Frage von Verabrass, 65

Mein Hund sieht nichts mehr seit 5 W. Wegen Tumor im Auge . Seit dem kann ich ihn nicht mehr alleine zu Hause lassen .Was kann ich tun?

Seit mein Hund nicht mehr sieht kann ich ihn nicht mehr alleine zu Hause lassen ,er bellt ununterbrochen . Da ich mal die Woche arbeiten muss bin ich gezwungen ihn für ein paar St. alleine zu lassen.Habe ihn vor 8 Jahren von einer Freundin bekommen da hatte er schon nur noch 1 Auge ,jetzt ist in dem anderen Auge ein Tumor drin jetzt konnte er vor 5 W. von einem Tag auf den anderen plötzlich nichts mehr sehen . Ich brauche dringend einen Tipp ,1 Nachbar hat sich schon beschwert

Antwort
von LukaUndShiba, 43

Besorg dir dringend einen Hunde sitter. Viel mehr wirst du nicht machen können. 

Antwort
von Zanora, 14

Es fällt zwar immer sehr schwer, aber leiden tut er ja hoffentlich nicht....Oder?!
Weil falls er auch schmerzen hat und diese man nicht mehr behandeln kann wäre es wohl besser ihn zu erlösen. Sorry, ich weis sowas hört man nicht gerne!

Aber was dir Blindheit angeht habe ich schon oft gehört das da Tiere wesentlich besser und schneller zu recht kommen als Menschen.
Sofern sich ihre Umgebung nicht verändert.

Dir wird aber so nix anderes übrig bleiben als nach einer guten liebevollen Betreuung für Deinen Hund zu suchen.

Ich wünsche Dir alles Gute mit deinem Hund.

Antwort
von Rene1712, 19

Ich weiß nicht als was sie arbeiten, aber währe es eventuell möglich den Hund mit an die Arbeit zu nehmen? Ich gehe mal davon aus das sie Niemanden haben der ihren Hund tagsüber in Obhut nehmen kann. So traurig es ist und so weh mir das jetzt tut, aber.... Eine Alternative ist dann nur noch ihm die letzte Ruhe zu geben. Ich selber habe bei meinem verstorben Hund viel zu lange gewartet weil diese Hoffnung immer zuletzt stirbt und wahrscheinlich würde ich diesen Fehler immer wieder machen. Deshalb sage ich es nicht gerne, das man sein Haustier "erlösen" soll.

Kommentar von Verabrass ,

aber welcher Tierarzt macht das denn ? weil wenn ich da bin geht es ihm eigentlich gut , obwohl wenn ich mit ihm raus gehe , hat er auch ab und zu angst, dann geht er geduckt, als wenn er Angst hat , und sehr schreckhaft ist er

Kommentar von Rene1712 ,

Das er Angst hat und schreckhaft ist kann ich gut verstehen wenn er nichts mehr sehen kann. Welcher Tierarzt soetwas macht weiß ich auch nicht. Im Grunde währe das ja auch eine Sauerei. Versuch mit deinem Arbeitgeber zu sprechen ob du ihn mitbringen darfst. Vielleicht geht das ja.

Kommentar von Rene1712 ,

Oder einen netten Rentner aus der Nachbarschaft finden, der sich tagsüber um deinen Liebling kümmert.

Antwort
von dogmama, 20

von heut auf morgen kannst Du ihm das nicht abgewöhnen, wenn überhaupt!

der Hund bellt aus Angst und Unsicherheit. Um eine Hundebetreuung wirst Du nicht herumkommen! Frag Bekannte, Freunde, Nachbarn!

Antwort
von Pregabalin, 40

Frage Freunde, die sich vielleicht im Wechsel tagsüber in den Pausen um ihn kümmern. Ansonsten musst Du das allein Sein üben. Er muss sich doch auch erst einmal an diese schreckliche, neue Umstellung gewöhnen. Ich würde auch durchdrehen, sähe ich von einem Tag auf den Anderen nichts mehr.

Antwort
von ThadMiller, 26

Wenn einschläfern nicht in Frage kommt musst du mit ihm arbeiten. Er spürt wohl, dass dir beim Verlassen der Wohnung nicht ganz wohl ist. Bring ihn in einen ruhigen, chilligen Zustand bevor du gehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten