Frage von Nitzo, 86

Mein Hund pisst so viel?

Hallo ich haben einen Deutschen Schäferhund und der ist schon relativ alt ich weiß auch schon das er Nieren krank ist und daher viel Trinkt und daher jetzt statt 4 mal am Tag 8 mal am Tag Raus muss und ich keine Lust habe in der Nacht aufzustehen und mit dem Hund 4 mal rausgehrn zu müssen sonst macht er uns ins Haus!

Hat jemand ein Produkt was irgendwie 10-12 Stunden das pullern abstellt?

Bitte um Hilfe ich will den armen alten Mann ja nicht im Winter bei - Graden Draußen lassen! 😯

Antwort
von neununddrei, 15

Wenn er vermehrt pullert und nierenkrank ist hast du doch schon einen Ansatz.

Meine Hündin hat Cushing, viel getrunken und viel gepullert. Jetzt mit Medikamenten hat es sich sehr gebessert.

Habt ihr euren schonmal auf Cushing testen lassen? Frag mal den Tierarzt ob das in frage käme.

Auch wenn ich gesteinigt werde, reduziere das Trinken.
Ich hatte damals meiner Hündin nach der letzten Runde den Napf hochgestellt und erst morgens wieder gegeben.

Auf jeden Fall solltest du es mit dem Tierarzt besprechen.
Könnte sich Diabetes sein...

Bitte kläre es ab.

Kommentar von Nitzo ,

danke das problem ist nur wenn ich ihm kein wasser gebe dann hächelt er die ganze nacht durch und ich will den armen hund nicht nachts bei -7 grad rausgebrn dafür idt mein herz nicht stark genug aber ich kläre das mal mit den tierarzt ob ich meinen hund auf cushing testen soll danke für diese Antwort!

Kommentar von neununddrei ,

Das hört sich verdächtig nach Cushing an. Gerade auch das hecheln.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 21

Du hast nun den Hund so lange an deiner Seite gehabt. Selbst da musst du wohl in den sauren apfel beißen. Hält der Hund nicht lange durch ist das so. 

Wohl auch verständlich bei einer Nierenkrankheit,er trinkt mehr muss auch mehr zum pinkeln raus. 

War bei meinen alten Senior Hündinnen auch so. Die mussten immer nochmal um 3-4 Uhr raus. Dauert ja nicht lange, raus lassen 1-2 pullern lassen, wieder rein ins Bett. 

Problem gelöst!! Hab Verständnis für seinen treuen Begleiter der nunmal jetzt mehr den je auf deine Hilfe und Unterstützung angewiesen ist.. 

was mit deinen Eltern passiert ist,ist schrecklich keine Frage,aber dem Hund ist das Wurscht. Der möchte das man Verständnis aufbringt und ihm noch ein restliches schönes Leben schenkt.


Antwort
von uwe4830, 20

Hallo, 

Sorry aber deine Fragestellung ist echt asozial, und auch sorry dafür, dass dir das Leben nicht gerade zum Vorteil in die Karten spielt, nur dein Hund kann da absolut nicht für, und glaube mir er macht es nicht absichtlich. Denke an die schönen Erlebnisse, die du deine Mutter, Vater und euer Hund durchlebt hast, dann fällt es dir vielleicht etwas leichter den Umstand zu ertragen.

Und suche dir professionelle Hilfe, damit du dein Leben wieder meistern kannst. Einen anderen Rat kann ich dir leider nicht mit auf den Weg geben.

L.G Uwe4830

Antwort
von Virgilia, 33

Du wirst wohl oder übel deinen A*** bewegen müssen. Als unser Hund alt war, musste er zum Schluss auch nachts raus, manchmal auch zweimal. Dann ist man eine kurze Runde mit ihm gegangen und wieder ins Bett gegangen. Das waren wir ihm schuldig! 

Natürlich kannst du den Tierarzt nach einem Mittel fragen, aber es gibt, soweit ich weiß, kein Mittel, dass "das Pullern abstellt".

Kommentar von Nitzo ,

Nachdem ich sehr leide weil meine Mutter bei einem Auto Unfall ums Leben gekommen ist und ich schlaflose Nächte habe und psychisch am ende bin kann ich nachts eh rausgehen aber ich habe jetzt nur noch einen Vater der 65 Jahre alt ist und Querschnitt gelehmt ist und im Rollstuhl sitzt und ich 14 Jahre alt bin kann ich das mal nicht machen aber wenn man zu Mir eh nur sagt da ich meinen Arscg raus bewegen soll werde ich das demnächst machen Danke für eure Unterstützung Peace Out ✌! #Amen

Antwort
von Sib1234, 45

Sprichst du über deinen treuen Hund? Ein Hund ist ein Tier und wenn er Probleme hat beim pipi machen, dann würde ich mit ihm den Tierarzt besuchen damit du ihn besser helfen kannst und wenn er schon älter ist erst recht.

Antwort
von LukaUndShiba, 34

Deine Frage ist nett ausgedrückt einfach nur wiederlich.

Der Hund hat dir Jahre lang treu zur Seite gestanden und da du nun deinen hintern nicht hoch bekommst da du zu faul bist muss er leiden und du denkst sogar da drüber nach ihn auszusperren.

Das ist eine Glanz Leistung und zeigt eigentlich das dir der Hund am ar*** vorbei geht.

Ein Tier wird halt alt, das war dir aber auch vorher klar. 

Es kann sogar noch schlimmer werden so da er vielleicht jede stunden raus muss.

Was machst du denn dann? Ihn abgeben?

Beweg nachts deinen hintern raus und kümmert dich ordentlich um deinen Hund.

Aber bitte, schaff dir wenn dieser hier irgend wann das zeitliche segnet, keinen neuen Hund mehr an. 

Antwort
von dogmama, 46

ich keine Lust habe in der Nacht aufzustehen

wenn man einen alten, kranken Hund hat, dann hat man  ihn auch entsprechend zu versorgen, ganz egal ob mit oder ohne Lust! 

und ansonsten solltest Du das Problem mit dem Tierarzt nochmal besprechen! 

Du kannst dem Hund nicht einfach irgendwelche Mittelchen verabreichen die der Tierarzt nicht verordnet hat!

Antwort
von Tarsia, 46

Wer einen Hund hat, muss Verantwortung tragen. Also musst du auch Machts raus!

Antwort
von Blacksnow87, 26

Sorry aber sonst ist alles klar??????

Man holt sich ein tier!! Ein tier wird wie auch wir manschen mal krank und alt!! Aber man übernimmt verantwortung! Und das NICHT nur in guten tagen!!

Und da habt ihr aufzustehen!! Soll man dich im winter auch vor die tür setzen wenn du mal alt bist und ne blasen entzündung hast oder sonst was??

Er war ein treuer begleiter und da schaut man bis zum bitteren ende seinem hund!!

Lust oder nicht!! Das hat mit verantwortung ehre und liebe zum tier zu tun!! Nichts anderes!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten