbar. Aber das geht halt nicht von heute auf morgen.

L.G.
XxLesemausxX

Kommentar von Tamar404 ,

Danke :) der Hamster steht in meinem Zimmer auf einer Kommode mein Hund kommen da eigentlich nicht ran wenn er springt :)

Antwort
von Ana246, 59

Hallo,
also erstmal ist der Hamster total goldig

Ich denke nicht das dein Hund den Hamster fressen möchte. Wahrscheinlich möchte er eher damit spielen. Ich gehe auf Grund des Alters deines Hundes mal davon aus , dass er sehr verspielt ist! Als mein Hund jünger war , war es genauso. Alles was sich bewegt hat war interessant! Immer wollte er damit spielen. Ein kleiner wilder , wuseliger Hamster bewegt sich natürlich sehr schnell. & ist deswegen aufregend...
Er möchte damit spielen , wie ein kleines Kind. Kleine Babys holen sich auch oft Dinge , stecken irgendwelche Sachen in dem Mund , krabbeln überall rum, machen einige Sachen auch kaputt! Dein Hund ist noch ein Kind .. & deswegen an vielen Dingen interessiert. Sicher bin ich mir nicht , aber wahrscheinlich verschwindet das mit den alter wenn er auch ruhiger wird. Ab und zu würde ich aber darauf achten das sich beide sehen & dein Hund merkt , dass der Hamster kein Spielzeug , sondern irgendwo ein Familienmitglied ist...

Hoffe es wird besser

Liebe Grüße

Kommentar von Tamar404 ,

Vielen Dank :D

Kommentar von dsupper ,

Nein, der Hund möchte nicht damit spielen, denn das wäre völlig untypisch. Jeder Hund verfügt über einen Jagdtrieb, einen Urinstinkt - und mit der Beute spielen nur Katzen (zuerst), ein Hund tötet sofort.

Bitte hör auf, Hunde zu vermenschlichen, ein Hund ist ein Hund und wenn er den Hamster erwischt, dann ist dieser tot, ganz einfach.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 87

Daß Dein Hund den Hamster fangen und beißen möchte, liegt am Jagdtrieb, den fast jeder Hund hat. Bei manchen  ist es ausgepräger als bei anderen, aber vorhanden ist er bei den meisten.


Du schreibst, daß er durchdreht, wenn Ihr sagt, daß der Hamster süß ist. Euer Hund versteht logischerweise die Aussage Eurer Worte nicht,empfindet es aber als Bestärkung in seinem Verhalten, daß Ihr ihm und dem Hamster so eine Bedeutung beimesst. Das würde ich auf jeden Fall unterlassen.

Außerdem würde ich das Hamstergehege so stellen, daß der Hund möglichst nicht ran kommt. Den Hund ins Bad zu sperren, halte ich für keine gute Idee.

Ob man ihm das abgewöhnen bzw. es eindämmen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist aus der Ferne pauschal nicht zu beurteilen.

Wie lange habt Ihr denn den Hund schon?

Was für eine Rasse ist er?


Kommentar von Tamar404 ,

Wir glauben unser Hund ist ein Rassmo aber wir wissen es nicht … er könnte genauso gut ein Puggle sein :(

Wir haben ihn jetzt seit 6monaten :)

Kommentar von Berni74 ,

Ok. Wenn es wirklich ein Rassmo ist, dann wäre ja ein Jack Russell Terrier "in ihm". Das ist ein sehr ambitionierter Jäger, der unbedingt eine Aufgabe braucht. Bekommt er die nicht, sucht er sich Ersatz - im Zweifel beim Hamster.

Ich an Eurer Stelle würde mit dem Hund auf jeden Fall in eine Hundeschule gehen und eine artgerechte Beschäftigung für ihn suchen (Dummytraining, Frisbee, Reizangel (aber nur nach vorheriger Untersuchung beim Tierarzt und fachkundiger Einweisung durch einen Hundetrainer!) oder evtl. Agility).

Außerdem, wie ich schon schrieb, das Hamstergehege so stellen, daß der Hund nicht ran kommt.

Kommentar von Tamar404 ,

Danke ich bringe ihm öfters Trix bei :) sonst macht das nämlich niemand 

Der Hamster steht auf einer Kommode wo er eigentlich nicht ran kommt (:

Wir werden balt in eine Hunde Schule gehen vielleicht wird es dann besser

Danke für den Ratschlag :D

Kommentar von Berni74 ,

Wir werden balt in eine Hunde Schule gehen

Unbedingt. Wartet nicht zu lange. Und nur Tricks beibringen reicht bei solchen Hunden nicht aus. Sie brauchen unbedingt regelmäßige und anspruchsvolle Beschäftigung.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 61

Hallo,

ja, es ist völlig normal, dass dein Hund den Hamster fressen will - und irgendwann wahrscheinlich auch fressen wird, in einem dummen Moment.

