Frage von Kathi1603, 67

Mein Hund spuckt und scheidet Blut aus?

Hallo, Mein Hund hat heute morgen erst ein paar mal Schleim erbrochen,dann aber eine kleine Blutlache.Im ging und geht es auch gut! Er läuft fröhlich herum,wedelt,isst nur leider nichts. Sind sofort zum Tierarzt gefahren. Dort hat er im Wartezimmer eine große Menge Blut erbrochen und wir sind sofort dran gekommen. Die Ärzte haben Blut abgenommen und es zur Untersuchung geschickt. Auch auf Lungenwürmer haben sie ihn untersucht,das Ergebnis war aber negativ. Danach haben sie ihn an einen Tropf gehangen. Leider hat er dann nochmal Blut erbrochen. Die Ärzte wussten nicht genau was es ist...sie tippen auf eine Vergiftung genauer wussten Sie es aber nicht. Er hat mehrere Spritzen bekommen (z.B. gegen den Brechreiz) und er soll ab morgen VitaminK Tabletten bekommen. Als wir rausgegangen sind hat er sein Geschäft erledigt...es war so gut wie nur Blut,flüssig und etwas schwarz. Morgen sollen wir nochmal in die Praxis.

Hat jemand vielleicht schon vorher Ideen oder Erfahrungen,was er haben könnte ? Bitte nur ernstgemeinte Antworten! Danke im Vorraus!

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 28

Ich würde die Blutergebnisse abwarten. Und wenn du dir jetzt Vermutungen aus dem Netz holst. Kann dich das unter Umständen nur mehr verunsichern. 

Antwort
von Flauschy, 38

Ich musste entweder an eine Vergiftung (Rattengift sorgt für innere Blutungen) denken oder vielleicht hat er etwas Spitzes gefressen was den Magen/Darm verletzt hat.

Ich würde mit dem Hund sofort in eine Tierklinik fahren, die haben
dort bessere Möglichkeiten als ein Tierarzt.

Antwort
von dogmama, 21

hat er sein Geschäft erledigt...es war so gut wie nur Blut,flüssig 

evtl Parvovirose! 

diese Erkrankung ist hochgradig ansteckend und führt leider auch oft zum Tod des Patienten! 

bei dieser Erkrankung muß der Patient unbedingt stationär aufgenommen und behandelt werden!

http://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/virusinfektionen/parvovir...

Ich verstehe nicht warum der Tierarzt den Hund zur Beobachtung nicht aufgenommen oder an eine Tierklinik überwiesen hat, zumal keine Diagnose gestellt werden konnte!

Antwort
von Negreira, 18

Ist Dein Hund geimpft? Im ersten Moment würde ich auch auf Parvo tippen, dann gibt es nur wenig Überlebenschance.

Ich rate Dir auch ganz dringend, den Hund in eine Tierklinik zu bringen, Göttingen, Gießen, Hannover, je nachdem, was in Deiner Nähe ist.

Antwort
von Wolffie, 18

Wir hatten eine Hündin, die die gleichen Symptome hatte, bei ihr waren es Cryptosporidien,  also Parasiten. Darauf zu kommen hat aber eine Weile gedauert, weil Hunde das eher selten abbekommen. Hat der Tierarzt auch Kot untersucht /eingeschickt? Sprich ihn vielleicht drauf an. Alles Gute! 

Antwort
von GeaninGia, 28

Spuckt dein Hund helles oder dunkles Blut? Wenn das Blut hell ist, dann ist es meistens eine Verletzung im Hals, Mund. Wenn es dunkel ist, dann ist es eine Gastrointestinale Erkrankung.

Antwort
von DevilsLilSister, 28

Weiß ich leider nicht was das sein könnte, habe sowas (Gott sei Dank muss ich sagen) mit meinen Hunden noch nie gehabt.

Wollte dir und deinem Hund zumindest mal alles Gute wünschen :( hoffe es geht ihm bald wieder gut und sie finden die Ursache schnell!

LG

Antwort
von froeschliundco, 20

warum entlassen die einen hund mit verdacht umd allen anzeichen auf vergiftung? Der hund gehört an den tropf u.unter beobachtung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten