Frage von AnimalRightsNow, 104

Mein Hund kratzt sich. Was soll ich noch tun?

Hallo zusammen,

ich suche nun verzweifelt hier Rat, da mir, bzw meiner Fellnase, niemand helfen kann. Ich fange mal mit der Anamnese an:

Mein Hund, 12 Jahre alt, kratzt und beißt sich seit Anfang Juli. Natürlich bin ich innerhalb kürzester Zeit zum Tierarzt gegangen. Zu diesem gehen wir stetig.

Er konnte keinen Flohbefall diagnostizieren, spritze ihm aber dennoch Cortison, um Linderung zu verschaffen. Die ersten 2 Tage war er so gut wie gar nicht mehr am kratzen.

Am 3. Tag ging es dann wieder los. Wir haben allerdings nach Injektion 7 Tage gewartet. Anweisung vom Arzt.

Es wurde trotzdem nicht besser und somit sind wir dann am 8. Tag wieder zum Tierarzt gegangen. Er vermutete, dass unsere Fellnase ggf. Milben haben könnte, da wir täglich mit ihm auf große Wiesen gehen. Er verabreichte ihm Advantix. Es wurde nicht besser. Später, durch eigene Recherchen stellte ich fest, dass Advantix NICHT gegen Milben behandelt. Ich rief in einer Klinik an, welche mir dies bestätigte. Nun konnte ich natürlich kein Medikament gegen Milben auftragen, da es 1. nur alle 4 Wochen aufgetragen werden darf und 2. es eine große Belastung wäre für unseren alten Hund. Er bekommt bereits Herzmedis, sowie Lebermedis.

Ich rief einen Tierhhomöopathen an und er empfiehl mir ein Spray für die Haut. Rein pflanzlich. : Haut und Fell Spray bei Milbenbefall, Schuppen und trockener Haut. Diese hat er nämlich auch.

Ich trug es auf die jeweiligen Stellen auf und er verschaffte ihm Linderung. Für kurze Zeit aber nur...

Ich ging erneut zum Tierarzt, aber diesmal zu einem anderen, um mir eine 2. Meinung einzuholen.

Man sagte mir, dass ein Allergietest gemacht werden soll. Dies tat ich natürlich. Negativ!

Ich solle ihn komplett mit Olivenöl einreiben und dieses einmassieren. Dies tat ich ebenfalls. Verschaffte kurze Linderung.

Ich solle ihm täglich 1 Teelöffel Olivenöl unters Futter mischen. Auch das tue ich bis Dato.

Ich solle ihm das Unterfell heraus bürsten. Auch das mache ich. Auch massiere ich ihn täglich mit einer Massagebürste um die Durchblutung anzutreiben und, damit sich der natürliche Fettfilm wieder intensiver bildet.

Ich gab ihm Apoquel (Cortisonfreier Juckblocker), welches mir beide Tierärzte verschrieben. Auch das bekam er als relative Langzeittherapie. Auch das nützt nicht wirklich was.

Am Mittwoch trug ich ihm nun Advocate auf. Dies wirkt gegen viele Arten von Milben. Keine Besserung bis Heute.

Ich habe das Futter umgestellt und ihn mit Sensitivshampoo gebadet.

Wir haben alles so gelassen, wie es seit Jahren ist. Kein Waschmittel gewechselt o.ä. Auch psychisch ist er voll auf der Höhe und es gibt keine Veränderungen in unserem, als auch in seinem Leben.

Soo. Das war so alles in Einem.

Woran liegts? Haben die Ärzte was vergessen? Habt ihr eine ähnliche Situation schon mal gehabt? Was könnte helfen? Was kann ich tun?

Danke

Antwort
von SusanneV, 15

Meine vorherige Dobermannhündin hat mal ganz arg angefangen sich zu kratzen. Der Tierarzt hat nichts finden können und mir den Rat gegeben, ich soll das normale Futter weglassen und sie nur noch mit Pferdefleisch füttern. Ich bin dann zu einem Notschlachter gegangen und hab ihr ein paar Wochen gekochtes Pferdefleisch gegeben und es wurde alles wieder gut.

Antwort
von Buddhishi, 12

Hallo AnimalRightsNow,

es könnte sich aber auch um Diabetis mel. handeln. Wie sieht es aus mit Trinkverhalten und Urinieren? Ist eine Blutuntersuchung diesbezüglich gemacht worden?

Außerdem gibt es für ältere Hunde einen speziellen Geriatrischen Bluttest, der evtl. Aufschluss geben könnte.

(Mein Eindruck ist, dass bisher immer nur versucht wurde, das Symptom 'von außen' anzugehen, statt auch mal auf Erkrankungen, die sich 'innen' abspielen zu schauen.)

LG

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Ich lasse alle 6 Monate ein großes Blutbild machen. Leber ist vergrößert. Medikamente bekam er und 3 Monate später wurde erneut ein Blutbild gemacht. Die Medis haben angeschlagen und alles was wieder in Ordnung. Werde nun folgendes in Angriff nehmen : Großes Blutbild und Hautprobe nehmen lassen. Wenn mir nicht bald jemand sagt, was mit meinem Kleinen los ist, dreh ich noch durch. Und mein Wauz noch mehr.


P.s. Geriatrietest wurde schon gemacht 

Kommentar von Buddhishi ,

Okay, aber gerade Lebervergrößerung spricht für den Juckreiz. Ggfs. könnte es auch eine verspätete NW von den Medis sein.

Er bekommt bereits Herzmedis, sowie Lebermedis.

Und dazwischen noch Cortison und alle diese Schiitcremes. Leben die TA's noch? ;-( Manchmal könnte ich schreien!

Ich sehe, Du unternimmst wirklich alles nur Mögliche. Dein Hund kann echt froh sein, einen Menschen wie Dich zu haben :)

Ich wäre sehr interessiert daran, was es denn war und würde mich freuen, wenn Du Dich noch mal melden würdest, wenn Du es weißt. Wäre echt nett von Dir :)

Krauler an Wauz und LG

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Vielen Dank Buddhishi !!!!! Ich versuche alles in meiner Macht stehende. Im Notfall würde ich auch einen Kredit aufnehmen. Esist mir egal, was es kostet. Er ist auf mich angewiesen und ich tue alles für ihn! Leider gibt es auch andere Menschen, die hier dämliche Äußerungen tätigen. Z.b. dass es mit 12 nicht mehr relevant wäre bzgl Spätfolgen von Medis ... ich glaub es wohl -,-. hoffentlich hat diese Person keinen Hund...scheinbar sind ihr nur junge, dynamische und fitte Hunde recht...die ''Alten'' sinds wohl nicht wert...naja..jeder wird mal Alt und dann entscheidet das Karma !!

Kommentar von Buddhishi ,

Ja, ich weiß genau, was Du meinst, leider. Aber das ist die Tendenz in unserer Welt: da zählt jedes Lebewesen für manche Idiots nur, wenn sie sog. 'Leistungsträger' sind. Ätzende Einstellung! Aber rege Dich nicht auf. Es gibt noch mehr von uns beiden ;-)

Kommentar von SusanneV ,

Da hast Du zum Glück recht. Ich sag immer, es war ja nicht so, dass der Hund vor meiner Tür stand und gesagt hat, bitte laß mich rein. Ich hab mir den Hund geholt und dann ist es verdammt nochmal meine Pflicht für ihn zu sorgen und ihm ein anständiges Hundeleben zu bieten.

Kommentar von Buddhishi ,

Das ist mal ein toller Spruch - muss ich mir merken. Respekt!

Antwort
von Maiblumen, 14

oh je, das ist eine schlimme Sache. Ich habe hier auch die anderen Antworten gelesen und die Hinweise auf Futterallergie, Grasmilben und Diabetes.

Bei Hunden wird im Alter die Haut auch trockener, wie bei Menschen. Bitte nicht baden, vor allen Dingen nicht mit irgendwelchen Shampoos, das reizt die Haut noch mehr. Sorge dafür, daß er ausreichend trinkt.

Stelle trotzdem das Futter auf Seniorkost um. Ich gebe meiner Hündin mehr Naßfutter jetzt im Alter als früher. Aber nicht von heute auf morgen, langsam umstellen. Und kaufe lieber hochwertiges Futter wie z. B. von Naturavetal.

Baden darf Dein Hund, aber nur im Baggersee, das Wasser trocknet seine Haut nicht so sehr aus wie unser Leitungswasser.

Ansonsten empfehle ich Dir diese Tierärztin in Salzburg: http://www.dr-ziegler.eu/de/die-praxis-13/unsere-praxis-78/

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Danke. Das Futter habe ich langsam auf Seniorfutter umgestellt 

Antwort
von Bitterkraut, 26

Cortisn und andere "Juckblocker" können nur die Symtome verberbergen/verschleiern, und dem hund kurzfristig Erleichterung verschaffen, sie dienen nicht als Behandlung.

Hat kein Tierarzt ein Hautgeschabsel genommen, um mal zu sehen, was da los ist? Such dir bitte einen komptenten Tierarzt, alles, was du da erzählst, klingt serh laienhaft.

Der nächste Tierartz oll sich mal die Mühe machen, die Ursache zu finden!

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Nein. Es wurde keine Hautprobe genommen. Ich werde morgen sofort zum Tierarzt gehen und eine Hautprobe nehmen lassen. Das ist genaudas, was ich meine. Ich bezahle mich dumm und dämlich, mein Hund kratzt sich und keiner findet mal die Diagnose. So viele Ärzte haben wir hier net

Kommentar von Bitterkraut ,

Bislang hat scheinbar keiner eine Diagnose versucht, statt dessen wurde rumgedoktert.

Bei einem alten Hund kann auch eine verminderte Nieren- und/oder Leberfunktion zu Juckreiz führen, ebenso Tumore, Diabetes und andere Erkrankungen. Sprich den Tierarzt darauf an! Der soll sich mal etwas bemühen für sein Geld.

Antwort
von Goodnight, 20

Es gibt wunderbare Hundeshampoos gehen diese Juckerei und Hautirritationen. Hamamelis von Power-vet finde ich sehr gut, kannst du sogar jeden Tag anwenden.

Mir hat der Tierarzt geraten den Hund nach dem Spaziergang abzuduschen, dann sind auch die blöden Grasmilben und Kribbelmücken weg.

Flohbisse machen eben auch Flohbissallergien, deshalb hat dein Tierarzt sicher Advantix verschrieben.

Gegen Entenflöhe kann man nichts machen.

Aber Zyrtec gegen den Juckreiz und die Allergie hätte dir der Tierarzt geben können. Bekommst du aber ach in der Apotheke ohne Rezept. Ist beim Tierarzt aber billiger. Musst du wegen der Vorerkrankungen deines Hundes eh besprechen.

Tierarztwechsel sind nicht unbedingt gewinnbringend, da man bei solchen Dingen nach dem Ausschlussverfahren handelt.

Wie du ja selber siehst, hat es ausser Aufwand und Verunsicherung nur Mühen gebracht.

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Der Arzt sagte mir, ich solle ihn nun nicht mehr so oft mit Wasser in Verbindung bringen, da das Wasser seine Haut nir zusätzlich austrocknen würde...bin mit meinem Latein am Ende

Kommentar von Goodnight ,

Ja ich verstehe schon! Das was du jetzt aber alles auf den Hund geschmiert hast muss runter, da das die Hautporen verstopft und alles kleben bleibt.

Hamamelis macht eine wunderbar weiche Haut, es trocknet nicht aus. Beim Tierarzt gibt es auch noch ein anderes Shampoo grasgrün, weiss leider nicht wie das heisst, das ist auch super. Beruhigt die Haut schön.

Ach Mensch... ich wünsche euch gute Besserung!

Kommentar von Bitterkraut ,

Kribbelmücken

sind keine Parasiten, die am Hund sitzen. Dafür muß man keinen Hund abwaschen. und sie heißen Kriebelmücken, haben nix mit Kribbeln zu tun.

Antwort
von MuttiSagt, 12

Das wichtigste ist: eine ganze Weile nur ein (!!!!!) Nahrungsmittel zu füttern, so wie hier schon jemand schrieb! Füttere ausschließlich 4 Wochen Pferd! Und gebe weiter Cortison! Es gibt auch Depotcortison , was 6 Wochen hilft. Ich verstehe nicht, warum ihr der Cortison immer wieder absetzt? Angst vor Spätfolgen? Beim 12 Jährigen Hund bestimmt nicht relevant!

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Ich kann Ihrer Aussage bezüglich der Spätfolgen nicht recht folgen!? In wie fern sind diese bei einem 12 jährigen Hund nicht relevant? Ich hoffe, dass Sie mit der Aussage nicht das aussagen wollten, was ich denke. Das wäre wirklich unter aller Sau. Falls ich es falsch verstanden habe, wäre es nur positiv. Alles andere abscheulich. 

Das Cortison wurde aus dem Grund nur kurz gegeben, da es eine sehr große Belastung für ihn ist bzgl seiner anderen Erkrankungen. Aus diesem Grunde bekam er dann auch ein Cortisonfreies...schlägt aber nicht an. Man versucht natürlich, einen organkranken Hund so wenig wie möglich mit Chemie vollzupumpen.. wenn Sie Tierärztin sind, wäre ich für jeden Tipp dankbar 

Kommentar von eggenberg1 ,

animal  - ein zwölfjähriger  hund ist  kein 5 jähriger  und da hunde  nun mal eine lebenserwartung  von ca  15 jahren haben .

  eine medikamentengabe ,  die  sein leben schmerzlos machen und somit lebenswerter , ist  wichtiger ,als an die spätfolgen zu denken, die eh  erst in  einigen jahren auftreten würden--was bei einem alten hund keine rolle mehr spielt . und  so eine aussage ist keinesfalls unter aller   sau , sondern  eben lebensnah --- aber in  eurem fall  liegt  das cortisonverbot ja klar auf de r hand .aber  zeigt auch ,  wie  gefährlich  cortison  als langzeitgabe ist .

Kommentar von MuttiSagt ,

Du hast alles ziemlich falsch verstanden! Spreche mit deinem Tierarzt, ich gebe dir ganz bestimmt keine Tipps mehr!

Kommentar von MuttiSagt ,

Eben!

Antwort
von SusanneV, 6

Jetzt ist mir noch was eingefallen. Kann es sein, dass Dein Hund Streuobst frisst?

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Nein. Isst er nicht. Er teilt sich ab und an mal ein Stück Gurke mit mir

Kommentar von SusanneV ,

Ok, war nur mal so ein Gedan

Antwort
von jodelblumenberg, 17

Schon mal Kokosöl probiert? Das ist gut für Haut und Fell, völlig ungiftig und soll außerdem Parasiten fernhalten. Außerdem riecht der Hund noch gut. Achte darauf, dass es ein kaltgepresstes Öl ist, gibts bei DM oder wie alles: Amazon, Kosten für 200ml (zum probieren) um die 4€. Zusätzlich könntest du ein paar Tröpfchen ätherisches Lavendel-Öl und Manuka-Öl zugeben.(Bitte kein Teebaum, das kann Allergien auslösen)

Z.B.:

https://www.dm.de/dmbio-kokosoel-p4010355180094.html 

Außerdem gegen Ungeziefer soll Knoblauch im Fressen helfen, haben Bekannte von mir immer gemacht.

Im Übrigen finde ich es bewundernswert, wie du dich um deinen Hund kümmerst.

Kommentar von AnimalRightsNow ,

Vielen lieben Dank. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit. Ich hüte und pflege ihn wie meinen Augapfel. Das ist das Mindeste! Danke für deine Tipps

Antwort
von eggenberg1, 4

blutbild??   dein hund bekommt leber und herzmedis   viel. lösen die juckreiz aus  --auf  dauer  oder verändern da hautbild .

was sagt die  schilddrüse ??

  mein vorschlag ..= leinoel .es  enthält viel essentielle fettsäuren , die  gut  für die haut sind.1-2 teel.  übers  futter  geben

  wurde wegen der  milben mal ein geschrabsel gemacht  und untersucht ?

 du hast  futter umgestellt--was  fütterst du jetzt und was  früher -- ?trockenfutter sollte  vorm verfütttern IMMER  in die gefriertruhe gegeben werden , für 24 stunde  ,das tötet  futtermilben ab .

zeigte dein hund VOR  ausbruch  des  juckreize   eine wesensveränderung dahingehend  ,dass er unruhg  wurde ,  ständig  irgendwie in bewegung  war?

 du sagst  dass  du ihn  gut auslastests.. gönnst du ihm auch  ausreichend ruhe ?   alte tiere können  oft nicht mehr so ,wie in jungen jahren, gestehen es  sich aber selber nicht ein ,und der besitzer merkt  es auch nicht und  treibt weiterhin sport und bewegung  wie immer. aber hund bräuchte mehr ruhe  --mal beobachten und  hund  zur  ruhe bringen .

was bekommt er an leckerchen?  hat sich da was  verändert ? oder  wird er  von jemand anderem  versorgt   der   was füttert, was  er nicht verträgt ?( man muß ja  auf alles achten ,lach )

meine 13 jährige hündin neigt  auch ab und an zu juckattacken   seitlich  der  flanken  ,man sieht nichts  , und ich habe auch schon einiges  versucht --ähnlich wie  du --  es sind  eher  nerven, die  dann juckreitz auslösen .auch habe ich den verdacht  ,weil es nur im sommer  überwiegend auftritt, dass es letzlich doch  die grasmilben mit  sind . von cortisonbehandlungen würde ich auf  jeden fall abstand halten .

da  es nicht  intensiv ist   behandle ich es auch nicht --außer  dass sie regelmäßig  leinoel in ihr barffutter bekommt .


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten