Frage von BackKakashi26,

Mein Hund (Labrador/Bernersennen Mix) 22 Wochen alt, macht immer wieder in die Wohnung, was tun?

Also wie in der Frage gestellt, macht mein Hund immer wieder in die Wohnung(nur Pinkeln). Man kann gerade mit ihm draußen gewesen sein, kurz danach oder innerhalb der Nächsten 2 Stunden macht er wieder rein. Manschmal kommt es sogar vor das er unter den Küchentisch geht und dein Bein anpinkelt, oder es beim Laufen einfach "laufen" lässt. Acu hat er erst heute wieder die Wandangepinkelt. Ich weß nicht mehr was ich machen soll. Zu den Umständen noch: Wir leben mit 7 Personen in einem großen Haus und haben noch einen 10 Jährigen Jack Russel Mix (der leider ab und zu auch rein macht, warum auch immer)und 2 Katzen, von dem eine panische Angst vor unserem neuen Hund hat. Ich hoffe ihr könnt mir Helfen oder ein parr Tipps geben.

Antwort von ArwensStern66,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Warum darf der Jack Russel in die Wohnung pinkeln?

Der Junge lernt vom Alten, was der vormacht , macht der kleine nach.

Lasst also das Problem beim Alten beheben, reinigt die Wohnung gründlich mit Essigwasser und geht einige Wochen Tagsüber (wenn möglich) alle 2 Std. raus.

Wenn ihr einen Garten habt , lasst sie dort laufen.

So verhindert ihr , dass das ganze von vorne los geht.

Antwort von YarlungTsangpo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Konstatiere: 22 Wo. alter "Welpe" bei 2 jährigem Jack-Russel Rüden, der ebenfalls in die Wohnung pieseln darf wird nicht sauber und pieselt überall hin... "Zur Strafe" wird dann geschimpft und der "Junghundwelpe" in seine eigenen Ausscheidungen mit der Schnauze "gestupft"

Findest du eine einzige Begründung darin wodurch dein Hund es lernen sollte, dass Pieseln in der Wohnung nicht bei euch "üblich" ist und dass es eine erwünschte Stelle außerhalb der Wohnung gibt? Schon der Jack Russel hat es ja nicht gelernt!

Wie macht denn "Mensch" ein Kleinkind sauber, so dass es keine Windeln mehr braucht? Denk einmal nach!

Du brauchst dringendst umfassende Information & Kenntnis über Hunde, Hundeverhalten & artgerechte Hundeerziehung! Hier findest du diese leicht verständlich und sofort erfolgreich umsetzbar: http://www.amazon.de/Lassie-Rex-Co-kl%C3%A4ren-auf/dp/3933228980

DU musst es erst lernen. Nur so kannst du es den Hunden beibringen!!

Kommentar von BackKakashi26,

Der Jack Russel ist 10 Jahre. Und zweitens, Der ich wohne zuhause und ich kann es nicht verhindern das meine Mutter oder mein Vater ihn in seine Pisse stubsen. Der Alte Jack russel ist sehr ängslich und hatte schon immer psychisch probleme und läuft meist mit eingekniffendem schwanz durch die gegen, bellt aber immer wenn jemad zur besuch kommt oder es klingelt. Wir wissen nicht warum er immer wieder reinpinkelt (der Jack Russel), kann ja wirklich sein das sich der Junge das abgeguckt hat.

Kommentar von glasstoepsel,

da hättet ihr doch schon längst rat suchen können, mensch! aber ne, man kommt mit einem hund nicht klar, da wird der 2. angeschafft und wunderd sich, das der allmählich genauso gestört ist. denk doch mal nach! lese, lerne alles über hunde!!!

Kommentar von YarlungTsangpo,

Der Junge "guckt" sich das nicht ab! Er lernt es gar nicht anders kennen! Du solltest deinen Eltern das Buch oben schenken!

Antwort von Exine,

wen ihr seht das der kleine rein macht dann Schimft mit ihm oda legt Zeitungen aus und nach einer weil entfernt ihr immer ein paar blätter. verleicht kanner nicht mehr so halten wie alls wo wer jünger war redet mal mit deinen tierartz

Kommentar von Metalgirl666,

Totaler Mist.

Antwort von Inga1605,

Das kann schon passieren, denn es handelt sich ja um einen Hunde-Welpen, welcher erst ca. 1/2 Jahr alt ist. Ich rechne immer ca. 1 Jahr, bis meine Hunde richtig stubenrein sind. Als ich vor Jahren zwei Welpen aus einem griechischen Tierheim mitgebracht habe, dauerte es genau 5 Jahre, bis sie nicht mehr in den Flur gepillert haben, wenn ich "mal" ausser Haus war. Wenn ich nach Hause zurückkam, stand immer ein Eimer mit Wischtuch griffbereit - nun, so ist das Leben?! Also Geduld und Nachsicht, denn dein Welpi macht es ja nicht aus böser Absicht oder mit den Hintergedanken, dich (euch) zu ärgern! So ist das nunmal, wenn man sich einen Hund oder in diesem Fall auch zwei Hunde zulegt, man sollte nicht zuviel voraussetzen!!! Gruss Inga

Kommentar von YarlungTsangpo,

Also wenn man wirklich einen Hund gezielt zur Stubenreinheit erzieht kann es bis zum Erfolg - also der Stubenreinheit manchmal gerade einmal 3-4 Tage dauern. Manche Welpen kommen bereits stubenrein vom Züchter!

Antwort von Dackelmann888,

Öffter mit dem Hund rausgehen,und auch die Wege länger laufen.Das ist ein großer Hund,der braucht bewegung.Außerdem macht Er dem anderen Hund etwas nach.

Antwort von BackKakashi26,

Wir haben ihn mit der Nase reingestupst. Und ihn ausgeschimpft. Ich habe die vermutung das er das aus protest macht, weil er nicht ausgelasstet ist, er will immer Spielen und rennen. Aber leider können wir ihn noch nicht von der leine lassen da er sonst weg läuft. Unser Garten ist Leider noch nicht eingezäunt.

Kommentar von YarlungTsangpo,

Du würdest auch heute nicht auf das WC gehen, wenn deine Eltern dich immer mit Kopf & Nase in die Schmutzwindel und später ins Töpfchen "gestüffelt" hätten!!!

Kommentar von BackKakashi26,

Was soll ich machen, meine Eltern sagen immer, sie haben schon viele hunde gehabt und es hätte bei denen immer funktioniert.

Kommentar von Inga1605,

Aber Hund ist nicht Hund + Mensch ist nicht Mensch. Wenn sie damit überfordert sind, sollten sie sich keinen Hund (mehr) zulegen, denn ihre Erziehungsmethode ist tierisch gemein!!!

Kommentar von glasstoepsel,

das sind meist die schlimmsten, sie merken nicht, dass sie immer das gleich machen, egal wat fürn hund da ist.

Kommentar von YarlungTsangpo,

Du kannst ja deinen Eltern das Buch oben (Linkempfehlung) einfach schenken! Womöglich hilft es die Augen zu öffnen!

Kommentar von YarlungTsangpo,

Du kannst ja deinen Eltern das Buch oben (Linkempfehlung) einfach schenken! Womöglich hilft es die Augen zu öffnen!

Antwort von Naturkind,

Lies Dir mal das Hundeproblem durch mit dem hundepinkeln im Schlafzimmer. habe da einen tip mit der Box abgegeben. Hilft 100%ig!

Kommentar von Naturkind,

Übrigens...bei 22 Wo redet man mittlerweile von eine halben jahr...(;-))

Antwort von glasstoepsel,

lach, das hört sich nach stinkefinger zeigen an. wenn es schon der ältere macht, aus welchem grund auch immer, macht das der kleene natürlich nach.revier makieren, protest.... usw..da hilft schimpfen usw. nicht wirklich usser evtl. wenn du ihn auf frischer tat erwischt.hole dir jemand von aussen, der bei euch nach dem grund schaut.

Antwort von mikael,

Wenn er das macht, findest Du bestimmt nicht gut, Wie bestrafst Du ihn?

Kommentar von mikael,

Keine Antwort ist auch eine Antwort. Ja, schon klar, Du gibst ihm Bachblütentee.

Kommentar von BackKakashi26,

Also wir stupsen ihn mit der nase rein und schimpfen hn aus.

Kommentar von glasstoepsel,

ohje... das sind methoden aus dem mittelalter. lass das sein!! das bringt überhaupt keinen lernefekt sondern ist quälerei. wenn ich deine kommentare lese, ist mir langsam klar, warum eure hunde in die wohnung pissen. habt ihr euch überhaupt gedanken über hunde gemacht? hört sich nicht danach an. sorry, aber da werd ich echt sauer wenn ich so was höre.

Kommentar von YarlungTsangpo,

Im Mittelalter lebte der Hund draußen im Hof, das stoßen der Nase in den Haufen muss aus der Neuzeit stammen :o)

Kommentar von glasstoepsel,

lach, wo du recht hast, haste recht ;-)))

Kommentar von mikael,

Wie war das damals, als Du noch in die Windel gelullert hast, hat Deine Mutti Dir die Pippi auf die Nase gedrückt? Bestimmt nicht sie wird es mit Geduld versucht haben. Wenn er am Tischbein sein Bein hebt, muss ein sehr strenges "aus" kommen und wegen mir unterstütze Deinen Unmut mit einer zusammen Zeitung NEBEN dem Hund, davor hat er Respekt. Das, was Dein Hund macht, hört sich sehr stark nach Revier-Markieren an, ein Hund der sich unter zu ordnen hat, pisst nicht wahllos in die Bude. Dein Hund, tut so als ob er der Boss ist in dieser Familie und er muss die Pippi des kleinen übertünchen, da Du oder der Chef der Familie das auch zulässt. Oder aber, es ist ein Medizinisches Problem. Deine beiden Hunde, werden kein klares Bild haben, wo sie sich einzuordnend haben in diese „Rudel“. Mit meiner ersten Boxerhündin hatte ich folgendes erlebt, meine Tochter hatte sich dem Hund immer unterworfen und wenn dem Hund was nicht hat gepasst hat, dann hat er das Kind gemaßregelt. Sehr oft sagte ich was dazu, ging dazwischen, aber manchmal war der Hund auch schneller und es flossen Tränen. Jetzt habe ich wieder eine Hündin und meine Tochter sagt immer wieder, den Fehler macht sie nie wieder. Der Hund muss seinen Platz in der Familie kennen und es sieht so aus, dass keiner Deiner Hunde seinen Platz kennt. Ich würde folgendes machen, wenn ich dabei bin wenn er am Tisch oder an der Wand sein Bein hebt, sofort bestrafen und wenn ich mit den Hunden draußen bin, beim Gassi und sie draußen auf der Wiese ihr Pippi machen, sofort belobigen. Lob und Tadel muss im rechten Augenblick geschehen. Der Hund muss einen Bezug herstellen können. Jedoch, das wichtigste wird sein, das für beide Hunde klare Strukturen entstehen, sie müssen wissen, wer ist hier der Boss. Und wenn Du damit überfordert bist, hol Dir Hilfe und lass es Dir vom Hundeprofi erklären. Viel Spass.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community