Frage von henriquo, 115

Mein Hund mag meinen Sohn nicht. Was soll ich tun?

Also. Um eines eben klar zu stellen. Es handelt sich nicht um meinen Sohn sondern um meinen Neffen. Dachte nur, dass die Fragestellung so etwas universeller ist. Ist ja das gleiche Prinzip. Des weiteren weiß ich auch dass es ähnliche threads gibt, jedoch kommt keiner unserem Problem gleich. Also: meine Schwester hat vor einem guten Jahr einen jungen gekriegt. Unser damals 10 jähriger Hund, der eigentlich immer Kinderlieb War, hat den jungen von Anfang an ignoriert. Wir hätten natürlich am liebsten gehabt dass der Hund zumindest Interesse zeigt. Natürlich wollten wir dem Hund das Interesse auch nicht aufzwingen und ihn unter Druck setzen, deshalb haben wir hin und wieder mal versucht ihn an den jungen heranzuführen. So weit so gut. Kritisch wurde es allerdings erst als der junge anfing zu krabbeln. So hat sich der Hund immer wenn meine Schwester mit dem jungen zu Besuch War verkrochen und ist dem jungen aus dem weg gegangen, auch wenn der junge nicht direkt auf den Hund los geht. Wir haben auch immer versucht wenn beide in einem Raum waren sie voneinander fern zu halten, eben weil der Hund sich so komisch verhielt. Soll heißen den jungen auf dem Arm halten oder den Hund in ein anderes Zimmer schließen (was dieser auch gerne tat da er selber Angst zu haben schien). Nun ist mein Neffe schon ein gutes Jahr alt und kann auch schon etwas laufen. Da kam es heute zu einer brisanten Situation. Mein Neffe stand vor mir und da kann der Hund von der anderen Seite des Raumes schnell auf ihn zu gelaufen, machte sein Maul auf und schloss sein Maul um des Jungen Bein. Ich umschreibe das absichtlich so, weil der Hund nicht zugeschnappt hat. Ich hab den jungen auch schnell hochgezogen, sodass die Situation eigentlich kaum einer mitbekommen hat. Ich wusste allerdings in dem Moment auch nicht direkt wie ich auf den Hund reagieren sollte, weil er für mich kein boshaftes verhalten gezeigt hat. Er hat nicht geknurrt, halt auch nicht gebissen. Es War eine sehr skurrile Situation. Jetzt frage ich mich allerdings was in Zukunft ist. Sollte man einen Hunde Trainer kontaktieren? Sollte man dem Hund einen Maulkorb anschnallen wenn der junge zu Besuch ist? Ich muss immer an meinen Freund denken der als Kind von deren Hund angegriffen wurde und will nicht dass es so weit kommt. Danke schon mal

Antwort
von xttenere, 56

Ich vermute, dass sich Deine Stimme...Deine Bewegungen etc. verändern, wenn der Junge da ist. Das irritiert ihn und er *spricht* mit dem Jungen in seiner Sprache, was für das Kind allerdings nicht ungefährlich ist.

Nimm Dir schnellstmöglich einen Hundetrainer, damit Du das Ganze wieder reibungslos über die Bühne bringen kannst.

Von einem Maulkorb rate ich ab. Dieser könnte das Tier wirklich aggressiv machen. Ausserdem muss man das mit dem Maulkorb antrainieren....den kann man nicht einfach mal schnell so anziehen.

Ich würde den Hund wenn der Junge da ist, in Eurem Schlafzimmer einsperren...dort ist Euer Geruch am stärksten, und er wird schnell damit klar kommen. Stell noch eine Schüssel Wasser ins Zimmer, damit er trinken kann und lobe ihn überschwänglich, wenn Ihr in rausholt.

