Frage von Angeleyes1, 78

Mein Hund macht unschöne Dinge: Wie kann ich ihn das abgewöhnen?

Hallo .. mein Hund ist jetzt ein Jahr alt. Er macht ein paar sch ei ß dinge die er trotz schimpfe von mir weiter macht. Zb wenn wir gassi gehen und ein Fahrradfahrer rechts an uns vorbei fährt dann läuft der rechts (flexi Leine) zum Fahrrad Fahrer und bellt aber dann halt ich die flexi Leine sofort ganz kurz und ziehe ihn zurück zu mir und schimpfe. Aber ist ihm egal . Ja und das gleiche bei MANCHEN Menschen auch. Letztens ging ein älterer mann an mir vorbei und und dann wollte mein Hund ihn zwicken hinterm Fuß dann ich direkt wieder an mich gezogen die Leine und geschimpft. Der mann drehte sich nur um und ging dabei weiter. Man das ist nicht normal es nervt. Was kann ich tun. Wie abgewöhnen? ??

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 56

Dein Hund kann/wird so leider nie verstehen was du willst.

Je nachdem ob das Problem auf Jagdverhalten basiert oder eher durch Stress/überforderung ausgelöst ist (was wahrscheinlicher ist wenn er auch einzelne Menschen angeht) musst du früher ansetzen.

Das ziehen an der Leine mag ihn körperlich stoppen, lernen dass das Verhalten unerwünscht ist wird er daraus nicht. Im schlimmsten Fall ist es ihm unangenehm und er verbindet es noch zusätzlich mit dem Radfahrer/Mensch und das Problem wird noch schlimmer (immer wenn so einer kommt reißt mein mensch an der leine, ist er weg hört das gezerre auf. also folglich schnellstmöglich das Ding verjagen). Flexileine ist zum führen eines hundes auch ungeeignet da du einfach nicht präzise genug einwirken kannst.

Genausowenig lernen die meisten Hunde durch so spätes Einwirken in Situationen nachdem vorher keine Führung kam , ganz zu schweigen davon dass die meisten Hunde Schimpfen seltenst als "Strafe" empfinden sondern eher so einordnen dass der Mensch auch mitkläfft. Und zwar in Richtung des Radfahrers/Menschen, nicht in seine Richtung (Hund). Kannst du dir also sparen.

Wenn du das Problem ernsthaft angehen willst musst du viel früher reagieren. also nicht warten bis der Hund schon loskeift und versucht loszurennen.

Spätestens wenn du siehst dass der Hund ein potenzielles "Opfer" in den Blick nimmt muss von dir eine klare Ansage kommen was er tun soll. Also ein "Fuß" oder "Sitz" oder "Schau mich an".  Natürlich trotzdem mit einer (normalen Führ-)leine absichern.

Das Alternativverhalten muss  vorher entsprechend trainiert und sicher abrufbar sein. Dein Job ist es einschätzen zu können ob der Hund das schon so sicher beherrscht dass es auch unter Ablenkung klappt. Wenn nicht musst du erstmal daran arbeiten bevor du es in seiner "Superstresssituation" verlangen kannst. Dann solltest du erstmal auch mit viel Abstand zu Radfahrern etc arbeiten und dich dann Schritt für Schritt annähern bis du direkt neben einem Radweg stehen kannst und der Hund sich auf dich konzentriert. Es hilft auch wenn dir anfangs jemand hilft der zB auf deine Anweisung hin erstmal mit Abstand oder sehr langsam vorbeifährt während du übst, das ist einfacher als mit Radlern die plötzlich auftauchen, vorbeirasen und wieder weg sind bevor du reagieren kannst.

Wenn das "Problemobjekt" vorbei ist gibst du den Hund dann auch wieder frei und beendest das Kommando ("Lauf", "OK"), je nachdem was ihr als Auflösungskommando verwendet. Lieber etwas länger warten damit er nicht doch noch hinterherkläfft und mit etwas tollem belohnen wenn er geklappt hat.

Damit hat der Hund eine klare Struktur was du in einer bestimmtens Situation von ihm erwartest und rät nicht rum, hat weniger Stress da du führst. Bei den meisten Hunden hilft das für das von dir beschriebene Problem.

Wenn du das konsequent bei jedem Menschen/Radfahrer machst verallgemeinern das viele Hunde so gut dass sie automatisch beim Anblick des Radlers das erlernte Programm abspult und zB ins Fuß kommt.

Man kann natürlich zusätzlich oder stattdessen auch versuchen das Fehverhalten mit diversen Maßnahmen zu unterbrechen  bzw. zu bestrafen (Wasserflaschen, Wurfketten etc), das ist aber für den Hund sehr stressig und führt bei etwas falschem Timing ganz schnell zu übelsten Fehlverknüpfungen. Sowas sollte daher , wenn du es in Erwägung ziehst, ausschließlich unter fachkundiger Begleitung durch einen Trainer passieren, keinesfalls im Selbstversuch.

Kommentar von Angeleyes1 ,

Ich schimpfe wenn in HUNDE Richtung . Und nicht in Richtung des Radfahrer!!! Denke also nicht das ich mir das sparen kann .

Kommentar von MiraAnui ,

Da du ja scheinbar alles weißt und keinen rat annehmen willst. Wieso stellst du die Frage?

Wenn man einen Hund bestrafen will. Muss das so geschehen das eine Bestrafung ausreicht.

Kommentar von Starciel ,

Jungejunge, der Thread eskaliert ja mal schnell wenn du Kritik bekommst und wenn man sich die Kommentare hier so ansieht...

Aber trotzdem nochmal zum Thema: Ich stehe zu meiner Aussage dass du dir das Schimpfen als Korrektur sparen kannst. Denn ganz offensichtlich funktioniert es nicht. Das ist kein persönliches Versagen von dir sondern einfach eine aus Lerngesetzen resultierende Tatsache.

Es geht NICHT darum in wessen Richtung du schimpfen willst sondern darauf was beim Hund ankommt.

Auch wenn die meisten Halter schwören "ihr Hund verstehe das" und echt kreative erklärungen haben warum es trotzdem nicht klappt wäre es wünschenswert wenn die Leute das Thema Korrekturen mal neutral sehen würden und dann entscheiden ob sie damit richtig arbeiten können/wollen. Den Hunden würde damit viel sinnloser Stress durch "gut gemeinte" aber völlig wirkungslose Strafen erspart.

Schimpfen gehört einfach nicht zum Verhalten mit dem Hunde etwas anfangen können. Caniden sind da anders unterwegs als Menschen(affen). Manche Hunde mögen vielleicht aus dem lauten aggressiven Tonfall verbunden mit der entsprechenden drohenden Körpersprache etwas ablesen. Die meisten Hunde würden dann aber ohne das Schimpfen auch alleine auf die Körpersprache entsprechend reagieren. Mit dem meist auch noch zeitlich falschen verbalen Erguss fangen sie nichts an.

Damit es ansatzweise ankommt müsste der Hund in dem Moment dann aber voll auf dich konzentriert sein und deine Körpersprache sehen. Da er das in dem Moment wo er auf den Radler eingeschossen ist offensichtlich nicht der Fall ist nimmt er dich mit dem Schimpfen momentan bestenfalls als (nerviges) Hintergrundgeräusch wahr das er nicht schlimm genug findet um sich zu dir umzudrehen und dir aufmerksamkeit zu widmen, im schlechtesten Fall eben so dass du auch in Richtung Radler giftest und eben nicht zu ihm und ihn bei seiner Attacke noch unterstützt.

Wenn du dich mit dem Schimpfen besser fühlst weil du deinem Frust mit seinem Verhalten Luft machen kannst ok, es wird aber nicht dazu beitragen dass er aufhört.

Im Grunde ist die Arbeit mit Strafen (und das soll das Schimpfen ja sein)  wenn man denn meint sie anwenden zu müssen relativ einfach: Man muss etwas finden was den Hund offensichtlich so negativ beeinflusst dass er das unerwünschte Verhalten nichtmehr zeigt um diese Folge (die er damit direkt in Zusammenhang bringen muss was meist am Timing scheitert) zu meiden.

Muss man die Strafe mehr als 3-4 Mal ohne eindeutige Verhaltensänderung einsetzen erfolgt entweder nicht die angestrebte Verknüpfung mit dem Fehlverhalten oder der Hund empfindet es offensichtlich überhaupt nicht als geeignete Strafe. Egal wie unangenehm man es selber sieht oder was man gerne hätte.

Da muss man flexibel genug sein sein Training anzupassen und nicht drauf beharren dass es eigentlich grundsätzlich schon irgendwie funktionieren müsste.

Antwort
von dogmama, 78

Was kann ich tun. Wie abgewöhnen? ??

Hundetrainer zu Rate ziehen oder kompetente Hundeschule besuchen.

Dein Hund merkt dass Du den Problemen hilflos gegenüber stehst. Ohne Trainer wirst Du Deinen Hund auch nicht in den Griff bekommen. 

Parallel solltest Du auch Bücher über Hundeerziehung lesen!

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 40

Hallo,

zur Sicherheit deines Hundes und zu deiner Sicherheit solltest du zumindestens bis das Problem behoben ist, auf die Nutzung einer Flexileine verzichten. Der Stppknopf funktioniert nicht immer super zuverlässig und die dünnem Riemchen sind auch schon dem einem oder anderem um die Ohren geflogen. Stell dir mal vor, dein Hund bellt ein Kind auf dem Fahrrad an, du kannst ihn auf Grund einer nicht funktionierenden Flexileine nicht halten und das Kind stürzt blöd. Wenn dann noch ein Elternteil hinzu kommt, dem Hundehalter und Hunde sowieso ein Dorn im Auge sind, hast du schneller als du schauen kannst eine Anzeige am Hals (und ja, denen fällt garaniert was ein, und wenns nur was zivilrechtliches ist) - den Stress muss man sich ja nicht unbedingt antun und Radler sind auch in den wenigsten Fällen begeistert wenn ihnen Hunde hinterherbellen.

Ich würde mit dem Hund gezielt trainieren. Ich gehe mal (auf Grund deiner Kommentare bei den anderen Antworten) davon aus, dass dein Hund ansonsten sehr gut hört und in der sonstigen Grunderziehung kein Handlungsbedarf besteht, das ist doch schon mal eine gute Basis. Dein Hund wird also leinenführig sein, und sicher "Sitz" beherschen. Suche dir gute Freunde oder Bekannte die Lust haben mit dir und deinem Hund zu üben. Dann würde ich anfangen das fahrende Fahrrad als Signal zu sehen zu dir zu schauen. Am einfachsten geht das mit einem Markerwort oder einem Klicker. Erst brngst du dem Hund bei, auf ein Wort zu dir zu schauen, dann übst du es mit einem stehendem Fahrrad, dann mit ine geschobenem usw. usf. Bis dein Hund gelernt hat, bei einem heranfahrendem Radler zu dir zu shauen.

Kommentar von Angeleyes1 ,

die flexileine ist nigelnagel neu. Erst vor 4 tagen gekauft. Und es funktioniert super. Eine normale neine kann ich wegen meiner hand nicht gut halten. Flexi schon.

Kommentar von Angeleyes1 ,

Und nochmal für alle!!! Mein hund beißt nicht und hat noch nie. Er bellt nur. Sobald ein fremder Mensch auf ihn zukommt geht er direkt wieder weg.

Kommentar von Isildur ,

Da steht auch nichts von beißen in meinem Text ;-) Es gibt Leinen mit Flexileinengriffen, aber halt mit ner normalen Führleine dran. Du hattest um Antworten gebeten, dass dann mal auch nicht so positive Kritik kommt ist irgendwie logisch. Was möchtest du denn hören?

Kommentar von Angeleyes1 ,

Ja er kann sitz , platz und Männchen.

Kommentar von Isildur ,

Dann lass ihn doch einfach absitzen wenn du merkt das ein Radfahrer kommt

Kommentar von Angeleyes1 ,

Draußen hört er nicht auf Sitz. Er ist so beschäftigt mit der Umgebung und drumherum alles.. das er auf ein Sitz nicht hören würde. An der ampfel wenn es rot ist hört er vlt einmal auf Sitz. . sonst nicht draußen. Ich gehe jeden tag zum Rhein mit ihm. Und er läuft auch alleine auf der Riesen Wiese ohne leine . Er läuft und spielt aber geht nicht von mir weg.

Kommentar von MiraAnui ,

Dann ist dein Hund nicht erzogen. Ein erzogener Hund hört auch draußen.

Ich hatte eine neue Felxleine die mir um die Ohren flog... Die war bisn30kg und der Hund hatte 15...

Du zerrst deinen Hund weg... Was soll das sein? Liebevolles wegzerren?

Angeleyes1 du willst nix hören, nimmst keine Ratschläge an und antwirtest nicht auf wichtige Fragen.

Ich bete das dein Hund nicht irgendwann jemand beißt...

Kommentar von Isildur ,

Dann mangelt es aber schon sehr stark an den grundlegenden Dingen. Ich würde dann ersteinmal daran arbeiten, dass de rHund auch unter Ablenkung auf dich achtet

Antwort
von douschka, 71

Ich versuche es sehr einfach zu erklären. 1. Flexileinen sind untauglich, sie verleiten Hunde zum Ziehen. 2. Durch Bewegungen (wie Radfahrer, Jogger usw.) wird der angeborene Jadinstinkt geweckt. 3. Grundgehorsam und sichere Führung kennt Dein Hund nicht. 4. Durch dein unsachliches Verhalten verstärkst Du unbewusst das schlechte Verhalten Deines Hundes.

Leinenruck = Schmerz! Beschimpfen = weitere Strafe! Der Hund denkt nicht wie Du, das kann er nicht! Deine Strafen bezieht er auf z.B. Radfahrer, die ihm bei Begegnung Schmerzen und Beschimpfung zufügen.

Du bist auf dem besten Weg einen leinenaggressiven Hund  zu produzieren, wenn Du Dir nicht von Fachleuten vorort helfen lässt und Dich nicht ganz intensiv mit Hundeerziehung beschäftigst.

Dein Hund hat Angst vor konsequenter Erziehung weil er sie nicht kennt. Logisch, dass er beim Hundtrainer erstmal unsicher ist. Auch Du bist es. Ich setze gewaltfreie Erziehung des Hundetrainers voraus. Wenn nicht, dann erkundige Dich nach geeigneteren Ausbildern, auch wenns nicht gleich ums Eck ist. Gewalt ist das Letzte was Dein Hund braucht, die bekommt er zur Genüge von Dir.

Antwort
von transatlantik93, 77

Sieh die dinge mal aus den augen deines hundes.

Kommisches ding kommt, macht komische geräusche und ich hab sowiso lust zu rennen. Renn ich dem doch hinterher das macht spass. (Du ziehst an der leine und schimpfst ihn an, hund denkt) cool ihr hats sicher auch gefallen, so viel beachtung wie sie mir schenkt für das ;)

Ein hund spricht kein deutsch oder sonst was, keine ahnung wieso soviele menschen das nicht verstehen. Ein hund hatt eine einfaches verständiss zum menschen. Du hast gewonnen wen dein hund dich mehr fixirt als der velofahrer, oder halt etwas anderes als dich, ein spielzeug eventuel. Das entscheidest aber nicht du, das ist mit grosser wahrscheinlichkeit schon vor bestummen, und zwar durch die rasse.

Aus deiner frage würd ich mal schliesen das du nicht viel erfahrung mit vierbeiner hast. Das dein hund einen mann in die ferse zwickt liegt daran das seine rasse als schäfferhund gezüchtet worden ist, ein schäfferhund zwickt manchmal dem schaf eins ins hinterbein um es zu lenken, und damit die ganze herde. Hunde sind eigentlich arbeitstiere.

Was ist zu tun, dein hund braucht training, lerne erst mal was das für ein hund ist, seine rasse, für was wurde die gezüchtet. Dann geh in die hundeschule, sag denen dein problem, lass ihn mit anderen hunden spielen, sonst lernt er ein falsches verhalten mit anderen hunden und das kommt meist nicht positiv herraus. Kauf dir bücher oder schau auf YT videos zu hundetraining, das entbindet dich nicht von deiner pflich zum hunde trainer zu gehen. Mit regelmäsigem training und dem wissen das für ein hund ist und wie er spricht und versteht werdet ihr ein gutes team und ihr werdet viel spass haben.

Kommentar von Angeleyes1 ,

Also mit anderen Hunden spielt er und hat er schon als baby ja. Ist jetzt nicht so das ich hier nichts mit meinen Hund macher oder keine Ahnung von vierbeinern habe. Aber kein mensch kann alles 100% wissen . Also Bitte... es geht ganz alleine nur um dieses Problem. Sonst gibt es keine Probleme. Und ein Schäferhund ist mein Hund auch nicht falls du das so meintest.

Kommentar von transatlantik93 ,

Schau für was ein bordercoli gezüchtet wurde, zum schafe hüten. Ich meine damit sein nutzen, nicht seine rasse.

Ich will dich hier aufklären, zum wohle deines hundes, nicht angreiffen, anfangs wusste ich auch nicht alles über hunde, wichtig ist das du dich intressierst. Schau mein deutsch an, da weiss ich auch nicht 100%

Dieses problem wirst du nicht einfach so los, wenn du es schaffst das er dich oder ein spielzeug mehr beachtet als das velo hast du gewonnen, aber das geht nur mit training. Regelmäsiges training. Such mal den hundeprofi auf YT, bei vielen sachen gilt es bei ihm den hund ab zu lenken statt wie ein kind zu erziehen und zu sagen das darfst du nicht.

Kommentar von Angeleyes1 ,

Mein hund ist ein Mischling .. papa war langhaarchihiahua und mama war ein kleiner Australian sheperd.

Kommentar von MiraAnui ,

Chi war ein Jagdhund und der Aussi ein Hütehund

Kommentar von Angeleyes1 ,

Du brauchst nicht überall immer deine Kommentare abzugeben. Will ich nicht wissen was du schreibst. Also lass es !!

Kommentar von MiraAnui ,

Nur weil dir nicht gefällt was ich schreibe: dein Hund ist nicht erzogen und stellt eine gefahr  für andere da.

Du nimmst keine Ratschläge an und protzt rum wie ein verzogenes Görr wenn dir was nicht passt.

Sie der Tatsache ins Auge: du hast deinen Hund nicht im griff. Er ist null erzogen. Und du hast keine Ahnung

Antwort
von MiraAnui, 64

Geh in eine Hundeschule... Bzw hol dir einen Trainier nach hause. Denn mit Sicherheit bist du das Problem.

90% der fehler der Hunde beruhen auf fehler der Halter wie falsche Körpersprache. 

Dann wirf die flexi Leine weg...so was kann man benutzen wenn der Hund erzogen ist. Und jetzt sag nicht er ist es, sonst würde er keine Leute beißen...

Wie beschäftigst du den Hund? Was machst du zur Auslastung? Ich vermute der Hund ist gelangweilt und hat sich eine Aufgabe gesucht. Menschen treiben

Kommentar von Angeleyes1 ,

Und flexileine wegschmeißen ist auch eine dumme aussage. Frag erstmal wieso ein mensch diese leine verwendet bevor du hier einen auf Besserwisser und Kommandos gibst. Weitere antworten kannst du dir sparen.

Kommentar von Angeleyes1 ,

und ließ richtig OKAY !! ODER LASS ES MIT DEN DUMMEN AMTWORTEN WIE LEUTE BEIßEN. HIER STEHT NIX VON BEIßEN. DUMM MANCHE LEUTE

Kommentar von MiraAnui ,

Nenn es zwicken oder sonst wie. Es geht absolut nicht.

Und wieso benutzt du ne flexleine? Weil du deinen Hund nicht ableinen kannst/darfst? Dann benutzt eine Schleppleine..

Dann sag mal wie du deinen Hund beschäftigst anstatt hier rum zuheulen.

Das "zwicken" in hintläufen ist Hüteverhalten. Was viele Hunde aus Langeweile machen

Kommentar von beglo1705 ,

Fang dich mal wieder Angeleyes. Was MiraAnui schreibt, ist soweit schon richtig und was vergibst du denn, wenn du in eine Hundeschule gehst oder dir einen Trainer kommen lässt, der dir und dem Hund helfen kann? Oft hapert es wirklich an der Mensch/Hund Kommunikation, manches wird falsch interpretiert und daraus entstehen Probleme, die ein Außenstehender besser/anders sieht und ggf. lösen kann.

Dein Hund zwickt oder wollte zwicken. Das geht nicht. Dein Hund braucht einen soliden Grundgehorsam, den musst du dir mit ihm zusammen erarbeiten und ich kann dir dazu sagen, dass du deinem Hund keine Sicherheit und kein Vertrauen vermittelst, wenn du ihn schimpfst und an der Leine zerrst.

Kommentar von Angeleyes1 ,

MEIN HUND HAT NOCH NIEMANDEN GEZWICKT. Mir ist das auch zu blöde jetzt noch auf solche texte zu antworten. Auf solche Aussagen muss ich bestimmt nicht mehr antworten. Bzw rechtfertigen. Und rumheulen tut hier sicher keiner !

Kommentar von MiraAnui ,

Er wollte aber konnte aber nicht weil du ihn weggezerrt hast..

Wenn du keinen Rat willst, stell keine Frage...

Doch du heulst rum, weißt alles besser und beantwortest keine Fragen. 

Kommentar von beglo1705 ,

Letztens ging ein älterer mann an mir vorbei und und dann wollte mein Hund ihn zwicken hinterm Fuß dann ich direkt wieder an mich gezogen die Leine und geschimpft.

Dies stand in deiner Frage. Nimm den Rat an oder frag auch gern nach wenn du was wissen möchtest, aber behalt deine Aggressionen für dich.

Kommentar von Angeleyes1 ,

Rat brauch ich von euch beiden nicht. Da gab es schon bessere Ratschläge als eure

Antwort
von pipepipepip, 66

Schon mal in der Hundeschule gewesen? Er gehorcht nicht, ihr müsst an der Grunderziehung arbeiten. Bloß schimpfen bringt da nichts

Kommentar von Angeleyes1 ,

waren wir schon. Da hat er eher nur schiss gehabt von der hundeschullehrerin.

Kommentar von transatlantik93 ,

Wird ja wohl nicht nur eine schule in der umgebung haben

Kommentar von Angeleyes1 ,

doch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community