Es ist niemals gut, Beute und Jäger so gemeinsam zu halten, dass sie sich sehen und/oder riechen können.

Für den Hund ist es eine ständige Qual, denn der Jagdtrieb ist ein Urinstinkt, den er befriedigen möchte.

Auch für den Hamster ist es eine Qual und Stress, ständig den Jäger - einen Totfeind - sehen und riechen zu können.

Verantwortungsvolle Tierhaltung sieht anders aus.

Kommentar von Tamar404 ,

Unseren Hamster juckt es Eigentlich garnicht 😂

Wir halten Sie ja auseinander und nicht in einem Raum -.-

Lucky hat Stupsie Halt einmal gesehen 😒 Und dann ist das schon gleich Verantwortungslos ?

Alles klar -.- 

Trotzdem danke für deine Antwort 

Kommentar von Deamonia ,

Es geht nicht ums sehen sondern ums Riechen..

Frettchen und Kleintiere darf man z.B. nicht im selben Haushalt halten, weil die Kleintiere aufgrund des Dauerstresses sterben können.

Stell dir das in etwa so vor, als wenn jemand der eine Spinnenfobie hat, in einem Schlafzimmer voller Vogelspinnenterras schlafen soll.

Derjenige WEIS das die Spinnen eingesperrt sind, aber glaubst du er macht ein Auge zu? Der Hamster hingegen weis nicht, das der Hund nicht an ihn rankommen KANN, und lebt in ständiger Angst. 

Verantwortungslos ist nicht, das sie sich einmal gesehen haben, sondern das sie im selben Haushalt leben. 

Kommentar von dsupper ,

@Tamar404 - aber du schreibst doch auch, dass der Hund ins Bad eingesperrt werden muss, damit der Hamster mal Auslauf hat ...

Oder der Hamster bekommt keinen Auslauf? obwohl es ein Tier ist, das viel Bewegung braucht? Und glaub mir, auch der Hamster riecht seinen Jäger und hat Stress.

Für mich sieht verantwortungsvolle Tierhaltung anders aus - da versuche ich, den Bedürfnissen meiner Tiere gerecht zu werden - ohne, dass ein anderes Tier darunter leiden muss, z.B. weil es weggesperrt werden muss.

Kommentar von friesennarr ,

Ok. Dann hab ich seltsame Tiere. Bei uns sieht das in etwa so aus:

Meine Meerschweinchen sind im Auslauf im Garten ... der Collie liegt oberhalb des Auslaufes und der Dackel daneben. Der Kater liegt meist links von den Hunden neben dem Käfig und die Meeris liegen ganz nahe beim Kater.

Man müsste meinen Meerschweinchen mal erzählen, das sie von Feinden umzingelt sind.

Das geht nun schon seit 10 Jahren so. Nur früher war es halt der Westi und der Kater.

Vor 5 Jahren hat meine Mutter mal vergessen, den Meerschweinchenkäfig wieder richtig zu schließen und ein Meerschweinchen ist im Garten herumgelaufen (die ganze Nacht).

Morgens wollte der Kater nicht ins Haus kommen und bei genauer Betrachtung sah man, das er auf das freie Meerschweinchen aufpasst und uns zeigen wollte, das da was frei rumläuft.

Hätte der "Superjäger" (der sämtliche Beute anschleppt) tatsächlich etwas tun wollen, dann hätte das Meeri das bestimmt nicht überlebt. Hat er aber nicht, weil es zur Familie gehörte.

Kommentar von Deamonia ,

Wahrscheinlich haben deine Meeris einen größeren Bereich als Beispielsweise der Hamster, und werden deswegen von den anderen Tieren als Familienmitglieder angesehen.

Als mein Hamster damals ausgebrochen ist, wurde er gnadenlos aufgefressen, ich habe die übrig gebliebene Hälfte in meinem Kleiderschrank gefunden! 

Kommentar von dsupper ,

Friesennarr - du weißt aber schon, dass es ohne die berühmte Ausnahme auch keine Regel gäbe?

Kommentar von friesennarr ,

Dann bin ich berühmt? Wow. Danke - grins.

Kommentar von dsupper ,

Natürlich nicht du - sondern deine Tiere ...

Kommentar von goldangel23 ,

also ist jeder, der hund und kleintiere in einer wohnung hält verantwortungslos? 

in unserer familie lebt ein hund (dackel-schäferhund-terrier-mix) und in allen drei haushalten der familie (wir wohnen alle getrennt) leben kleintiere. einmal nur wellensittiche, einmal rennmäuse und einmal beides. der hund lebt hauptsächlich in letzterer wohnung, ist aber auch in beiden anderen immer wieder. er darf auch bei allen in jeden raum, sprich auch dahin wo die anderen tiere sind. und oh wunder, weder hund noch kleintiere sind gestresst.

der hund guckt vll mal, wenn sich in einem gehege was bewegt. aber dafür steht der nicht mal auf

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 58

Dein Hund will den Hamster nicht beissen, aber der ist natürlich interessant. Die allermeisten Hunde würden nicht mal eine Maus mit Fell fressen, weil sie es einfach nicht gewohnt sind.

Ich kenne meine Tiere nur mit den Meerschweinchen und weder mein Kater noch mein Hund (oder der Hund meiner Eltern) wollen die Meerschweinchen fressen.

Dein Hund ist einfach noch sehr Jung und weis das da noch ein Tier ist, er darf aber nicht ran, also wird er kirre. Lass den Hund doch mal riechen (!) aber so, das es kein Stress für den Hamster ist.

Kommentar von Tamar404 ,

Ok danke (:

Mein Hamster stresst sich eh nie :) er rennt nie weg wenn Lucky so wild wird er bleibt ganz ruhig und frisst sein Futter :D

Kommentar von friesennarr ,

Das dein Hund da mal ran will und mal schnuppern und schlecken ist voll normal.

Kommentar von brandon ,

Lass den Hund doch mal riechen (!) aber so, das es kein Stress für den Hamster ist.

Wie soll das denn funktionieren das es für den Hamster kein Stress ist von einem Raubtier beschnüffelt zu werden? 

Der arme Kerl wird Todesangst haben und wenn er den Hund womöglich in die Nase beisst um sich zu verteidigen dann kannst Du mit dem Hund zum Tierarzt gehen. So ein Hamster kann sehr kräftig zubeissen und das kann man ihm nicht verübeln.

Kommentar von friesennarr ,

Zum Beispiel am Hintern. Es geht schon - man muß nur wollen.

Meine Meerschweinchen haben absolut keine "Todesangst" vor meinen anderen Tieren und irgendwann hat jeder neu hinzugekommene Hund die Meerschweinchen kennenlernen müssen.

Antwort
von jasbella, 92

Ich weiß zwar nicht was du für einen Hund hast.. Aber ja - es ist normal.. Manche Hunde fressen draußen normal Mäuse.. wenn zum Beispiel ein Feld geackert wird, dann hüfen die Mäuse richtig vor den Augen, und unser ehemaliger Dackel, hat sie immer gefangen und gefressen.. :)

Und ob Hamster oder Maus, das ist kein Unterschied.. :)

Kommentar von Tamar404 ,

Danke :D schade ich hätte es ihm gerne abgewöhnt :) 

Kommentar von jasbella ,

Das wäre schwer, denn das ist Instinkt..

Kommentar von Tamar404 ,

Ja stimmt … :-/

Kommentar von goldangel23 ,

man kann einem hund das jagen abgewöhnen. mit viel geduld und konsequenz. unser hund bricht das jagen auf kommande ab (dackel-schäferhund-terrier-mix)

Antwort
von kivilein, 87

Hunde haben einen Jagdinstinkt, hatte auch mal einen Hund und Meerschweinchen, da war es das selbe genauso wie Hund und Hasen, Katze und Fische. Katze und Vögel. Tiere aneinander gewöhnen geht nur wenn sie von klein auf miteinander aufwachsen, dann kann es gut mal passieren das die Katze mit dem Hund kuschelt oder der Vogel mit der Katze.

Kommentar von Tamar404 ,

Ok danke :D

Antwort
von Hexe121967, 66

vollkommen normal. der  hund sieht den hamster als beutetier an.

Kommentar von Tamar404 ,

Oh ok… abgewöhnen kann ich es ihm also nicht … :-/ 

Danke für die Antwort :-D

Kommentar von Hexe121967 ,

man kann hunde an andere haustiere gewöhnen. es gibt ja auch hunde die mit katzen zusammen leben. ihr geht doch bestimmt mit dme hund in die hundeschule, frag doch dort mal nach.

Kommentar von Tamar404 ,

Er geht noch nicht aber balt :D dann werde ich da mal fragen :)

Kommentar von Berni74 ,

man kann hunde an andere haustiere gewöhnen.

Bei einem Jack-Russell-Mix und Kleintieren könnte das durchaus schwierig werden...

Kommentar von Hexe121967 ,

darum haben ich ja "kann" geschrieben.

Antwort
von skydram, 23

Das ist der natürliche hetz trieb, und nein der hat ein hund einfach

Antwort
von DANIELXXL, 75

Nee.. Normalerweise ist es eher umgekehrt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community