Antwort
von froeschliundco, 35

ich glaub nicht das es mit eifersucht zu tun hat...du hast geschrieben das der hund 10j.ist...wie stehts um seine gesundheit? sein sehvermögen, schnelle bewegungen wird sicherlich nicht mehr gleich reagiert, auch im dunkeln nicht? sein hörvermögen? Sein schlafverhalten, kann es sein das er sich erschreckt wen man ihn weckt? Und schmerzen?

du fragst dich jetzt sicherlich was das soll...ein alter hund ist zunehmend eingeschränkt mit seinen sinnen und mit einem kleinkind schwer überfordert, du musst das akzeptieren und deinem hund das ausweichen ermöglichen und nicht noch druck aufsetzen in dem du ihm das kind vor die nase setzt, er will nicht mehr,also lass ihn...weil sonst wirds irgendwann soweit kommen das der hund sich wehrt u.dann heftig zubeisst...bring ihn in ein ruhiges zimmer, in sein bettchen (kinder-absperrgitter für die tür) und mach auch dem kleinen klar das er nicht unnötig rumschreit, im hundezimmer, im körbchen u.beim fressen nix verloren hat, da musst DU konsequent sein, sonst tuts irgendwann der hund u.der hat keine hände,nur sein gebiss

Kommentar von Berni74 ,

Sehr guter Ansatz!

Antwort
von Herb3472, 49

Meine Lebensgefährtin, eine Hundenärrin, ist erst vergangene Woche von einem Hund von Gästen, der eigentlich mit ihr schon Freundschaft geschlossen hatte, oberhalb des Knies ganz kräftig gebissen worden (sie blutete stark), als sie das Frühstück servierte (der Hund lag unter dem Tisch und schnellte unvermittelt hervor).

Ich würde auf alle Fälle äußerst vorsichtig sein und zumindest vorerst einmal dem Hund einen Maulkorb umhängen, wenn der Kleine zu Besuch ist. Ob ein Hundetrainer etwas bewirken kann, wage ich bei einem 10 Jahre alten Hund zu bezweifeln.

Antwort
von RunnerHH, 51

Sei da vorsichtig, sonst kann es zu ein Unfall kommen. Der Rat von einem Hunde-Profi wäre angebracht. Google mal nach einem Hundetrainer in Deiner Umgebung und wende Dich an ihn.


Antwort
von Elbina23, 69

Hunde-trainer die können dir momentan am ehesten sagen was ihr machen könnt und was der hund genau hat-vlt ist er blöde gesagt "eifersüchtig"

Ich mag maulkörbe zwar nicht aber solange ihr keinen trainer holt solltest du wirklich dem hund einen umschnallen wenn der neffe da ist. Mehr kann ich dir da leider nicht weiter helfen ich hoffe es bessert sich viel glück.

Kommentar von xttenere ,

Ein Hundetrainer wird unumgänglich sein, aber das mit dem Maulkorb geht nicht einfach so von heute auf morgen. Und einfach *mal umschnallen*...und das bei einem 10 jährigen Hund...geht schon mal gar nicht. So etwas muss langsam und behutsam antrainiert werden, und kann schon mal mehrere Wochen dauern, bis der Hund den Maulkorb akzeptiert. Sonst würde er das Unangenehme, welches der Maulkorb mit sich bringt...mit dem Kind in Verbindung bringen...und dies wäre dann wirklich gefährlich.

Das Sicherste wäre, vor allem da es ein altes Tier ist....den Hund und das Kind bis auf weiteres nicht im gleichen Raum zu haben.

Kommentar von Elbina23 ,

Hunde sind unterschiedlich jeder reagiert anders auf sowas die einen lernen es schnell die anderen eher nicht ich kenne den hund nicht auch nicht wie er auf neues reagiert ich habe nur meine meinung geschrieben.

Antwort
von Reanne, 47

Der Hund ist total eifersüchtig auf das Kind, weil Du Dich natürlich mit dem Kind beschäftigst, wemm es zu Besuch kommt. Er ist abgemeldet, weiß natürlich nicht, dass es nur Besuch ist. Keine Ahnung, wie man das ändern kann, frag einen Hunde-Träiner oder -psychologen, die gibt es in jeder größeren Stadt, kommen ins Haus und schauen sich die Sache an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten